ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Wer hat Erfahrung mit dem Opel Zafira und Autogas?

Wer hat Erfahrung mit dem Opel Zafira und Autogas?

Themenstarteram 13. Oktober 2004 um 22:31

Hallo zusammen,

da meine Frau ihren Arbeitsplatz gewechselt hat, fährt sie so viel, dass mein Benziner (1.8 16V, 115 PS; Bj 02/2000) unwirtschaftlich geworden ist. Daher überlege ich ihn um Autogas erweitern zu lassen. Mich würde nun interessieren, ob von Euch jemand Erfahrung diesbzgl. hat. Genauer gesagt, wieviel hat Euer Zafira früher an Benzin geschluckt und wieviel genehmigt er sich heute an Autogas? Und welche Anlage habt Ihr eingebaut? Mir liegen Angebote für eine Prins VSI (2300€) und eine Landi Renzo OMEGAS (2100€) vor.

Viele Grüße,

Jörg

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 14. Oktober 2004 um 13:21

Hallo,

hier wurde das Thema umfassend diskutiert:

http://www.autogas-boerse.de/.../board_entry.php?...

Gruß Jörg

am 14. Oktober 2004 um 13:40

Nur ein bischen Suchen dann wirst Du erschlagen ;-)

Beitrag von LPG:

auto motor und sport tv

Sendung vom 09.11.2003

Opel Zafira mit Erdgasantrieb - Opel Zafira mit Flüssiggas-Antrieb

Bei den heutigen Kraftstoffpreisen suchen immer mehr Autofahrer nach günstigeren Alternativen, z.B. Gasbetrieb. Hier muss man sich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden: Erdgas oder Flüssiggas? Welches Gas die bessere Alternative bietet, testen wir in unserem Vergleich.

Kostenvergleich

Beide Opel Zafira können außer mit Gas auch mit Superbenzin betrieben werden. Der von Opel werksseitig angebotene Zafira 1.6 CNG mit Erdgasbetrieb kostet 21.625 ,- EUR. Unser Vergleichszafira 1.6 hat einen Grundpreis von 18.995,- EUR. Die Firma BRC rüstet den für 2.400,- EUR auf Flüssiggasbetrieb um. Damit ist der Flüssiggas-Zafira insgesamt 230,- EUR günstiger in der Anschaffung.

Im Alltag werden vor allem die Betriebskosten beider Fahrzeuge Freude bereiten. Jedenfalls, so lange man mit Gas fährt. Der Betrieb mit Flüssiggas ist bis zu 50 % günstiger als mit Superbenzin. Bei Erdgas spart man sogar bis zu 60 %.

Allerdings ist die eingeschränkte Reichweite ein Manko des Erdgas-Autos: Nach durchschnittlich 330 Kilometern ist das Gas verbraucht. Etwas angenehmer gestalten sich längere Strecken mit Flüssiggas. Zwar ist auch hier die Reichweite auf ca. 440 Kilometer begrenzt. Doch sind entsprechende Tankstellen auf Fernstraßen und im europäischen Ausland häufiger zu finden.

So hat Flüssiggas gegenüber Erdgas zumindest bei Fahrten über Land einen logistischen Vorteil.

Fahrleistungen und Fahreigenschaften

In beiden Zafiras arbeitet das gleiche Basisaggregat. Die Leistung des 1.6-Liter-Ecotec-Motors wird in beiden Fällen mit 96 PS angegeben. In der Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 hat der flüssigasbetriebene Zafira mit 14 Sekunden klar die Nase vorn. Mit Erdgas braucht der Zafira 1,4 Sekunden länger. Dieser Unterschied ist zumindest teilweise auf das höhere Gewicht durch die Erdgas-Drucktanks zurückzuführen.

