ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Winterreifen: Was passiert eigentlich ...

Winterreifen: Was passiert eigentlich ...

Themenstarteram 16. November 2004 um 13:35

Hallo,

was passiert eigentlich, wenn ich mit Winterreifen (längere Zeit) schneller fahre als erlaubt?

Beispiel: Meine Winterreifen mit V Index sind für 240 km/h zugelassen. Auf der Rückfahrt von München hab ich aber die 250 wieder spielend erreicht, und hätte auch schneller fahren können, habs mich aber wegen den Reifen nicht getraut ...

Hat da jemand von Euch schon Erfahrungen damit gesammelt? Platzt der Reifen wirklich?

Gruss,

Philip

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hi Schumi 3,

kommt wirklich auf den einzelnen Socken an.

Die meisten bestehen Schnellauftest über Stunden anstandslos, oder die Zerstörung tritt erst in gaaanz weit oben an.

Es gab aber auch Probanden ( runderneuerte, malyanische Geiz ist Geil-Produkte ) die es nicht geschafft haben.

Mir ist ein einziges Mal in meinem Leben ( siehe auch Katers "Wann zieht ihr WR..." ein Conti M+S in H bei knapp 200 explodiert.

Glaub aber nicht an Speedermüdung, denn das sollte sich vorher ankündigen.

Ausbrüche, Ablösungen, klingt dann erst wie Steinschlag im Radhaus.

Zerknallen, tippe ich eher darauf, daß einer nach seiner Rasur während der Fahrt, das Messer aus dem Fenster geschmissen hat :p

Die Reifen von ausgesprochenen Bordsteinkämpfern oder welche die oft mit zu niedrigem Luftdruck gefahren werden, haben auch ein sehr gutes Gedächtnis. Und solche Reifen können sich unter Umständen bei Überschreitung der V-max an solche Mißhandlungen erinnern. Wenn man viel Pech hat, aber auch schon innerhalb des V-max Bereichs...

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von Gnubbel

Die Reifen von ausgesprochenen Bordsteinkämpfern oder welche die oft mit zu niedrigem Luftdruck gefahren werden, haben auch ein sehr gutes Gedächtnis. Und solche Reifen können sich unter Umständen bei Überschreitung der V-max an solche Mißhandlungen erinnern. Wenn man viel Pech hat, aber auch schon innerhalb des V-max Bereichs...

Ciao!

100% richtig. Wenn man manchmal sieht, was manchen Pneus zugemutet wird...

Unglaublich...

Ich personlich hasse Bordsteine & Co., spitze Winkel, und "Sahara-Drücke" inner Karkasse.

Lieber 1/10 bar mehr im kalten Sachlappen, und vorwärts Einparken mit Schmackes lassen wir den Kiddys und & gestressten Businessmen :)

Es ist ja schon soweit, daß Reifen an den Umgang ihrer Klientel angepaßt werden. Verstärkte Ausführungen in den gefährdeten Bereichen. Sowas verkauft einer meiner Gummihöker tatsächlich u.a. nach erstem Eindruck vom Kunden z.B. an aggressive Fahrer.

Im Gegenzug rät er vom Geldrausschmeissen auch ab. Also zumindest wollte er mir zu einem Dunlop Sport MaXX nicht wirklich raten, "dann tausch lieber öfter nen schönen Semperit, oder...".

CU

Philip,

die Geschwindigkeitsangaben beinhalten ganz sicher noch so einige Reserven - bei einer Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit um 10 km/h sind die Reifen von der technischen Seite ganz sicher noch nicht am Ende.

Interessant ist aber auch, daß sich bei höheren Geschwindigkeiten auch die Traglast ändert - hier eine Information dazu.

Hallo Philip,

mein Sportkollege ist bei Bridgestone....

Da ich das gleiche Auto, mit gleicher Leistung und gleichen Reifen wie Du gefahren habe, kam bei mir auch die Frage auf.

Also, nach Aussage meines Fachmanns fliegen bei extremer Überlastung erst einzelne Profilblöcke weg, bevor sich der ganze Reifen zerlegt. Allerdings sind die Grenzen deutlich über der angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 240 Km/H. Je nach Hersteller und ganz wichtig, wie vorher auch richtig beschrieben, der Qualität der Reifen sind die Grenzen deutlich über 270 Km/H.

