ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wer trägt die Kosten, Auto hat anscheinend Problem mit Airbag und Gurtsystem

Wer trägt die Kosten, Auto hat anscheinend Problem mit Airbag und Gurtsystem

Themenstarteram 23. Februar 2018 um 10:00

Bei mir leuchtet die SRS-Kontrolllampe !

Wenn ich den Beifahrersitz hin und her bewege, scheint ein "Wackler" im Stecker unter dem Sitz zu sein.

Habe einen Toyota Avensis T27 Bj. 2010

Gruß

Beste Antwort im Thema

Die des Monteurs in Japan. Da hilft nur, dessen Namen und Anschrift zu ermitteln und ihn direkt in Anspruch zu nehmen.

Die Kiste wird jetzt 8 Jahre alt, da kann tatsächlich mal ein Fehler auftreten. Denn "nichts ist unmöglich".

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Hast du das Fahrzeug gerade erworben?

Falsches Forum.

Wenn nicht gerade erst vom Händler gekauft, dann wohl du, lieber TE. Allerdings fehlen da noch weitere Infos zum Ablauf.

Zitat:

@R 129 Fan schrieb am 23. Februar 2018 um 10:04:39 Uhr:

Falsches Forum.

Das ist anhand der bisherigen Infos noch nicht ganz klar. Es scheint doch eher um Gewährleistungsfragen zu gehen.

Idealerweise schreibt der TE etwas mehr zu seinem Anliegen.

Themenstarteram 23. Februar 2018 um 10:33

Hallo zusammen,

sorry wenn es im falschen Forum gelandet ist.

Der Wagen wurde beim Toyota Vertragshändler vor ca. 3 Jahren als Gebrauchtfahrzeug erworben, folglich ist die Garantie nicht mehr gültig.

Nun hört man aber immer wieder von irgendwelchen Rückrufaktionen, in diesem Fall ist es keine aber.....hier scheint klar ein Verarbeitungsfehler oder was anderes zu sein.

Wenn ein Airbag nie ausgelöst hat und trotzdem fehlerhaft ist, wessen Schuld ist es dann ?

Wenn ein Beifahrersitz hin und her bewegt wird und die elektrischen Klemmen nicht ordentlich verarbeitet worden sind, wessen Schuld ist das ?

Gruß

Die Schuld ist egal. Der Hersteller und der Händler sind durch Zeitablauf wohl aus der Nummer raus. Versuch es besser über Kulanz oder falls Du handwerkliches Geschick besitzt, pinne den Kabelsatzstecker ggf. neu und suche vorher nach einem etwaigen Drahtbruch.

Mit der "Schuldfrage" kommst du nicht weiter. An jedem Auto können Defekte auftreten, auch bei Toyota. Dort sind sie zwar selten, aber i. d. R. dafür relativ teuer (eigene Erfahrung!). Von "Kulanz" habe ich bei Toyota noch nicht profitiert, auch nicht bei defekter Wasserpumpe nach ca. 35 Tkm und ca. 3 Jahren.

Wenn die Gewährleistung/ Garantie abgelaufen ist, dann musst du bezahlen. Es sei den, dass der Hersteller in Ausnahmefällen freiwillig Kulanz anerkennt. Dann gehören die Zweitkäufer aber fast nie zu den Begünstigten.

Die des Monteurs in Japan. Da hilft nur, dessen Namen und Anschrift zu ermitteln und ihn direkt in Anspruch zu nehmen.

Die Kiste wird jetzt 8 Jahre alt, da kann tatsächlich mal ein Fehler auftreten. Denn "nichts ist unmöglich".

Das ist ein ganz normaler defekt, ab in die Werke und beheben lassen...

Ist es ein sicherheitsrelevanter Herstellerfehler, bekommt der halter einen Brief vom Hersteller/KBA mit der bitte den Wagen beim Vertragspartner vorzustellen.

Falls bei dir so ein Fehler vorliegt und dein Wagen warum auch immer, durchs Suchraster gefallen ist, kannste auch direkt bei Toyota nachprüfen lassen, ob da noch eine Nachbesserung "offen" ist. Bei solchen Fällen ist das natürlich kostenfrei für dich...

Andernfalls defekte Sitzerkennung, Steckerverbindungen und Kabel sind ganz normale defekte und bekommen so einige Fahrzeuge früher oder später alle...

Nichts ist unmöglich...-:)

Ansonsten ist die Schuldfrage irrelevant.

Reparieren lassen + fertig!

Sonst gibt's auch keine neue TÜV-Plakette...!

-:)

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Februar 2018 um 11:04:54 Uhr:

....

Falls bei dir so ein Fehler vorliegt und dein Wagen warum auch immer, durchs Suchraster gefallen ist, kannste auch direkt bei Toyota nachprüfen lassen, ob da noch eine Nachbesserung "offen" ist. Bei solchen Fällen ist das natürlich kostenfrei für dich...

....

Oder hier:

https://www.kba-online.de/gpsg/jsp/gpsgStart.jsp

Wäre es denkbar, dass Du bei der Innenreinigung Deines KFZ z.B. mit dem Staubsauger unter dem Sitz "doof" an den Airbagstecker gekommen bist? Bei Volvo gabs da vereinzelte Fälle. Stecker wieder richtig drauf und das Problem war behoben.

Das Problem könnte auch mit dem Belegtsensor des Beifahrersitzes zusammenhängen. Die Teile bestehen aus Kupferdraht, das scheurt sich gerne im Lauf der Zeit durch. Vor allem, wenn man öfter mal Taschen oder andere schwere Gegenstände auf dem Beifahrersitz transportiert.

Ich wünsche dir, dass es bloß so ein Problem mit dem Stecker ist, denn so einen Belegtsensor auszutauschen könnte je nach Modell ein teurer Spaß sein.

Zum Thema "Wer trägt die Kosten": Das Problem war zum Kaufzeitpunkt offenbar nicht bekannt und ist wohl normaler Verschleiß. Selbst wenn der Kauf erst 1 Jahr her wäre, wäre es fraglich, ob der Verkäufer die Reparaturkosten tragen müsste. Und bei 3 Jahren gibt es da überhaupt keine Diskussion.

Hi,

Garantie oder Gewährleistung stehen hier ausser Frage, beides abgelauen, aber ein Tipp von mir:

Ich hab das gleiche Problem. Die Werke hat zu Garantiezeiten mal irgendein Kabelteil getauscht, aber seit einiger Zeit kommt das immer wieder, so alle paar Wochen, wenn jemand den Beifahrersitz verschiebt oder einfach nur jemand aussteigt. Dann wackel ich an den Steckern unterm Sitz und die Leuchte ist wieder für ein paar Wochen aus.

Ich werde - sobald es wieder wärmer draussen ist - die Stecker unterm Beifahrersitz kappen (beide!) und die Kabelenden verlöten und mit Schrumpfschlauch abdichten. Fertig aus. Funktionierte beim Vectra B, wird auch beim Avensis funktionieren ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wer trägt die Kosten, Auto hat anscheinend Problem mit Airbag und Gurtsystem