ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Wer fährt LPG in einem zeitgemäßen Auto mit Hochdruckpumpe und Turbolader?

Wer fährt LPG in einem zeitgemäßen Auto mit Hochdruckpumpe und Turbolader?

Themenstarteram 10. Mai 2015 um 10:47

Beim Auto-Neukauf wird bald Euro6 Pflicht, jetzt ist schon Euro5b+ ("Euro6 ready") üblich.

Gibt es überhaupt einen zeitgemäßen Motor, der ohne schlechtes Gewissen mit LPG gefahren werden kann? Und mit welcher Autogasanlage?

Denn z. B. der "neue" LPG-Opel Adam Sauger mit 80 PS und einen 5-Gang-Getriebe kann wohl kaum noch als zeitgemäß bezeichnet werden...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Herbert Zeisig schrieb am 10. Mai 2015 um 10:47:13 Uhr:

Beim Auto-Neukauf wird bald Euro6 Pflicht, jetzt ist schon Euro5b+ ("Euro6 ready") üblich.

Gibt es überhaupt einen zeitgemäßen Motor, der ohne schlechtes Gewissen mit LPG gefahren werden kann? Und mit welcher Autogasanlage?

Denn z. B. der "neue" LPG-Opel Adam Sauger mit 80 PS und einen 5-Gang-Getriebe kann wohl kaum noch als zeitgemäß bezeichnet werden...

Was willste denn mit dem Müll?

Zeitgemäßer Motor heisst: Konstruiert auf maximal 150 tkm, dann erster Schaden - und glaub mir, die Entwickler bekommen das heute derart gut hin....

Lass uns doch mal zeitgemässe Motoren anschaun:

VW TSI - Kettenprobleme und Ölschlucker

BMW: Kettenprobleme, KGE und Turboladerärger

Mercedes: Kettenprobleme und AGR Probleme

Opel: Kettenprobleme

FCA: keine Ahnung was da grad abgeht....

Und alle Direkteinspritzer jagen Partikel raus wie blöd - da kommt noch was auf uns zu - ok auf mich nicht, da ich mich verweigere - würde ich lieber einen Dacia LPG kaufen als den modernen Wegwerf-Einwegschrott. Vor allem auch Direktschaltgetriebe - welch ein Quatsch....bisschen Hängerverkehr und mit 70-80 tkm sind die Kupplungen durch - kost ja nix.

Aisin baut Automaten, bei denen man keinen Filter tauschen kann - also Einweg.

Ein 8-Gang-Automat von ZF mag zwar teuer sein, hält aber bei Pflege locker 200-300 tkm oder länger.

Mir persönlich zuviel Müll dabei. Die besten Motoren wurden Mitte-Ende der 90er gebaut - wenn auch nicht mehr zeitgemäss, dafür LPG geeignet.

Heute bekommt man auch kaum noch einzelne Ersatzteile, sondern Teilegruppen - in einem gewissen Fahrzeugalter kaufste für den Preis dann gleich nen anderen.

Das gehört verboten von unserer ach so umweltfreundlichen EU.....

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

ALFA ROMEO Giulietta 1.4 TB mit 120PS mit Werkslovatanlage

KIA/Hyundai/Volvo 1.6 GDI mit und ohne Turbo

Mein Fahrzeug DB 200E T Kompressor Bj.2005 wurde im Feb.2008 bei einem Km-stand von 50900 KM (Ablaufzeit der Garantie)mit einer Zavoli LPG-Gasanlage ausgerüstet.Preis 2200,-Eu.

KM Heute 193458 KM.Ausser Gasfiltertausch,Software-Update,Gasservice sind keine Kosten angefallen.

Das Fahrzeug läuft immer noch zur vollen Zufriedenheit.Es wurden viele Europ-länder bereist und es gab, ausser in Österreich, nie Versorgungsprobleme.War eigentlich kein Problem,da ja mit Benzin weiter gefahren werden konnte.

Motorenprobleme hat es bis Heute keine gegeben.Vielleicht weil ich kein "Scharfer Fahrer"bin,aber stundenlanger Dauerbetrieb,z.B.Stuttgart-Barcelona,oder Konstanz-Mailand.Allerdings wurde beim Einbau in einer Motorenliste nachgeprüft,ob der Motor zum Umbau geeignet ist.Bei einigen Fahrzeugen wurden damals schon beim Umbau die Auslassventile modifiziert.Der Gasverbrauch ist gegenüber Benzin etwas höher,wird aber durch den günstigen Preis bei weitem ausgeglichen.Habe vor das Fahrzeug noch länger zu fahren und kann mir im Augenblick keine bessere Alternative vorstellen.

