ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt: Reparaturkosten mitgeteilt, keine Reparatur durchgeführt und entstandene Kosten

Werkstatt: Reparaturkosten mitgeteilt, keine Reparatur durchgeführt und entstandene Kosten

Themenstarteram 5. April 2017 um 17:20

Guten Tag,

ich brauche bitte einen Tipp für folgende Angelegenheit:

Ich habe mein Auto in eine Werkstatt gebracht, um ein Problem zu prüfen. Problem ist, die Batterieanzeige leuchtet rot und die Lenkung funktioniert nicht mehr richtig.

Danach wurde mir telefonisch erklärt, dass die Lichtmaschine kaputt ist, sodass diese zu erneuern wäre und die Reparaturkosten ca. 750 EUR wären.

Den Preis finde ich zu hoch und möchte daher die Werkstatt nicht beauftragen. Das habe ich nachher schriftlich mitgeteilt. Darauf haben sie geantwortet, dass schon Kosten entstanden sind, die bei Abholung des Fahrzeugs zu zahlen sind.

Für Klarheit: Es wurde nur das Problem geprüft/festgestellt, also keine Reparatur durchgeführt.

Meine Frage ist, ob die Werkstatt dafür berechtigt ist bzw. wie hoch diese "entstandene Kosten" sein dürften?

Ich wäre dankbar dafür, wenn jemand mit solchen Erfahrungen mir einen Tipp geben könnte.

(auch wenn die Frage bei einem anderen Forum zu posten wäre!)

VG,

Andreas

Beste Antwort im Thema

Ist doch alles richtig gelaufen. Jetzt holst Du das defekte Auto wieder ab, zahlst die angefallenen Kosten, und überlegst wo Du eine neue LiMa einbauen lässt.

Wenn ich zum Italiener gehe, dort ein Bier trinke und feststelle, dass das Rumpsteak. 19,50 € kostet, ich den Kellner mit einer Online-Speisekarte vom Jugoslawen beglücke wo das Rumpsteak 16,50 € kostet und der Italiener auf seine Preise besteht, dann zahle ich halt das Bier und schaue, wo ich sonst noch was zu essen bekomme.

224 weitere Antworten
Ähnliche Themen
224 Antworten

Zitat:

@andres76 schrieb am 5. April 2017 um 17:20:10 Uhr:

Meine Frage ist, ob die Werkstatt dafür berechtigt ist ...

Klar, schließlich hat sie ja gearbeitet und den Fehler gefunden den dann dein planloser Hinterhofschrauber beheben kann.

Zitat:

... bzw. wie hoch diese "entstandene Kosten" sein dürften?

<=30 min würde ich sagen (es sei denn, es war was sporadisches das mehr Aufwand erforderte).

Gruß Metalhead

Für die Fehlersuche dürfen sie natürlich was berechnen, nur für den Teiletausch natürlich nicht.

Da werden schon ein paar Euro zu kommen. Nur das ist die Lima, und was ist mit den Lenkstockschalter Problemen. Denn davon haben die nichts gesagt, oder

Zitat:

@leuchtturm86 schrieb am 5. April 2017 um 17:26:57 Uhr:

... und was ist mit den Lenkstockschalter Problemen.

Häää???

Bitte ankreuzen:

[ ] Info aus anderem Thread

[ ] Präkognitiv

[ ] Mist gelesen

Gruß Metalhead

Nö einfach mal provilaktisch Lenkstockschalter tauschen, weiss doch jeder das man das als erstes macht.

Und ja auch Diagnosen, Kostenvoranschläge und co. kosten Geld, dafür muss ja auch jeman arbeiten der dafür bezahlt werden will. Und bei 750€ hast e ne billige Lima welche einfach zu wechseln ist gapaart mit einer günstigen stundenlohn.

Aber eine Diagnose kann von, Gugg mal die Ladekontrolleuchte leuchtet die Lima ist butt, über Spannungsmessung bis hin zu Fehlerspeicherbefragung, Ladespannungsmessung, Kabelbaum kontrollieren, Mechanik kontrollieren, Starterbeatterie überprüfen, etc so einige sein. Dann noch Preise für Ersatzteile raus suchen und Angebot zusammangritzeln und dann noch das ganze dem Kunden Mitteilen.

Je nach Umfang zwischen 59s und xyh, also ganz einfach die Zeit mal den Stundenlohn + Extras , in deinem Fall 163,62€ :D

Warum fragst Du nicht einfach die Werkstatt, welche Kosten angefallen sind...?

Kannst Dir ja die Rechnung vorab mailen lassen, damit Du bei der Abholung genug Geld dabei hast, sonst bleibt die Kiste (berechtigterweise) dort stehen.

Bist du des Wahnsinns fette Beute? Gleich kommt der nächste Thread mit der Frage, ob das dann nicht Unterschlagung, Diebstahl oder ähnliches sei. :D

 

mfg

Es gibt schon mal die Praktik, daß bei einer Auftragsvergabe die Kosten des KVA verrechnet werden...

Hier wurde nur anscheinend kein KVA in Auftrag gegeben und es wird wohl auch zu keiner Auftragsvergabe kommen. Hilft dem TE also gar nix.

Themenstarteram 5. April 2017 um 19:01

Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mal nachfragen, wie hoch die Kosten sein sollen, bevor ich das Auto abhole.

