ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Z1000 LTD Motorschaden

Z1000 LTD Motorschaden

Themenstarteram 28. Juli 2008 um 21:00

Hallo Leute,

ich hab ein Problem Zuhaus. Unsere Kawa steht mit Motorschaden in der Garage, jetzt schon fast ein Jahr lang und bisher hat sich keiner da ran getraut das Thema in Angriff zu nehmen.

Der Schaden betrifft die Zündkerze im dritten Topf. Die hats beim Starten mit einem ordentlichen Knall sammt Gewinde entschärft.

Nun ist die Frage: Neue Zylinderkopf bzw. Motor? Ist einfach mal zu teuer und auch sehr rar. Also will ich das Ding diesen Sommer auseinandernehmen ausbohren und nen Einsatz reinsetzen, Gewinde schneiden und schick is..

Frage an euch: Hat jemand mit so einer Aktion schon Erfahrung gemacht? Gibts bestimmte Kriterien, die ich beim Aus- und Einbau beachten muss? Oder habt ihr noch andere Ideen bzw. Anregungen für mein kleines großes Problem?? Fakt ist: Die Lady wird nicht verkauft.

Danke schonmal im Voraus.

Liebe Grüße

Anke

Beste Antwort im Thema

Mal ein Paar Möglichkeiten:

Time-Sert. Gibt es bei Würth.

Gewindfest. Gibt es bei http://www.v-lamberti.de/

 

Gruß

Bernd

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Mal ein Paar Möglichkeiten:

Time-Sert. Gibt es bei Würth.

Gewindfest. Gibt es bei http://www.v-lamberti.de/

 

Gruß

Bernd

wenn es nur das gewinde ist, kannst du es neu machen, ohne den motor zu zerlegen. mußt nur aufpassen, das keine späne beim gewinde schneiden in den motorfallen. viel fett am gewindebohrer, hindern die späne beim reinfallen. und nicht auf einmal durchschneiden. in mehreren etapen.

tom

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 0:11

Ja an Gewindeschneiden ohne Auseinanderbau habe ich auch schon gedacht. Aber das ist mir dann doch ein wenig zu riskant mit den Spänen. Aber danke trotzdem.

Wird nicht verkauft... *grmblzefix*... na Danke, Anke - die fehlt mir noch in meiner Sammlung. :)

 

Ich würd den Kopf schon runternehmen... und mal genau die Sache beäugen, nicht das noch mehr im Eimer ist.

Buchsen sind bei dem Motor rel. kritisch... nicht selten reißt bald der Kopf daneben und soviel Fleisch is da auch nicht. Es gibt Dünnmetallbüchsen... das geht noch am besten, wenn Du Helicoil und Co vermeiden willst.

Mit dem Kopf zum Motorenbauer hätte evtl. den Vorteil, dass er für seine Lösung gerade stehen muss... auch ein Argument.

 

Also... ich würd sie ja eher günstig verticken :D :D ;)

 

Achja... wenn der Kopf eh schon unten ist... gleich überholen.

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 7:44

haha, ich hab mir schon gedacht, dass irgendwann mal jemand fragt, ob ich sie nich doch verkaufen will :D aber nein, kommt nicht in Frage. Familienmitglieder verscherbelt man nicht einfach ;) und bevor ich die verkaufe, bau ich mir lieber nen Streetfighter draus *gg*

Zum Motorenbauer hab ich auch schon überlegt. Jedoch hab ich den Vorteil, dass ich in ner Maschinen-Anlagenbau-Firma arbeite und dort könnte ich vor Ort ne ganze Menge selbst machen und machen lassen, wenns Probleme gibt. Und es kommt mich um Weiten günstiger.

hier nur maln Bild von ihr, so dass ihr sehen könnt, warum ich sie nicht verkaufen möchte. Sie wurde nämlich schonmal überarbeitet.

Gruß Anke

Ach nö Du... die is ja fix und alle... würd ich verticken - hast Glück, ich nehm sie :D :) ;)

 

Naja, ein Z Kopf und von mir aus eine Blechpresse sind schon zwei paar Stiefel... will sagen - es ist weniger das Equipment, als das Wissen was man macht, wie oder besser nicht. Und so arg teuer ist das beim Motorenbauer auch wieder nicht. Bei der Gelegenheit muss man ja auch schon fast den Kopf gleich überarbeiten... Schaftdichtungen, Sitze, Planen etc... das stinkt dir sonst nur irgendwann.

Aber gut, muss jeder selber wissen...

 

Wenn nix weiter fehlt, würd ich mir so eine Dünnblechhülse organisieren und einsetzen, die Schaftdichtungen machen, die Führungen vermessen und ggf. die Sitze prüfen/einschleifen - das sollte dann schon hinzubekommen sein. Wieviele km hat se denn überhaupt drauf? (evtl. lohnt sich´s ja doch nimma :D )

 

 

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 14:54

ca. 90000km is sie bisher gelaufen und bis dato nicht tot zu kriegen. *gg*

und wenn ich mit ihr fertig bin, wird sie noch weiter laufen :):)

...dann würd ich den Kopf in jedem Fall kpl. machen - damit so noch laaaange läuft ;)

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 15:32

ja ich denke auch. sie soll uns ja noch ne weile erhalten bleiben :)

am 29. Juli 2008 um 15:45

ach herje das ewige Problem mit den ollen Kawas.

Bei 90 000 km gehen die Zündkerzengewinde in Eimer.

Bei 91 000 km kommen die Nockenwellen und

bei 92 000 fällte alles zusammen.

Man sagt nicht umsonst, verkauf die Karre bevor se 100 000 km hat.

Ich geb dir nen Hunderter und wir werden beide Glücklich. (Glaub mir) hahahahahah hihihihi

200 und einen Keks :D *ätsch*

 

Jaja... mit 95tkm ist die KW hinüber, bei 96 hat das Getriebe Karies, bei 98 explodiert oft der Tank - besser weg damit... 

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 16:21

hahahahahaha

schön, dass ihrs versucht habt *grinz*

die nocken wurden schon überholt, in demselben Arbeitsgang, in dem sie dann auch gleich blau wurde und nicht mehr rotbraun war. So ca. vor 6 Jahren und 3000km ;)

Aber danke für die Tipps, dann kann ich gleich schauen, wonach ich nochmal einen prüfenden Blick werfen sollte.

am 30. Juli 2008 um 14:07

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

200 und einen Keks :D *ätsch*

Jaja... mit 95tkm ist die KW hinüber, bei 96 hat das Getriebe Karies, bei 98 explodiert oft der Tank - besser weg damit... 

200 und zwei Kekse aber dann is gut:cool:

Warscheinlich muß noch ein neuer Kupplungszug rein, seh schon das wird ein Fass ohne Boden:D

...ich seh schon die ruinösen Entsorgungskosten für die abgehalfterte Möhre :eek:

 

200, 2 Keks und ein Sesamstangerl :cool:

Schnapp zu! *säusel*

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Z1000 LTD Motorschaden