ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zweit-Schlüssel Betrug, eine geschichte von gestern Nacht!

Zweit-Schlüssel Betrug, eine geschichte von gestern Nacht!

Themenstarteram 12. Januar 2010 um 14:00

Hallo liebe Forum Mitglieder,

ich möchte hier meine Geschichte von gestern Abend schildern,

es soll für jeden Autoverkäufer eine Warnung seien.

Im Mobile.de habe ich seit ca. 2 Monaten eine E-Klasse E320 CDI T, Bj 10/2003 zum Verkauf.

Vorgestern bekam ich eine Email von Mobile.de ohne Rufnummer für eine Terminvereinbarung zwecks Besichtigung, ich schrieb zurück, das er mich telefonisch ansprechen solle.

Gestern Abend um 20.30 Uhr rief ein interessent an und fragte nach meinem Auto.

Er wollte sofort einen Termin zur Besichtigung und bat um 21.30 bei mir zu seien.

Er kam 15min. später, ich stellte mein Fahrzeug vor, wir machten eine Probefahrt,

er fragte mich wieviel Zündschlüssel ich habe und wo ich mein Fahrzeug Nachts abstelle,

ich sagte 2 Schlüssel und Tiefgarage.

Er bat mich noch unbedingt, die Fahrzeugpapiere zu sehen, welches wir dann auch taten.

In meiner Wohnung sagte er dann, ich möchte den 2. Schlüssel am Fahrzeug ausprobieren.

An meinem Fahrzeug angekommen, nahm ich den Zündschlssel aus der Funkfernbedienung

heraus, um die Schließanlage manuell an der Fahrertür zu probieren.

Das Schloß war eingefroren. Er nahm sich dann die Funkfernbedienung und steckte es in die Zündung

ein, bis hier war alles O.K., ich stand draußen an der Fahrertür, er lehnte sich auch komisch nach vorn, beim ausprobieren.

Er stieg dann aus und übergab mir die Zündschlüssel.

Sofort bemerkte ich, das das 2. Zündschlüssel keine Heckklappenöffnungstaste hatte, ich war verunsichert, ganz sicher war ich mir nicht. Ich versuchte dann mit diesem Schlüssel das Fahrzeug zu verriegeln, und jetzt kommst: Das Fahrzeug verriegelte sich mit einer Verzögerung, mal auf mal zu!?

Ich nahm mein 1. Zündschlüssel und verriegelte nochmal zur Sicherheit.

Auf dem Heimweg unterhielten wir uns noch, er wollte sich morgen ein anderes Fahrzeug anschauen und mir Morgen gegen Mittag bescheid geben. Er sagte unbedingt, das ich das Fahrzeug dort stehen lassen soll, wegen Schnee und Unfall etc....

Eine Bemerkung: Das Fahrzeug parkte er auf der Hauptstrasse vor einer Bushaltestelle, meine Strasse ist total mit Schnee und nicht befahrbar!

Dann verabschiedeten wir uns und er ging in Richtung Taxistand..

Vor der Haustür hatte ich ein mulmiges Gefühl, das Fahrzaug stand in der Bushaltestelle und das mit dem 2. Zündschlüssel paßte mir nicht. Ich also auf dem Umweg noch mal zum Auto. Das Fahrzeug stand noch da. Mit dem 2. Schlüssel versuchte ich das Fahrzeug zu öffnen. Es passierte nichts!

Mit dem 1. Schlüssel öffnete ich das Auto und versuchte mit dem 2. Schlüssel zu starten, ich konnte den Schlüssel nicht umdrehen, nächste Einleuchtung, ist die Batterie nun am ende....

Ich rief meine Frau an und fragte Sie, ob an Ihrem 2. Schlüssel auch eine Kofferraumentriegelungstaste war, Sie sagte ja. Sofort habe ich das Auto gestatet und drehte ein paar runden ums Block. Sie bat mich die Polizei zu verständigen. Ein Anruf half erstmal nicht, ich also zur Wache. In der Wache angekommen und nach Darstellung meines Problemes bekam ich ein Anruf von dem interessenten. Die Mobilefunknummer ist auf meinem Display. Er sagte, das er sich entschieden hat und wollte morgen kommen...(das war nur ein Scheckanruf, das Fahrzeug stand ja nicht mehr wo er es abgestellt hat, er fragte aber nicht danach).

