ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer klagt für weniger?

Wer klagt für weniger?

Themenstarteram 6. Mai 2021 um 9:29

Nachdem ein am Handy spieldender Zeigenosse meiner Frau hinten ins Auto gefahren ist halt das normale Programm. Anwalt, Gutachter - fertig.

Jetzt kommt die HDI, wir haben geprüft und zahlen 57€ weniger. Wird ja langsam immer besser mit denen. Früher gab's wenigstens noch irgendwelche Möchtegernprüfberichte von carexpert, controlexpert und wie die Auftragskürzer so alle heißen. Aber nichts, selbst auf Anschreiben meines Rechtsanwaltes "nö, keine Begründung, für uns ist der Fall abgeschlossen" :confused:

Rechtsanwalt freute sich schon als ich am Telefon sagte "Natürlich wird geklagt". :p

Würde mich einfach mal interessieren, wer hat schon eine Versicherung für weniger verklagt?

Ähnliche Themen
271 Antworten

Ich versuche es noch einmal ganz in Ruhe: Die sehr eindeutige Frage des TE habe ich anders als die überwiegenden Mehrzahl der hier Schreibenden beantwortet und für mich festgestellt, dass ich für solche verhältnismäßig geringen Beträge nicht klagen würde und dabei habe ich auch festgestellt, dass meine diesbezüglichen Erfahrungen, die auch von Berichten eines mir bekannten Anwalts gestützt sind, eben dahin gehen, dass man solche Beträge auch realisieren kann, ohne zu klagen.

Ferner habe ich mir erlaubt die hier ebenso überwiegend vertretene Meinung, praktisch alle Versicherungen würden es nur darauf anlegen, die Kunden über den Tisch zu ziehen und praktisch jede Kürzung wäre rechtswidrig, in Frage zu stellen. Es ist nun einmal nicht von der Hand zu weisen, dass es nicht wenige Kunden gibt - dabei möchte ich keinem hier Schreibenden etwas unterstellen -, die versuchen etwas mehr rauszuholen als eigentlich möglich wäre. Da wird es Jedem einleuchten, dass es auch im Sinne der Allgemeinheit sehr angebracht ist, dass Versicherungen sich sehr gut jede Anspruchsstellung anschauen.

Und dann brachen alle Fluten über mir zusammen. Ich wurde beschimpft und in einer Art und Weise persönlich angegriffen, dass ich mich nur wundern kann.

Ich mache kein Hehl daraus, dass die Reaktion der Masse mich auch ein wenig fasziniert, weil sie mir verdeutlicht, wie Mehrheitsbewegungen entstehen.

Vielleicht könnten wir uns darauf verständigen, füreinander ein wenig mehr Toleranz aufzubringen. Das würde nicht nur der Diskussion hier, sondern auch im echten Leben gut tun. Ich hatte dazu schon mehrfach geschrieben, dass ich es durchaus respektiere, wenn Jemand anders denkt und handelt als ich. Leider gilt das scheinbar umgekehrt für die meisten hier nicht.

@Dellenzaehler

Ich mache pro Jahr genau eine einzige Steuererklärung: Meine eigene. Geld bringt das nicht.

An dieser Stelle schließe ich dann das Thema.

 

Kopfschüttelnde Grüße

Steini

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer klagt für weniger?