ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Gebrauchter gesucht - absoluter Laie

Zuverlässiger Gebrauchter gesucht - absoluter Laie

Themenstarteram 10. Oktober 2021 um 13:51

Hallo zusammen,

wie der Titel schon sagt, suche ich einen Gebrauchtwagen. Anfang nächstens Jahres werde ich meine Arbeit wechseln und daher muss ich auch meinen Dienstwagen abgegeben. Aufgrund des Jobwechsels ziehe ich auch um und zwar in eine ländlichere Region, weshalb ich auf ein Auto angewiesen bin.

Was suche ich?

Ich suche vor allem ein zuverlässiges Auto. Mir ist klar, dass es schwierig ist, sowas vorherzusagen, aber meines Wissens nach, gibt es wohl Modelle und Baureihen, welche eine größere Pannenanfälligkeit haben, als andere. Da ich in meiner Freizeit gerne Rennrad fahre, sollte dieses ohne größere Schwierigkeiten hinten rein passen.

Kilometerleistung pro Jahr

Mit allem drum und dran werde ich ungefähr zwischen 20.000 und 30.000 Kilometer im Jahr fahren.

Budget

Für die Anschaffung möchte ich maximal 8000€ in die Hand nehmen.

 

Da ich wirklich wenig Ahnung habe, bin ich um jeden Tipp/jede Anregung dankbar.

Habt einen schönen restlichen Sonntag :)

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

@Minusculus schrieb am 10. Oktober 2021 um 13:51:21 Uhr:

Ich suche vor allem ein zuverlässiges Auto.

-

Gepflegter Opel Astra J Kombi mit dem 1,6l-Benziner und 5-Gang.

Kein Rennpferd, aber dafür sind Motor und Getriebe absolut standfest.

Bevorzugt "Innovation"-Ausstattung suchen ;)

am 10. Oktober 2021 um 13:58

Bei der Laufleistung ist ein Benziner

nur wirklich empfehlenswert, wenn

er sparsam ist.

Der genannte Astra ist es nicht.

Der Normverbrauch dieses Modells ist bei

6.3 Liter, in der Praxis ergibt das

Werte von ca. 7.5- 8 Liter.

Nicht gerade prickelnd bei den Preisen

und der Fahrleistung.

Ein Honda Jazz der 3 Generation passt

hier ganz gut, selbst mit den Rad ist

das machbar.

Wir hatten 2020 ein 2014er Modell

mit den 100PS Motor geholt.

Fährt ohne mucken bei einen

Realverbrauch von ca. 5.5 Liter Super.

Sparsam wie ein Diesel, robust wie ein

Saugbenziner alter Schule.

Auch sonst ist das Modell sehr standfest.

Bei längerer Haltedauer ist eine nachträgliche

Konservierung zu empfehlen, der Rostschutz

ist nicht so mega toll.

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 10. Oktober 2021 um 13:58:40 Uhr:

Bei der Laufleistung ist ein Benziner

nur wirklich empfehlenswert, wenn

er sparsam ist.

Der genannte Astra ist es nicht wirklich.

-

Ich hab mich an der Zuverlässigkeit und am Platz orientiert - er kann auch den Astra Diesel nehmen - naturgemäß sind beim Diesel leider durch die Abgasreinigung Fehler häufiger.

Die Kaufberatung gibt es mannigfaltig auf den letzten drei Seiten in diesem Forum.

Bei dieser Fahrleistung solltest du einen Diesel wählen und dich hier auf drei oder vier Modelle festlegen und versuchen die von einem privaten Verkäufer zu erwerben.

Beispiel Eins: Opel Astra

Beispiel zwei: Skoda Fabia

Beispiel drei: Ford Fiesta

Je neuer die Fahrzeuge desto besser unter der Voraussetzung, dass das Fahrzeug regelmäßig gewartet wurde und die Historie nachvollziehbar ist.

Das Rennbike im Fabia oder Fiesta?

Muss er dann nicht so lange den Beifahrersitz rausnehmen und das Vorderrad vom Bike demontieren??

