ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Öllampe defekt, Motorschaden, wer zahlt?

Öllampe defekt, Motorschaden, wer zahlt?

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 10:16

Moin!

Mein erstes Auto ließ mich letzte Woche im Stich. Ich gab es sofort einem KFZler un gestern kam dann Hiobsbotschaft. Kolbenfresser - 800 - 1000€ soll es kosten. Ich habe das Auto selber vor etwa einem Jahr von meiner Mutter für 1400€ gekauft und nun ist die die große Frage: Wer zahlt, bzw. lohnt sich das überhaupt noch.

Fakt ist, es hat keine Öllampe mich darauf aufmerksam gemacht, das ich scheinbar übermäßig viel Öl verliere (letztes mal vor 2 Monaten nachgefüllt, zu viel sogar).

Meine Mutter sagt, dass die Versicherung nicht zahlen würde.

Allerdings seh ich das etwas anders. Durch die defekt Öllampe konnte ich nichts wissen vom Ölverlust - folglich, ist der Kolbenfresser eine Folge diesen Defekts.

Hab ich eine Chance das bei der Versicherung zu melden oder hat das keinen Zweck?

Soweeit ich weiss, bin ich Teilkasko versichert.

Danke und Grüße,

Timm

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von teekayo2

Find ich lustig, diese überwiegend überheblichen Aussagen bei einer einfach Frage. Aber was erwartet man auch von einfachen Menschen - Die die hier größtenteils nur Mist geschrieben haben, sind doch die, die mit jeder anderen Kleinigkeit nicht klarkommen.

...

:rolleyes:

ich erklär dir mal kurz was überheblich ist:

- keine Bedienungsanleitung zulesen (und die ist EXTRA für Laien geschrieben)

- eigene Schlamperei damit kaschieren zu wollen, dass man plötzlich behauptet der STAAT es hätte regeln müssen

- die Teilnehmer hier als "einfache Menschen" zu bezeichnen. das geht gar nicht. hier sind Jungs bei die wirklich Ahnung haben!

- überheblich ist es alle Antworten als Mist zu bezeichnen, obwohl man selbst den hirnlosesten Unsinn geschrieben hat. (ich wiederhole nochmal....der STAAT ist ja schuld, weil er nicht klar geregelt hat was regelmäßiges ölprüfen bedeutet)

- überheblich ist es uns zu unterstellen (also uns einfachen Menschen) mit jeder andere Kleinigkeit nicht klar zu kommen, wenn man

a) nicht damit klargekommen ist seine drecks Versicherungsbedingungen zu lesen. (da steht nämlich für den einfachen Menschen drin was alles versichert ist!)

b) nicht damit klar gekommen ist sich die Wartungshinweise seines Fahrzeuges in der Bedienungsanleitung anzusehen (auch hier wurde der einfache Mensch als Zielgruppe definiert...)

 

ich für meinen Teil, also als einfacher Mensch, werde hier nicht mehr antworten, der TE (Atomphysiker, IQ 182, kann aber scheinbar nicht lesen) ist mir einfach zu überlegen. ich komme nicht mehr mit....:p

 

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

das ist kein Grund für die Kaskoversicherung sondern nur ein technischer Defekt

ab gesehen davon wusstest du doch vom Ölverlust, hast ja selbst nachgefüllt :rolleyes:

Die Lampe ist auch nicht für den Ölstand sondern für den Öldruck

Und für den technischen Zustand deines Fahrzeuges bist du nunmal selbst verantwortlich, dazu gehört auch die regelmäßige Kontrolle des Schmiermittels

 

Du würdest bestimt auch der Versicherung melden wollen wenn der Aschenbecher voll ist und du deswegen nur noch aus dem Fenster aschen kannst

 

Ein Blick in die Versicherungsunterlagen würde dir im Vorfeld gewiss helfen, denn da steht drin was wann warum versichert ist

Klar zahlt die Versicherung das.

Während der Reparatur kannst Du auf deren Kosten sicher auch noch eine Kreuzfahrt machen.

Alternativ würde es auch etwas bringen Deine Mutter auf Schadenersatz zu verklagen.

Ersatzweise muss Sie dich noch mind. 20 Jahre durchfüttern.

 

 

 

Ironie off:

Solange ein Auto einen Ölpeilstab hat ist man angehalten, damit regelmäßig den Ölstand zu kontrollieren.