Der zweite Beschleunigungsversuch wird im Benzinbetrieb absolviert. 13 Sekunden von 0 auf 100 km/h benötigt das Flüssiggas-Fahrzeug im Benzinmodus. Dagegen fällt der Zafira CNG mit 21,5 Sekunden deutlich ab. Dieser Leistungsunterschied ist in der Auslegung des Erdgasmotors begründet. Denn aufgrund eines besseren Wirkungsgrads bei Gasbetrieb ist der Motor sehr hoch verdichtet. Das erlaubt im Benzinmodus quasi nur einen Notbetrieb. Der Erdgas-Zafira kann deshalb auch nur im Gasbetrieb mit akzeptablen Fahrleistungen aufwarten.

Themenstarteram 14. Oktober 2004 um 14:09

@Joe_Cool:

Gesucht und gelesen habe ich natürlich auch vorher!

In dem Thread, zu dem Du den Link gepostet hast, wird leider das Thema Zafira Automatik diskutiert und welche Anlagen "eigentlich funktionieren müssten". Mich interessiert aber die Schaltgetriebevariante und da besonders der Verbrauch. Denn die Sinnhaftigkeit zur Umrüstung auf Gas hängt massgeblich von dem Verbrauch vor und nach der Umstellung ab.

Noch eins zu dem Bericht auto motor und sport tv: ein Zafira mit Gasantrieb kommt für mich leider nicht in Frage. Ich bin inzwischen bereits den Zafira Diesel 2.0 DTI mit 101 PS gefahren und fand den bereits schon nicht mehr zumutbar bzgl. der Beschleunigung. Da kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass ich mich mit einem 97 PS Gas Zafira anfreunden könnte. Also kommt nur ein Umbau auf Autogas in Frage...

Grüße,

Jörg

am 14. Oktober 2004 um 18:16

Zitat:

Original geschrieben von OriginalJoergB

[B/] Mich interessiert aber die Schaltgetriebevariante und da besonders der Verbrauch. Denn die Sinnhaftigkeit zur Umrüstung auf Gas hängt massgeblich von dem Verbrauch vor und nach der Umstellung ab.

Der prozentuale Verbrauchsunterschied zwischen LPG und Benzin bei deinem Schalter dürfte dem prozentualen Unterschied beim Automatik zwischen LPG und Benzin entsprechen.

Auf 'nen halben Liter genau wirst Du es sowieso erst erfahren wenn die Anlage drin ist.

Der Verbrauch Hängt u.a. auch von der Anlage und der Einstellung der Anlage ab.

Gruß Jörg

Hallo Jörg,

fahre zwar keinen Zafira, aber einen Vectra mit vermutlich der gleichen Maschine (85 kW, mein Motortyp lt. Fahrzeugschein: Z18XEL).

Mein Vectra wird gerade auf die Prins VSI mit 65 Liter Radmuldentank umgerüstet, kann den Wagen gleich abholen. Bin schon gespannt!!

Nach meiner Recherche muss die Prins Anlage echt gut sein, kann aber leider noch keine eigenen Erfahrungen beitragen.

Vielleicht in Kürze mehr.

Gruß

lars

Themenstarteram 15. Oktober 2004 um 18:07

@larsauspb

Hey, herzlichen Glückwunsch!

Darf man fragen, was Du für den Einbau bezahlt hast (inkl. TÜV und allem drum und dran)?

Wieviel hast Du vorher an (Super) Bezin gebraucht?

Berichte mal hier von Deinen ersten Erfahrungen ;-)

Grüße,

Jörg

@JoergB

Ich hab einen Vectra von 6/99 mit der XE18XEL Maschine, auch 1.8l 115PS.

Die Gasanlage ist eine mittlerweile veraltete Landi-Renzo IGS und ich hab ziemlich genau 11l Flüssiggas auf 100km statt 8.5 bis 8.9l Superbenzin. Der Mehrverbrauch liegt daher bei ziemlich genau 25%. Mit den neuen vollsequenziellen (Multipoint) Anlagen soll man auf 15% runterkommen.

Was die Leistung angeht: nach der letzten Kennfeldoptimierung (remapping) rennt die Kiste unter Gas besser als unter Benzin. Rechne damit, daß du mindestens einmal zum Nachstellen zum Umrüster fahren solltest - es lohnt sich.

