ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie am besten mehrere (Kabel)-Adern wasserfest verbinden

Wie am besten mehrere (Kabel)-Adern wasserfest verbinden

Themenstarteram 6. März 2018 um 10:14

Hallo zusammen!

Ich hab da mal ne Frage... ;-)

An unserem Anhänger hat es Seitenmarkierungsleuchten. Wenn da eine kaputt ist, habe ich sie bisher ersetzt, indem ich mit Schrumpf-quetschverbindern die Kabel verbunden habe. Dann kommen aus einem Quetschverbinder auf der einen Seite zwei Adern, auf der anderen Seite eine Ader raus.

Jetzt ist es so, dass durch (Salz)wasser diese Verbindung wieder kaputt ist. Sprich: Wasser eingedrungen, korrodiert, kein Kontakt mehr.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es um dieses Problem zu lösen?

Danke!

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hast du einen Schrumpfschlauch drüber gezogen? Wasserfest wäre löten, da hast du aber die Gefahr, dass die Verbindung irgendwann einfach bricht. Im PKW löte ich allerdings immer und habe noch keinen Bruch erlebt.

Ansonsten hilft nur irgendwie abdichten, nicht schön aber hilft wohl.

LG

Normaler Quetschverbinder mit 3-Adern also " Y " wird niemals dauerhaft dicht;)

Ich habe damals auch Quetschverbinder benutzt und die Enden mit einem Brenner verschrumpft.

Das ganze mit Isolierband umwieckelt....hielt paar Monate...

Aber durch Spritzwasser fing das Ganze an unbemerkt zu gammeln...also LED schwach bis Totalausfall.

Also nochmal Neu- aber diesmal anstelle von Isolierband eine "halbe" Abzweigdose als Gehäuse genutzt

und die Kabelöffnungen mit Silikon/Acryl verschlossen...sauber&dicht...hält seit Jahren:)

Img-20150404-wa0000
Absetzer-led-mt

Zitat:

@sschloja schrieb am 6. März 2018 um 10:49:43 Uhr:

Wasserfest wäre löten,

Wie bitte soll Löten denn wasserdicht sein?

Da ist dann Schrumpfverbinder, Schrumpfschlauch und ein kleines bisschen Silikon schon besser.

Es geht natürlich nichts über eine Verteilerdose, aber bei jeder SML eine setzen ist unbezahlbar.

Edit: Es gibt auch noch die Y-Verteiler welche MAN bei den SML einsetzt - die sind auch sehr gut in solchen Fällen.

Ich nehme Schrumpfverbinder und eine Lage Schrumpfschlauch drauf.

Wichtig: richtige Crimpzange benutzen. Die billigdinger crimpen nicht nur beschissen, sie machen teilweise auch gleich die Isolierung des Verbinders kaputt.

Außerdem ziehe ich zwischen Kabel und Schrumpfschlauch noch eine gute Schicht Konservierungswachs aus der Dose, wie eigentlich bei allen Verbindungen outdoor.

Zitat:

@MAN-Elektriker schrieb am 6. März 2018 um 18:28:31 Uhr:

Zitat:

@sschloja schrieb am 6. März 2018 um 10:49:43 Uhr:

Wasserfest wäre löten,

Wie bitte soll Löten denn wasserdicht sein?

Da ist dann Schrumpfverbinder, Schrumpfschlauch und ein kleines bisschen Silikon schon besser.

Es geht natürlich nichts über eine Verteilerdose, aber bei jeder SML eine setzen ist unbezahlbar.

Edit: Es gibt auch noch die Y-Verteiler welche MAN bei den SML einsetzt - die sind auch sehr gut in solchen Fällen.

Naja zumindest Wasserfester, als eine Quetschverbindung ;)

Da müsste die ganze Ader durchgammeln und nicht nur die Verbindungen zum Stecker, also oberflächlich.

Am auflieger würde ich auch zu doppeltem Schrumpfschlauch+Silikon tendieren.

 

LG

ich benutze für solche verbindungen diese stecker und hatte noch nie probleme

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_3?...

Gerade die finde ich zum kotzen. Die Anschlüsse sind kriegst du nicht vernünftig gecrimpt, weil in den hinteren Kragen noch die kleine Minidichtung mit rein muss. Und wenn da mal Feuchtigkeit rein kommt, ist da drin in allerkürzester Zeit alles vergammelt.

