ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie funktioniert so ein Ölkühler?

Wie funktioniert so ein Ölkühler?

Themenstarteram 21. August 2014 um 20:21

Hallo,

kann mir jemand mal bitte erklären wie so ein Ölkühler hier funktioniert.

Wenn ich richtig verstehe läuft hier irgendwo Wasser und Öl aneinander vorbei und das Öl wird erstmal vom Wasser erwärmt aber später dann gekühlt.

Aber wo läuft Wasser rein und raus und wo ist der Einlauf und Auslauf fürs Öl?

Grüsse

Dirk

Oelfilter
Beste Antwort im Thema

Ein- bzw. Auslauf für das Wasser sind die Röhrchen mit den roten Kappen und der Ölkreislauf wird über den Flansch im Vordergrund angebunden.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Funktioniert sozusagen genauso wie der Motor auch gekühlt wird

Ein- bzw. Auslauf für das Wasser sind die Röhrchen mit den roten Kappen und der Ölkreislauf wird über den Flansch im Vordergrund angebunden.

Themenstarteram 21. August 2014 um 20:26

Ihr seit ja schnell :)

Danke

Was macht die Öffnung an der Seite ? Da wo "center" steht....

Grüsse

Vielleicht ist da ein Geber (Öldruck oder Temperatur) angebaut.

th

Kennst du Plattenwärmetauscher? Genau so ist das hier aufgebaut. Der Raum wird durch Platten, also dünne Wände unterteilt. Durch die Zwischenräume fließt abwechselnd Kühlwasser und Öl. Das Öl kann nun Wärme ans Kühlwasser abgeben und wird so gekühlt. Die Platten verhindern das Vermischen der Flüssigkeiten. In das Schraubloch wird der Drucksensor für die Ölwarnlampe eingeschraubt.

Gruß Tobias

Ja. Die beiden größeren Bohrungen sind fürs Öl, die 4 kleinen zum festschrauben. Die beiden Öffnungen mit den roten Kappen sind fürs Kühlwasser.

Ford-Ölkühler, wie er in Dieselmotoren verbaut wird.

http://data.motor-talk.de/.../05-2016258425382258665.jpg

Da ist so ein Kühler an einem EcoBoost Motor ;)

bei vw im prinzip das gleiche, hier wird er nur einfach zwischen ölfilter und block geschraubt

bilders u. montage

von insidern zärtlich wasserklops genannt:D

Zitat:

Original geschrieben von Malpolon

Wenn ich richtig verstehe läuft hier irgendwo Wasser und Öl aneinander vorbei und das Öl wird erstmal vom Wasser erwärmt aber später dann gekühlt.

Das ist der große Vorteil im Vergleich zu einem "richtigen" Ölkühler.

Solange das Kühlwasser wärmer als das Öl ist, gibt das Wasser Wärme an das Öl ab wodurch das Öl schneller auf Betriebstemperatur kommt. Wenn das Öl dann wärmer als das Wasser ist, ist es genau andersrum und das Wasser nimmt die Wärme auf (wie schon ausführlich erklärt).

Themenstarteram 22. August 2014 um 13:02

Zitat:

Original geschrieben von Spezialwidde

Der Raum wird durch Platten, also dünne Wände unterteilt. Durch die Zwischenräume fließt abwechselnd Kühlwasser und Öl.

Aha! Und wenn hier dann Micro-Risse entstehen, dann läuft durch den Öldruck Motoröl ins Kühlwasser, richtig ? Das ist bei mir nämlich passiert.

Vielen Dank für alle Beiträge.

Grüsse

Das kann dir bei einer defekten Zylinderkopfdichtung genauso passieren

Themenstarteram 22. August 2014 um 13:06

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Das kann dir bei einer defekten Zylinderkopfdichtung genauso passieren

Ja, aber in dem Fall ist es ja diagnostiziert, dass es der Ölkühler ist. Ich wollt nur den Sachverhalt verstehen. Als ich hörte "ölkühler kaputt, daher Öl im Wasser" konnt ich das net so einordnen :)

Das Teil nennt sich korrekt auch Öl Wasser Wärmetauscher. Und genau das macht es in beide Richtungen, je nach Temperaturlevel der einzellen Medien.

Wenn das Öl seine wärme ans Kühlwasser abgibt, muss das der Fahrzeugkühler wieder abgeben ;)

Zudem gilt, zumal am Auto, stets:

Wenn was kaputt geht, dann funktioniert es nicht mehr so gut, wie zu der Zeit, als es noch heile war.:eek:

Ggf. passiert auch was wirklich schlimmes.

Muss aber nicht, weder das eine noch das andere.

Meiner hält nun schon seit 14 Jahren durch...

Öl/Wasser-Wärmetauscher Bora TDI PD
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie funktioniert so ein Ölkühler?