ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung - gebrauchtes Auto - Automatik, bis 5000Euro

Beratung - gebrauchtes Auto - Automatik, bis 5000Euro

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 8:00

Hallo zusammen,

Es scheint, dass ich umso verwirrter werde, je mehr ich mir die verschiedenen Optionen anschaue.

Ich bin auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen, automatiker (guter automatischer Gang ist mir wichtig), nicht mehr als 100.000 km. Ich werde das Auto täglich zur Arbeit benutzen und muss über die Autobahn fahren.

Mein Budget beträgt jetzt 5000 Euro MAX

Es scheint, dass ich derzeit die folgenden Optionen habe:

1.Toyota Yaris: Ich habe einige Autos gefunden, 2006-2009BK. Ich habe jedoch gelesen, dass diese die MMT-Getriebe haben, die problematisch sein können. Hat jemand Erfahrung damit?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1583974765-216-13766

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1582771099-216-3347

 

2. Mazda 2 DY: Ich habe einen gefunden, 2007BJ, 60.000 km, automatisch, sieht gut aus. aus Rentnerhand. 80ps! Irgendwelche Erfahrungen mit diesem Auto? Wie ist sein Automatikgetriebe? Ist es ein sicheres Fahrzeug?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1584697401-216-16553

3. Opel Corsa: Ich habe hier einige Optionen gefunden. Einer ist ein Corsa C aus dem Jahr 2006 mit rund 90.000 km, aber 60 ps. Ist das zu schwach für die Autobahn?

Der andere ist ein Corsa D-Satellit aus dem Jahr 2011 mit rund 80,00 km.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1534255147-216-24321

https://suchen.mobile.de/.../details.html?... C & sfmr = false & transmissions = AUTOMATIC_GEAR & searchId = 13780baf-e9e4-d32c-0fa5-3fc31716646e

4. Diese Option bleibt weiterhin bestehen. Renault Megane II Classic von 2006. sieht in gutem Zustand aus, aber ich habe ein paar negative Dinge über Renault gehört. Was denkt ihr?

https://www.autoscout24.de/.../...2e56-0df4-46c9-b8b3-75cd3ff1b7be?...

Ich schätze all Ihre Ratschläge und Hilfe. Ich muss bald ein Auto kaufne und möchte sicherstellen, dass es das richtige ist. Danke nochmal!

Ähnliche Themen
21 Antworten

Warum machst Du jetzt ein neues Thema auf? Das bringt nur Verwirrung.

 

Lieber im bestehenden weiter machen und die Anforderungen ändern.

Wenn ich es richtig sehe, hat keiner deiner neuen Probanden ein (gescheites) Automatikgetriebe - sieht mir alles nach ASG aus. Tu Dir das bitte nicht an. Das ASG hat folgende Probleme:

- wenn da was verstellt ist und das Ding nicht mehr richtig schaltet, geht es los. Das ist selbst für die Markenwerkstätten nicht immer problemlos zu beheben und die Probiererei beginnt

- es schaltet lahm, zumindest in diesen älteren Ausführungen

- es ist nix für den Automatikfahrer, weil: der bleibt ja gewohnheitsmäßig auf dem Gas, egal was das Getriebe macht. Das führt beim ASG zu sehr harten Schaltvorgängen und ist unbequem. Man kann das minimieren/verhindern, indem man sich entsprechend verhält als Fahrer und in dem Moment des Schaltvorganges das Gaspedal lupft (analog zum manuellen Getriebe eben - man steht dort ja auch nicht stur auf dem Gas wenn man kuppelt und schaltet - und das Getriebe ist eben das selbe). Aber das ist für den eingefleischten Automatikfahrer uU schwer erlernbar.

Also nochmal zur Übersicht:

- ASG = ein normales Schaltgetriebe mit einem Kupplungsautomaten. Ich würde sowas nehmen für mich, weil ich mir zutraue das soweit ruckfrei zu fahren. Aber für zB meine Familie wäre das Ding dann schon wieder ungeeignet, denen würde ich das mit dem Gas lupfen nur schwer beibringen können. Es ist eben keine richtige Automatik. Und die alten eben lahm im Schalten.

- DKG = basiert auch auf einem Schaltgetriebe, nur dass hier die automatische Kuppelei und der Gangwechsel durch 2 Kupplungen sehr viel schneller läuft als beim ASG (und oft auch als bei den anderen Alternativen). Ich habe hier aber auch noch keines erlebt, was mich vom Schaltkomfort (Ruck) überzeugt hätte. Zudem waren ältere Versionen reihenweise defekt. Und wenn die 2 Kupplungen mal fällig werden wirds teuer, da kommen dann uU schon mal 2000€ Wartung.

