ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Werkstattpfusch oder nicht??? Motor 1.8T nach Öldruckproblem kaputt

Werkstattpfusch oder nicht??? Motor 1.8T nach Öldruckproblem kaputt

VW Passat B5/3BG
Themenstarteram 27. April 2014 um 14:41

Ich hab folgendes Problem. Ich habe vor ca. 3 wochen mein Passat Variant bj.01 1.8t in die Werkstatt bringen müssen wegen fehldem Öldruck. Ich fuhr abends noch kurz einkaufen und auf dem weg ging die öllampe an und der Wagen verlange das ich anhielt und den Motor abstellte, da ich aber noch nicht weit von zuhause weg war entschied ich mich dazu wieder umzudrehen. Kurz bevor ich zuhause war fing der Motor dann auch noch an zu rassel und ich stellte den wagen dann sofirt aus als ich zuhause war (nach anging der öllampe bin ich vielleicht noch 2 km weiter gefahren). Nächsten Tag rief ich gleich in der Werkstatt an die gott sei dank gleich bei mir in der nähe ist ca. 3 min mit auto und die schickten mir gleich jemanden vorbei. Der gute mann guckte sich mein auto an und meinte gleich hört sich nicht gut an. Er fuhr dann mit meinem Auto in die Werkstatt, natürlich fragte ich ob es den gut sei oder ob es nicht schlimm ist noch mit dem Auto zu fahren auch wenn es nur eine kurze strecke ist. Er meinte dann das man ohne Öldruck noch 50 km fahren könnte ohne das was passiert. Nun gut Auto in der Werkstatt und ich am warten auf ein anruf der dann paar tage später endlich kam. Defekt ölwanne ölpumpe alles total verdreckt ölsieb war vor dreck so dicht das der Motor kein öl mehr bekam das alles wäre wohl auf den turbo zurück zu führen und ein bekanntes Problem bei den 1.8t motoren und ein öl wechsel war wohl schon überfählig. Ich hab das Auto vor 1 jahr beim Händlern gekauft der mir sagte ölwechsel wurde gemacht was laut mechaniker nicht d er fall war. Egal ölpumpe musste neu und von unten wurde alles gereinigt kosten 700€. Vor ein paar tagen blieb der wagen wegen selben problem stehen, öllampe ging an fehlender Öldruck und motor fing an zu rasseln. Nächsten Tag rief ich gleich wieder in der Werkstatt an und diesesmal schleppten sie aber mein auto ab. 2 tage später kam der anruf ich soll bitte vorbei kommen. Ich ging vorbei und Antwort auf meine frage was ist mit meinem Auto wurde mit wirtschaftlichen Totalschaden beantworten. Der Motor ist verschließen und im öl sind schon metalsplitter zu sehen ölpumpe wieder verdreckt ubd jetzt muss laut mechaniker ein neuer Motor her. Meine frage ist hätte er das nicht vorher erkennen müssen das der Motor auch verdreckt ist. Wer ist nun schuld das ich ein Totalschaden habe? Ich oder die Werkstatt oder ist es einfach nur pech?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo

50km ohne Öldruck kann man noch fahren:eek::eek::eek::eek::eek:

Kurz und knapp,1.Der Händler hat gelogen was den Ölwechsel angeht,nichts desto trotz hätte ich einen frischen Ölwechsel machen lassen.2.Du hast deinen Motor mit der Heimfahrt einen guten Knacks verpasst,der auf jeden Fall schon Schäden im Motor verursacht hat.

Und 3.Die Pappnasen von der Werkstatt haben deinen Motor den Rest gegeben.

Da du wohl wahrscheinlich nichts schriftlich hast,das laut dem Typen der deinen Wagen in die Werkstatt gefahren hat,nix passiert,hast du ein Problem und musst das so der Werkstatt unter die Nase reiben,das sich zumindest die Werkstatt Grosszügig beteiligt an einem Neuen gebrauchten Motor und dem Einbaukosten.