Die Anlage wurde von einem zertifizierten Bertieb eingebaut.Auf Wunsch gebe ich gerne die Adresse weiter.

Ich glaube das wird ein immer größeres Problem, die Motoren die vom Werk aus mit LPG angeboten werden sind meist sehr klein bzw. das Grundmodel. Macht wenn man über die Autobahn fahren muss nicht all zu viel Spaß. Und die Umbauten für die Direkteinspritzer sind auch noch nicht so ausgereift, jedenfallls bekommen die einfach noch nicht so viele Motoren hin. Es wird nicht einfach sich eine neues Auto zu suchen.....da werd ich wohl irgendwann auf nen Diesel umsteigen müssen :-(

Stimmt, Alfa Giulietta 1.4 als Multiair mit 170PS, geht ebenfalls und drückt deutlich besser. Turbo hat der, allerdings kein Hochdruckscheiß und ein Doppelkupplungsgetriebe ist auch verfügbar.

Schade dass es sowas im 4C-"Style" nicht gibt oder gar als aufgeladener Sechszylinder.

Zitat:

@Herbert Zeisig schrieb am 10. Mai 2015 um 10:47:13 Uhr:

Beim Auto-Neukauf wird bald Euro6 Pflicht, jetzt ist schon Euro5b+ ("Euro6 ready") üblich.

Gibt es überhaupt einen zeitgemäßen Motor, der ohne schlechtes Gewissen mit LPG gefahren werden kann? Und mit welcher Autogasanlage?

Denn z. B. der "neue" LPG-Opel Adam Sauger mit 80 PS und einen 5-Gang-Getriebe kann wohl kaum noch als zeitgemäß bezeichnet werden...

Was willste denn mit dem Müll?

Zeitgemäßer Motor heisst: Konstruiert auf maximal 150 tkm, dann erster Schaden - und glaub mir, die Entwickler bekommen das heute derart gut hin....

Lass uns doch mal zeitgemässe Motoren anschaun:

VW TSI - Kettenprobleme und Ölschlucker

BMW: Kettenprobleme, KGE und Turboladerärger

Mercedes: Kettenprobleme und AGR Probleme

Opel: Kettenprobleme

FCA: keine Ahnung was da grad abgeht....

Und alle Direkteinspritzer jagen Partikel raus wie blöd - da kommt noch was auf uns zu - ok auf mich nicht, da ich mich verweigere - würde ich lieber einen Dacia LPG kaufen als den modernen Wegwerf-Einwegschrott. Vor allem auch Direktschaltgetriebe - welch ein Quatsch....bisschen Hängerverkehr und mit 70-80 tkm sind die Kupplungen durch - kost ja nix.

Aisin baut Automaten, bei denen man keinen Filter tauschen kann - also Einweg.

Ein 8-Gang-Automat von ZF mag zwar teuer sein, hält aber bei Pflege locker 200-300 tkm oder länger.

Mir persönlich zuviel Müll dabei. Die besten Motoren wurden Mitte-Ende der 90er gebaut - wenn auch nicht mehr zeitgemäss, dafür LPG geeignet.

Heute bekommt man auch kaum noch einzelne Ersatzteile, sondern Teilegruppen - in einem gewissen Fahrzeugalter kaufste für den Preis dann gleich nen anderen.

Das gehört verboten von unserer ach so umweltfreundlichen EU.....

Zitat:

Das gehört verboten von unserer ach so umweltfreundlichen EU.....

Ja, ganz richtig, die Neuen sind teuer und verrecken an jeder Ecke, schon ein Batterieversagen zwingt zur Neuprogrammierung, mit mal Überbrücken ist es nicht getan! (Drosselklappenlernwerte bei VW)

Ich nenne es "NOBELSCHROTT", Merkt das von unseren oberen Herren denn keiner, daß das alles andere als Umweltfreundlich ist oder wollen die es nicht merken?

Das ist gewollte und offensichtliche Resourcenverschwendung und Umweltverschmutzung meine Herren!

Zitat:

VW TSI - Kettenprobleme und Ölschlucker

BMW: Kettenprobleme, KGE und Turboladerärger

Mercedes: Kettenprobleme und AGR Probleme

Opel: Kettenprobleme

FCA: keine Ahnung was da grad abgeht....

Bei VW dann noch die Kühlerprobleme, die alle 3 Jahre durchgerostet sind, die DSG Getriebeprobleme, die Multitronicgetriebeprobleme, die 3 Wellengetriebeprobleme, ..... etc!

Im Moment imponieren mir noch die Amis und Subaru.....!

