ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Yamaha Cygnus 125 XC 125 T CO Gehalt

Yamaha Cygnus 125 XC 125 T CO Gehalt

Yamaha XT 125

Guten tag!

Ich war neulich bei der AU...anbei das testprotokoll. Würde gerne wissen, ob der lambdawert so passt, oder ob ich etwas fetter einstellen sollte...dankeschön!

Yamaha cygnis co lambda
Ähnliche Themen
19 Antworten

Warum sagt er dir das nicht?!

 

Lamda 1,1 findest du schnell raus. Um den richtigen wert zu finden, solltest du dir das wissen schnell erlesen.

 

Solche einstellungsnahmen sollte unter Last durchgeführt werden.

Was wurde verändert, dass es nicht mehr stimmt?

Der Bock läuft viel zu mager. Lambdawert fast 1,1 co-Wert 0,09 fast kein unverbrannter Kraftstoff, dazu etwas erhöhter O2 Wert. Einfach höher drehen würde ich nicht machen. Erstmal Ursache suchen und finden. Nebenluft prüfen. Auspuff ist dicht, so das keine Abgase woanders entweichen? Ist der Vergaser mal gereinigt worden, oder hat das Ding schon eine Lambda geregelte Einspritzung? Dann müsste man auch noch die Lambdasonde prüfen.

Zitat:

@Papstpower schrieb am 20. Dezember 2020 um 13:08:37 Uhr:

Warum sagt er dir das nicht?!

Lamda 1,1 findest du schnell raus. Um den richtigen wert zu finden, solltest du dir das wissen schnell erlesen.

Solche einstellungsnahmen sollte unter Last durchgeführt werden.

Was wurde verändert, dass es nicht mehr stimmt?

Ich kann im internet zu diesem modell keine lambdawerte finden...nur einen groben CO - wert von 3 prozent, aber wenn ich den einstelle, läuft der im leerlauf unrund und schmeißt rauchfahnen hinten raus...momentan läuft er relativ ruhig, stirbt auch kurz nach einem kaltstart an der ampel nicht ab.

Zitat:

@Up-gefahren schrieb am 20. Dezember 2020 um 13:30:39 Uhr:

Der Bock läuft viel zu mager. Lambdawert fast 1,1 co-Wert 0,09 fast kein unverbrannter Kraftstoff, dazu etwas erhöhter O2 Wert. Einfach höher drehen würde ich nicht machen. Erstmal Ursache suchen und finden. Nebenluft prüfen. Auspuff ist dicht, so das keine Abgase woanders entweichen? Ist der Vergaser mal gereinigt worden, oder hat das Ding schon eine Lambda geregelte Einspritzung? Dann müsste man auch noch die Lambdasonde prüfen.

nein, hat einen gleichdruckvergaser mit u-kat....vergaser ist nicht gereinigt worden..er läuft ja auch gut soweit (außer beim kaltstart, der ist erschwert im winter, aber das haben viele vergasermotoren)...auspuff ist augenscheinlich dicht. Eigentlich wollte ich nur wissen, ob der lambdawert im leerlauf so passt...vom pkw mit g-kat kenne ich eine CO - grenze von 0,5 vol %, sowie einen lambdawert von 0,97-1,03, aber halt mit lambdasonde, die meiner nicht hat.

Der Lambdawert gibt die optimale Verbrennung an, egal ob mit oder ohne Kat. Je höher der Wert, desto magerer das Gemisch. Yamaha Motoren sind ab Werk schon mager eingestellt.

Generell sagt man, dass es ab 1,2 für einige Motoren eng wird. Die laufen dann zu mager, werden heiß und sterben den Hitzetod.

Wenn alles dicht ist, kannst du versuchen, das Gemisch etwas fetter zu stellen, solange er damit rund läuft. 0,09%CO ist doch etwas wenig. Muss ja nicht gleich 3% werden.

Wer hat die Messung gemacht? TÜV? Hat sich das in den letzten 2 Jahren verändert?

Zitat:

@abm_70 schrieb am 20. Dezember 2020 um 15:05:07 Uhr:

Zitat:

@Papstpower schrieb am 20. Dezember 2020 um 13:08:37 Uhr:

Warum sagt er dir das nicht?!

Lamda 1,1 findest du schnell raus. Um den richtigen wert zu finden, solltest du dir das wissen schnell erlesen.

Solche einstellungsnahmen sollte unter Last durchgeführt werden.

Was wurde verändert, dass es nicht mehr stimmt?