Wenn du richtiges Werkzeug für die Kontakte hast sind die schon gut.

Aber bekommt damit halt auch keine 3 Kabel richtig wasserdicht verbunden.

Wir haben mal spezielle Schmelzverbinder bekommen, die sollen genau für solche Y Abzweigungen gedacht sein (zumindestens hat das der Vertreter gesagt) Die haben unteschiedliche größen und auch der teil der schmilzt ist unterschiedlich lang. Das Plastik ist recht weich und verläuft recht gut um die zwei Kabel. Wichtig ist auch das man die nicht mit dem Feuerzeug verschmilzt sondern mit dem Heißluftföhn. Leider weis ich den Hersteller nicht.

P.s. hier als Beispiel

https://www.amazon.de/.../B007N3FE1W

Das klingt tatsächlich gar nicht mal blöd... werd ich mir mal genauer ansehen, für die nächste Aktion...

Es gibt solche Schrumpfverbinder auch mit einer Lage Lötzinn drinne. Da brauchst du gar nicht crimpen. Blanke Kabel durch den Ring aus Lötzinn schieben und erwärmen. Kabel werden verlötet und dann schmilzt die Isolierung drum rum wie bei den Dingern die Zoker verlinkt hat. Nutze die an nem Eintopf Mopped ohne Problem, obwohl das Teil massiv vibriert.

Hallo in die Runde,

krimpen erfordert eine vernünftige Zange, egal, ob 100 Verbindungen, oder nur eine.

Diese komischen " Nußknacker aus dem Baumarkt " gehen garnicht.

Wasserdichte Steckverbindungen sind, - wenn richtig verpresst, - eine gute Sache, weil im Notfall leicht lösbar. Schrumpfverbinder hatte ich noch nicht in Gebrauch, sind mir aber bekannt. Bis wieviel A sind die brauchbar?

Flachsteckhülsen presse ich noch, Abzweige im Kabelbaum werden im Privatbereich ( Pkw u. Trecker+ Anhänger) gelötet, betrieblich muß ich aus Zeitgründen pressen.

Beim Verlöten von Leitungen, egal ob drei oder mehr Leiter braucht man nicht so viel Platz, als bei Steckverbindungen. Nach der Lötung Schrumpfschlauch mit Kleber aufschrumpfen, bis Kleber an beiden Enden austritt. Stabiler, als Krimpversion. Kabel an der Karosse befestigen, hält bis die Kiste zur Schrottpresse geht.

Gruß,

Thomas

Solche Verbinder meinte ich...

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B06XFPC2H9/ref=mp_s_a_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1520535599&sr=8-2&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=lötverbinder+mit+schrumpfschlauch&dpPl=1&dpID=518aJbRHTtL&ref=plSrch

Hallo Kramer 79,

das System ist mir bekannt.

Wenn auf jedem Ende ein Leiter liegt, mag es funktionieren. Für einen Abzweig mit ein auf zwei Leitern wird es wackelig. Dann müßte man eine Hülse nehmen, die mittig drei Kabelenden aufnehmen kann. Da hast du auf einer Seite zwei Kabel einzuschrumpfen, auf der anderen Seite eins. Wird es wasserdicht? Da habe ich Zweifel.

Bei der Lötversion trenne ich den durchgehenden Leiter nicht, sondern mache nur die Isolierung ab, lege das abisolierte Ende des Abzweigs parallel dazu und verlöte es. Wasserdichtes Isolierband drüber und Schrumpfschlauch mit Kleber über den fertigen Kabelstrang und nie wieder Probleme. Zugstabiler, als alles krimpen. Bei der Restaurierung meines Traktoranhängers habe ich den Abzweig zwichen vorderer Steckdose und Rückleuchten zur hinteren Steckdose auch so gebaut. Von den verzinkten Lüsterklemmen bin ich auch nicht überzeugt, da diese gerne rotten. Selbst in Abzweigdosen erwartet einen das kalte Grausen, durch Kondenswasser alles vergammelt.

Von Flachsteckhülsen mit Isolierung und ähnlichen Sachen halte ich wenig, da man bein Pressen oft die Isolierung beschädigt, bevor die eigentliche Pressung fest ist. Blanke Hülse verpressen, dann Schrumpfschlauch !

Rest steht weiter oben.

Gruß,

Thomas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie am besten mehrere (Kabel)-Adern wasserfest verbinden