ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Z30DT EIGENE Erfahrungen (Laufbuchsenabsenkung?)

Z30DT EIGENE Erfahrungen (Laufbuchsenabsenkung?)

Themenstarteram 24. Mai 2010 um 21:28

Hallo in die Runde,

das Thema ist an sich nicht neu, jedoch möchte ich es anders angehen.

Folgendes: Immer wieder, wenn es um den Z30DT geht und jemand damit liebäugelt, dann tauchen

als potentielle Gefahrenquellen HD Pumpe/ZME und auch die berüchtigte Laufbuchsenabsenkung auf.

Aber meistens Infos um drei Ecken und/oder vom "gleichen" Motor, jedoch in anderen Modellen (Renault/Saab). Durch andere Kühlung und auch div. andere Abweichungen bei der Adaption des Motors nur äußerst bedingt übertragbar.

Also, klare Ansage: Wer kann in "ICH" Form sprechen und sagen, ja, ich hatte am

Z 30 DT (im V E C T R A oder S I G N U M) SELBST eine Laufbuchsenabsenkung, oder wenigstens glaubwürdig von einer berichten?

Ich möchte hier einfach mal sammeln, in wie weit etwas an der Behauptung dran ist.

Vielen Dank für die Unterstützung, bitte berücksichtigen, es geht im Zweifelsfall um viel Geld.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. Mai 2010 um 21:28

Hallo in die Runde,

das Thema ist an sich nicht neu, jedoch möchte ich es anders angehen.

Folgendes: Immer wieder, wenn es um den Z30DT geht und jemand damit liebäugelt, dann tauchen

als potentielle Gefahrenquellen HD Pumpe/ZME und auch die berüchtigte Laufbuchsenabsenkung auf.

Aber meistens Infos um drei Ecken und/oder vom "gleichen" Motor, jedoch in anderen Modellen (Renault/Saab). Durch andere Kühlung und auch div. andere Abweichungen bei der Adaption des Motors nur äußerst bedingt übertragbar.

Also, klare Ansage: Wer kann in "ICH" Form sprechen und sagen, ja, ich hatte am

Z 30 DT (im V E C T R A oder S I G N U M) SELBST eine Laufbuchsenabsenkung, oder wenigstens glaubwürdig von einer berichten?

Ich möchte hier einfach mal sammeln, in wie weit etwas an der Behauptung dran ist.

Vielen Dank für die Unterstützung, bitte berücksichtigen, es geht im Zweifelsfall um viel Geld.

222 weitere Antworten
Ähnliche Themen
222 Antworten

Als ich mich vor etwas mehr als einem Jahr für den gebrauchten Sigi V6 Diesel entschieden hab, hat sogar der Werkstattmeister vom FOH mir davon abgeraten. Und nachdem ich direkt beim Abholen schon Probleme hatte, die sich als das typische ZME Thema herausstellten, schien der wirklich auch Recht zu behalten. Allerdings hab ich seitdem über 25tkm mehr auf dem Tacho und mit dem Motor absolut keine Probleme mehr gehabt *klopf-auf-Holz*.

Im September geht es auf große Fahrt nach Mallorca (natürlich mit der Fähre über's Wasser). Ich habe absolut keine Bauchschmerzen deswegen. Keine Angst, dass der Sigi mich (und meine Familie) da im Stich lassen würde!

Jedes Auto, jeder Motor hat seine Eigenheiten und Problemstellen. Wenn man darauf ein klein wenig Rücksicht nimmt, steht einem zufriedenen Autofahrerleben doch nichts im Weg!?

Ehrlich gesagt, gehe ich deutlich stärker davon aus, dass ich, solange ich den Sigi noch hab, irgendwann nochmal in eine ZME investieren muß, als in einen kompletten Motor wegen einer LBAS.

Zitat:

Original geschrieben von fred.27

Z30DT MT6: Bei 120 genau 2000, also wären es 4000 bei 240...

Dann scheinen die Z und die Y beim MT6 gleich übersetzt zu sein - alles andere hätte mich auch gewundert....

Gruß

 

Themenstarteram 8. Juni 2010 um 13:23

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

Zitat:

Original geschrieben von fred.27

Z30DT MT6: Bei 120 genau 2000, also wären es 4000 bei 240...

Dann scheinen die Z und die Y beim MT6 gleich übersetzt zu sein - alles andere hätte mich auch gewundert....

Gruß

Nein, sind sie nicht. Hier werden z.T. reale ("test mode") Geschwindigkeiten mit der Anzeige des Tachometer gleich gesetzt.

Der "Z" hat bei MT6 eine Achsübersetzung von 1:3,35

Der "Y" hatte bei MT6 eine Achsübersetzung von 1:3,55

Die Übersetzung ist somit nicht identisch.

Ich weiss auch nicht ob wir hier gegen Wände reden..

 

Es wurde doch schon klar mitgeteilt das der Z30DT ein länger übersetzes Getriebe besitzt.

 

Das ist auch so wie mein Vorredner beschrieben hat.  Y30DT  Achse 3.55 wie beim 1.9CDTI.

Z30DT 3.35 Achsübersetzung.

