ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha DT 80 LC1 25+ Jahre Standzeit

Yamaha DT 80 LC1 25+ Jahre Standzeit

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 19:00

Hallo miteinander,

ich bin der Neue und schaue mich momentan nach einem gebrauchten Gefährt (Enduro) um (max 125ccm, 15ps, man kennts)

Und direkt möchte ich mich mit einer Frage einbringen. :>

Was haltet ihr von einer Standzeit 25+ Jahre trocken in Scheune?

Wäre eine solche DT 80 LC1 noch durch selbst Hand anlegen zu retten? Ich muss natürlich dazu sagen, dass ich keinerlei Erfahrungen im "Schrauben" habe, jedoch wird ja öfter mal erwähnt, dass diese alten Bikes leicht selbst zu reparieren sind.

Kann man von vorne herein sagen, dass sowas bei diesem Motorrad kostentechnisch utopisch wäre?

Vielen Dank schonmal und schönen Mittwoch

Beste Antwort im Thema

@myb-bld

Zuerst mal möchte ich dir sagen, dass ich dein Projekt sehr geil finde. Auch wenn nicht alles auf Anhieb zu 100% klappen sollte oder es vielleicht auch ein wenig länger braucht als wenn ein Profi an die Sache dran geht. Zieh dein Ding durch so wie du da Bock drauf hast. Und wenn du manche Schrauben zweimal anpacken musst, dann ist das halt so. Nur so lernt man es.

Und lass dich nicht von diverse Besserwisser verunsichern. Hier bei MT gibt's viele User die echt freundlich und hilfsbereit sind und auch zielführende Beiträge leisten. Genauso gibt's aber auch die, die grundsätzlich alles besser und richtiger machen.

Auch wenn ich aus dem 80er/125er Alter raus bin verfolge ich deine Fortschritte interessiert weiter.

Gruß chris81k

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Abend. Würde den Motor als erstes kontrollieren ob er noch dreht. Dann kommt es auf den Zustand an. Wenn sie wirklich trocken stand, sollte Rost kein größeres Problem sein. Ansonsten alle Flüssigkeiten wechseln, Reifen, bremsschläuche, bremssattel überholen.

Aber wenn du keine Ahnung hast, ist schon schwierig.

 

Mfg Mirko

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 20:32

Hallo Mirko,

das Teil hätte nur Flugrost am Rahmen, aber am besten fahr ich mal vorbei um nachzuschauen.

Wollte erstmal ein paar andere Meinungen hier einholen, evtl gibts ja welche, die absolut davon abraten, dann kann ich mir den Weg sparen. :D

Lg

Vergiss die Kiste.

Die 80er gehen wie festgeschraubt !

Kauf ne vernünftige 125er !

Das kann man schon machen. Der Hobel sollte dann aber preiswert sein.

Hat eine DT 80 in strassenlegaler Ausführung schon 15ps? (Weil das eine Anforderung von Dir ist?)

Moin,

So ganz ohne Schraubererfahrung würde ich hier keinen kompletten Neuaufbau empfehlen. 25Jahre Standzeit ist schon eine echte Hausnummer.

- Da wird deutlich mehr als nur durchputzen und Flüssigkeitswechsel nötig sein.

- da müssen dann bestimmt sämtliche Bowdenzüge und andere Leitungen neu.

- Abhängig machen würde ich es vor allen Dingen vom Zustand des Kühlkreislaufes und Motorinnerem

- irgendwann wird die mangelnde Werkzeugausstattung zum Problem werden können

Last but not least: ne 80er ist keine 125er. Das Ding ist im Unterhalt glaube ich immer noch recht teuer, müsste man mal recherchieren, wie die Zulassungsbestimmungen von Leichtkrafträdern mittlerweile aussehen...

Viele Grüße,

Oliver

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 21:45

Zitat:

@nordsee523 schrieb am 19. Februar 2020 um 21:24:00 Uhr:

Das kann man schon machen. Der Hobel sollte dann aber preiswert sein.

Hat eine DT 80 in strassenlegaler Ausführung schon 15ps? (Weil das eine Anforderung von Dir ist?)

Also Anforderung sind keine 15, hab ich falsch ausgedrückt. Eher bis 15 ps

Sie hat 9,5ps

Oliver hat eigentlich recht, so ganz ohne Schrauberfahrung ist das ein Brett. Von Kauf bis mit gutem Gewissen fahrbereit können schon zwei, drei, vier Monde ins Land gehen. Kommt aber auch echt drauf an wie das Eisen da steht.

