ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Wie Motorleben erhöhen?? Golf TDI

Wie Motorleben erhöhen?? Golf TDI

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 4. Januar 2013 um 22:57

Hallo, meine bekannter hat einen Golf IV 1.9 TDI mit 90PS ALH Motor. Derzeit 290.000 KM. Läuft wie eine eins. Der Wagen bekommt seit 150.000 km alle 14-15.000 einen Ölwechsel mit Shell oder Mobil 5w/40. Es werden im Jahr zweimal der Dieselfilter sowie der Luftfilter gewechselt. Ein Ölverbauch ist kaum messbar. Zwischen den Intervallen ist kein ÖL nachfüllen erforderlich. Sinkt nur von Max auf Min.

Erste Kupplung, erstes Getriebe.

Was kann man machen, damit der nochmal 290.000km läuft?

Was hält ihr von einmaliger Verwendung von Bar Leaks Oil Verlust Stop, als reine Vorsorge? Das z.B. die Dichtungen geschmeidiger werden..

Achja, er gibt beim jeden tanken auch etwas 2 takt ÖL dazu.

Beste Antwort im Thema

o.k., dann ist´s o.k. und akzeptiert.

Überrascht mich halt, weil ich so ganz andere Erfahrungen gemacht habe, nicht nur an meinem Diesel, sondern z.B. schon anlässlich der priv. Wartung des seligen Golf II Diesel meines Vaters.

Gut, dann nehme ich alles zurück: Entwässern, aber bitte mit der Schraube aufpassen!

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Diesel schwimmt oben, das ist richtig, darum kann man ja unten so schön entwässern.

Aber irgendwann ist der Filter voll. Dann wird Wasser angesaugt und das mag der Motor eher weniger.

Zitat:

Original geschrieben von KillerBenz

Die Filter kosten ja nicht die Welt. Deswegen macht er das 2x, da er im Jahr auch ca. 25tkm fährt. Er sagt immer, dass nach dem Dieselfiltertausch, der Wagen besser zieht.

Das vorgegebene Intervall für die Filter sind 60tkm, wobei beim DiFi nach 30tkm Entwässern im Wartungsplan steht.

Das wäre also selbst bei jährlichem Filterwechsel noch mehr als eine Halbierung des Intervalls.

Aber gut, Schaden tuts wirklich nicht, von daher soll er wechseln.

Zitat:

Original geschrieben von muhmann

Diesel schwimmt oben, das ist richtig, darum kann man ja unten so schön entwässern.

Aber irgendwann ist der Filter voll. Dann wird Wasser angesaugt und das mag der Motor eher weniger.

Ich will mich mit Dir ja nicht streiten, aber mal im Ernst:

Hast Du jemals mal einen Filter nach dem vorgeschriebenen Wechselintervall von 60tkm ausgeleert, den Inhalt stehen lassen und dann mal geschaut, wieviel Wasser sich da unten "absetzt"?

Wenn nicht, empfehle ich Dir das für´s nächste Mal, nur aus wissenschaftlichem Interesse...

Nicht, weil ich Dich "bekochlöffeln" möchte, sondern weil ich was gg. "Panikmache" habe.

Klar gibt es Fälle von zugefrorenen DiFi im Winter, aber das sind dann entweder Dieselmotoren ohne DiFi-Vorwärmung bzw. Rücklaufwärmung (wie bei unserem Golf TDI durch den "Frosch", das Rücklaufumschaltventil) oder, meist, Fahrzeuge, die auch nach 120tkm und mehr noch nie einen DiFi-Wechsel erlebt haben.

VW gibt im Serviceplan zwar die DiFi-Entwässerung vor, aber in unseren Breiten bzw. bei der Kraftstoff-, Tankanlagen- und Tankstellenqualität in unseren Breiten kann man sich das offenbar sparen.

Im schlimmsten Fall, wie mir selbst schon passiert, bricht man beim Zudrehen nur die Entwässerungsschraube (Kunststoff) unten ab und dann muss man basteln oder einen neuen DiFi kaufen.

Überschaubarer Preis, keine Frage, aber dennoch überflüssiger Defekt.

Weiß gar nicht, ob die neueren DiFi-Varianten (im stehenden Behälter) an Golf V ff überhaupt noch eine Entwässerungsmöglichkeit aufweisen, ggf. weiß das jemand von Euch?

Ich hab das bisher einmal gemacht, seit ich den Golf habe. Da war definitiv Wasser drin. Obs an der vielen Kurzstrecke gelegen hat oder an miesem Sprit, weiß ich natürlich nicht.

Das war kurz nachdem ich die Kiste gekauft hatte. Da hatte das Auto 40tkm nach 8 Jahren drauf.

Danach hab ich irgendwann den Filter getauscht. Beim nächsten Ölwechsel werde ich das Ding nochmal entwassern. Aus rein akademischem Interesse gehe ich da jetzt nicht dran.

Ich hatte mein Töpfchen extra stehen lassen, weil ich wissen wollte, ob das mit dem Wasser im Diesel stimmt

o.k., dann ist´s o.k. und akzeptiert.

Überrascht mich halt, weil ich so ganz andere Erfahrungen gemacht habe, nicht nur an meinem Diesel, sondern z.B. schon anlässlich der priv. Wartung des seligen Golf II Diesel meines Vaters.

Gut, dann nehme ich alles zurück: Entwässern, aber bitte mit der Schraube aufpassen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Wie Motorleben erhöhen?? Golf TDI