ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Werde jetzt Dacia Logan Fahrer

Werde jetzt Dacia Logan Fahrer

Dacia Logan 2 (K8)
Themenstarteram 20. September 2018 um 21:54

Dank eines Schadens an der Automatik muss ein preiswertes Auto her. Ein gebrauchter Logan MCV verfügbar in 20 KM Umkreis. Auch an einer starken Steigung zog der 73 PS Motor gut mit zwei Personen. Ausstattung einfach, wie VW/Audi bis in die 90er Jahre, das notwendigste, was man zum Fahren braucht. Wenigstens klapperte nichts und ich bekomme für das drei Jahre alte Auto eine Garantie. Kofferraum super, Beinfreiheit vorne, wie obere Mittelklasse. Ein Volvo S60, oder Focus Kombi sind da enger, habe diese leihmäßig schon gefahren. Ich freue mich auf ein schönes Auto.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. September 2018 um 13:04

Viel Technik ist empfindlich. Ich fahre öfters die A1 lang und da steht manches Luxusgefährt neueren Baujahrs auf dem Standstreifen. Und wenn beim TÜV die Reifendruckkontrolle nicht funktioniert, kann selbst ein Mercedes mit drei Jahren Alter und 100.000€ Kaufpreis noch einmal beim Prüfer antreten. Also ich kann meinen Reifendruck noch eigenständig überwachen, obwohl ich das jetzt auch im Dacia haben werde

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Dacia Lodgy Comfort LPG

Der Dacia Logan habe ich vor zwei Jahren Probe gefahren. War sehr Positiv ausgefallen, wollte auch nur mal sehen ob das wirklich so ein schlechter Wagen ist. Antwort: Nein. Genauso ist es wie Du gescchrieben hast.

Ich fahre seit Aprill 2018 den Lodgy Comfort LPG. Habe bis jetzt 10000 Kilometer drauf, inklusive Urlaub im Erzgebirge.

Eine Gasfüllung sind 33 Liter da fuhr ich 450 Kilometer natürlich Autobahn. Diese LPG Gasanlage macht sich sehr schnell

bezahlt.

Wir mussten uns einen neuen Wagen zulegen. Weil der Opel Agila B das Getriebe kaputt hatte. Und die Wahl viel auf dem

Lodgy. Den haben wir dann so gesehen beim Dacia Händler. Wir haben auch keine Probefahrt gemacht. Ich hatte ja mal

den Logan MCV Probe gefahren.

Ich wünsche Dir allzeit Gute Fahrt. Und höre nicht immer auf schlechte Bewertungen.

Wie gesagt Gute Fahrt.

Ich sage immer, die Leute, die am lautesten gegen Dacia wettern, die haben Dacia nur aus größerer Distance mal vorbeifahren gesehen. Die saßen selbst noch nicht mal drin. Bei uns in der Familie gibts/gabs in der Verganegnheit mehrere Dacia. Die haben die Werkstatt nur zur planmäßigen Wartung gesehen. Meine Eltern haben sich jetzt den neuesten Duster geholt, ist zwar nicht mehr unter 20000€ mit der gewünschten Ausstattung zu haben, aber mit Extras, die bisher bei Dacia Fremdworte waren. Schlüsselloser Zugang, Lichtautomatik, Rückfahrkamera, Einparksensoren... Runde 21000€, ich glaube kaum, dass da die marktbegleiteten Hersteller das unterbieten können.

Ach ja, die Wartezeit wurde umgangen, da es neuerdings möglich war, das gewünschte Fahrzeug gleich in Rumänien als Tageszulassung zuordern. WLTP lässt grüßen. :D

Naja, als Qualitäter in der Automobilindustrie kann ich Dir eins sagen:

um von A nach B zu kommen ist der Dacia absolut ausreichend.

Aber bitte stelle sie in punkto Qualität nie auf die Stufe eines Premiumproduktes (jetzt bekomme ich sicher haue!!!).

Schlüsselloser Zugang habe ich seit 10 Jahren in meinen Gebrauchten

Lichtautomatik... was ist das?

Rückfahrkamera.. naja ist gut und man braucht es bei einem großem Auto durchaus

Einparksensoren.. das sind die Dinger die immer piepsen, stimmts?

ich lese hier nur immer: ich habe einen Dacia seit 10tkm und bin sehr zufrieden.

Ich denke nicht das sich die Qualität eines Fahrzeuges nach 10tkm beurteilen lässt.