Ich kann im internet zu diesem modell keine lambdawerte finden...nur einen groben CO - wert von 3 prozent, aber wenn ich den einstelle, läuft der im leerlauf unrund und schmeißt rauchfahnen hinten raus...momentan läuft er relativ ruhig, stirbt auch kurz nach einem kaltstart an der ampel nicht ab.

Das ist nicht modellspezifisch.

 

Ist was verändert worden?

 

Wie kommst du auf die Idee, dass der Auspuff zu ist?

Zitat:

@Up-gefahren schrieb am 20. Dezember 2020 um 16:27:38 Uhr:

Der Lambdawert gibt die optimale Verbrennung an, egal ob mit oder ohne Kat. Je höher der Wert, desto magerer das Gemisch. Yamaha Motoren sind ab Werk schon mager eingestellt.

Generell sagt man, dass es ab 1,2 für einige Motoren eng wird. Die laufen dann zu mager, werden heiß und sterben den Hitzetod.

Wenn alles dicht ist, kannst du versuchen, das Gemisch etwas fetter zu stellen, solange er damit rund läuft. 0,09%CO ist doch etwas wenig. Muss ja nicht gleich 3% werden.

Wer hat die Messung gemacht? TÜV? Hat sich das in den letzten 2 Jahren verändert?

Ja, TÜV - messung. So wie er jetzt eingestellt ist, läuft er eigentlich am besten. Hab den roller erst seit herbst, aber beim kauf war der vergaser stark verstellt (ist ständig im leerlauf abgestorben), weshalb ich das leerlaufgemisch mal neu eingestellt habe...lambda hat bei der messung zwischen ca. 1,08 und 1,10 geschwankt, ebenso das CO (bis 0,14 dann).

Zitat:

@Papstpower schrieb am 20. Dezember 2020 um 18:52:29 Uhr:

Zitat:

@abm_70 schrieb am 20. Dezember 2020 um 15:05:07 Uhr:

Ich kann im internet zu diesem modell keine lambdawerte finden...nur einen groben CO - wert von 3 prozent, aber wenn ich den einstelle, läuft der im leerlauf unrund und schmeißt rauchfahnen hinten raus...momentan läuft er relativ ruhig, stirbt auch kurz nach einem kaltstart an der ampel nicht ab.

Das ist nicht modellspezifisch.

Ist was verändert worden?

Wie kommst du auf die Idee, dass der Auspuff zu ist?

ne, nix verändert..auf die idee mit dem dichten auspuff komme ich, weil er nicht ausbläst.

Hast du Erfahrung mit Vergaser einstellen? Wie bist du vorgegangen?

Themenstarteram 21. Dezember 2020 um 9:46

Keine erlernte erfahrung. Habe ich netz gesucht, dort stand: Erst soweit reindrehen (magerer), bis der motor unrund läuft, dann noch eine gewisse umdrehung wieder raus. Und immer wieder getestet, wie der motor, auch halbwarm, im leerlauf so läuft...habe dazu eine bohrung in das helmfach gesetzt, um den vergaser auch während der fahrt immer mal wieder nachjustieren zu können...so wie er jetzt ist, läuft er halt am besten, obwohl er im leerlauf etwas mager ist (sollte ja eigentlich leicht fett sein)

Nee, Standgas etwas erhöhen. Mit dem Gemisch stellst du jetzt die höchste Drehzahl ein. Im Anschluss Standgas auf normal. Dran denken, eine 125er muss keinen Wettbewerb der niedrigsten Drehzahl gewinnen. Irgendwas um 1200-1800 wird es mindestens sein...

Themenstarteram 23. Dezember 2020 um 9:28

Wenn ich die drehzahl zu hoch stelle, fängt die früh greifende fliehkraftkupplung an zu rupfen (besonders im kaltlauf), was nicht sonderlich angenehm ist

Wenn du es richtig machen willst, brauchst du einen CO-Tester.

Dann CO und LL im Wechsel einstellen, bis die Werte stimmen.

Zitat:

@abm_70 schrieb am 23. Dezember 2020 um 09:28:40 Uhr:

Wenn ich die drehzahl zu hoch stelle, fängt die früh greifende fliehkraftkupplung an zu rupfen (besonders im kaltlauf), was nicht sonderlich angenehm ist

Das machst du nur zum Einstellen. Es geht auch nur darum, dass der Motor beim einstellen nicht ausgeht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Yamaha Cygnus 125 XC 125 T CO Gehalt