Zuviel Öl kann übrigens auch größere Schäden hervorrufen.

am 3. Februar 2010 um 10:27

Das ist ein Betriebsschaden, den die Versicherung daher nicht regulieren wird.

Wenn das Auto innerhalb von 2 Monaten derartig viel Öl verliert, hättest du das auch sehen müssen, meine ich. Solche hässlichen Flecken auf dem Parkplatz kann man doch überhaupt nicht übersehen.

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 10:27

"ab gesehen davon wusstest du doch vom Ölverlust, hast ja selbst nachgefüllt :rolleyes:"

Natürlich, weil man das von Zeit zu Zeit auch macht, du etwa nicht?!

"Solange ein Auto einen Ölpeilstab hat ist man angehalten, damit regelmäßig den Ölstand zu kontrollieren." Was sin ddenn regelmäßige Abstände? In Deutschland muss soetwas schon klar definiert sein. Fakt ist, ich hab wie jeder andere auch, etwa alle 2 Monate den Ölstand kontrolliert und bei Bedarf nachgefüllt.

Irgendwann in der Zwischenzeit ist scheinbar ein Defekt aufgetreten, der es veranlasst hat, dass zuwenig Öl in den Motor kommt. Öllampe (ja Öldruck, und trotzdem wichtig in diesem Zusammenhang) ging nciht.

Ist man als Autofahrer tatschlich angehalten alle 10 KM auszusteigen und alles zu kontrollieren?!

du lebst hier nicht in Amerika, warum sollte sowas in Deutschland klar definiert sein?

Fakt ist, ein Fahrzeug wird mit den Jahren und den Km nicht besser und wenn man echt schon alle 2 Monate nachfüllen muss ist was im Argen

Es zahlt dir keiner oder hast du eine Gebrauchtwagengarantieversicherung abgeschlossen? (selbst die würde wohl nicht zahlen)

Das Zauberwort nennt sich Abfahrtkontrolle!

"weil man das von Zeit zu Zeit macht, du etwa nicht?" - Nein ich nicht, meiner ist zwar 16 Jahre alt aber regelmäßig gewartet und ohne Verlust von Betriebsmitteln oder deren Verbrennung

 

Übrigends entsteht nicht jeder Kolbenfresser durch mangel an Öl, woher weist du dass die Lampe oder der Geber defekt sind? wurde das von einer Werksttat geprüft?

Richte doch mal ein freundliches Schreiben an den Hersteller in dem du dich darüber wunderst, dass dein Auto nach xxxtsd Km und zig Jahren alter doch einfach so kaputt gegangen ist und du Ersatz auf Kulanz erbittest

Zitat:

Original geschrieben von teekayo2

"Solange ein Auto einen Ölpeilstab hat ist man angehalten, damit regelmäßig den Ölstand zu kontrollieren." Was sin ddenn regelmäßige Abstände? In Deutschland muss soetwas schon klar definiert sein. Fakt ist, ich hab wie jeder andere auch, etwa alle 2 Monate den Ölstand kontrolliert und bei Bedarf nachgefüllt.

Irgendwann in der Zwischenzeit ist scheinbar ein Defekt aufgetreten, der es veranlasst hat, dass zuwenig Öl in den Motor kommt. Öllampe (ja Öldruck, und trotzdem wichtig in diesem Zusammenhang) ging nciht.

Ist man als Autofahrer tatschlich angehalten alle 10 KM auszusteigen und alles zu kontrollieren?!

Müsstest Du um die Zeit nicht längst in der Schule sein?

Selten so einen Schwachsinn gelesen!

Schreib die Versicherung halt an.

Vllt. ruft Dich irgendeiner an (statt dem fertigen Ablehnungsbescheid) und fragt mal nach wo es bei Dir klemmt.

am 3. Februar 2010 um 10:57

Zitat:

Original geschrieben von teekayo2

"ab gesehen davon wusstest du doch vom Ölverlust, hast ja selbst nachgefüllt :rolleyes:"

Natürlich, weil man das von Zeit zu Zeit auch macht, du etwa nicht?!

"Solange ein Auto einen Ölpeilstab hat ist man angehalten, damit regelmäßig den Ölstand zu kontrollieren." Was sin ddenn regelmäßige Abstände? In Deutschland muss soetwas schon klar definiert sein. Fakt ist, ich hab wie jeder andere auch, etwa alle 2 Monate den Ölstand kontrolliert und bei Bedarf nachgefüllt.

