ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Werkstattrechnung - Öl obwohl nicht bestellt

Werkstattrechnung - Öl obwohl nicht bestellt

Themenstarteram 15. Mai 2011 um 16:52

Hallöle,

ich war vor einiger Zeit beim TÜV und bin mit meinem Auto durchgefallen. Begründung: Spurstangenkopf ausgeschlagen und Ölverlust am Motor.

Also bin ich in die nächste Werkstatt und habe mein Auto angegeben, mit dem Auftrag: Spurstangenkopf erstetzen, Ölverlust überprüfen und HU-Nachprüfung.

HU-Nachprüfung und die Sache mit dem Spurstangenkopf waren soweit OK. Der Ölverlust (undichte Ventildeckeldichtung) wurde ermittelt aber nicht behoben.

Allerdings erschein auf der Rechnung 1x Öl für 15€, obwohl ich nichts von Ölauffüllen gesagt habe und notwendig war das mit sicherheit auch nicht, da ich den Ölstand regelmäßig kontrolliere.:confused: Am Motor hat auch nie etwas getropft, er war nur ein bisschen feucht untenrum.

Was haltet ihr davon, ist das so Rechtens?

Ich bin jetzt kein Rechtsexperte, aber wenn ich eine Salamipizza bestelle und der Pizzabote bringt noch zusätzlich eine Calzone würde ich die auch nicht bezahlen:)

Beste Antwort im Thema

Hier im Forum wird der Kamerad sein "Problem" nicht gelöst bekommen.

Normalerweise wirft bei Übergabe des Wagens einen Blick auf die Rechnung und klärt solche Sachen sofort.

Stattdessen fährt man mit nen dicken Hals nach Hause und schildert das Dilemma im Forum.

Leider hat hier der Mechaniker und der Werkstattmeister keine Chance ihre Sicht der Dinge zu schildern.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Die Werkstatt kann sich ja das Öl wieder raussaugen! ;)

Und was sagt die Werkstatt dazu ???

Was hättest du denn gesagt, wenn du den Wagen abholst und der Motor streikt ?

Ich finds echt lächerlich.

'Lass die das wieder raussaugen und du kaufst dann 1 liter für 8-10 Euro und kippst den dann rein....oder auch nicht.

Dann hast du echt viel Geld gespart und die verschwendete Zeit ist dann eh egal.

Leute gibts....

Wieso, er hat doch recht. Ich würde denen genau das sagen. Öl war nicht bestellt, und so ein "Zwangskauf" geht gar nicht. Vermutlich irgendein Schweineöl für 15€ den halben Liter, und dann am besten noch über max. aufgefüllt... oder, vielleicht auch gar nichts nachgefüllt, wer weiss das schon.

Genau wegen solcher Werkstätten schraube ich meine Autos nur noch selbst, Werkstätten machen bei mir nur noch Ölwechsel unter Aufsicht (wegen der Sauerei und Entsorgung) und so Sachen wie Achsvermessung etc, was halt selbst schlecht zu machen ist.

Rechnung schon bezahlt? Wenn nicht, abzüglich des Öls bezahlen und fertig. Steht nicht im Auftag, bei sowas hat die Werkstatt gefälligst zu fragen.

Zitat:

Original geschrieben von ArthurDentx

Wieso, er hat doch recht. Ich würde denen genau das sagen. Öl war nicht bestellt, und so ein "Zwangskauf" geht gar nicht. Vermutlich irgendein Schweineöl für 15€ den halben Liter, und dann am besten noch über max. aufgefüllt... oder, vielleicht auch gar nichts nachgefüllt, wer weiss das schon.

Genau wegen solcher Werkstätten schraube ich meine Autos nur noch selbst, Werkstätten machen bei mir nur noch Ölwechsel unter Aufsicht (wegen der Sauerei und Entsorgung) und so Sachen wie Achsvermessung etc, was halt selbst schlecht zu machen ist.

Rechnung schon bezahlt? Wenn nicht, abzüglich des Öls bezahlen und fertig. Steht nicht im Auftag, bei sowas hat die Werkstatt gefälligst zu fragen.

