ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. woher weiß man Polierdrehzahl und wieviele Durchgänge...

woher weiß man Polierdrehzahl und wieviele Durchgänge...

Themenstarteram 14. März 2012 um 7:45

Morgen,

das erste Polieren rückt näher...

Ich werde mir eine DJ Buff Daddy kaufen. Ich hatte zwar mit einer Flex 3401 geliebäugelt, aber bei nur einem recht neuen Auto, was nur 1x in der Waschanlage war, lohnt sich die Flex denke ich nicht.

Als Polituren habe ich folgendes vor:

1. Menzerna PF 2500 auf HexLogic Orange Medium Heavy Cut Pad

2. Menzerna FF 4000 auf HexLogic White Medium Light Polishing Pad

3. Lime Prime auf HexLogic Blue Light Cleaning Pad

Dann soll das ganze mit DJ Blue Velvet geschützt werden (Auftrag mit Lupus Applicator Pads)

Laut den geposteten Videos habe ich gelernt:

1. bissl Politur aufs Pad und bei ausgeschalteter Maschine auf Lack verteilen

2. bei geringer Stufe in einem Kreuzstrich verteilen

3. Drehzahl deutlich erhöhen um Politur zu verarbeiten

4. Zum Schluss nochmal 1-2 Kreuzstriche mit mittlerer Drehzahl

--> ist das bei allen Polituren so? weil im Video wird die Hochglanzpolitur nicht mit Stufe 5-6 verarbeitet, wenn ichs richtig in Erinnerung habe.

--> woher weiß ich, was hohe/mittlere Drehzahl ist?

Danke,

viele Grüße

Peter

Ähnliche Themen
12 Antworten

Servus,

die Buff Daddy hatte ich auch vorher im Auge. Wenns ein gutes Exzentereinstiegsmodell sein soll, dann schau nach ner Liquid Elements T2000/3000 oder nach ner Kraus. Damit arbeiten einige hier, ich selbst mit ner T3000 (129,-). Die hat bei gleichem Preis 850W statt 500W wie bei der Buff Daddy.

In den Videos kann man sehen, dass die Drehzahl mit der Bissigkeit der Polituren abnimmt. Sprich die Schleif-/Feinschleifpasten mit hoher Drehzahl (Stufe 5-6) und ca. 6-8 kg Druck bearbeiten. Den Finish-Durchgang auf niedriger Stufe und weniger Druck bearbeiten. Die Politur ist durchgearbeitet, wenn nur noch ein leichter Film auf dem Lack zu sehen ist. Wie viele Durchgänge du brauchst, hängt vom Ergebnis ab. Vllt reicht ein oder zwei Durchgänge, bei stärkeren Defekten/Swirls mehrere. Einfach zwischendurch das Ergebnis begutachten.

Die Videovorschläge für die FAQ sind eigentlich super gemacht und alles ist ordentlich erklärt (in eng. oder deutsch).

mfg

Zitat:

--> ist das bei allen Polituren so? weil im Video wird die Hochglanzpolitur nicht mit Stufe 5-6 verarbeitet, wenn ichs richtig in Erinnerung habe.

--> woher weiß ich, was hohe/mittlere Drehzahl ist? 

... na an den einstellbaren Stufen 1 - 6 :D

 

... wenn du so vorgehst, kannst du nichts falsch machen:

 

Stufe 1 - 2: für Wachs- Versiegelung aufzutragen

 

Stufe 3 - 4: für Hochglanzpolitur

 

Stufe 5 - 6: für Schleifpolituren, die auch tiefere Kratzer entfernen können.

 

Gruß LongLive

Ergänzung 1: PreCleaner verarbeite ich ebenfalls auf Stufe 3-4.

Ergänzung 2: Die Stufenangaben gelten für die üblichen günstigen Exzenter-Maschinen vom Schlage DAS6 und Konsorten.

Ich für meinen Teil wähle die Stärke des Abriebs lieber über die Körnung der Schleifpaste und dem Pad/Fell. Polieren mach ich immer bei 600 Umdrehungen. Probier mal aus, bei langsamer Drehzahl kann man sauberer arbeiten. Und dann halt zwischendurch immer schön beobachten und entscheiden wann das gewünschte Ergebnis da ist, bzw. wann nicht weiter poliert werden kann.

Viel Erfolg

ist eigentlich alles schon gesagt.

Polituren mit 5-6

Pre Cleaner mache ich zwischen 2 und 4.

Du kannst aber wenn Du willst die Politur auch mal mit 3-4 testen und sehen wie weit du kommst.

Wenn das Ergebnis für dich dann so ok ist passt das auch.

Je höher die Drehzahl bei der Politur ist, desto schneller wirkt auch die Politur - sprich die Arbeitszeit verkürzt sich.

Wenn Du deine Kreuzgänge durcharbeitest, wirst Du merken, ab wann die Politur "verbraucht" ist - es wird einfach trockener.

Danach einfach die Reste mit M.F.Tuch abnehmen und die Stelle begutachten. Bei Bedarf noch mal drüber gehen.

Gruss

E.

Zitat:

Original geschrieben von PUTZI008

Ich für meinen Teil wähle die Stärke des Abriebs lieber über die Körnung der Schleifpaste und dem Pad/Fell. Polieren mach ich immer bei 600 Umdrehungen.

Kann es sein, dass du von einer Rotationsmaschine sprichst? Da sieht die Welt naturgemäß anders aus.

Ups ! hatte den Exenter überlesen....sry....in Zukunft : erst ausreichend Kaffee, dann schreiben!

Zitat:

Original geschrieben von pit84

Laut den geposteten Videos habe ich gelernt:

1. bissl Politur aufs Pad und bei ausgeschalteter Maschine auf Lack verteilen [...]

Soll man eigentlich das Pad beim ersten Mal ein bisschen feucht machen? Z.B. mit einem Detailer oder dem Gleitmittel (von der Knete)? Das habe in irgendeinem Video von Meg. auf YouTube gesehen... Das Video finde ich leider nicht mehr.

... also ich feuchte die Pads immer mit Detailer an, ob es "Sinn" macht ? :confused: Jedenfalls bilde ich mir ein, die Politur lässt sich leichter verteilen und länger verarbeiten ...

 

Gruß LongLive

Servus,

die Frage habe ich mir auch gestellt. Die Meinungen sind hier geteilt. Die einen feuchten an, die anderen verzichten drauf. Wenn das Pad erstmal mit Politur "getränkt" ist, dann kann man sich das sicherlich sparen. Vor der Erstbenutzung sprühen einige nen Spritzer Detailer oder Wasser drauf. Ich sprühe nicht.

mfg

Am besten ist doch eine regelmäßige Wäsche im Pad Washer. Ob es sich lohnt, den für Hobbyzwecke anzuschaffen, ist fraglich, aber im täglichen Einsatz, super. Wenn ich ein Teilstück fertig habe, wie die halbe Motorhaube z.B., dann wasche ich aus und nehme frische Schleifmittel. Leicht feucht gehts zum einen besser zu arbeiten, zum zweiten ist die Gefahr deutlich geringer, sich neue Kratzer in den Lack zu ziehen.

Warum denn die teuren Hex Logics? Rotweiss tut es auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. woher weiß man Polierdrehzahl und wieviele Durchgänge...