Ja, ich bin schon in Rumänien in Dacias mit 300tkm gesessen. Sitze waren durch, Türe liess sich nicht richtig schliessen, Armaturen haben nur zum Teil funktioniert. Aber er lief.. irgendwie.

Vor kurzem der Taxifahrer in Bulgarien war auch stolz auf seinen Dacia - mit recht!

Bitte nicht falsch verstehen. Dacia baut gute Autos und sie sind das Geld wert das sie kosten.

Themenstarteram 21. September 2018 um 13:04

Viel Technik ist empfindlich. Ich fahre öfters die A1 lang und da steht manches Luxusgefährt neueren Baujahrs auf dem Standstreifen. Und wenn beim TÜV die Reifendruckkontrolle nicht funktioniert, kann selbst ein Mercedes mit drei Jahren Alter und 100.000€ Kaufpreis noch einmal beim Prüfer antreten. Also ich kann meinen Reifendruck noch eigenständig überwachen, obwohl ich das jetzt auch im Dacia haben werde

Zitat:

@jogie63 schrieb am 21. September 2018 um 12:32:16 Uhr:

...

Ja, ich bin schon in Rumänien in Dacias mit 300tkm gesessen. Sitze waren durch, Türe liess sich nicht richtig schliessen, Armaturen haben nur zum Teil funktioniert. Aber er lief.. irgendwie.

...

Bei 300000km sind auch andere Marken durchgesessen.

Zitat:

@Angus68 schrieb am 21. September 2018 um 13:04:32 Uhr:

Viel Technik ist empfindlich. Ich fahre öfters die A1 lang und da steht manches Luxusgefährt neueren Baujahrs auf dem Standstreifen. Und wenn beim TÜV die Reifendruckkontrolle nicht funktioniert, kann selbst ein Mercedes mit drei Jahren Alter und 100.000€ Kaufpreis noch einmal beim Prüfer antreten. Also ich kann meinen Reifendruck noch eigenständig überwachen, obwohl ich das jetzt auch im Dacia haben werde

Da kann ich nur zustimmen.

Zitat:

@jogie63 schrieb am 21. September 2018 um 12:32:16 Uhr:

.....

ich lese hier nur immer: ich habe einen Dacia seit 10tkm und bin sehr zufrieden.

Ich denke nicht das sich die Qualität eines Fahrzeuges nach 10tkm beurteilen lässt.

Ja, ich bin schon in Rumänien in Dacias mit 300tkm gesessen. Sitze waren durch, Türe liess sich nicht richtig schliessen, Armaturen haben nur zum Teil funktioniert. Aber er lief.. irgendwie.

.....

Damit du mal was anderes zum Lesen hast:

Ich fahre meinen Duster seit 55.000 km und bin sehr zufrieden.

Und die Qualität der Premiummarken ist (aus eigener Erfahrung) keineswegs besser. Nach 65Tkm waren bei meinem deutschen Wagen die Synchronringe im Eimer, bei 80Tkm Antriebswelle gerissen, etc. Die Liste ist SEHR lang. Und: Trotz der hohen Preises NULL Kulanz. Somit hat man mit jedem Dacia schon gewonnen, selbst wenn er genauso anfällig wäre, was ich allerdings nicht bestätigen kann.

Somit kann ich dem Themenstarter nur allseits gute Fahrt wünschen, ein Dacia ist sicherlich keine schlechte Wahl.

Themenstarteram 21. September 2018 um 21:29

Danke

Zitat:

@ttru74 schrieb am 21. September 2018 um 14:05:50 Uhr:

Bei 300000km sind auch andere Marken durchgesessen.

Wenn ich bei meinem A4 den Kilometerstand um 200.000km zurückstellen würde,

würde das keinem auffallen.

Kommt immer drauf an, wer-wie-wo gefahren ist.

Hallo,

es ist korrekt. Je mehr Technik verbaut ist umso mehr kann natürlich auch kaputt gehen.

Aber ich erinnere mich da an einen 100tkm Dacia Test in Autobild (ich gehe schon in Deckung), bei dem es hieß: auch in einem Auto in dem nicht viel verbaut ist kann viel kaputt gehen.

Ja, ich hatte schon Defekte und Ärger mit meinen zwei Fünfern, die vollgestopft mit Technik sind. Zuletzt erst Austausch der hinteren Gummi der Luftfederung, ein Liegenbleiber wegen einer Spannscheibe und noch ein paar kleine oder große Fehler.

Dennoch wundert es mich wie zuverlässig sie funktionieren.

