Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Wie kündigt sich ein Steuerkettendefekt an?

Wie kündigt sich ein Steuerkettendefekt an?

Themenstarteram 6. September 2010 um 22:35

Hallo!

Da ich seit heute einen alten 900 II besitze und soviel über die Steuerketten lesen, wollte ich mal wissen wie sich so ein Defekt ankündigt.

Rasseln lese ich immer, klar das verstehe ich aber welche Art von rasseln und wie laut? Bei offener oder geschlossener Haube?

Ich hatte noch nie einen Saab und kein Auto mit dem Motor und weiss nicht ob meiner normal klingt. Ein wenig rasselig klingt er schon aber vielleicht ist das normal.

Oder kann ich das checken lassen wie der Zustand der Kette ist?

Besten Dank :)

16 Antworten

Für einen Laien gar nicht. Und mit "Laie" meine ich alle, die keine dutzende Vergleichsmotoren in der Werkstatt probehören können/konnten.

Entweder du tauschst nach Laufleistung, nach Kettenspanner oder zu spät.

Themenstarteram 7. September 2010 um 23:38

Ok weil ich hab bis jetzt nur mit V8 Motoren und Diesel zu tun gehabt somit weiss ich es wirklich nicht. Ich werde das bei Saab checken lassen.

Laute oder wirklich auffällige geräusche macht er eigentlich nicht. Nur in der Tiefgarage wirkt es lauter aber das täuscht auch.

such mal den Betrag " da rasselt was"

dort ist ein Video mit ton einer defekten Steuerkette

gruß

Themenstarteram 8. September 2010 um 16:18

Zitat:

Original geschrieben von saabolus

such mal den Betrag " da rasselt was"

dort ist ein Video mit ton einer defekten Steuerkette

gruß

Vielen Dank für den Hinweis. Der Beitrag ist sehr hilfreich. Nein solch ein Geräusch macht meiner nicht. Muss man den Motor zum tauschen ausbauen? Wird ja eine teure Sache wenn es eine Werkstatt es machen sollte. ;)

Moin moin,

mein SAAB Schrauber tauscht beim 900II die Steuerkette ohne Motorausbau. Beim 9-5er geht es nicht mehr ohne.

Bitte immer zuerst Ölwechsel mit Spülung (Liqui Moly) durchführen. Danach sind meistens die Ölbohrungen wieder frei und die Ölversorgung besser. Dadurch verringert sich dann auch der Geräuschpegel, weil die mechanische Belastung reduziert ist.

Gruss

Kay Walther

Zitat:

Beim 9-5er geht es nicht mehr ohne.

Klar geht das. Neue Kette an die Alte nieten, durchziehen und dann die Alte wieder entfernen. Dauert ca 2 Stunden.

Das Video ist schön, aber ich würd nicht darauf wetten. Bei meinem Motor hat sich herausgestellt, dass sogar die Führungsschiene der Kette gerissen war und ich konnte kein Klappen hören....

Zitat:

Original geschrieben von gemm

Zitat:

Beim 9-5er geht es nicht mehr ohne.

Klar geht das. Neue Kette an die Alte nieten, durchziehen und dann die Alte wieder entfernen. Dauert ca 2 Stunden.

Das Video ist schön, aber ich würd nicht darauf wetten. Bei meinem Motor hat sich herausgestellt, dass sogar die Führungsschiene der Kette gerissen war und ich konnte kein Klappen hören....

Bei welchem Kilometerstand war die Führung kaputtgebrochen?

Moin moin,

jau Leute das ist der Unterschied von Basteln & Reparieren.

Wenn man die Steuerkette wechselt muss man auch Spanner & Schienen kontrollieren/austauschen. Bitte auch die Ritzel kontrollieren. Das alles geht beim 9-5er nicht merh ohne Motorausbau.

Das Risiko würde ich dann nicht mehr eingehen.

Glück auf

Kay Walther

Zitat:

Bei welchem Kilometerstand war die Führung kaputtgebrochen?

Zwischen 235Tkm und 265Tkm. Bild unten angehängt (die Führungsschiene ist das linksgekrümmte, bananenförmige Teil, das oben heraussteht). Habe mittlerweile eine komplette Revision der Maschine (und des Getriebes) machen lassen. Lohnt sich, wenn man den Wagen noch eine Weile fahren möchte...und es gab durchaus ein paar Überraschungen.

 

Zitat:

Wenn man die Steuerkette wechselt muss man auch Spanner & Schienen kontrollieren/austauschen. Bitte auch die Ritzel kontrollieren. Das alles geht beim 9-5er nicht merh ohne Motorausbau.