- Wandlerautomat = an sich eine sehr komfortable und idR unproblematische Sache. Die in Deiner Preisklasse sind halt wohl meist 4-Gang-Wandler, was den Verbrauch hoch treibt und das Auto uU träge macht. Vor allem die Kleinwagen sind damit oft nicht mehr sonderlich souverän unterwegs. Aber idR isses bequem. Und ich habe in diesen ollen und einfach aufgebauten Wandlerautomaten bisher noch keinen Defekt gehabt (Peugeot 205/206/306, Renault Megane 2.0, Honda CRX/Civic)

- CVT = stufenloses Automatikgetriebe. Ich spare Dir und mir jetzt mal die Funktionsweise - es hat Vor- und Nachteile: es reagiert idR schnell. Es treibt den Verbrauch nicht hoch. Durch die Vielzahl an möglichen "Gängen" (tausende) kann der Motor im optimalen Bereich betrieben werden, bei gleichmäßiger Fahrt regelt es die Drehzahl so weit runter wie es irgend geht und es ist ruhiger im Wagen. Aber: wenn man mal Leistung braucht und zB beschleunigen muss - dann regelt das Getriebe die Übersetzung so, dass der Motor in seinem optimalen Leistungsbereich für die Beschleunigung arbeitet. Wenn das eben bei 6000 UpM ist, dann dreht der Motor stumpf dauerhaft diese 6000 UpM, solange Du eben die Leistung abforderst. Dieses Verhalten mögen viele Fahrer nicht, weil es einem einen komplett falschen subjektiven Eindruck vermittelt. Man hat das Gefühl, der Motor müht sich ab ohne dass viel passiert. Das täuscht zwar, derselbe Wagen wäre mit einem Wandler wohl langsamer. Aber man muss sich daran gewöhnen. In modernen Turbo-Fahrzegen oder Dieseln ist das Phänomen weniger ausgeprägt, weil dort der Punkt des höchsten Drehmoments idR bei relativ niedrigen Drehzahlen anliegt, oft unter 2000 UpM, da nimmt man das im normalen bis ein wenig zügigen Fahrbetrieb kaum mehr wahr. Weiterer Nachteil ist, dass dieses Getriebe mit starken Motorisierungen oft überfordert ist und das zum Defekt führt.

Ich würde in dieser Preis-/Altersklasse die Suche tatsächlich auf Wandler und CVT beschränken.

Zu den 60PS - natürlich kann man damit BAB fahren. Ich bin auch mit 65PS und CVT in den Urlaub gefahren nach Südfrankreich. Ist halt gemächlich und etwas lahm. Da geht es nicht um "Ist das zu schwach für die Autobahn?" (das ist es eben rechtlich und faktisch nicht), sondern "willst DU damit auf die Autobahn"? Ich hätte da kein Problem mit, man kratzt schon an dem Bereich, wo der Zustand mehr zählt als irgendwelche Leistungs- oder Ausstattungsdaten.

Hier mal was mit CVT:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Und bitte doch einen Moderator, beide Themen zusammen zu führen.

Hallo@Ethanschwarz ,

mir würden die Toyota`s und der Mazda gut gefallen.

Mit dem Yaris haben Freunde gute Erfahrungen, besonders

in der Stadt. Garagen Nachbarn fahren seit Jahrzehnten nur

die kleinen Mazda`s und sind auch zufrieden.

Zum Opel vermag ich Nichts zu sagen und der Renault wäre

für mich die Markenkatastrophe. Ich hatte mal 2 Clio`s mit

insgesamt an die 50.000DM Reparatur Kosten, zum Glück

Beide mit "Komplett-Service", sonst hätte ich mich erschossen.

Ehe ich jemals wieder Renault anfasse, laufe ich lieber...

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 9:55

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 3. Dezember 2020 um 09:44:07 Uhr:

Wenn ich es richtig sehe, hat keiner deiner neuen Probanden ein (gescheites) Automatikgetriebe - sieht mir alles nach ASG aus. Tu Dir das bitte nicht an. Das ASG hat folgende Probleme:

- wenn da was verstellt ist und das Ding nicht mehr richtig schaltet, geht es los. Das ist selbst für die Markenwerkstätten nicht immer problemlos zu beheben und die Probiererei beginnt

- es schaltet lahm, zumindest in diesen älteren Ausführungen

- es ist nix für den Automatikfahrer, weil: der bleibt ja gewohnheitsmäßig auf dem Gas, egal was das Getriebe macht. Das führt beim ASG zu sehr harten Schaltvorgängen und ist unbequem. Man kann das minimieren/verhindern, indem man sich entsprechend verhält als Fahrer und in dem Moment des Schaltvorganges das Gaspedal lupft (analog zum manuellen Getriebe eben - man steht dort ja auch nicht stur auf dem Gas wenn man kuppelt und schaltet - und das Getriebe ist eben das selbe). Aber das ist für den eingefleischten Automatikfahrer uU schwer erlernbar.