 

 

MFG

 

Ecotec

Themenstarteram 17. Juni 2010 um 14:42

Zwischenbilanz 3Wochen nach Aufruf zur Meldung etwaiger Schäden:

0 LBAS an eigenen Fahrzeugen

1 LBAS "Hörensagen"

 

...sieht nicht nach dem Massenproblem aus, welches ein Schreiber einst hie+da behauptete (wo ist der eigentlich?)

am 17. Juni 2010 um 17:53

Zitat:

Original geschrieben von monza3cdti

Zwischenbilanz 3Wochen nach Aufruf zur Meldung etwaiger Schäden:

0 LBAS an eigenen Fahrzeugen

1 LBAS "Hörensagen"

 

...sieht nicht nach dem Massenproblem aus, welches ein Schreiber einst hie+da behauptete (wo ist der eigentlich?)

Der hat sich verdrückt, weil er gemerkt hat das es nicht ganz stimmt was er gesagt hat.

Themenstarteram 20. Juli 2010 um 21:42

... + ein weiterer Monat, keine LBAS, trotz großer Hitze...ich halte das inzwischen für ein Gespenst.

Zitat:

Original geschrieben von monza3cdti

... + ein weiterer Monat, keine LBAS, trotz großer Hitze...ich halte das inzwischen für ein Gespenst.

Auch bei mir weiterhin kein Problem! Ich denke bis auf die Zumesseinheit ein unauffälliger Motor! Zumindest bei Opel.

Hi,

melde mich auch mal zu Wort. Fahre den z30dt jetzt seit über einem Jahr und hab knappe 70000 km auf der Uhr. Bislang noch nie was gewesen und ich fahre auch nicht gerade ökonomisch.

Auch meiner hatte beim Kauf Probleme mit dem anspringen, was es allerdings war, wurde mir nie gesagt. Oder es wurde mir gesagt und ich habe es einfach überhört... kann auch sein.

am 21. Juli 2010 um 11:01

Habe ebenfalls seit Februar diesen Jahres einen Signum FL mit dem berüchtigten Motor. Selber schon 20Tkm gefahren und derzeit 80Tkm auf dem Tacho. ZME wurde vom Vorgänger 2008 auf Garantie gewechselt. Seit dem absolut keine Probleme. Fahre jeden Tag 170Km zur und von der Arbeit und davon 90% Autobahn. Ein absolut genialles Auto, da ideale Reiseauto auf der Autobahn, und das bei 7,3 Liter Verbrauch.

Ich halte den Signum mit dem 3,0L Diesel immer noch für einen Geheimtip.

Also weiterhin an die anderen viel Spaß damit.

Gruß André

Das einzige, das ein wenig ärgerlich an dem Wagen ist, ist das die Automatik überhaupt nicht auf den Motor abgestimmt wurde. Die scheint mal auf einen der Benziner abgestimmt worden zu sein und jetzt muß jeder Motor damit klar kommen.

Aber das Thema hatten wir hier ja auch schon zur genüge.

Na dann möchte ich auch mal den völlig überraschenden aktuellen Zustand bei mir wiedergeben: ;)

Kein Problem bisher! Und das bei den krassen Temperaturen von bis zu 38 Grad.

Gruß!

Themenstarteram 21. Juli 2010 um 12:58

...

14.07.10 abends auf dem Weg zum Baumarkt, man beachte den tatsächlichen Sensorwert.

Dsc00630

Zitat:

Original geschrieben von monza3cdti

...

14.07.10 abends auf dem Weg zum Baumarkt, man beachte den tatsächlichen Sensorwert.

Das ist gewollt: Temperatursenkungen werden fast ohne Verzögerungen angezeigt, Temperaturerhöhungen werden mit einer zeitlichen Verzögerung dargestellt. Macht vor allem im Winter Sinn, wenn die Temperatur um den Gefrierpunkt liegt; ok sind wir im Moment meilenweit von entfernt . . .

Zu dem Z30DT: Habe auch keine Temperaturprobleme, wenn man ihn allerdings bei den zur Zeit herschenden Temperaturen etwas tritt, dann steigt die Temperatur doch deutlich und schnell an. Habe allerdings noch nicht (und werde auch nicht) getestet wie weit das geht.

am 21. Juli 2010 um 19:30

Hallo 3 Litergemeinde ;)

mein Z30DT hat während der Fahrt überhaupt KEINE Temperaturprobleme, ich bin heute Mittag über die Bahn geflogen, Tacho 240, Aussentemp. 35,5 °C- Wassertemp. lt. Testmode 94 °C.

Kritisch wird die Geschichte erst, wenn man nach so einer Aktion stehen bleibt, z.B. Rasthof / Stau oder Ahnliches und der Fahrtwind fehlt, obwohl der Motor ihn dringend nötig hat.

Ich fahre meinen Diesel immer schonend warm und auch wieder "kalt".

Meine Ex Fahrzeuge spechen für diesen Fahrstil:

BMW 320d gesammt 320.000 km von mir bewegt, keine Probleme

BMW 330d gesammt 130.000 km von mir bewegt, keine Probleme

Passat 3BG 130 PS TDi 70.000km in 10 Monaten von mir bewegt, keine Probleme

VW T4 110 PS TDi 140.000 km von mir bewegt, keine Probleme

Peugeot 406 90PS HDi 35.000 km von mir bewegt, andauernd in der Werkstatt ;)

& Div. Benziner, aber die zählen hier ja nicht

Ich werde meinen Fahrstil bei meinem ersten Opel mal so weiter führen, bis auf den Peugeot scheine ich ein "Händchen" für Autos zu haben.

Wenn man seinen Wagen nur tritt und ihn nicht Pflegt, bekommt man zwangsläufig irgendann Probleme.

Gruß

Dirk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Z30DT EIGENE Erfahrungen (Laufbuchsenabsenkung?)