ForumWoWa und WoMo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Wohnwagen Neuling sucht eine Empfehlung

Wohnwagen Neuling sucht eine Empfehlung

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 11:20

Hallo Community !

Ich war vor ein paar Monaten unterwegs bei YouTube, dort sieht man immer wieder Menschen die in einem Wohnwagen/mobil Leben, und Europa bereisen, ich war sofort angesteckt.

Ca eine Woche Später betrat ich das erstmal einen Wohnwagen, und nochmal eine Woche Später habe ich mir einen gemietet, ich war sofort Feuer und Flamme.

Ich habe eine Arbeit wo es nicht Wichtig ist wo ich bin, solange ich einen Internet Anschluss habe.

Mein Plan 6 Monate es fürs erste Probieren / mit Option auf Verlängerung.

Aus diesem Grund suche ich ein Wohnwagen mit folgenden Punkten.

1800 kg Gesamtgewicht ( Zugfahrzeug BMW 523I BJ 1997 )

Autark für mindestens 3 besser 5 Tage Standzeit ( Laptop aufladen / Kaffeemaschine usw / Duschen /optional e-Piano )

Die Frage ist also, kennt jemand so ein Wohnwagen Modell wo sowas hat oder wo man sowas nachrüsten kann ?

Vielen dank im voraus, und euch ein Schönes Wochenende ! :)

Beste Antwort im Thema

Wenn überhaupt, dann geht so ein Vorhaben nur mit einem Wohnmobil, aber nicht mit einem Wohnwagen.

Ausgenommen man möchte jede Nacht aus dem Bett geholt werden oder auf täglich wechselnden Parkplätzen stehen.

Mit einem WoMo würde das funktionieren, wenn man dafür vorgesehene Stellplätze benutzt.

Bei uns am Ort am Niederrhein z. B. zu folgenden Konditionen:

"Folgende Entgelte fallen zur Nutzung des Platzes an (Bitte beachten Sie dabei, dass die genannten Entgelte nur mit Münzgeld entrichtet werden können):

- Je angefangene 24 Stunden (Automat) 5,00 Euro - Je 8 – 10l Frischwasser (Automat) 0,10 Euro - Je 80 – 100l Frischwasser (Automat) 1,00 Euro - Je kWh Strom (Automat) 0,50 Euro

Das Entgelt beinhaltet die Nutzung der Ver- und Entsor-gungsanlagen sowie der aufgestellten Abfallbehälter, wobei kein Anspruch auf ganzjährige Benutzung bzw. jederzeitiges Funktionieren der Anlagen besteht."

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Wie stellst du dir die Energie und Wasserversorgung vor?

Mit einem Wohnmobil kannst du WoMo-Stellplätze nutzen, mit Wohnwagen solltest du Campingplätze aufsuchen.

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 14:23

Wasserversorgung

150l Wasser in meinem BMW eine Maximale Zuladung von 435 kg also

wäre das ohne Probleme möglich.

2-3 Versorgerbatterien mit jeweils 120 oder mehr A also mindestens 360 a Gesamtleistung plus Solaranlage auf dem Dach.

Und dafür suche ich den Passenden Wohnwagen, und hoffe auf Empfehlungen, möglichst unter 15.000 Euro Gebraucht.

Wohin mit dem Abwasser?

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 14:42

Ich könnte sagen irgendwo finde ich einen Gulli Deckel, aber das wäre ja nicht so ganz konform.

Ich habe hier in der nähe wo ich wohne, eine Werkstatt für Wohnwagen, sicher könnte man da auch einen größeren Abwassertank verbauen.

Mein Eriba Nova 465 hat eine 90Ah Batterie (im Winter 1-2 Tage ausreichend) und einen 55L Wassertank (2xDuschen) sowie eine Alde-Warmwasserheizung. Bei der Weiterfahrt wird die Batterie geladen vom Auto , ansonsten Notstrom Honda i10 in den Gasflaschen- kasten. Im Auto habe ich 3x20L Wasserkanister. Damit bin ich ab und zu seit 3 Jahren unterwegs, vorher hatte ich 17 Jahre einen Knaus Eurostar 450, selbe Ausstattung.