Also nochmal zur Übersicht:

- ASG = ein normales Schaltgetriebe mit einem Kupplungsautomaten. Ich würde sowas nehmen für mich, weil ich mir zutraue das soweit ruckfrei zu fahren. Aber für zB meine Familie wäre das Ding dann schon wieder ungeeignet, denen würde ich das mit dem Gas lupfen nur schwer beibringen können. Es ist eben keine richtige Automatik. Und die alten eben lahm im Schalten.

- DKG = basiert auch auf einem Schaltgetriebe, nur dass hier die automatische Kuppelei und der Gangwechsel durch 2 Kupplungen sehr viel schneller läuft als beim ASG (und oft auch als bei den anderen Alternativen). Ich habe hier aber auch noch keines erlebt, was mich vom Schaltkomfort (Ruck) überzeugt hätte. Zudem waren ältere Versionen reihenweise defekt. Und wenn die 2 Kupplungen mal fällig werden wirds teuer, da kommen dann uU schon mal 2000€ Wartung.

- Wandlerautomat = an sich eine sehr komfortable und idR unproblematische Sache. Die in Deiner Preisklasse sind halt wohl meist 4-Gang-Wandler, was den Verbrauch hoch treibt und das Auto uU träge macht. Vor allem die Kleinwagen sind damit oft nicht mehr sonderlich souverän unterwegs. Aber idR isses bequem. Und ich habe in diesen ollen und einfach aufgebauten Wandlerautomaten bisher noch keinen Defekt gehabt (Peugeot 205/206/306, Renault Megane 2.0, Honda CRX/Civic)

- CVT = stufenloses Automatikgetriebe. Ich spare Dir und mir jetzt mal die Funktionsweise - es hat Vor- und Nachteile: es reagiert idR schnell. Es treibt den Verbrauch nicht hoch. Durch die Vielzahl an möglichen "Gängen" (tausende) kann der Motor im optimalen Bereich betrieben werden, bei gleichmäßiger Fahrt regelt es die Drehzahl so weit runter wie es irgend geht und es ist ruhiger im Wagen. Aber: wenn man mal Leistung braucht und zB beschleunigen muss - dann regelt das Getriebe die Übersetzung so, dass der Motor in seinem optimalen Leistungsbereich für die Beschleunigung arbeitet. Wenn das eben bei 6000 UpM ist, dann dreht der Motor stumpf dauerhaft diese 6000 UpM, solange Du eben die Leistung abforderst. Dieses Verhalten mögen viele Fahrer nicht, weil es einem einen komplett falschen subjektiven Eindruck vermittelt. Man hat das Gefühl, der Motor müht sich ab ohne dass viel passiert. Das täuscht zwar, derselbe Wagen wäre mit einem Wandler wohl langsamer. Aber man muss sich daran gewöhnen. In modernen Turbo-Fahrzegen oder Dieseln ist das Phänomen weniger ausgeprägt, weil dort der Punkt des höchsten Drehmoments idR bei relativ niedrigen Drehzahlen anliegt, oft unter 2000 UpM, da nimmt man das im normalen bis ein wenig zügigen Fahrbetrieb kaum mehr wahr. Weiterer Nachteil ist, dass dieses Getriebe mit starken Motorisierungen oft überfordert ist und das zum Defekt führt.

Ich würde in dieser Preis-/Altersklasse die Suche tatsächlich auf Wandler und CVT beschränken.

Zu den 60PS - natürlich kann man damit BAB fahren. Ich bin auch mit 65PS und CVT in den Urlaub gefahren nach Südfrankreich. Ist halt gemächlich und etwas lahm. Da geht es nicht um "Ist das zu schwach für die Autobahn?" (das ist es eben rechtlich und faktisch nicht), sondern "willst DU damit auf die Autobahn"? Ich hätte da kein Problem mit, man kratzt schon an dem Bereich, wo der Zustand mehr zählt als irgendwelche Leistungs- oder Ausstattungsdaten.