Bei Ebay liegen die Motoren zwischen 1400 und 2200€,Bevor der Spendermotor eingebaut werden kann:

-Zahnriemen sollte mit neu gemacht werden 500€,

-Ölpumpe kontrollieren,gegebenfalls wechseln 300-400€

-Ölzulaufleitung Turbo 70€

-Neuer Turbo 500€ oder Gebrauchter ab 150€

-Arbeitskosten locker 2 Tage je nach Stundenlohn ca.50€ 1000€

-Und Haufenweise Kleinteile,Flüssigkeiten etc....300€

Kurz und knapp,wenn die sich nicht beteiligen,wars das für deinen Wagen........Mein Beileid

Wieder ein gelungenes Ende für eine unfähige Werkstatt.

MFG

2 km ohne Öldruck...mal ehrlich was hast du dir den dabei gedacht? :confused::confused::confused:

Wenn soetwas passiert ist eigentlich der Weg, sofort Gang raus, an den Strassenrand rollen und den Motor unverzüglich abzuschalten.

Da du selbst noch 2 km gefahren bist, ist das Fehlverhalten der "Werkstatt" unerheblich, weil die Werkstatt sagen kann dass der Motor schon bei dir platt war. Das wird auch jeder Gutachter oder Sachverständiger bestätigen wird.

Zitat:

Original geschrieben von blue vectra th

Und 3.Die Pappnasen von der Werkstatt haben deinen Motor den Rest gegeben.

Da du wohl wahrscheinlich nichts schriftlich hast,das laut dem Typen der deinen Wagen in die Werkstatt gefahren hat,nix passiert,hast du ein Problem und musst das so der Werkstatt unter die Nase reiben,das sich zumindest die Werkstatt Grosszügig beteiligt an einem Neuen gebrauchten Motor und dem Einbaukosten.

Naja wenn die dir entgegenkommen wird es eher darauf hinauslaufen, dass Sie aus Kulanzgründen den Einbau übernehmen....aber nach der Geschichte würde ich die keinen Motor bei mir einbauen lassen ;).

Zitat:

Original geschrieben von Danbo_1280

 

Naja wenn die dir entgegenkommen wird es eher darauf hinauslaufen, dass Sie aus Kulanzgründen den Einbau übernehmen....aber nach der Geschichte würde ich die keinen Motor bei mir einbauen lassen ;).

Ja denke ich auch,deshalb ists wohl gegessen damit......Schade drum

MFG

na ja

1. Fehler ohne Öldruck fahren. Motor sofort aus.

Villeichtt war jetzt Motor kaputt oder auch nicht, nur Ölmangel.

Duch das weiterlaufenlassen öhne Öl ist die chance verspielt worden

2. Damit reihen sich alle Fehler zusammen

3. rechtlich nicht wirklich was nachzuweisen

 

 

Themenstarteram 27. April 2014 um 19:56

Zitat:

Original geschrieben von blue vectra th

Zitat:

Original geschrieben von Danbo_1280

 

Naja wenn die dir entgegenkommen wird es eher darauf hinauslaufen, dass Sie aus Kulanzgründen den Einbau übernehmen....aber nach der Geschichte würde ich die keinen Motor bei mir einbauen lassen ;).

Ja denke ich auch,deshalb ists wohl gegessen damit......Schade drum

MFG

Naja als der wagen das erstem mal wegen dem Öldruck in der Werkstatt war haben die das ja mit dem schlamm aus der ölwanne entfernt kurz nach dem ersten Besuch wsr ja alles erstmal ok und ich hatte noch gefragt ob der Motor schaden genommen hat weil ich noch gefahren bin und der mechaniker auch, er sagte das ich glück gehabt habe und der Motor und der Zylinderkopf auch ok sei. Jetzt beim zweiten mal in der Werkstatt wegen selben problem ist aufmal Motor verschließen und Metall im öl. Das ist ein schleichender Prozess meinter er, dann hätte er das doch schon beim ersten besuch sehen müssen oder nicht?

Sowas ist eigentlich kaum zu sehen,da musste man den Motor Teils zerlegen Lagerschalen Nockenwellen,Pleullager etc......

Die Lager(schalen) werden gefressen haben,die Späne hat sich dann sehr schnell gebildet...

