ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie lange darf sich eine Werkstatt bei der Fehlersuche Zeit lassen

Wie lange darf sich eine Werkstatt bei der Fehlersuche Zeit lassen

Themenstarteram 11. Juni 2011 um 13:39

Hallo Ihr lieben,

ich habe leider kein passendes Forum gefunden und deshalb schreibe ich meine Frage hier rein.

Also ich habe folgendes Problem, mein Astra F hat angefangen blau zu qualmen, Kopfdichtung selbst gewechselt qualmt noch weiter. Auto zur Fachwerkstatt gebracht Problem erklärt was war und was ich gemacht habe. Man sagte mit Melden sie sich in 1 Woche, dann können wir Ihnen sagen was ist und ob es repariert werden soll. Das Nachgucken kostet Sie nichts.

SO das war vor 1 Monat das auto steht jetzt seid 5 Wochen da und ich werde ständig vertröstet, ja der Mechaniker ist jetzt nicht da, oder der TÜV ist jetzt da oder halt andere wahnwitzige ausreden.

Was würdet Ihr machen, bzw was kann ich machen. Auto einfach abhollen und sagen Ihr braucht da nix mehr machen??

Beste Antwort im Thema

Verkauf das Auto. Anscheinend brauchst dus nicht.

Ich könnte nicht 5 Wochen ohne Auto auskommen.

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von marapale

Es geht darum, dass ich jetzt endlich nach langer Arbeitslosigkeit wieder einen echt gut bezahlten Job habe, nur leider benötige ich dafür das Auto. Vom Amt wurde mir zugesichert dass diese Reparatur übernommen wird, da es dazu dient mich wieder in den Ersten Arbeitsmarkt zu integrieren und ich dann somit nicht mehr auf das Amt angewiesen wär. Das läuft halt so ab. Autoreparieren>Rechnung zum Amt> Amt überweist Rechnungsbetrag an Werkstatt.

Hört sich zwar doof an, ist aber komischerweise so.

Dann kann der Tuningbetrieb Dir die Karre doch gleich auch noch tunen, schreiben halt ne Motorreparatur auf die Rechnung, das Amt zahlt ja.:confused:

Kein Wunder das unser Staat kernpleite ist.

Eine Reparatur über 5 Wochen wäre mir auch zu lang, echt unglaublich.

Zitat:

Kein Wunder das unser Staat kernpleite ist.

Aber bestimmt nicht von einer Kostenübernahme zur Arbeitaufnahme. Der Staat ist pleite, weil er sinnlos Geld in der Welt verteilt.

Themenstarteram 12. Juni 2011 um 10:33

@driver

Es geht mir in keinster weise darum dem Staat auf der Tasche zu liegen oder sich irgendwie an dem Geld der Steuerzahler zu bereichern.

Es geht nur darum wieder Arbeiten gehen zu können mein eigenes Geld zu verdienen und nicht mehr vom Staat Amt abhängig zu sein und das ist leider ohne Funktionierendes Auto aufgrund von 3 Schichtbetrieb nicht möglich. Falls du es nicht weist, muss ich das Geld das das Amt für die Reparatur ausgibt auch wieder an das Amt zurück zahlen so das am ende das Amt das ganze Geld wieder zurück hat.

Der Staat ist nicht pleite wer er den einem oder anderen Arbeitslosen hilft in arbeit zu kommen, sonder deshalb weil er ständig irgend welchen Ländern die vor der selbst verschuldeten pleite stehen, Milliarden in den arsch schiebt obwohl das Geld für das eigene Volk viel wichtiger wäre um Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen.

Es werden Brücken und Straßen gebaut die nie benötig oder befahren werden, es werden unterführungen für Frösche gebaut die Millionen an Steuergelder verschlingen ob wohl es dort gar keine Frösche gibt. Also bevor man wieder einmal die Hartz4 Sau durch das Dorf treibt die einen wirklich extrem geringen anteil an Steuergeldern ausmacht, sollte man sich lieber über die unnötigen Geldausgaben des Staates aufregen. Komischer weise hat sich niemand beschwert als die Krankenkassen Beiträge erhöht wurden oder de Atomlobby wieder Milliarden zugesprochen wurden.

Aber leider ist dass nun mal so, dass sich die dummen gegen das eigene Volk aufhetzen lassen.

 

Wieso kaufst Du Dir keinen billigen Roller oder Moped, damit sind in den 50er Jahren Millionen zur Schicht gekommen, wenn dann Knete auf dem Konto ist dann kannst Du Dir auch einen intakten Wagen zulegen.