Sehe ich anders. Kontrollieren ja, austauschen nein. Meine Zahnräder und Ritzel waren nach 265000km noch einwandfrei; kein Verschleiss, der einen Tausch gerechtfertigt hätte. Insofern ist das einziehen der Kette alleine durchaus legitim. Dafür braucht es keinen Motorausbau. Die Führungsschine war bei der Kontrolle bei 235Tkm (Kettenwechsel) natürlich auch noch nicht gebrochen.

B253e-fuehrungsschiene

265.000km und die Kettenteile waren noch die ersten, richtig?:)

Wenn man sich die Kettenräder und die Führungen der Ausgleichskette ansieht, dann kann man nur erkennen, daß der Kettenspanner relativ weit heraus ist. Aber die Zähne der Ritzel sehen noch sehr gut aus.:)

Da macht sich der regelmässige Ölwechsel bemerkbar.:)

Die gebrochene Führung...Materialermüdung vom Kunststoff. Bei dem Alter und der Kilometerleistung kann man dem Teil noch nicht einmal böse sein.;)

Welche Überraschungen gab es denn bei der Motorrevision sonst noch?

Oder gab es die Überraschungen im Getriebe?

Moin moin,

also beim Dailmer oder BMW gibt es bei schlappen 265 tkm solche "Ermüdungserscheinungen" nicht. Auch nich bei den alten SAAB Motoren bis 1998. Dann hat GM das Kostenregiment komplett übernommen und es wird seither gespart gespart gespart.

Dazu gehört ebenfalls die ab M98 verbaute Öldampfabsaugung und deren miese Materialqualität; wurde bekanntlich von den Öldämpfen angelöst und "schmolz" so dahin bis schliesslich Teile davon in den Ölkreislauf gelangten. Glück hatte man, wenn die Teilchen nur im Netz vor der Ölpumpe landeten.

Hinzu kamen die Änderungen der Motorblöcke & Kolben sowie damit verbunden der Ölführungen & Bohrungen, so dass es auch noch zu der allseits bekannten Ölverkokung und den Folgeschäden kommen konnte. Diese Motoränderungen waren allerdings eine Folge der Abgasgesetztgebung, weil man damit die Kaltlaufphase verkürzte und die Einspritzung schneller in den Normalmodus gelangte.

Nächstes Problem sind die modernen Motoröle, die nicht mehr so scherstabil sind wie früher. Das brauchen sie i.d.R. auch nicht, weil bei modernen Motoren keine Kugellager und vielfach auch keine Ketten mehr eingesetzt werden. Zur Reinhaltung werden nämlich den Ölen heutzutage Additive beigemischt, die die Verunreinigungen in Schwebe halten und mit dem Ölwechsel abfliessen lassen. Soweit so gut. Nur leider ist der SAAB Kettentrieb von seiner Beschaffenheit noch altbacken. Schaut man sich "moderne" wie beim Daimler oder BMW an, so sind die mit weit weniger Scherkräften. Hinzu kommt eben auch die bereits erwähnte Materialauswahl, die bei SAAB nicht mehr zeitgemäss oder bessser gesagt langlebig ist.

Na Ja nicht alle Innovationen sind positiv. Hoffen wir, dass es beim neuen Eigentümer Spyker besser wird. Wobei wohl die alten Motorentypen nie mehr zum Einsatz kommen werden. Das ist schade auch wenn die neuen Motoren aus Rüsselsheim oder die Diesel aus Turin wirklich gute Motoren sind.

Der OPEL 4 Zylinder feierte seine Einführung ja bereits vor über 20 Jahren im Kadett GSi als 16V Sauger mit 174PS (Italien Version ohne Kat.) und wurde gleich zum Motor des Jahres.

Die FIAT Diesel sind nicht so alt und 1 sehr gute Maschine.

Der Holden 6 Zylinder ist ein echter australischer Saufkumpan. Da haben die ALFA Entwickler sicherlich bessere Arbeit mit "ihrem" V6 gemacht. Der V6 Block ist mittlerweile überall bei GM der vom Holden und nur die Zylinderköpfe und Motronik kann jeder Verwender selber konstruieren oder anpassen.