Kann diese Aussage(n) von der Werkstatt jemand bezeugen?

Was habt ihr denn für den Wagen bezahlt,was hat er an Ausstattung,Laufleistung etc......

Woher kommst du?

MFG

Naja das deine Werkstatt top ist hat ja auch keiner behauptet.

Aber durch deine Fahrt hast du sämtlichen Lagern in dem Motor (Nockenwellenlagen, Kurbelwellenlager, Pleullager), den Zylinderlaufbahnen und Turbo einen extrem hohen Verschleiß beschert. Alle Gleitflächen sind hin und somit kommt es nach kurzer Fahrt wieder zu extremen Verschleiß.

Man kann der Werkstatt nur vorwerfen, dass sie einen "Toten operiert" haben und auch gefahren sind.

Sie werden dir aber sicher gesagt haben, dass sie nicht garantieren können, ob die Reparatur klappt. Bzw. du wirst nichts schriftlich haben aus dem hervorgeht, dass sie dir eine erfolgreiche Reperatur garantiert haben.

Themenstarteram 28. April 2014 um 7:24

Zitat:

Original geschrieben von blue vectra th

Sowas ist eigentlich kaum zu sehen,da musste man den Motor Teils zerlegen Lagerschalen Nockenwellen,Pleullager etc......

Die Lager(schalen) werden gefressen haben,die Späne hat sich dann sehr schnell gebildet...

Kann diese Aussage(n) von der Werkstatt jemand bezeugen?

Was habt ihr denn für den Wagen bezahlt,was hat er an Ausstattung,Laufleistung etc......

Woher kommst du?

MFG

der wagen hat alcantar leder schwarz elektrische fensterheber vorne und hinten elektrische Schiebedach, automatik getriebe mit umstellung auf manuelle schaltung,klimaautomatik, sitzheizung vorne, Bordcomputer, freisprecheinrichtung tempomat. Hab ursprünglich 4000€ bezahlt.....

aber was tut das jetzt zur sache???? ?

Bestätigen kann das nur sein Mitarbeiter aber ob der das dann bestätigt.

Für mich ist einfach nur wichtig zu wissen ob das halt beim ersten Werkstatt besuch behoben werden konnte es ist einfach so ärgerlich ich hab das Auto mal gerade ein jahr davor hatte ich ein bmw auch mit Motorschaden es ist einfach so frustrierend. Ich hab einfach das blöde gefühl das ich entweder vom Händler oder Werkstatt verarscht wurden bin und man fühlt sich so hilflos wenn man keine Ahnung hat.

Kein Mensch konnte das zu Anfang 100%ig sagen! Der Motor hätte komplett demontiert und alles vermessen werden müssen um zu sagen, dass der Motor es überlebt hat. Das Sicherste wäre schon beim ersten Mal gewesen einen Austauschmotor zu nehmen.

Es war ein Reparaturversuch der Werkstatt, ich persönlich hätte das zwar nicht getan, aber gut. Wenn die sagen: "Wir versuchen zu reparieren" und du "Ja":sagst dann ist alles rechtens.

Warum suchst du immer jemanden der dich "verarscht" hat? Den Motor hast alleine du geschrottet und das dein Auto mit dieser Ausstattung jetzt vielleicht noch 1000 Euro wert ist, ist eben auch nur von dir verschuldet.

Zitat:

Original geschrieben von luana08

auf dem weg ging die öllampe an und der Wagen verlange das ich anhielt und den Motor abstellte

Genau das wäre es gewesen...

Allerdings würde ich mit dem nächsten Fahrzeug nicht mehr Kunde bei dieser Werkstatt sein. Du mußt hat versuchen eine Werkstatt deines Vertrauens zu finden. Am besten in deinem Umfeld mal nachfragen wo die so hinfahren und was die von Ihrer Werkstatt halten.

Themenstarteram 28. April 2014 um 9:28

Zitat:

Original geschrieben von Danbo_1280

Kein Mensch konnte das zu Anfang 100%ig sagen! Der Motor hätte komplett demontiert und alles vermessen werden müssen um zu sagen, dass der Motor es überlebt hat. Das Sicherste wäre schon beim ersten Mal gewesen einen Austauschmotor zu nehmen.