Hier mal was mit CVT:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Und bitte doch einen Moderator, beide Themen zusammen zu führen.

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Sie haben erwähnt, dass keines der von mir genannten Autos die Wandlerautomatik oder CVT-Getriebe hat, , wie kann ich nur nach diesen suchen? Wie kann ich die Suche filtern? habe keine Erfahrung damit.

Da Sie sagten, dass keines der erwähnten Autos über diese Getriebe verfügt, können Sie mir eiin paar Modelle empfehlen, die in meine Preisklasse passen und über diese Getriebe verfügen?

Danke im Voraus.

 

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 9:56

Zitat:

@Raver2014 schrieb am 3. Dezember 2020 um 09:51:36 Uhr:

Hallo@Ethanschwarz ,

mir würden die Toyota`s und der Mazda gut gefallen.

Mit dem Yaris haben Freunde gute Erfahrungen, besonders

in der Stadt. Garagen Nachbarn fahren seit Jahrzehnten nur

die kleinen Mazda`s und sind auch zufrieden.

Zum Opel vermag ich Nichts zu sagen und der Renault wäre

für mich die Markenkatastrophe. Ich hatte mal 2 Clio`s mit

insgesamt an die 50.000DM Reparatur Kosten, zum Glück

Beide mit "Komplett-Service", sonst hätte ich mich erschossen.

Ehe ich jemals wieder Renault anfasse, laufe ich lieber...

Danke für Ihre Antwort.

waren die Toyotas und Mazda mit autom. Getriebe? und welche BJ?

Die Toyota`s nur Einer , jünger als 2010,

die letzten Mazda`s , einer um 2010, der Andere

2016 glaube ich.

Aber wenn mein Toyota RAV4 aus 2005 irgendwann

kaputt geht, dann wäre der Yaris als Hybrid, mein Wunschauto.

Beim ganz Neuen, soll aber der Aufpreis zum Benziner so hoch

sein, das man das mit dem Verbrauch des Hybriden kaum

jemals einfahren kann. ( Auto Strassenverkehr, die Aktuelle und

die davor) Es sollen so 2 Ltr. Vorteil zum Benziner sein.

Das Problem ist etwas, dass du mit deinem Budget gerade in die Phase reinrutscht, wo die automatisierten Schalter als Zwischending in Deutschland ziemlich verbreitet waren. Gerade für die Brot- und Butter Modelle waren die eher billiger konstruiert und kosteten auch neu weniger Aufpreis als eine klassische Automatik. Vor 2002/03 gab es auch bei den kleinen Modellen noch mehr Wandler, die aber nur 3 und 4 Gänge hatten, und v.a. leistungsmäßig gegenüber den heute im Straßenverkehr präsenten Durchschnittsmodellen abfallen, aber weniger durch technische Stabilität.

Vor allem in den 00er jahren gab es dann für Corsa, Fiesta, Clio etc. Wandler nur noch in den großen Motorisierungen wie 1.4 oder 1.6. Ab den 2010er jahren hat es sich dann wieder gedreht und auch z.B. beim Mazda gibt es wieder in den unteren Klassen Wandler oder mehr Klein(st)wagen mit stufenlosen Getrieben

Wandler/ Cvts in deiner Preisregion wären z.B.

Corsa C 1.4

Ford Fiesta 1.6

Nissan Note

Kia Picanto/Rio

Hyundai Atos/Getz

Opel Agila

Opel Astra 1.8

Renault Clio ab 1.4

Nissan Micra

Vw Polo bzw. Skoda Fabia bzw. Seat Ibiza IV

Vw Golf IV

Honda Jazz

Suzuki Splash

Daihatsu Sirion

Chevrolet Kalos/Aveo

Peugeot 206

Toyota Yaris 1.3 bis 2005

Zitat:

@Ethanschwarz schrieb am 3. Dezember 2020 um 09:55:56 Uhr:

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 3. Dezember 2020 um 09:44:07 Uhr:

Wenn ich es richtig sehe, hat keiner deiner neuen Probanden ein (gescheites) Automatikgetriebe - sieht mir alles nach ASG aus.

1. Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

2. Sie haben erwähnt, dass keines der von mir genannten Autos die Wandlerautomatik oder CVT-Getriebe hat

3. wie kann ich nur nach diesen suchen? Wie kann ich die Suche filtern? habe keine Erfahrung damit.

4. können Sie mir eiin paar Modelle empfehlen, die in meine Preisklasse passen und über diese Getriebe verfügen?