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 14:57

@Oetteken und @orginalholgi

Ist jemand von euch beiden ein Dauer Camper also jemand der nur in diesem Wohnmobil lebt ?

@orginalholgi Du Sprichst den Winter an, ist es im Wohnwagen immer noch mit Gas Heizung angenehm warm so das man in ruhe Arbeiten könnte an einem Laptop ? ich habe keine Erfahrung mit dem Heizen mittels Gas.

Ich bin Camper, kein Dauercamper, wobei du wohl eher Nomaden meinst und nicht Dauercamper, denn die wohnen auf Campingplätzen oder sonstigen Freizeiteinrichtungen mit entsprechenden Installationen.

Das was du beabsichtigst, funktioniert legal nicht.

Heizen mit Gas funktioniert prima, je nach Fahrzeug, Außentemperatur und persönlichem empfinden, alle drei (Winter) bis dreißig (Sommer) Tage eine 11 kg Propangasflasche.

PS: Wohnwagen = Wohnanhäger

Wohnmobil = Kraftfahrzeug mit Wohneinrichtung

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 15:41

Was Legal ist und was nicht Legal ist mir in dieser Hinsicht völlig egal.

Da wo ich Wohne kostet eine Miete für eine 2 Zimmer-Wohung Warm 1.200,00 Euro.

Ich gehe doch nicht nur Arbeiten um mir was zu Essen zu kaufen, und Miete zu Zahlen, und das wird in ganz Deutschland immer teuerer, ein Leben im Wohnwagen wird egal wie Luxuriös ich lebe aufkeinen Fall Teurer sein, und ich sehe und erlebe ganz Europa.

Das ist zb mit ein Grund für mein Vorhaben.

Ich danke dir für deine Erklärung zum Thema Gas.

Dann viel Spaß mit den Ordnungshütern.

Dass es Mietwucher gibt, finde ich auch traurig, aber was du beabsichtigst auch.

Wenn du örtlich ungebunden bist, dann nimm dir dort eine Wohnung, wo sie bezahlbar ist.

@Davideluca1994

deine Idee finde ich erstmal gut, reisen und arbeiten in einem Wohnwagen, wäre mein Traum.

Einige Einschränkungen wurden ja schon angesprochen, z.B. Abwasser und noch wichtiger Chemietoilette gehören richtig entsorgt, Gesetze hin, oder her. Nachdem es aber eigentlich überall Stellplätze und Campingplätze mit Entsorgungsstationen gibt, sollte das nicht das große Problem sein.

Wenn du gern „wild” campst, würde ich in jedem Fall einen Abwassertank einbauen lassen.

Ein Problem sehe ich bei deinem Wunsch nach Autarkie beim Strom. Batterie und Solarpanel ist gut und recht, damit kommt man durch so lange keine großen Verbraucher anliegen. Ein großer Verbraucher ist schon die Kaffeemaschine. Dafür brauchst du einen reinen Sinusinverter mit min 2000W Dauerleistung sonst wird das normal nix.

Solche Geräte saugen anständig, gut für ab uns zu eine Tasse Kaffee ist das kein Problem, aber damit machst du eine Batterie ganz schnell leer und wenn das Wetter für Solar nicht wirklich gut ist, dann dauert das mit dem Nachladen.

Das nächste Problem ist dann schon das Gewicht, eine Batterie ist noch o.k. bei 2, oder noch mehr wirds richtig eng. Selbst ein Wohnwagen mit 1800 kg hat im Verhältnis wenig Zuladung. Rechne mal Wasser, meistens 2 Tanks, einer fürs Klo, der Andere für Frischwasser da hast du schon mal je nach Größe min 50 - 70 kg, dann Gasflasche, evtl noch Reserveflasche sind auch gleich über 40 kg. Dazu eine Markise, oder Vorzelt nochmal 40 - 50 kg.

Solltest du dann noch, bei großen Wohnwagen empfehlenswert einen Mover anbauen, summiert sich das Stück für Stück. Auch den Kühlschrank wirst du nicht leer lassen und was sich dann noch so ansammelt, ein Bisschen Werkzeug, Klamotten, Bettwäsche, Handtücher, Geschirr, Besteck, usw..................... dann bist du schnell am Ende.