Meine Karre war nach dem Umbau auch auf einem Motorenprüfstand - unter Benzin 85kW, bei Gas sind es 86kW - jeweils +/-2 kW Messgenauigkeit. Das war direkt nach dem Umbau und noch nicht mit dem optimierten Kennfeld.

Grüsse, GaryK

Themenstarteram 19. Oktober 2004 um 8:27

@GaryK

Vielen Dank für die Infos. Die sind wirklich wichtig für mich, um zum einen entscheiden zu können, ob eine Umrüstung wirklich Sinn macht.

Zum anderen gebe ich evtl. 2.500 Euro für eine Umrüstung aus, so dass ich natürlich bestrebt bin, die "beste" Anlage für mein Fahrzeug zu finden. Von den Händlern hier in der Nähe (MR, GI) kommen Landi-Renzo und Prins in Frage. Ich weiß nur noch nicht, welche die bessere Entscheidung ist...

Viele Grüße,

Jörg

Die Landi Renzo Omegas ist verbreitet wie Fusspilz, daher findest du auch fast überall jemanden, der sich damit auskennt.

Die Prins-Anlage ist Gerüchten nach zu urteilen technisch etwas moderner und hochwertiger (Einspritzdruck 2 bar statt etwa 1 bar), wodurch etwas dünnere Schläuche und durch das geringere Volumen dieser im Gasverteiler ein nochmals besseres Ansprechverhalten und eine schnellere Regelung möglich sind.

Die Dichte der Umrüster ist aber geringer und wenn mit der Prins doch etwas nicht stimmen sollte, muss man suchen bis man jemanden findet.

Sofern du jemanden vor der Haustür hast, der beides anbietet und kompetent ist, kannst du eine Münze werfen. Entscheide dich im Zweifel für denjenigen mit dem grösseren Tank. Ich hab einen 44/55l Tank montiert, was für ziemlich genau 400km Reichweite sorgt.

Wenn auch die Tankgrösse identisch ist, würde ich als konservativer Mensch zur Omegas tendieren und den Umrüster wählen, der näher an deinem Wohnort liegt. Wenn sich deine Anlage bei 20% Mehrverbrauch noch rechnet bist du auf der sicheren Seite. Im Zweifel dankts dir die Umwelt und ggf. dein grünes Gewissen.

Grüsse, GaryK

Themenstarteram 19. Oktober 2004 um 16:00

@GaryK

Super Infos, Danke. Die kann ich gut brauchen. An die Reichweite hätte ich z.B. nicht gedacht, sondern eher an den Angebotspreis. Aber die Reichweite ist ein gutes Argument.

Von der Entfernung ist es tatsächlich (fast) egal. Bis zu dem Händler in GI (Prins) habe ich es ca. 35km und zu Car-Gas in Wabern/Unshausen (Landi Renzo) habe ich ca. 70km zu fahren.

Grüße,

Jörg

@Jörg

Hallo Jörg,

habe jetzt eine Prins VSI mit 65 Liter Radmuldentank im Wagen.

Bin bisher wenig damit gefahren, aber als erstes Fazit:

Anlage läuft gut, kein Unterschied zum Benzinbetrieb bemerkbar, läuft auf Gas sogar leiser und vibriert weniger.

Mein Umbaupreis inkl. Tüv etc. liegt ca. 250 € über dem Dir angebotenen, aber da gibt es wohl auch regionale Unterschiede.

Gruß

Lars

@larsauspb

Wie hoch ist der Verbrauch? Auch kein Unterschied zu Benzin? Das kann ich eigentlich kaum glauben - Benzin hat etwa 32 MJ je Liter, Propangas 23 MJ und _etwas_ mehr wenn Butangas dazukommt. Den Unterschied im Brennwert MUSS man irgendwo bemerken....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Wer hat Erfahrung mit dem Opel Zafira und Autogas?