Klar müsste die fragen...daher soll er ja das Öl wieder absaugen lassen !

Die sollten ja auch nur die Ursache ermitteln ( Ventildeckeldichtung ), was die ja auch gemacht haben.

Die Frage ist nur: Wenn da eh ein liter Öl fehlt, warum sollte man dann nen Aufriss machen ?

Man kann ja denen einfach seinen Unmut kundtun und sehen, was die draus machen....anstatt sich in einem Forum auszulassen.

am 15. Mai 2011 um 18:07

1xÖl für 15€ .... Wieviel Liter waren das? Oder steht das 1l Öl für15€???

 

Frag warum Sie nachgefüllt haben! Evtl war ein Ölverlust beim Reparieren oder sie haben Ölleitungen gereinigt usw.

Hast du Kostenvoranschlag??? Die sagen nämlich: "Nach dieser Reparatur sind wir verpflichten den Ölstand zu kontrollieren und i.O. zu bringen!" aus - pasta. Da haste ohne Kostenvoranschlag in dem du das rausgestrichen hast, eh keine Chance.

Wer richtig liest, ist im Vorteil: Spurstangenkopf hat wohl schwerlich was mit Öl zu tun.

Ursache für Ölverlust prüfen und Ventildeckel finden, aber nicht reparieren: auch nix mit Ölverlust durch die Reparatur.

HU-Nachprüfung: dito

Wenn überhaupt, hätten sie eben beim Abholen nachfragen müssen. Einfach machen ist Abzocke, eine im übrigen nicht wirklich neue Masche. Wenn man das regelmäßig so macht, erhöht das hübsch den Umsatz, zumal die Werkstätten am Öl noch einigermassen Gewinnspannen haben.

Hallo.

 

Ich bin voll auf der Seite vom Themenstarter. Wenn die da einfach einen Liter Öl reinkippen, obwohl das nicht verlangt war, hätte ich das auch reklamiert. Mir hat eine Werkstatt mal eine Motorwäsche und eine Aussenwäsche berechnet, obwohl ich das nie und nimmer verlangt habe. Knüller bei der Sache: Bei Arbeiten kamen auf satte 50 Euro. So was muss man sich nicht gefallen lassen.

 

"Das gehört bei uns zum guten Ton, das wir das machen." Bitte was? Wenn das zum guten Ton gehört, dann ist das gefälligst kostenlos!

 

DON.. das muss man sich nicht gefallen lassen!

am 15. Mai 2011 um 18:35

Ach komm mach mal einen Punkt. Schön das der Kfz Mechaniker den Ölstand kontrolliert und einen liter nachgefüllt hat.

Wir  haben in Deutschland schon genügend Menschen die nur Dienst nach Vorschrift machen und sich einen Kehricht um andere Sachen kümmern, rechtlich mag zwar der TE im recht sein, nur wird der Mechaniker das dann kein zweites mal überprüfen wenn es nicht ausdrücklich gewünscht wird.

Stell dir nur mal vor du hättest kein Öl mehr gehabt und der Mechaniker hat es nicht überprüft, weil es nicht beauftragt wurde und du fährst dann nachdem du das Auto aus der Werkstatt geholt hast den Motor zu klump !!!!!!

Oder willst du weiterhin eine  Servicewüste Deutschland ????

Zitat:

Original geschrieben von BurgermanFritte

Hallo.

Ich bin voll auf der Seite vom Themenstarter. Wenn die da einfach einen Liter Öl reinkippen, obwohl das nicht verlangt war, hätte ich das auch reklamiert.

genau und wen du vom hof rollst und 3m nach dem hof geht dir die maschine hoch dann kackst du dich zu das die werkstatt nix gemacht hat? sorry aber das is wieder so ne diskusionsrunde denen man es nicht recht machen kann!!!

@topic

geb mir deine kontodaten ich überweis dir die 15€ und will dann aber meinen liter öl haben.