Mira ausgebauten Rädern geht das ganz gut oder sonst auf den Dachträger.

...der Fabia ist doch ein Kombi...

Top ausgestattet, hab mal was gelesen von Problemen die ab und zu mit der Wasserpumpe auftreten sollen. Sonst hört man wenig Schlechtes vom Fabia der dritten Generation.

Der Opel hätte mir zu viel KM und zu wenig Leistung. Im Fiesta wird es mit dem Bike problematisch denke ich.

Wenn man danach geht benötig man einen Transporter ... Ein Fahrrad ist mit das Sperrigste was es an Transportgut gibt... Transportlösungen außerhalb vom Fahrzeug haben den Nachteil, dass das Fahrrad schnell geklaut werden kann.

Ich habe einen entfernten Nachbarn, der fährt Mountainbike und macht das alles mit einem Smart Generation 2 ....:eek: fragt mich nicht wie genau, aber der schafft das Mountainbike innerhalb von < 5 min so zu zerlegen/zu montieren das es in einen smart Kofferaum inkl. Reisetasche rein passt ... ich würde es auch nicht glauben, wenn ich es nicht mehrmals gesehen hätte ... Seitdem denke ich, passt im Grunde jedes Auto, das Fahrrad muss nur gut zerlegbar sein und man muss wissen wie, dann braucht man auch keinen VW Bully, dann reicht wahrscheilich auch ein Fiesta ...nur ein Beispiel:D

Ok kurzer Seitenschwenk ....

Von daher empfehle ich was gefällt und mit 8000 EUR bekommt man gute Wagen, bei den 08/15 Autos (außerhalb von Audi/BMW/Daimler) ist das P/L gut ... Da bekommt man was vom seriösen Händler aus dem Ort?... Te ... such dir was aus Ford, Opel, VW, Seat, Skoda, Honda, Mazda, Toyota, KIA ...u.s.w.

bei 20-30tkm/Jahr würde ich zum Diesel greifen, musst du wissen ... möglich wär auch ein älterer Toyota Hybrid, die sind als Benziner sehr verbrauchsarm und grundsätzlich extrem zuverlässig .... haben dafür auch noch ihren Presi selbst mit vielen km und hohem Alter ...

Hat noch keiner nen Hochdachkombi empfohlen? :D

Themenstarteram 10. Oktober 2021 um 17:46

Also erstmal vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten!

Was sich mir nicht ganz erschließt ist, wieso man bei einer solchen Laufleistung eher zu einem Diesel tendiert?

Mit dem Skoda Fabia Combi liebäugle ich schon länger, werde mich dahingehend mal einlesen, danke :)

Such dir bei spritmonitor ein Auto raus z.B. Opel Astra ~ ähnliche PS Zahl, einmal Diesel, einmal Benzin .. dann bekommst du die Durchschnittsverbräuche auf 100km angezeigt. Da kannst dir mit den Werten von der Tankstelle:D mal die Kraftstoffkosten für deine ~25 000 km ausrechnen ... da wird der Diesel bedeutend weniger kosten... Aber dafür hat man eine höhere kfz steuer, Reparaturkosten könnten höher sein, Versicherung kann auch einen tacken mehr kosten ... egal wie, mit dieser geplannten Laufleistung wird ein Diesel günstiger laufen ... mit Ausnahme evtl. vom Hybrid, da kommt es auf die Strecken und Fahrweise (Stadt/Land/AB) an

Aber da gibt es halt viele Variablen ... bei den typischen Vertreterkombis z.B. Astra, Focus, Leon ... bekommt man die Diesel teilweise günstiger als die Benziner, bei anderen Typen kann es wieder andersrum sein..

Zitat:

@Minusculus schrieb am 10. Oktober 2021 um 17:46:19 Uhr:

Was sich mir nicht ganz erschließt ist, wieso man bei einer solchen Laufleistung eher zu einem Diesel tendiert?