Da wäre m.E. die Weiterentwicklung des auch optisch so fabelhaften SAAB Motors B20... oder B23... vorteilhafter gewesen. Nur zur Erinnerung im SAAB 900 I Rallye leistete das Ding vor über 25 Jahren nur aufgrund von mechanischer Feinarbeit und 2 Weber Doppelvergasern als Sauger 240PS, schnurrte wie 1 Kätzen und röhrte im Schub wie 1 brünftiger Elch. Dafür brauchte damals der OPEL Ascona 400 2,4Liter und hämmerte wie eine Klingenschmeide in Solingen. Mein "moderner" B204L Turbo ist mechasnisch leicht optimiert & leistet 245PS bei einem Verbrauch von 8,5 bis 13,3l/km%. Damit kann man den meisten GTi Tretern oder Komfortrasern Paroli bieten und blassess Erstaunen oder zornige Röte ins Gesicht schreiben.

Für einen 6 Zylinder kann man immer die ALFA Leute anfragen, die sind da technisch besser ausgerüstet. Man merkt den SAAB Technikern halt an, dass die seit Jahr & Tag 4 Zylinder bearbeiten. Schneider bleib bei Deinen Leisten, denn V6 Zylinder Turbo Triebwerke sind sehr schwierig zu konstruieren. Warum haben die nicht z.B. den 6 Zylinder Boxer von Subaru genommen. Wir kennen ihn als absoluten Dampfhammer aus der Rallyeszene. Wäre doch mal wieder eine aussergewöhnlich nordische Lösung gewesen, zumal SUBARU ebenfalls GM ist und es den Leuten auf Stückzahl geholfen hätte.

Na ja das wars zum guten Sonntag, haben hier wieder schlechtes Wetter.

Grüezi

Kay Walther

Zitat:

265.000km und die Kettenteile waren noch die ersten, richtig?:)

Aber ja, das sind die originalen, historischen Teile von 1999, als der Wagen das Licht der Welt erblickte ;-)

Bis auf die Kette natürlich; die wurde ja wie gesagt bei 235Tkm gewechselt (und hatte es auch nötig; der Spanner war bis auf 2 Rasten ausgefahren).

Zitat:

Aber die Zähne der Ritzel sehen noch sehr gut aus.:)

Ja, erstaunlich gut - wie gesagt...Wechsel hätte eigentlich gar nicht sein müssen.

Zitat:

Da macht sich der regelmässige Ölwechsel bemerkbar.:)

In der Tat; du hast es uns ja auch immer wieder vorgebetet. Sieht ganz so aus, als hättest du Recht gehabt ;-)

Zitat:

Die gebrochene Führung...Materialermüdung vom Kunststoff. Bei dem Alter und der Kilometerleistung kann man dem Teil noch nicht einmal böse sein.;)

Das sehe ich ähnlich. Immerhin ist die Führung ja still und leise gebrochen und hat sich ansonsten ruhig verhalten. Hätte sich ja auch um die Kette wickeln können oder sowas....

Schleifspuren auf der Oberfläche Plastikführung von der Kette gab es natürlich reichlich. War eben nicht mehr neu.

Zitat:

Welche Überraschungen gab es denn bei der Motorrevision sonst noch? Oder gab es die Überraschungen im Getriebe?

Nur mal die Kurzfassung: Kolben seitlich am Hemd leicht angeschliffen (alle 4). Pleuellager 2, 3 und 4 hatten deutliche Laufspuren (in der oberen Halbschale war teilweise Rotmetall zu sehen). Lager der Ausgleichswellen mit Riefen - Wellen mussten getauscht werden (deshalb vermutlich fragwürdiger Öldruck in den Lagern von Zylinder 2+3). Wasserpumpe mit beginnender Undichtigkeit (Riss im Gehäuse). Poly-V-Riemen bröckelig mit Fehlstellen (war auch noch der erste). Getriebe: Zahnrad 4ter + 5.ter Gang locker auf der Welle; sonst aber eigentlich nichts auffälliges.

Jetzt hat die Maschine Schmiedekolben (Wössner; sind billiger als Saab Kolben; 1. Übermaß, einzen eingemessen), gewuchtete und an den Lagern polierte Kurbelwelle, neue Verschleissteile (alles, was so denkbar und sinnvoll ist). Das Getriebe hat "nur" einen kompletten Revissionssatz und wie gesagt den 4+5.ten Gang neu bekommen. Zusätzlich gab es neue Ventile (vom B235 R - meiner war ein E). Die alten Ventile waren zwar im Maß und an den Dichtflächen augenscheinlich ok - hatten aber einen weissen Belag am Schaft, der als ungewöhlich eingestuft wurde (Bilder unten). Kommt vielleicht vom LPG-Betrieb (Flashlube ?). Die Ventilsitze hingegen waren ohne jede Auffälligkeit.