Und in einem anderen Thread vor drei Tagen suchst Du einen Wagen bis 4000 Euro weil Dein Astra defekt ist, aber das Amt soll Deine Reparatur bezahlen .:confused:

Zitat:

Original geschrieben von marapale

Es geht darum, dass ich jetzt endlich nach langer Arbeitslosigkeit wieder einen echt gut bezahlten Job habe, nur leider benötige ich dafür das Auto. Vom Amt wurde mir zugesichert dass diese Reparatur übernommen wird, da es dazu dient mich wieder in den Ersten Arbeitsmarkt zu integrieren und ich dann somit nicht mehr auf das Amt angewiesen wär. Das läuft halt so ab. Autoreparieren>Rechnung zum Amt> Amt überweist Rechnungsbetrag an Werkstatt.

 

Hört sich zwar doof an, ist aber komischerweise so.

Ich habe erhebliche Zweifel, dass die Arge die Übernahme der Reparaturkosten zugesichert hat. Wenn sie es tatsächlich getan hat, dann aber nur nach vorheriger Vorlage von Reparaturangeboten. Diese können aber noch nicht vorliegen, da die beauftragte Firma ja erst den Fehler finden soll.

Also irgendetwas stimmt hier nicht an der Darstellung des TE.

Einen Blankoscheck für die Reparatur gibt es nicht!

 

Wahrscheinlicher ist, dass die ARGE ein Darlehen für die Reparatur in Aussicht gestellt hat.

 

O.

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

:D Vermutlich hätte die Werkstatt schon langst angefangen wenn er per Vorkasse eine ausreichende Summe hingelegt hätte.

Bei einem alten 725er BMW eines Kollegen hatte BMW angeblich auch wochenlang Lieferprobleme für einen Zylinderkopf und so lange stand die Möhre in der Werkstatt. Nach 8 Wochen hatte er sein Auto wieder,aber kein Geld mehr um zu tanken. :D

Aber um es mal krass zu sagen,die Werkstätten die so blöd sind bei Erstkunden auf Rechnung zu reparieren,bzw das Auto nach der Reparatur rauszugeben ohne das Geld in der Kasse zu haben, werden immer weniger.

Bei meinem Reifenhändler zb gibt es nur noch zwei Zahlungsarten für Privatkunden,und einige Gewerbekunden, Bar oder per Karte. Bei Letzterem aber nicht per Lastschrift, da ist er knallhart, keine Kohle? Dann bleibt das Auto da. Er hat in seinen Anfangszeiten genug Lehrgeld bezahlt und da er genügend solvente Kunden hat verzichtet er gerne auf Wackelkandidaten.

Es gibt auch andere Fälle.

Wenn ich zum Service muss oder weil nach Jahren mal ein Thermostat lahmt, bring ich das Auto hin, meist mit dem richtigen Teil, wenn die Fehlerquelle offensichtlich ist (war beim Astra so, dass er immer wieder abkühlte bei zügiger Fahrt ->Thermostat) und hole das bei nächster Gelegenheit wieder ab. Auch als einmal neue Bremsen Materialprobleme hatten, gleich neue ohne Heckmeck (klar, Gewährleistung, aber Manche stellen sich da halt hin und behaupten, der Kunde sei zu blöd, richtig "einzubremsen") gekriegt. Und der hat als Techniker bei z.B. Opel gearbeitet, daher gehe ich schon seit Jahren nicht mehr woanders hin.

Da wird auch nicht geguckt, wie alt oder wie lukrativ. Die wissen, dass ich mir die Autos locker leisten kann und vielleicht sehen die das dann "lockerer". (ich fahre lieber altes, gut gepflegtes Zeug, das ich bar bezahlen kann)

Aber die Bürotante dort meinte auch, dass sie bei vielen schon gestundet haben usw.

Allerdings fahre ich pro Woche 1000 km und acht Wochen ohne Auto wären der GAU ... da ist die Frage hier schon berechtigt, wozu Du überhaupt ein Auto brauchst, wenn Du so lange warten kannst.

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von go-4-golf

Wenn sie es tatsächlich getan hat, dann aber nur nach vorheriger Vorlage von Reparaturangeboten. Diese können aber noch nicht vorliegen, da die beauftragte Firma ja erst den Fehler finden soll.

Also irgendetwas stimmt hier nicht an der Darstellung des TE.

Einen Blankoscheck für die Reparatur gibt es nicht!

Das denke ich auch. Die müssen ja die Summe vorher kennen und das wissen sie erst nach der Abgabe von Angeboten bei ein, zwei Werkstätten.

Ich muss mir für Baustellenarbeiten im Job ja auch für jeden Mist ein Angebot holen, weil das Budget für ein Projekt nicht unendlich ist ;)

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Dann kann der Tuningbetrieb Dir die Karre doch gleich auch noch tunen, schreiben halt ne Motorreparatur auf die Rechnung, das Amt zahlt ja.:confused:

Kein Wunder das unser Staat kernpleite ist.