Ich habe die Lautsprecher eingeschaltet und sagte wegen Vorvertrag,das ich seine Daten benötige. Er sagte mir seinen Vor-und Nachnahmen, seine Rufnummer sei die auf meinem Display, eine Festnetznummer hat er nicht, bei meiner Frage nach seiner Adresse,sagte er, er komme mit seinen Personalien und legte auf.

Die Kripo bat mich, das Fahrzeug in meiner Strasse abzustellen, dort haben Sie besseren Sicht und können den Täter besser überwältigen, die Strasse ist eine Sackgasse.

Nachts um 4:00 klingelte dann die Polizei bei mir und teilte mir mit, das Sie die Aktion abbrechen wollen und ob ich die Möglichkeit habe, das Fahrzeug woanders abzustellen. Das habe ich nicht.

Ich setzte mich ins Auto und fuhr so lange, bis Mercedes um 7:00 die Werkstatt öffnete.

Ich habe jetzt eine komplette neue Schließanlage montieren lassen, kostenpunkt 1000,-€, davon 150,-€ selbstbeteiligung. Ich hoffe nur, das die Kasko das übernimmt, stehe noch in Verhandlung und Angebotseinreichung von Mercedes.

So das wollte ich mal hier loswerden, mit welchen billigen Tricks die Kleinganoven hinter der E-Klasse und anderen Fahrzeugen sind, der nächste interessent wird es spüren, also lieber mißtrauisch wirken statt zu versuchen Vertrauen aufzubauen, was ja bei einem Autokauf wichtig ist.

Zu dem Täter: Ein deutscher mittleren alters, schätze so um 35 bis 38 Jahren, Turnschuhe, Kleidung total vernachlässigt, total ungepflegt, er hat angeblich ein Speditionsunternehmen, kleinere Umzüge etc. und hat letztes Jahr gut verdient.

Ähnliche Themen
46 Antworten
Themenstarteram 12. Januar 2010 um 14:00

Hallo liebe Forum Mitglieder,

ich möchte hier meine Geschichte von gestern Abend schildern,

es soll für jeden Autoverkäufer eine Warnung seien.

Im Mobile.de habe ich seit ca. 2 Monaten eine E-Klasse E320 CDI T, Bj 10/2003 zum Verkauf.

Vorgestern bekam ich eine Email von Mobile.de ohne Rufnummer für eine Terminvereinbarung zwecks Besichtigung, ich schrieb zurück, das er mich telefonisch ansprechen solle.

Gestern Abend um 20.30 Uhr rief ein interessent an und fragte nach meinem Auto.

Er wollte sofort einen Termin zur Besichtigung und bat um 21.30 bei mir zu seien.

Er kam 15min. später, ich stellte mein Fahrzeug vor, wir machten eine Probefahrt,

er fragte mich wieviel Zündschlüssel ich habe und wo ich mein Fahrzeug Nachts abstelle,

ich sagte 2 Schlüssel und Tiefgarage.

Er bat mich noch unbedingt, die Fahrzeugpapiere zu sehen, welches wir dann auch taten.

In meiner Wohnung sagte er dann, ich möchte den 2. Schlüssel am Fahrzeug ausprobieren.

An meinem Fahrzeug angekommen, nahm ich den Zündschlssel aus der Funkfernbedienung

heraus, um die Schließanlage manuell an der Fahrertür zu probieren.

Das Schloß war eingefroren. Er nahm sich dann die Funkfernbedienung und steckte es in die Zündung

ein, bis hier war alles O.K., ich stand draußen an der Fahrertür, er lehnte sich auch komisch nach vorn, beim ausprobieren.

Er stieg dann aus und übergab mir die Zündschlüssel.

Sofort bemerkte ich, das das 2. Zündschlüssel keine Heckklappenöffnungstaste hatte, ich war verunsichert, ganz sicher war ich mir nicht. Ich versuchte dann mit diesem Schlüssel das Fahrzeug zu verriegeln, und jetzt kommst: Das Fahrzeug verriegelte sich mit einer Verzögerung, mal auf mal zu!?

Ich nahm mein 1. Zündschlüssel und verriegelte nochmal zur Sicherheit.

Auf dem Heimweg unterhielten wir uns noch, er wollte sich morgen ein anderes Fahrzeug anschauen und mir Morgen gegen Mittag bescheid geben. Er sagte unbedingt, das ich das Fahrzeug dort stehen lassen soll, wegen Schnee und Unfall etc....