Grundsätzlich, wenn genug Werkzeug und Geduld (und Geld) vorhanden, ist das vorhaben aber möglich. Ich tippe so 400-800 Euro können die Teilekosten betragen.

Hatte mal ne KMX 125, wie DT 125, die fuhr offen ohne Tuning etwa 110-115kmh und man konnte gut im Verkehr mitkommen. Ab 80 wurde die Beschleunigung etwas zäher, aber ausreichend. Ich schätze ne 80er lässt sich im Überlandverkehr nicht so flüssig fahren.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 22:29

Ok, dann werd ich mir das ganze nochmal genauer überdenken und evtl auf etwas bereits flottgemachtes zurückgreifen. Danke :>

Schau Mal auf die Versicherung dt80 zu dt125!

Ich habe gerade mal bei nem Vergleichsportal ne 80er mit ner 125er verglichen. Da wird gar nicht mehr unterechieden. Ein Leichtkraftrad ist inzwischen wohl alles bis 125ccm...

Von daher... Früher waren 80er deutlich teurer, weil sie mit 16 gefahren werden durften... Aber das gilt jetzt auch für 125ccm

Meine Einschätzung von oben gilt also wohl nicht mehr und, das war eigentlich mein Hauptgedanke, worauf ich hinauswollte (finger weg von 80ern)

Wenn Du also den Spass am Schrauben lernen willst ist eine DT durchaus ein dankbares Einstiegsobjektm wobei ich nicht weis, wie hier die Teileversorgung ist...

Wenn das Ziel: Günstig ein zuverlässiges Fahrzeug zu bekommen ist und Dir Schrauben eher lästig ist, lass es aus oben genannten Gründen besser sein weil ein Selbstläufer wird das nicht...

Hallo,

auch den Tank checken, wenn der Innen vergammelt ist dann säubern und versiegeln lassen (auch "nette" Zusatzkosten).

Ebenso den Benzinhahn säubern.

Alles im allen kostet das eine menge Geld und Du "reitest" ne lahme 80ziger...

Noch dazu, wenn Du nicht der Ober-Schrauber bist...

Rechne mal Kaufpreis (außer Du bekommst die Kiste geschenkt), Renovierungskosten und evtl. Macken, die noch im Versteckten schlummern zusammen und Du wirst feststellen, das Du hierfür ne gebrauchte 125ziger erhälst, die 1. mehr Fahrspass erzeugt und 2. Probefahrt und danach unbeschwertes losdüsen eher garantiert, als ne Baustelle zu ordern.

Gruß Rupert

Themenstarteram 20. Februar 2020 um 11:58

Zitat:

Wenn Du also den Spass am Schrauben lernen willst ist eine DT durchaus ein dankbares Einstiegsobjektm wobei ich nicht weis, wie hier die Teileversorgung ist...

Wenn das Ziel: Günstig ein zuverlässiges Fahrzeug zu bekommen ist und Dir Schrauben eher lästig ist, lass es aus oben genannten Gründen besser sein weil ein Selbstläufer wird das nicht...

So beim durchforsten von gewissen Portalen sieht es mmn mit der Versorgung noch recht gut aus.

Zuverlässig muss es tatsächlich nicht sein, dafür hab ichs Auto :>

Zitat:

auch den Tank checken, wenn der Innen vergammelt ist dann säubern und versiegeln lassen (auch "nette" Zusatzkosten).

Ebenso den Benzinhahn säubern.

Alles im allen kostet das eine menge Geld und Du "reitest" ne lahme 80ziger...

ich geh sie mir heute mal anschauen, danach wird entschieden - und evtl weitere Fragen gestellt :)

Also beim Kaufpreis + sagen wir 800€ bekomm ich leider noch keine 125er, die halbwegs fährt

 

dafür sollte sie zumindest komplett und nicht allzu vergammelt sein

Mit Taschengeld bekommst du auch nichs vernünftiges...

 

Auf ner dt80 habe ich Fahrschule gemacht. Mit der 125er nicht zu vergleichen.

Aber mit der DT hast du Natürlich auch was, was jeder haben will. Also kostet das.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha DT 80 LC1 25+ Jahre Standzeit