Wenn es also in Deinen Radkästen zu Geräuschen kommt, die Du mal auf einer Rennstrecke in einem Rennwagen gehört hast, solltest Du vom Gas gehen....

Grüsse aus HH

Hi Philip

Ich glaube schon, dass die Reifen jede Menge Sicherheitsreserven haben. Aber ein Freund von mir wurde mit einem M5 zur Vollbremsung bei ca 250 genötigt , natürlich mit Winterreifen . Ich habe mir die Reifen nach der Demontage angeschaut, aufgrund des wesentlich weicheren Profiles konntest Du die Teile nur noch wegwerfen. Da rettet auch kein ABS.

Gruss

Luxi

Sicherheitsreserven ja - jede Menge davon: eindeutig nein!

Testergebnisse gehen immer von intakten Pneus aus. Da bei Otto Normalverbraucher die Reifen aber im harten Alltagsbetrieb laufen (Bordsteine u.ä., siehe mein posting oben) sollte man der eigenen Sicherheit zuliebe Reifen nicht schneller fahren, als der Geschwindigkeitsindex vorgibt. Die Sicherheitsreserven sehe ich vor allem darin, das die besagten Alltagsreifen trotzdem innerhalb der zulässigen V-max standhalten (von wenigen Ausnahmen mal abgesehen...). Ein Überschreiten der zulässigen V-max nach dem Motto "Reifen haben Reserven" halte ich für Lebensgefährlichen Leichtsinn. Wenn man noch schneller fahren will, als die Reifen hergeben oder sich die Reserven schaffen will, die man haben möchte: dann montiere man sich Reifen mit dem nächsthöheren Geschwindigkeitsindex.

Ciao!

Hallo Leute! Ich grüsse Euch!:)

WARUM gibt es denn wohl einen Geschwindigkeits-Index bei Reifen?

Und WARUM werden solche Warn-Plaketten für M+S Reifen ans Dashboard gepappt?

Bestimmt nicht, weil sie so schön bunt sind...:D

Man sollte sich schon an V-max der Reifen halten. Kurzfristiges Überschreiten ist nicht tragisch, da eine Sicherheitsreserve von 10% vorhanden ist...:)

Aber einen Voll-Last-Dauertest würde ich keinem empfehlen...könnte in die Hose gehen!

Besonders, wenn die Reifen schon mehrere Winter-Sessions hinter sich haben. Denn das Alter der Reifen spielt eine bedeutende Rolle. Nach spätestens 6 Jahren sollten Reifen erneuert werden.

Auch, wenn noch genügend Profil vorhanden ist!

Sicherheit ist kein Spass!

Und jeder, dem schonmal ein Socken um die Ohren, bzw. durch das Radhaus geflogen ist...wird sich daran halten.

Beste Grüsse, kommt gut durch den Winter!

Themenstarteram 16. November 2004 um 23:14

Mich hat primär interessiert, ob wirklich schon jemandem von euch ein Reifen wegen überhöhter Geschwindigkeit geplatzt ist oder kaputt ging. Stelle fest: Bisher keiner.

Trotzdem schon mal Danke,

Philip

Zitat:

Original geschrieben von Philip HS

Mich hat primär interessiert, ob wirklich schon jemandem von euch ein Reifen wegen überhöhter Geschwindigkeit geplatzt ist oder kaputt ging. Stelle fest: Bisher keiner.

Trotzdem schon mal Danke,

Philip

Hallo Philip!:)

Mir sind vor 2 Jahren die Reifen vom Wohnanhänger geplatzt...in Südfrankreich, bei 30° und 110km/h...

War wenig lustig!

Im Abstand von ca 50 Kilometern...Grund war allerdings eine fehlerhafte Reifenkonstruktion! Habe neue Reifen mit höherem Last- und Geschwindigkeitsindex bekommen...für lau!:) Weil eine Rückrufaktion gestartet wurde...(Ich war wohl nicht allein mit den Reifenschäden...:(...)

Reifenplatzer durch Höchstgeschwindigkeit: in unserer Kundschaft nur ein 9000 Aero-Fahrer. Der meinte mit T-Reifen nach München zu brettern und kam in Nürnberg mit einem Reifenplatzer hinten links ins Schleudern. Die Leitplanken erledigten den Rest.