Irgendwann in der Zwischenzeit ist scheinbar ein Defekt aufgetreten, der es veranlasst hat, dass zuwenig Öl in den Motor kommt. Öllampe (ja Öldruck, und trotzdem wichtig in diesem Zusammenhang) ging nciht.

Ist man als Autofahrer tatschlich angehalten alle 10 KM auszusteigen und alles zu kontrollieren?!

gesetzlich gesehen musst du VOR JEDER inbetriebnahme eines fahrzeugs eine abfahrtkontrolle durchführen... streng gesehen kann dir die rennleitung in grün sogar einen reindrücken... du hast dein fahrzeug inbetreibgenommen ohne das öl zu kontrollieren und bist daraufhin stehen geblieben... du hast den verkehr behindert weil du stehen geblieben bist... OWI der verkehrsbehinderung....

Kann ich hergehen und meine Hausratversicherung bezahlt mir ne neue kaffemaschine weil der milchschäumer nicht mehr geht.... nein...

 

Zitat:

Original geschrieben von Wolle86

Kann ich hergehen und meine Hausratversicherung bezahlt mir ne neue kaffemaschine weil der milchschäumer nicht mehr geht.... nein...

:D:D:D:D

am 3. Februar 2010 um 11:12

Zitat:

Original geschrieben von tom-ohv

Zitat:

Original geschrieben von Wolle86

Kann ich hergehen und meine Hausratversicherung bezahlt mir ne neue kaffemaschine weil der milchschäumer nicht mehr geht.... nein...

:D:D:D:D

stimmt doch....

das finanzamt hat mir zurückgeschrieben....

hab letztes jahr im oktober eine kündigung geschrieben weil mir die lohnsteuer und kfz steuer zu hoch ist. ich meinte dass ich an einer weitere mitgliedschaft kein interresse habe...

naja sie meinten es gäbe kein kündigungsrecht bei ihnen...

alles hat mit nem haustürgeschäft angefangen.... mein vater ist postpote...

Zitat:

Original geschrieben von teekayo2

Fakt ist, es hat keine Öllampe mich darauf aufmerksam gemacht, das ich scheinbar übermäßig viel Öl verliere

regulär sollte die rote öldruckwarnlampe beim einschalten der zündung und kurz nach dem start aufleuchten......

ansonsten wie bereits geschrieben, du als fahrer bist einzigst und alleine für das kfz verantwortlich und kein anderer.....eine versicherung (egal welche) wird hier zu 1001% nicht aufkommen! ist halt betriebsrisko!

also, ich schreibe jetzt lieber nix mehr hier........:D*

 

Obwohl, so ein paar Einfälle hätte ich noch zu dem Thema......:rolleyes:

 

 

Gruß

 

Delle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*unser Mod ist gerade online;)

Büdde, büdde, nur ein paar Sätze :D

 

es ist immer wieder erstaunlich, welche vorstellungen so manch einer hat.

und ich dachte immer diese "schreiben an die versicherung" die man im internet findet sind erfunden.

1. alle 2 monate öl nachgesehen...wie jeder andere....ach so. ich mache es bei jedem tankstopp! und vor längeren touren auch zwischendurch

2. eine teilkasko ist für glasbruch, hagel, diebstahl....

entweder wurde der motor geklaut oder ist aus glas. ansonsten sehe ich eher geringe chancen :cool:

3. "in deutschland muss sowas reguliert sein"...ist klar. wende dich an die EU. es muss ja alles genau geregelt sein. wann wasche ich mein auto....

man muss schon recht naiv oder ein außerirdischer sein, um solche vorstellungen zu haben.

ich tendiere aber sogar zu einem naiven außerirdischen :D

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 17:42

Find ich lustig, diese überwiegend überheblichen Aussagen bei einer einfach Frage. Aber was erwartet man auch von einfachen Menschen - Die die hier größtenteils nur Mist geschrieben haben, sind doch die, die mit jeder anderen Kleinigkeit nicht klarkommen. Jede rhat so seine Branche, ich will mal sehen wie ihr bei mir zurecht kommen würdet. garnicht. Dafür wpür dich aber nicht solche Antworten geben, wenn mich in einem dieser Foren jemand was fragen würde, ich würde garnicht antworten.

Aber was solls, macht euch n bier auf, genießt dsds und geht raus, etwas an euren autos basteln, viel spaß :)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Öllampe defekt, Motorschaden, wer zahlt?