Eine Bemerkung: Das Fahrzeug parkte er auf der Hauptstrasse vor einer Bushaltestelle, meine Strasse ist total mit Schnee und nicht befahrbar!

Dann verabschiedeten wir uns und er ging in Richtung Taxistand..

Vor der Haustür hatte ich ein mulmiges Gefühl, das Fahrzaug stand in der Bushaltestelle und das mit dem 2. Zündschlüssel paßte mir nicht. Ich also auf dem Umweg noch mal zum Auto. Das Fahrzeug stand noch da. Mit dem 2. Schlüssel versuchte ich das Fahrzeug zu öffnen. Es passierte nichts!

Mit dem 1. Schlüssel öffnete ich das Auto und versuchte mit dem 2. Schlüssel zu starten, ich konnte den Schlüssel nicht umdrehen, nächste Einleuchtung, ist die Batterie nun am ende....

Ich rief meine Frau an und fragte Sie, ob an Ihrem 2. Schlüssel auch eine Kofferraumentriegelungstaste war, Sie sagte ja. Sofort habe ich das Auto gestatet und drehte ein paar runden ums Block. Sie bat mich die Polizei zu verständigen. Ein Anruf half erstmal nicht, ich also zur Wache. In der Wache angekommen und nach Darstellung meines Problemes bekam ich ein Anruf von dem interessenten. Die Mobilefunknummer ist auf meinem Display. Er sagte, das er sich entschieden hat und wollte morgen kommen...(das war nur ein Scheckanruf, das Fahrzeug stand ja nicht mehr wo er es abgestellt hat, er fragte aber nicht danach).

Ich habe die Lautsprecher eingeschaltet und sagte wegen Vorvertrag,das ich seine Daten benötige. Er sagte mir seinen Vor-und Nachnahmen, seine Rufnummer sei die auf meinem Display, eine Festnetznummer hat er nicht, bei meiner Frage nach seiner Adresse,sagte er, er komme mit seinen Personalien und legte auf.

Die Kripo bat mich, das Fahrzeug in meiner Strasse abzustellen, dort haben Sie besseren Sicht und können den Täter besser überwältigen, die Strasse ist eine Sackgasse.

Nachts um 4:00 klingelte dann die Polizei bei mir und teilte mir mit, das Sie die Aktion abbrechen wollen und ob ich die Möglichkeit habe, das Fahrzeug woanders abzustellen. Das habe ich nicht.

Ich setzte mich ins Auto und fuhr so lange, bis Mercedes um 7:00 die Werkstatt öffnete.

Ich habe jetzt eine komplette neue Schließanlage montieren lassen, kostenpunkt 1000,-€, davon 150,-€ selbstbeteiligung. Ich hoffe nur, das die Kasko das übernimmt, stehe noch in Verhandlung und Angebotseinreichung von Mercedes.

So das wollte ich mal hier loswerden, mit welchen billigen Tricks die Kleinganoven hinter der E-Klasse und anderen Fahrzeugen sind, der nächste interessent wird es spüren, also lieber mißtrauisch wirken statt zu versuchen Vertrauen aufzubauen, was ja bei einem Autokauf wichtig ist.

Zu dem Täter: Ein deutscher mittleren alters, schätze so um 35 bis 38 Jahren, Turnschuhe, Kleidung total vernachlässigt, total ungepflegt, er hat angeblich ein Speditionsunternehmen, kleinere Umzüge etc. und hat letztes Jahr gut verdient.

Na da hast du ja noch mal Glück gehabt!!!

Freut mich sehr für dich!!

War den diese Masche bei der Polizei bekannt und hat es viel Überredungskunst gebraucht um das Auto sagen wir mal observieren zu lassen oder waren die hilfsbereit?

Was ich nicht verstehe, dass das auto beim ersten mal mit dem vermeidlich falschen Schlüssel zu ging, dass müsste ja bedeuten, der Ganove hat auf den richtigen Schlüssel perfekt getimt drauf gedrückt...

Vielen Dank für diesen Bericht.

Grüße

Danke für den Bericht - sehr interessant.

Anzeige erstatten !!!

Der potenzielle "Käufer" hat einen Deiner Schlüssel unterschlagen. Den Dir entstandenen Schaden solltest Du ggf. einklagen können.

Die Telefonnummer des Käufers hast Du ja auch (sofern das Telefon ordnungsgemäß gemeldet wurde sollte der Besitzer ausfindig zu machen sein)

Sollte die Polizei eigentlich interessieren.