Meinen letzten 5er habe ich mit 300tkm verkauft und man konnte nur am Fahrer-Ledersitz erkennen, das er etwas älter sein muss. Nicht die Sitzfläche, sondern die Fläche über die man beim Ein- und Aussteigen rutscht.

Mein jetziger... 214tkm... der Knopf für die Sitzheizung ist verschlissen (eines 5ers absolut unwürdig! Kein Witz!). Sonst sieht er innen und aussen (bis auf ein paar Steinschläge) neuwertig aus und man könnte ihn auch mit 50tkm verkaufen.

Dacia Qualität:

Was ist eigentlich überhaupt Qualität? Das kommt auf die Ansprüche des Kunden an. Prinzipiell heisst es ja: ein Produkt, das die geforderten Eigenschaften erfüllt. Dazu noch zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort usw...

Mich hat mal ein Daimler Mitarbeiter gefragt was Qualität ist. Ich hätte jetzt die Definition runterlabern können. Ich hab aber ganz einfach geantwortet: 'wenn der Kunde nicht merkt, dass das Produkt Mist ist.'

Er hat gelacht und 'stimmt' gesagt.

Aber der erste Satz sagt ja schon: ...die geforderten Eigenschaften...' jeder Kunde fordert eigene Eigenschaften.

Wir sollten also nie unsere Definition von Qualität als die wahre Qualität sehen.

Wenn ich als BMW Fahrer sage: boah, das ist bei Dacia total billig verarbeitet (meine Definition von Qualität) dann kann er Antworten: ist doch mir egal. Er bringt mich überall zuverlässig hin (dessen Definition von Qualität).

Bin ich jetzt zu off-topic? Oder zu viel gelabert?

Themenstarteram 24. September 2018 um 16:12

Der BMW lässt sich mit dem Dacia nicht ohne weiteres vergleichen. Das ganze muss man im Verhältnis Aufwand zu Ertrag betrachten. Also müsste hier der Vergleich des BMW's in seinem Fahrzeugsegment erfolgen, um hier zu aussagekräftigen Beurteilungen zu kommen. Es reicht nicht aus, sich darauf zu berufen, dass beide Fahrzeuge ja Autos sind.

BMW und Dacia haben auch was gemeinsam:

Beide verbauen aus Kostengründen billige Dreizylinder:D

Zitat:

@Angus68 schrieb am 24. September 2018 um 16:12:42 Uhr:

Der BMW lässt sich mit dem Dacia nicht ohne weiteres vergleichen. Das ganze muss man im Verhältnis Aufwand zu Ertrag betrachten. Also müsste hier der Vergleich des BMW's in seinem Fahrzeugsegment erfolgen, um hier zu aussagekräftigen Beurteilungen zu kommen. Es reicht nicht aus, sich darauf zu berufen, dass beide Fahrzeuge ja Autos sind.

Naja, dann solltest Du aber auch sagen:

Es reicht nicht sich darauf zu beziehen das mein Dacia läuft und Premiummarken auf der Autobahn liegen bleiben.

Aber ich gebe Dir recht. Das Verhältnis muss stimmen. Aber da kann man nicht seine Meinung als der Weißheit letzter Schluß betrachten. Jeder muss das für sich selber entscheiden.

Unsere welt wäre langweilig wenn wir alle den gleichen Geschmack und die gleichen Interessen hätten.

Allzeit gute Fahrt.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 30. September 2018 um 19:35:48 Uhr:

BMW und Dacia haben auch was gemeinsam:

Beide verbauen aus Kostengründen billige Dreizylinder:D

Auch mit solchen Aussagen habe ich meine Probleme.

Ja, es ist billiger einen Motor mit weniger Zylinder zu produzieren. Geht man hier weiter müsste ein Elektroauto fast umsonst zu haben sein.

Zurück zu den Zylindern:

Wir möchten von den Herstellern leichtere Autos, damit der Verbrauch sinkt, weniger anfällige Technik, mehr Platz, bessere Abgaswerte....

Da ist der logische Schritt zu Dreizylindern.

Turbos sind heute kein Problem mehr. Hohe Drehzahlen wären auch kein Probem.

Ich finde den Schritt nur konsequent, egal von welchem Hersteller.

Immer wieder in Zeitschriften wird 'der schlechte Klang' von Dreizylindern reklamiert, kaum jedoch die Laufruhe. Was ist denn Klang bei einem Auto? Eigentlich nur eine andere Art von Krach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Werde jetzt Dacia Logan Fahrer