Da fängt das Problem an ... ;)

1: bitte, gerne

2: ich meine, dass es so ist. Aber es sollten andere bitte auch nochmal die Bilder ansehen, und prüfen ob es so ist. Man kann ja nicht alle Varianten im Kopf haben

3: DAS ist das Problem. Vielfach sind die Wagen einfach nur inseriert mit "Automatik" - und dann kommen alle raus. Manchmal unterstelle ich auch, dass die Verkäufer absichtlich schreiben, das Fahrzeug hätte Automatik, und die Tatsache verschweigen dass es ASG ist. Weil dann nämlich der Interessentenkreis erheblich kleiner wird weil es kaum einer will. Und zB auf Mobile gibt es gar nicht die Möglichkeit, nach den Getriebearten so detailliert zu suchen. Hier hilft nur: Recherche!. Recherche darüber, welche Fahrzeuge mit welchen Getrieben wann verkauft wurden. Bei Unsicherheiten nachfragen. Manchmal sieht man es auf den Bildern, idR sehen die ASG-Wählhebel anders aus. Aber schon beim DKG wurde das angepasst, da sehen Hebel und Kulisse aus wie bei jedem Automaten.

4: wir hatten mit dem Megane keine Probleme. Die kleinen Peugeot waren tw sehr problemlos (tw auch eine Katastrophe) - aber der 206 1.4 Automatik den meine Tante seit 20 Jahren fährt ist erstaunlich robust und unauffällig. Der Civic 7 (2001-2006) mit 4-Gang-Wandler ist relativ unbeliebt. Aber mechanisch solide. Der Jazz mit CVT idR auch (ein Kumpel von mir hat seinen mit knapp über 300000km verkauft). Aber Vorsicht: der Jazz wurde tw auch mit ASG angeboten. Opel Corsa fällt mir noch ein als dankbares und günstiges Auto - aber auch hier wurden ASG und Wandler verbaut und man muss eben nachforschen. Bei Ford bin ich nicht im Thema. VW gibt es ein paar Modelle, die nicht mit DSG sondern mit Wandler angeboten wurden - auch hier hilft Recherche weiter, ich weiss es auswendig leider nicht. Fiat hatte lange CVT im Punto, irgendwann wurde das aber auch gegen ASG getauscht - Recherche.

Es ist leider Arbeit. Weil alle Anbieter das stumpf unter "Automatik" zusammen fassen. Würde ich für mich ein Automatik-Kleinwagen suchen ... schwer. Sehr schwer.

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 13:21

Ich war gerade bei einem örtlichen Autohaus und fand einen gebrauchten Honda Jazz aus dem Jahr 2007 mit 50.000 km und einem neuen TÜV für 5000 Euro. Was meint ihr - zu teuer?

am 3. Dezember 2020 um 14:09

Der Jazz hat ein CVT, damit kann man Leben, leider ist er aber sehr

dem Oxid verfallen, ich würde die 2 Generation Modell-GD

(2001-2008) nicht mehr empfehlen.

Der Preis ist für ein 13 jahre alten Kleinwagen mehr als ambitioniert.

Ich finde den Preis für den Automatik-Jazz noch im Rahmen bei einem Händler. Zumindest im Bezug darauf, was Händler hier in meiner Region so aufrufen. Ob sie diese Wunschpreise auch so erzielen, ist wieder eine andere Frage. Du kannst also mal vorfühlen, ob es da noch ein paar Hundert Verhandlungsspielraum gibt. Aber du kannst den Markt nicht mit den Handschaltern vergleichen. Hier werden auch für 12jährige Aygos mit billigerem ASG und mehr Kilometern über 4000 verlangt. Da ist der Jazz von der Ausstattung und dem Platzangebot doch noch wertiger.

Ich würde sagen, dass man da noch mal handeln könnte. Welche Variante ist es denn (Ausstattung)? Den Jazz gab es auch durchaus recht gut ausgestattet, auch mit Klimaautomatik. Fahr halt mal Probe, wie die Eigenheiten des CVT auf Dich wirken.

In diesem heutigen Artikel über Gebrauchte bis 5000 Euro wird ein Honda Jazz Bj. 2008-2014 lobend erwähnt.

https://www.autobild.de/.../...-und-guenstige-gebrauchte-16140873.html

Man muß sich etwas durch die Bildergalerie durchklicken oder -wischen, dann kommt erst ein weißer und dann ein blauer Honda Jazz II (GE).

Welche der übrigen dort empfohlenen Autos auch mit gutem Automatikgetriebe erhältlich sind, habe ich jetzt nicht erneut recherchiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung - gebrauchtes Auto - Automatik, bis 5000Euro