Die Geschichte kannst Du ja noch an die Presse oder die Medien verkaufen. Wenn RTL auf Verbrecherjagd geht haben die für wenig Geld eine heiße Story mit der sie die Werbelücken ausfüllen können. ;)

Gruß

Hyperbel

Ist ja nochmal "gut" für dich ausgegangen, aber am Abend um 22:00 Uhr macht bei mir

kein Fremder mehr eine Fahrzeugbesichtigung;)Hätte da schon schief laufen können für dich:(

Danke für die Info, hätte mir auch passieren können !

Ich hoffe hier posten noch mehr Leute solche Fälle !

"Augen auf beim Fahrzeugkauf" - das gilt offenbar auch für den Verkäufer.

 

Danke für diesen ehrlichen Beitrag!

Danke für den Beitrag, echt Wahnsinn. Gut, dass Du so konsequent reagiert hast.

Gruß

der 2.schlüssel ist doch identisch müsste mann eigentlich sofort merken aber naja glück gehabt ;)

Schlaf lieber im auto fals der nochmal kommen sollte :D

Da war die Polizei aber nicht besonders motiviert. Man hätte auch per richterlichem Schnellbeschluß das Handy orten können. Das könnte man immer noch probieren. Ich denke nicht, daß der intelligent genug ist, das Handy abzuschalten. Daß der Kerl nicht mehr aufgetaucht ist, um das Auto mitzunehmen, ist eigentlich klar. Der hat Lunte gerochen.

Es hätte mich schon stutzig gemacht, wenn sich jemand so sehr für den Zweischlüssel interessiert. Die reine Aussage, daß das Fahrzeug mit zwei funktionierenden Schlüsseln übergeben wird, muß ausreichen.

Gruß

Achim

wow...krasse sache...das merk ich mir für später, danke.

Hey ho,is ja echt krass die story.

Glück gehabt.

Allerdings hätt ich den Vogel beim Verdacht schon gar nicht ziehen lassen,sofort die Drohung mit der Bullerei oder was weis ich.

Aber ,wenn mir auffällt,dass der Schlüssel ein anderer ist ...

Naja,eine teure Lehre.

Ich mag jetzt gut reden haben,war ja nicht in der Situation aber so...

Hallo ins Forum,

da wird mal wieder meine These bestätigt:

Keinen Kontakt mit dem www-Klientel.

Da wird es auch sicher seriöse Kaufinteressenten geben aber die, die ich nicht kennenlernen möchte, sind in der Überzahl.

Da nehme ich den Minderpreis bei der Inzahlungnahme in Kauf. Und es hat ja auch etwas mit Verhandlungsgeschick zu tun, wie hoch die Preisdifferenz ist. Ich habe bisher immer einen recht vernünftigen Ankaufpreis erzielt.

Bei 1200,- EUR-Fahrzeugen o.K.. Aber nicht in diesen Preisregionen.

Gruß

Adhoma

Hallo,

diese Masche ist bekannt!.

Wurde aber wohl eher bei Autohändlern abgezogen!.

Vorgehens weise ähnlich: Probefahrt/ Besichtigung kurz vor Geschäftsende. Irgendwie wird dann der Originalschlüssel mit einem exakt gleichen (bei einem Händler würde das sonst sofort auffallen) ausgetauscht. In der folgenden Nacht wird dann das Auto mit dem Originalschlüssel entwendet.

MfG Günter

Eine techn. Frage mal, kann der entwendete Schlüssel nicht einfach gelöscht werden?

Was ist denn da so teuer?

Ein neuer fretig programmierter Schlüssel kostet 200,-€?!

Selbst die zwei mech. Schlüssel können doch nicht so viel kosten verursachen!

Will aber nicht hier eine Diskussion starten.

Zitat:

Original geschrieben von benzsport

Eine techn. Frage mal, kann der entwendete Schlüssel nicht einfach gelöscht werden?

Was ist denn da so teuer?

 

Ein neuer fretig programmierter Schlüssel kostet 200,-€?!

 

Selbst die zwei mech. Schlüssel können doch nicht so viel kosten verursachen!

 

Will aber nicht hier eine Diskussion starten.

Der Böse hat doch einen mech. Schlüssel! Und deshalb mussten am Fahrzeug auch alle Zylinder getauscht werden - und das kostet :(

 

Der E-Schlüssel kann natürlich einfach gelöscht werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zweit-Schlüssel Betrug, eine geschichte von gestern Nacht!