Es handelt sich um eine freie kleine Werkstatt in Hamburg. Mir wurde gesagt, für meinen A-Klasse A 140 wäre die Bosch Lichtmaschine notwendig/bevorzugt und diese bei ihrem Händler über 400 EUR plus MwSt. kostet.

Von mir aus kann diese Marke sein, soll ja gute Qualität bedeuten. Dann habe ich etwas recherchiert und bei ein paar Online-Shops (pkwteile.de und autoteile-teufel.de) gibt es die passende Bosch Lichtmaschine für unter 300 EUR inkl. MwSt. Auch bei einem Hamburger Händler wird der selbe Teil (gleiche Art.-Nr.) für ca. 310 EUR im Austausch angeboten.

Mit diesen Angaben habe ich die Wekstatt dann konfrontiert. Anscheinend wollten sie davon nichts wissen und haben gesagt, dass ihre Preise so stimmen wie am Telefon. Also etwas merkwürdig, denn anstatt den Preis zu überprüfen haben sie nun keinen Auftrag bekommen. (besonders weil ich schon mal erwähnt hatte, dass noch weitere Sachen am Auto noch zu machen sind).

Also jetzt heisst es, nach einer geeigneten Werkstatt weiter suchen...

Das ist recht einfach die freie Werkstatt hat einen Großhändler z.b. PV wo sie ihre Ersatzteile problemlos beziehen.

Sie haben einen Kundenzugang geben das Teil ein und manchmal ist es noch am gleichen Tag oder spätestens am nächsten Tag da.

Soll der sich hinsetzen im I Net nach den preiswertesten Ersatzteil suchen. Möglicherweise bekommt er dann keinen Händler EK Preis dann ist es für ihn nicht praktikabel. Wenn dann möglicherweise ein Garantieproblem auftritt wird er es über seinen Lieferanten problemlos regeln können.

Such dir eine Werkstatt die mitgebrachte Ersatzteile einbaut nur du wirst da suchen müssen.

Wenn du jetzt weißt, was kaputt ist, dann hole doch erst einmal telefonisch ein paar Kostenvoranschläge bei anderen Werkstätten für die Reparatur ein. Wenn du bei eine anderen Werkstatt 100 EUR sparst, dafür aber bei der jetzigen 100 EUR für die Fehlersuche bezahlst, dann hast du unterm Strich überhaupt nichts gespart und nur einen Haufen Stress gehabt und ne Menge Zeit verloren.

Und wenn du eine Werkstatt findest, die dir ein mitgebrachtes Teil einbaut (die sind selten!), dann kannst du davon ausgehen, dass die dir einen Extra-Aufschlag dafür berechnet oder einen höheren Stundensatz, um die entgangenen Einnahmen aus dem Teileverkauf zu kompensieren. Es scheint ja vor allem auch nicht so zu sein, als wenn du die Lima im Internet dramatisch viel billiger bekommst. Diese "Teile mitbringen" rechnet sich meiner Meinung nach nur, wenn du das Teil für deutlich weniger als den halben Preis der Werkstatt beschaffen kannst (oder gebrauchtes Teil).

Die Werkstatt kann natürlich die entstandenen Kosten für die Fehlersuche berechnen. Diese sollte sich wie erwähnt im Bereich von unter einer Arbeitsstunde bewegen. Dies dürften Kosten von 60-100€ bedeuten. Diese musst du natürlich berappen.

Wenn der Wagen des TE schon älter ist, kann er auch schauen, ob er eine gebrauchte LiMa bekommst und diese einbauen. Ich habe bei mir im Mondeo eine gebrauchte LiMa aus einem Unfallwagen eingebaut. Die LiMa habe ich auf dem Schrottplatz selber ausgebaut und für kleines Geld (80€) bekommen können. (Ich musste sie aber nicht bezahlen, weil ich noch was gut hatte bei dem Schrotti! :D)

Bei einem 10 Jahre alten Wagen muss es nicht zwingend eine neue LiMa sein. Würde aber auch keine billige Nachbau-China-LiMa nehmen. Da ist eine Gebrauchte die bessere Wahl.

Wenn man sich die LiMa zuvor anschaut, wie weit die Kollektorringe eingelaufen und die Kohlen abgelaufen sind, kann man die Lebenszeit in etwa abschätzen. Ich habe so schon sicher nen Dutzend LiMa's gewechselt. bis jetzt hat keine Vorzeitig die Grätsche gemacht. 80€ für ne LiMa die schon 50.000km geschafft hat, finde ich jetzt nicht zu teuer. (Und sie läuft immer noch!)

MfG

Ist doch alles richtig gelaufen. Jetzt holst Du das defekte Auto wieder ab, zahlst die angefallenen Kosten, und überlegst wo Du eine neue LiMa einbauen lässt.

Wenn ich zum Italiener gehe, dort ein Bier trinke und feststelle, dass das Rumpsteak. 19,50 € kostet, ich den Kellner mit einer Online-Speisekarte vom Jugoslawen beglücke wo das Rumpsteak 16,50 € kostet und der Italiener auf seine Preise besteht, dann zahle ich halt das Bier und schaue, wo ich sonst noch was zu essen bekomme.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt: Reparaturkosten mitgeteilt, keine Reparatur durchgeführt und entstandene Kosten