ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Zustand der Ventile in Ordnung

Zustand der Ventile in Ordnung

Kawasaki GPZ 750
Themenstarteram 6. Juli 2017 um 8:31

Morgen :)

 

Ich habe quasi einen Austausch Motor von einer Zephyr bekommen und werde meine GPZ doch nochmal herrichten.

Der Zustand ist sehr gut - bis auf die Einlassventile.

Ich bin mir nicht sicher wie ich weiter vorgehe.

 

Der Verkäufer sagt :" Der Motor hatte keinen Druckverlust - ich würde diese einschleifen und verbauen.

Die haben Hitze abbekommen und haben schon Ihre Länge."

 

Mein Dad meint:" die sind etwas eingelaufen - man bekommt dieses Charakteristischen Rand wohl nicht mehr ganz hin beim einschleifen.

 

Im Anhang sind die Bilder - was meint ihr ?

 

Gruss

IMG_20170706_082630.jpg
IMG_20170706_083048.jpg
Ähnliche Themen
56 Antworten
am 6. Juli 2017 um 9:18

Ich mag so tolle Fredtitel... :rolleyes:

Der Ventilsitz im Kopf ist schon etwas vergrößert.

Die Frage wäre, wie lange das halten soll. 10tkm? 50tkm? 100tkm?

Sie werden dichten, wenn du sie einschleifst. Und sie werden eine ganze Weile halten.

Ein Neumotor wird es natürlich nicht. Schau, dass die richtig rund sind und dann schleif sie sauber ein.

Schön wäre natürlich das auf einer 45°-Schleifmaschine zu machen, aber die wirst du wohl nicht im Keller haben. ;)

Gruß

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 9:28

25 - 30 tkm wären schon nicht schlecht.

Die 45 Grad Schleifmaschine habe ich nicht nein :/

am 6. Juli 2017 um 9:52

Es ist ganz normal, dass sich das Tragbild der Ventile langsam aufweitet.

Schön wäre, wenn am äußeren Ende noch ein bisschen dunkler Rand wäre um zu sehen, dass die Ventile noch voll aufsitzen und nicht schon ein Stück an der Ringdichtfläche weg ist.

Wie breit soll denn das Tragbild lt. Buch sein und wie breit ist es?

Würde auf dem Bild mal so auf 2,irgendwas mm tippen.

Gruß

Volkmar

Ich würde nur neu einschleifen. Das hält lang genug.

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 11:41

Ich habe alle auslass eingeschlichen

Jetzt schleife ich die Einlassventile mal ein

Sende dann ein Bild vom Tragbild rein + Messung

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 12:36

2.2 mm sehen alle 4 so aus .

Mal schauen was das Handbuch sagt

Mein Gefühl sagt mir - wenn es dicht ist . Das klappt noch damit

 

Ventiltellerstärke pendeln zwischen 0,65 und 0,70 - Bezeichnung 1 auf dem Bild , bezeichnet die Ventiltellerstärke

45 Grad habe ich

 

Laut Handbuch minimale Ventiltellerstärke 0,65 - 0,70 mm .... Fuck :/

Bin mir unsicher ..

 

IMG_20170706_123256.jpg
IMG_20170706_125129.jpg

Ich würde das einbauen!

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 14:03

Allright - danke für eure Meinungen.

Dann kann ich guten Gewissens die Arbeit fortsetzen

am 6. Juli 2017 um 15:22

Ich würde das auch einbauen.

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 19:57

Alle Auslassventile und 3 Einlassventile sind verbaut.

3 von 4 Zylinder sind auch Dicht - bin sehr zufrieden.

 

Außer mit 1 Einlassventil , habe mir das nochmal genauer angeschaut und die Aussage das "alle Ventile den selben Zustand haben" stimmt nicht ganz.

 

Ventiltellerstärke beträgt vll. 0,3 mm - der Übergang der 45 Grad Schräge zum Ventilteller ist Messerscharf.

Eingeschliffen ist es - denke mal es wird auch Dicht sein. .

Aber kann es Auswirkungen haben in diesem Zustand?

Ist ja im Vergleich zu den anderen - nochmal eine andere Hausnummer.

 

Zur Info. Ich habe 1 neues Einlassventil und noch ein paar Shims.

 

Jetzt frage ich mich ob ich morgen das neue Ventil einschleif und Einbau.

 

Oder ob ich das oben beschriebene einbaue.

 

Sorry wenn ich so oft Frage :D diesmal ist mein Dad nicht beim Aufbau dabei , leider schwer krank :/

 

PS.

 

Wer ein Schweißgerät hat und eine Flex + Schraubzwinge besitzt , hier mal eine Idee für ein spezielles Werkzeug um die Federn der Ventile zu lösen

 

Bild folgt ... Kamera streikt :D

 

Wer die Maße / Zeichnung zum selber bauen möchte , einfach PN :)

 

Gruss

 

 

 

20170706_200002.jpg
20170706_195939.jpg

Dann würde ich das neue Ventil nehmen. Wieviel km hatte denn der Zephyr-Motor? Hatte da mal einer die Ventilkegel nachgeschliffen? Ich meine so richtig nachgeschliffen, mit einer Ventilschleifmaschine, oder warum ist das so scharfkantig? Egal jetzt, nehm das Neue.

Ohne das Bild gesehen zu haben, so ein Werkzeug habe ich auch.

 

Gruß

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 20:04

35.000 km laut Verkäufer.

Mich würde es nicht wundern wenn der Kerl solch ein Werkzeug besitzt - er ist im Rennsport unterwegs und Schrauber seit 40 Jahren.

 

Oke Dank dir - sagt mir mein Bauchgefühl auch.

Bei 35tkm braucht man doch keine Ventilkegel schleifen. Komisch.

Wie gesagt, mach das neue Ventil mit Deiner Schraubzwinge rein und gut. Nicht dass an dem anderen dünnen Ding hinterher der Rand wegglüht, dann hast Du den Salat!

Man baut keine neuen Ventile ein ohne die Sitze zu fräsen.

Das ist Murks!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Zustand der Ventile in Ordnung