 

@saabimex

Dein Beitrag ist so etwa ein Querschnitt durch das Forum aus den letzen Jahren. Nur deine Begeisterung für BMW oder gar Daimler Motoren kann ich nicht nachvollziehen (auch wenn ich mal davon ausgehe dass du nicht den Jaguar sondern eher Mercedes meintest ?) BMWs tummeln sich in einer Leistungsregion, die mein Troll nie gesehn hat. Er wurde als Troll E geboren (112PS pro Liter Hubraum) und lebt jetzt als Hybrid (ich nenne es mal "TJR-Edition" mit ca. 133 plus X PS/Liter) weiter. Hingegen BMWs über 100PS/Liter ? Oder Mercedes ? Es ist schon klar, dass ein 68PS-3Liter-6 Zylinder Diesel Agregat ohne Turbo eine biblische Lebensdauer erreichen kann.

Ventilsitze
Ventile

Moin moin,

ich bin keineswegs von Daimler oder BMW begeistert, sondern von SAAB in gewisser Hinsicht enttäuscht. Ich kann allerdings nachvollziehen, wie & warum GM SAAB all die Jahre zum Sparen zwang und schlieslich wie eine ausgelutschte Zitrone fortgeworfen hat; habe selbst viele Jahre in internationalem Konzern gearbeitet.

Nein hier gings um die Steuerketten und in dieser Beziehung sind diese Deutschen Hersteller materialmässig & konstruktiv um Längen fortschrittlicher.

Gegenbeispiel ist der Kettentrieb im "deutschen" THP-Motor für Peugeot & Mini, der von der deutschen IAV konstruiert wurde. Da rasselts ebenfalls im Karton und die Autos sind häufig defekt. Die Gründe dafür, wen könnte es verwundern, waren u.a. die Kostenvorgaben.

Kurzum man kommt also schnell auf die Problematik:

Kette oder Zahnriemen

das sind 2 Welten, wie mir scheint. 2 Dinge sollten allen klar sein:

- 1 Zahnriemen ist immer billiger als 1 Kette

- 1 Kette muss folglich viel länger halten

Tut sie es nicht ists fehlende Pflege, auch ein Kostenfaktor zu Lasten der Kette, oder Murks Material oder Konstuktionfehler.

Watt kann man also als SAAB Fredi machen ? Pflegen & hegen (bei Zeiten datt Dingen wechseln)

In diesem Sinne viel Spass beim saaben

Kay Walther

Zitat:

Nein hier gings um die Steuerketten und in dieser Beziehung sind diese Deutschen Hersteller materialmässig & konstruktiv um Längen fortschrittlicher.

Ahja, da habe ich dich wohl missverstanden. Ich bin also gleich mal rüber zu unseren Freunden von BMW, 1er Modell (weil es das oberste Forum ist) und habe mal die erste Seite dieses Forums überflogen. Die konstruktive und materialmäßige Überlegenheit der BMW Motoren - insbesondere die der Steuerkette springt dem Leser förmlich ins Gesicht. Saab (unter GM Knechtschaft) produziert hingegen nach deinen Ausführungen nahezu unerträglich miserable Maschinen (meiner hat tatsächlich nach 235Tkm bereits eine neue Kette benötigt und - wassollichsagen - auch die erste Kupplung hat nicht länger gehalten und das - ich traue es mich kaum auszusprechen - bei lächerlichen 250PS). Andere Hersteller (vor allem deutsche, natürlich) haben mit derlei Widrigkeiten selbstverständlich nichts am Hut. Eine unglückliche Ansammlung bedauerlicher Einzelfälle, die sich zufällig alle auf Seite 1 des jeweiligen Forums befinden. Nicht dass das in irgendeiner Weise repräsentativ wäre für die jeweilige Marke.

Zitat:

Watt kann man also als SAAB Fredi machen ? Pflegen & hegen (bei Zeiten datt Dingen wechseln)

Tja, das ist wohl das schwere Los aller Saab-Fahrer. Ich sehe mich noch allabendlich im Schein einer Taschenlampe mit der Zahnbürste die Kette schrubben. Und das obwohl Motoren anderer Hersteller (BMWs vor allem) bekanntermaßen ohne jegliche Zuwendung jahrzehntelang verschleissfrei arbeiten und sich mit Wasser statt Öl begnügen. Oder waren es nicht doch die VWs ? Egal. GM ist schuld. Mindestens.

Sonst noch Fragen ?

 

Wer Ironie findet, darf sie behalten.

 

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Wie kündigt sich ein Steuerkettendefekt an?