Naja, wenn ich mir angucke, wieviele Honks die Kohle für Schnaps, Flatscreen-TVs und Knallkörper an Silvester verballern und dann rumflennen, sie brauchen für die Kinder einen Vorschuss, dann stört mich eine vom Amt bezahlte Reparatur zur Erlangung eines Arbeitsverhältnisses nun weniger, weil der Wille zum Arbeiten ist ja wenigstens da :rolleyes:

cheerio

Nochmal, der Threadstarter hat vor 3 Tagen geschrieben er hätte 4000 Euro für ein neues Fahrzeug, wieso soll da der Staat für eine Reparatur aufkommen .:confused:

Zitat:

Original geschrieben von go-4-golf

Also irgendetwas stimmt hier nicht an der Darstellung des TE.

Einen Blankoscheck für die Reparatur gibt es nicht!

Wahrscheinlicher ist, dass die ARGE ein Darlehen für die Reparatur in Aussicht gestellt hat.

Toll, jetzt war man ne ganze Zeit nicht hier und muss feststellen, dass sich nichts geändert hat.

Immer noch sind einige des Lesens nicht mächtig und nutzen ihre Zeit lieber den TE als Lügner darzustellen als sich mal die Zeit zu nehmen einen Thread von vorne bis hinten durchzulesen (was bei 2 Seiten wohl auch nicht so schwierig sein sollte).

Gib doch einfach mal dem TE einen Rat, statt irgendwelche ominösen Zweifel anzumelden, die niemanden interessieren.

Zitat:

Original geschrieben von marapale

Falls du es nicht weist, muss ich das Geld das das Amt für die Reparatur ausgibt auch wieder an das Amt zurück zahlen so das am ende das Amt das ganze Geld wieder zurück hat.

Mfg Zille

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Nochmal, der Threadstarter hat vor 3 Tagen geschrieben er hätte 4000 Euro für ein neues Fahrzeug, wieso soll da der Staat für eine Reparatur aufkommen .:confused:

Nochmal, der Staat kommt nicht dafür auf. Der TE zahlt selber!!!

Mfg Zille

Zitat:

Original geschrieben von zille1976

Zitat:

Original geschrieben von go-4-golf

Also irgendetwas stimmt hier nicht an der Darstellung des TE.

Einen Blankoscheck für die Reparatur gibt es nicht!

Wahrscheinlicher ist, dass die ARGE ein Darlehen für die Reparatur in Aussicht gestellt hat.

Toll, jetzt war man ne ganze Zeit nicht hier und muss feststellen, dass sich nichts geändert hat.

Immer noch sind einige des Lesens nicht mächtig und nutzen ihre Zeit lieber den TE als Lügner darzustellen als sich mal die Zeit zu nehmen einen Thread von vorne bis hinten durchzulesen (was bei 2 Seiten wohl auch nicht so schwierig sein sollte).

Gib doch einfach mal dem TE einen Rat, statt irgendwelche ominösen Zweifel anzumelden, die niemanden interessieren.

Zitat:

Original geschrieben von zille1976

Zitat:

Original geschrieben von marapale

Falls du es nicht weist, muss ich das Geld das das Amt für die Reparatur ausgibt auch wieder an das Amt zurück zahlen so das am ende das Amt das ganze Geld wieder zurück hat.

Mfg Zille

Dann kann er doch die Reparatur auch gleich bezahlen, das Geld hat er doch, wieso dann das Geschiss mit dem Amt.

Hm, ok, das stimmt allerdings. Die Reparatur sollte nicht annähernd die 4.000 Euro erreichen.

Ich kenne den anderen Thread mit den 4000 Eus nicht, sorry.

cheerio

Themenstarteram 12. Juni 2011 um 14:17

Sorry wenn ich etwas Verwirrung gestiftet habe, ja in dem anderen Threat habe ich geschrieben dass ich einen Auto für 4000€ suche, da mir mein Großvater unter die arme greifen möchte und mir das Geld aber erst in 6 -8 Monaten senden könnte.

Da die Arbeitsaufnahme aber in der Nähsten Woche erfolgen wird, benötige ich dann auch noch mein jetziges Kaputtes Auto.

Das Geld vom Amt wird mir ja nicht geschenkt sondern nur als Darlehnen gezahlt, so das ich es auch wieder zurück zahlen werde.

Gib dir keine Mühe bezüglich Erklärungen. Du bist als Sozialschmarotzer entlarvt, abgestempelt und kommst da jetzt auch nicht mehr raus ;)

Themenstarteram 12. Juni 2011 um 14:22

Jop, ich glaube ich muss jetzt noch anfangen zu saufen und Drogen zu nehmen damit das Bild vom Hartz4 empfänger passt.^^

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie lange darf sich eine Werkstatt bei der Fehlersuche Zeit lassen