Es war ein Reparaturversuch der Werkstatt, ich persönlich hätte das zwar nicht getan, aber gut. Wenn die sagen: "Wir versuchen zu reparieren" und du "Ja":sagst dann ist alles rechtens.

Warum suchst du immer jemanden der dich "verarscht" hat? Den Motor hast alleine du geschrottet und das dein Auto mit dieser Ausstattung jetzt vielleicht noch 1000 Euro wert ist, ist eben auch nur von dir verschuldet.

Zitat:

Original geschrieben von Danbo_1280

Zitat:

Original geschrieben von luana08

auf dem weg ging die öllampe an und der Wagen verlange das ich anhielt und den Motor abstellte

Genau das wäre es gewesen...

Allerdings würde ich mit dem nächsten Fahrzeug nicht mehr Kunde bei dieser Werkstatt sein. Du mußt hat versuchen eine Werkstatt deines Vertrauens zu finden. Am besten in deinem Umfeld mal nachfragen wo die so hinfahren und was die von Ihrer Werkstatt halten.

Ich suche nicht nach jemanden der mich verarscht hat, vielleicht hast du in meinem ersten beitrag einfach überlesen das ich einfach nur wissen wollte ob es meine schuld ist oder ob die Werkstatt es nicht schon beim ersten mal hätte sehen müssen. Und natürlich sage ich "ja" zu einer Reparatur immerhin ist er doch der Fachmann und nicht ich also gehe ich doch davon aus der weiss was er tut. Mehr wollte ich gar nicht wissen und ich will auch niemanden einfach die schuld in die schuhe schieben wenn es meine schuld war.

Themenstarteram 28. April 2014 um 9:35

Im übrigen war das der Grund warum ich das einfach mal in diesem forum verfasst habe. In meinem Umfeld habe alle gesagt ich soll die Werkstatt verklagen und ich will aber kein verklagen oder mich zum Depp machen weil ich dann falsche Tatsachen aufstelle. Ich wollte hier nur mal die meinung von Leuten lesen die Ahnung haben und was von der sache meines problems etwas verstehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Also dazu kann ich dir nur meine persönliche Meinung sagen, dass du ziemlich chancenlos bis, da würde ich mir das Geld für den Anwalt sparen, das wird schnell teurer als der Wagen.

Was du machen kannst ist als erstes mit der Werkstatt zu sprechen, sollte diese nicht einsichtig sein kannst du dich an die regionale Kfz-Innung wenden. Die können dich kostenlos beraten und treten gegebenenfalls als Ombudsmann auf.

Hallo

Meine Frage nach den allgemeinen Daten und Preis des Fahrzeuges hatte den Hintergrund, abzuwägen ob es sich vielleicht doch noch lohnt den Wagen wieder herzurichten.

Denn wenn der Wagen jetzt Voll Ausgestattet mit 100000km Laufleistung im Top Zustand noch 6000€ gekostet hatte, hätte man die gut 3000€ vielleicht noch investieren können, damit der Verlust nicht so immens ist.

Bei einem Kaufpreis von 4000€ allerdings lohnt sich das nicht, wenn man das nicht selbst machen kann.

Die Frage nach von wo du herkommst, ist das es viele Schrauber hier gibt, die Vielleicht bei der Reparatur günstig helfen können; );)

MFG

Themenstarteram 28. April 2014 um 15:22

Danke das sind auch mal Fakten mit den ich was anfangen kann. Ich weiß jetzt das so jeder ein teil zum ganzen dazu beigetragen hat und stehe beim nächsten gespräch nicht ganz ahnung und wortlos da. Ich will mich mit der Werkstatt gut einigen können nur wollte ich dazu auch gut argumentieren können, gerade weil ich von dem ganzen leider keine Ahnung habe. Habt dank für eure mühe mir das ganze auch nochmal zu erklären.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Werkstattpfusch oder nicht??? Motor 1.8T nach Öldruckproblem kaputt