Er hat doch extra gesagt, dass er den Ölstand regelmäßig kontrolliert. Und wenn da vor ner Woche noch genug drin war, dann ist nach dem Werkstattbesuch auch noch genug drin ;)

Ist ja nicht etwa so, dass der Motor eine Undichtigkeit hatte, welche die Werkstatt finden sollte :rolleyes:

Bei Ölverlust am Motor wird automatisch der Ölstand kontrolliert. Das macht jede gute Werkstatt, nur Stümper und Pfuscher schauen da nicht nach.

 

Ölverlust überprüfen ist auch so eine super Aussage/Anweisung die gar nichts sagt. Die kann man auslegen wie man will. Das du Ölverlust hast, hast du ja schon gemerkt, und jetzt die Anweisung gegeben den Ölverlust zu Prüfen. Der Mechaniker hat den Ölverlust anhand des Ölmessstabs überprüft, festgestellt das Öl fehlt und den Ölstand berichtigt. Öl wurde die vom Hersteller vorgeschriebene Ölsorte mit Hersteller Freigabe eingefüllt.

 

Zahl die 15€ und merk dir das du nächstes Mal Schriftlich vermerkst das keine Flüssigkeitsstände aufgefüllt oder berichtigt werden sollen. Die Werkstatt wird dich dann hoffentlich freundlich darauf hinweisen das für evtl. Schäden durch falsche Flüssigkeitsstände du selber Verantwortlich bist. Genauso lässt du vermerken das bei sämtlichen Reparaturen die nicht Schriftlich festgelegt sind die Werkstatt dich vorher informieren muss um eine Freigabe von dir zu erhalten. Die Freundlichkeit der Werkstattmitarbeiter hast du mit dieser Vorgehensweise sicher auf deiner Seite.

 

Bei einigen Kunden sollten die Werkstätten erst mal einen Kostenvoranschlag machen und dann keinen Handschlag bevor sie nicht das Geld auf dem Konto haben und dann nur das erledigen was der Kunde exakt in Auftrag gibt. Wenn sie dann dabei sehen das noch mehr defekt ist? Scheiß drauf,der Kunde zahlts eh nicht.Gibt dann eine kurze Info auf der Rechnung und wenn er die zu spät liest ...,sein Problem.

Wenn dann das Auto wochenlang die Werkstatt blockiert ist das dann wohl auch nicht recht.

 

Sorry,aber wenn die einen Liter aufgefüllt haben wäre es wohl der einfachste Weg mal die Werkstatt zu fragen weswegen statt gleich Abzocke zu schreien.Denn

Zitat:

Allerdings erschein auf der Rechnung 1x Öl für 15€, obwohl ich nichts von Ölauffüllen gesagt habe und notwendig war das mit sicherheit auch nicht, da ich den Ölstand regelmäßig kontrolliere. Am Motor hat auch nie etwas getropft, er war nur ein bisschen feucht untenrum.

du hast den Ölstand sicher nicht geprüft bevor du in die Werhstatt gefahren bist und ein Liter verdünnisiert sich bei einer defekten Dichtung schnell mal.

Davon abgesehen,definier mal regelmässig,alle 12 Monate ist auch Regelmässig.

Themenstarteram 15. Mai 2011 um 18:53

Ist ja schön, wenn der mechaniker den Ölstand kontrolliert, aber sowas mache ich auch selber regelmäßig, und es war auch noch genug Öl drin. Der Tank war übrigens auch fast leer und das auto schmutzig. Hätte ich mir dann auch noch das Auto betanken und waschen lassen sollen?

Ist ja schön wenn man sich etwas um Kundenfahrzeuge kümmert, aber ungefragt nachbessern um dann die Rechnung zu erweitern find ich jetzt nicht so dolle. und wenn es unnötige dinge sind schon dreimal nicht

ich werd morgen mal da anrufen und nachhaken

Würde ich an deiner Stelle genau so machen. Den Rest bezahlen, aber nicht den Liter Öl!

 

Grüsse.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Werkstattrechnung - Öl obwohl nicht bestellt