Auch Duschen im WW würde ich mir doppelt überlegen, 1. zusätzlich noch Gewicht für noch mehr Wasser, eine extra Warmwasseraufbereitung die viel Strom, oder Gas braucht und ständig die Putzerei, sonst gibt es schnell feuchte Ecken.

Unserer hat 1700 kg und wir fahren immer „Oberkante Unterlippe”, da zählst du jeden Waschlappen den du noch reinpackst.

Ach ja vielleicht noch ein Fahrrad/E-Bike? Überladen im Ausland kann so richtig teuer werden.

So wie du dir das vorstellt, brauchst du entweder eine richtiges „Schiff” mit viel Zuladung, gibts aber kaum und wenn sehr teuer, oder du musst so spartanisch wie möglich leben. Selbst Wohnmobile haben meistens kaum Zuladung, außer die ganz Großen.

Was die Kosten betrifft, auf den Monat gerechnet wirst du nicht wirklich viel sparen gegenüber einer noch bezahlbaren Wohnung. Campingplätze sind auch nicht mehr wirklich billig, dazu Strom, Gas und sonstige „Nebengeräusche”, sowie natürlich auch der Kaufpreis + nötige Zusatzausstattung(en)

Aber „geil” wär das schon ;) Im Sommer im Norden, im Winter im Süden, klasse

Themenstarteram 29. Februar 2020 um 17:56

@Taxler222

Ich danke dir für die ganzen Informationen !

Meine erste Recherche hat ergeben das es Wohnwagen gibt mit Gesamtgewicht 1800 - 1430 Leergewicht = 370 kg + 435 kg = 805 Kg Gesamt Zuladung, damit sollte es denke ich nicht mehr so schwer werde, die Praxis wird es zeigen.

Das mit dem Mover das kannte ich noch garnicht, danke dafür :)

@Oetteken

Dieses Umziehen in die nächste Stadt / Landkreis ist nur eine kurzfristige Lösung, für ein Langfristiges Problem.

Es ist zwar nur Traum Tänzerei von mir aber, durch dieses Reisen an verschiedene Orte... ich für meinen teil denke das ich durch diesen Weg eine Möglichkeit finde an einem Ort zu leben wo ich will, wo ich war, und durch das Reisen habe ich enorm viele Vergleiche, ich bin 26, ich denke ein Gutes Alter um herauszufinden was und wo ich etwas will.

Guck Dir doch mal die Wohnwagen des schwedischen Herstellers Kabe an. Die sind solide gebaut, sehr gut isoliert, durchdacht konstruiert und ab Werk für autarkes Stehen ausgerüstet (Bordbatterie und Abwassertank).

Gehören aber auch in die Bentley-Preisklasse! ;)

Wenn überhaupt, dann geht so ein Vorhaben nur mit einem Wohnmobil, aber nicht mit einem Wohnwagen.

Ausgenommen man möchte jede Nacht aus dem Bett geholt werden oder auf täglich wechselnden Parkplätzen stehen.

Mit einem WoMo würde das funktionieren, wenn man dafür vorgesehene Stellplätze benutzt.

Bei uns am Ort am Niederrhein z. B. zu folgenden Konditionen:

"Folgende Entgelte fallen zur Nutzung des Platzes an (Bitte beachten Sie dabei, dass die genannten Entgelte nur mit Münzgeld entrichtet werden können):

- Je angefangene 24 Stunden (Automat) 5,00 Euro - Je 8 – 10l Frischwasser (Automat) 0,10 Euro - Je 80 – 100l Frischwasser (Automat) 1,00 Euro - Je kWh Strom (Automat) 0,50 Euro

Das Entgelt beinhaltet die Nutzung der Ver- und Entsor-gungsanlagen sowie der aufgestellten Abfallbehälter, wobei kein Anspruch auf ganzjährige Benutzung bzw. jederzeitiges Funktionieren der Anlagen besteht."

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Wohnwagen Neuling sucht eine Empfehlung