Bei Deiner Fahrleistung meinen viele, das es sich eher "lohnt" einen Diesl zu fahren, da er weniger Verbraucht und eben auf längerer Strecke (so ab ca. 25km) auch richtig warm wird und dann auch entstehenden Russ im Partikelfilter regenerieren kann.

Kürzere Strecken mag die DPF-Reinigung nicht - da kann der Filter sich meist nicht richtig freibrennen und dann fangen meist die Probleme an. Was dann den Sparvorteil sehr schnell wieder zu Nichte machen kann.

Ein unaufgeladener Saugbenziner kennt diese Probleme nicht - will aber auch mal leidlich warm gefahren werden, da eben Kaltstarts immer Benzin und Kondensateintrag ins Öl mitbringen (Diesel auch) und das auch meist erst bei gewissen Streckenlängen verbrannt wird (Stichwort Ölverdünnung). Beim Benziner ist es nicht so extrem und eben die Abgasreinigung (noch) nicht so aufwändig.

Moderat gefahren braucht aber auch ein Benziner nicht übermäßig viel Sprit - wie geschrieben sind Turbo-lose Suagbenziner kein Ausbund an Kraft, aber dafür simpel in der technik und daher i.d.R. zuverlässig.

Das einfachen Benziner weniger störanfällig sind stimmt durchaus, beim Budget vom Te wären auch ein paar Direkteinspritzer oder Turbo-Benziner drin, die ich nicht ausschließen würde. Dabei nähert man sich den Dieseln schon gut an was Reparaturkosten betreffen kann. Muss der Te selber entscheiden, die letzten echten Sauger (Saugrohreinspritzer) ihrer Art können schon ganz schön ... nennen wir es mal ... entschleunigend sein ...:D:D:D

Wie auch immer, das ist die Motorenseite, das restliche Auto gibt es auch noch ... Auspuff, Katalysatoren, Getriebe, Antrieb, Radaufhängung, gesammte Bord Elektrik/Elektronik, Bremsen, Kühlung, Klima .... das kann auch alles mal kaputt gehen, egal ob nun Benzin oder Diesel im Tank rum schwappt...;)

Zitat:

@olli27721 schrieb am 10. Oktober 2021 um 18:46:53 Uhr:

Zitat:

@Minusculus schrieb am 10. Oktober 2021 um 17:46:19 Uhr:

Was sich mir nicht ganz erschließt ist, wieso man bei einer solchen Laufleistung eher zu einem Diesel tendiert?

Bei Deiner Fahrleistung meinen viele, das es sich eher "lohnt" einen Diesl zu fahren, da er weniger Verbraucht und eben auf längerer Strecke (so ab ca. 25km) auch richtig warm wird und dann auch entstehenden Russ im Partikelfilter regenerieren kann.

Kürzere Strecken mag die DPF-Reinigung nicht - da kann der Filter sich meist nicht richtig freibrennen und dann fangen meist die Probleme an. Was dann den Sparvorteil sehr schnell wieder zu Nichte machen kann.

Ein unaufgeladener Saugbenziner kennt diese Probleme nicht - will aber auch mal leidlich warm gefahren werden, da eben Kaltstarts immer Benzin und Kondensateintrag ins Öl mitbringen (Diesel auch) und das auch meist erst bei gewissen Streckenlängen verbrannt wird (Stichwort Ölverdünnung). Beim Benziner ist es nicht so extrem und eben die Abgasreinigung (noch) nicht so aufwändig.

Moderat gefahren braucht aber auch ein Benziner nicht übermäßig viel Sprit - wie geschrieben sind Turbo-lose Suagbenziner kein Ausbund an Kraft, aber dafür simpel in der technik und daher i.d.R. zuverlässig.

Aber bei 20.000-30.000 sind wahrscheinlich überwiegend längere Strecken dabei. Zwischendurch mehrere Kurzstrecken sind eigentlich auch nicht das problem.

Wenn man merkt der regeneriert kann man diese auch einfach zu Ende fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Gebrauchter gesucht - absoluter Laie