So kann man auch zu einem neuen Auto kommen!:D

Nabend,

ich kenne einen Fall mit abgelöster Lauffläche - hat dem Kollegen Radhaus und Kotflügel zerschlagen - aber so richtig herzhaft. Sonst ist toi toi toi nichts passiert. Und wie soll es anders sein: es war ein Runderneuerter. Was sagt uns das: lieber 10 € mehr ausgegeben und einen Imnufuji aus Usbekistan gekauft - Hauptsache Neureifen.

Gruß

Roland

Hallo,

sorry, aber ich habe eigentlich wenig Verständnis für

Leute die bei den aktuellen Witterungsverhältnissen

mit Winterreifen und 250 km/h über die Autobahn

brettern, in der Erwartung, dass ihnen vielleicht die

Dinger um die Ohren fliegen könnten.

Das hat nichts mehr mit Verantwortungsbewustsein

für sich selbst und schlimmer, für seine Mitmenschen

zu tun. Ich fahre auch gerne mal schnell, aber die

äusseren Bedingungen sollten auch stimmen.

Gruß an die Raserfraktion

(ab und zu mal nachdenken)

Patrick

Davon mal abgesehen das ich persönlich auch nicht mit Winterreifen 250 km/h fahren müsste (was ohnehin reine Theorie bleibt da mein 900-II das sowieso nicht hergibt) haben die Reifen ja auch nicht alle einen gleichen Abrollumfang (Serienstreuung und Verschleiß) sowie die Tachos ja wohl auch eine nicht unerhebliche Voreilung.

Laut ADAC:

Serienstreuung bei Neureifen im Abrollumfang + 1,5 % bis - 2,5 % vom sog. Nennmaß, eine um 3 mm reduzierte Profiltiefe kann zu 1 % Abweichung führen, auch der Reifenluftdruck sowie der "Schlupf" zwischen Reifen und Fahrbahn können sich messbar auswirken.

Gesetzlich zulässig ist eine Voreilung von 10 % zuzüglich 4 km/h (§57 StVZO). Bei 50 km/h darf die Voreilung also bis zu 9 km/h, bei Tempo 100 bis zu 14 km/h betragen. Diese recht großzügigen Toleranzwerte sind eine Folge der Angleichung europäischer Bauvorschriften (hier: Richtlinie ECE R-39).

Bei einer Tachoanzeige von 250 km/h, 3 mm Reifenverschleiß (+ 1%) sowie maximaler erlaubter gesetzlicher Toleranz beträgt die reale Geschwindigkeit gerade mal noch ~222 km/h (falls ich mich nicht total verrechnet habe ;)).

Zitat:

Original geschrieben von 0meg@

Davon mal abgesehen das ich persönlich auch nicht mit Winterreifen 250 km/h fahren müsste (was ohnehin reine Theorie bleibt da mein 900-II das sowieso nicht hergibt) haben die Reifen ja auch nicht alle einen gleichen Abrollumfang (Serienstreuung und Verschleiß) sowie die Tachos ja wohl auch eine nicht unerhebliche Voreilung.

Laut ADAC:

Serienstreuung bei Neureifen im Abrollumfang + 1,5 % bis - 2,5 % vom sog. Nennmaß, eine um 3 mm reduzierte Profiltiefe kann zu 1 % Abweichung führen, auch der Reifenluftdruck sowie der "Schlupf" zwischen Reifen und Fahrbahn können sich messbar auswirken.

Gesetzlich zulässig ist eine Voreilung von 10 % zuzüglich 4 km/h (§57 StVZO). Bei 50 km/h darf die Voreilung also bis zu 9 km/h, bei Tempo 100 bis zu 14 km/h betragen. Diese recht großzügigen Toleranzwerte sind eine Folge der Angleichung europäischer Bauvorschriften (hier: Richtlinie ECE R-39).

Bei einer Tachoanzeige von 250 km/h, 3 mm Reifenverschleiß (+ 1%) sowie maximaler erlaubter gesetzlicher Toleranz beträgt die reale Geschwindigkeit gerade mal noch ~222 km/h (falls ich mich nicht total verrechnet habe ;)).

Ich grüsse dich!:)

Und schon wieder was gelernt...:)

Mein Auto kann 250 km/h, meine Winterknollen dürfen 190 km/h...und ich will bei Schnee und Regen nicht schneller wie 150 km/h.

Nach deiner Rechnung fahre ich dann gerade Richtgeschwindigkeit auf der BAB 130km/h.

Dann kann ich ja doch noch ein Brikett drauflegen!:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Winterreifen: Was passiert eigentlich ...