Stimmt. Darum fahre ich bereits seit 9 Jahren zwei dicke Amis mit LPG.

Die sind in jeder Hinsicht und im wahrsten Sinne des Wortes preiswert.

Sie sind mit Sicherheit nicht weniger zuverlässig. Mit dem Chrysler sind

wir auf 280.000km nur einmal wg. eines Werkstattfehlers sofort nach

der Inspektion liegen geblieben. Viele Fahrer von deutschen Produkten

wären froh, sowas sagen zu können. Die Autos sind ausreichend

komfortabel, groß und schnell. Sie bieten keine Premium-Qualität. Sind

aber trotzdem weit weg von "schlecht verarbeitet". Und obendrein

sind sie auch noch ohne Verrenkungen LPG-tauglich.

Das ist das, was ich als Kunde erwarte. Dummerweise gibt es kein Fahrzeug

aus europäischer Produktion, daß diese Ansprüche auch nur annähernd

vergleichbar erfüllen würde. Tja....

Die neuen Amis sind auch nicht mehr LPG-tauglich - zumindest nicht im breiten Feld.

Und wenn dann muss man sich durch fehlende Benzinrücklaufleitungen Tankemulatoren und so nen Quatsch antun...

Subaru ist auf dem absteigenden Ast - leider - die derzeit nicht vorhandene Qualität wird die langjährige Kundschaft derart vergrätzen, dass ich hier in 5-7 Jahren auf eine Übernahme durch Toyota wette...

Mecker ruhig gegen die '2000er Modelle - ich find die Euro-4 mit Regelung des Gemischs über Breitband-Sonden und Diagnose per OBD2 als echten Fortschritt.

...jo aber wie du auch schon bemerkt hast:

Kann man auch nachrüsten...

Qualität kann man aber allumfassend schlecht nachrüsten....selbst die Türverkleidungen sind mittlerweile derart mies...das glaubst du nicht...

Mal abgesehen davon:

Früher liefen die Motoren auch ohne Breitbandsonden. Und das viel länger und zuverlässiger als heute.

Achja, wer hat OBD denn erfunden :)

Haben die Amis schon seit 1996...ist also nix Neues...

Vielleicht sollten wir hier mal eine Liste neuerer Autos anfertigen, die noch, oder schon wieder umrüstbar sind.

Von MB fallen mir derzeit nur die V12 ein, weil die keine Direkteinspritzer sind. Das sind natürlich alles keine Volumenmodelle, die häufig umgerüstet werden.

S-Klasse W222 S600, S65 AMG

S-Klasse Coupé C217 S600, S65 AMG

R231 SL65 AMG

W463 G65 AMG

lg Rüdiger:-)

Zitat:

S-Klasse W222 S600, S65 AMG

S-Klasse Coupé C217 S600, S65 AMG

R231 SL65 AMG

W463 G65 AMG

Die AMG´s fallen auch weg, da dann dort das Getriebeprogramm spinnt! Hab schon 2 umgerüstet, ich weiß wovon ich rede! War ein irre Aufwand, die mach ich niemehr!

Zitat:

@Herbert Zeisig schrieb am 10. Mai 2015 um 10:47:13 Uhr:

Gibt es überhaupt einen zeitgemäßen Motor, der ohne schlechtes Gewissen mit LPG gefahren werden kann? Und mit welcher Autogasanlage?

Denn z. B. der "neue" LPG-Opel Adam Sauger mit 80 PS und einen 5-Gang-Getriebe kann wohl kaum noch als zeitgemäß bezeichnet werden...

Wieso setzt Du "zeitgemäß" offensichtlich mit Downsizing, Turbolader und Direkteinspritzung gleich?

Wenn Du Dein Auto ale Neuwagen kaufst und nur wenige Jahre und <150tkm fahren willst, mag Deine Ansicht von "zeitgemäß" ja noch zu recht mit der der Automobilindustrie übereinstimmen.

Aber dann bist Du ohnehin keiner, für den sich eine Autogasnachrüstung wirklich jemals amortisiert.

Ich dagegen brauche langlebige, robuste, wartungsarme Motoren. Und habe mich daher bewusst gegen "zeitgemäße" TSI&Co. entschieden und mir die letzten bewährten Saugbenziner aus dem VAG Konzernregal gesichert.

PS: was ist an 5-Gang schlecht/nicht "zeitgemäß"? Die Endübersetzung ist wenigstens bei VW quasi identisch mit dem 6-Gang Getriebe (dort, wo es beide für den jeweiligen bzw. ähnlichen Motor gibt). Also kein Grund, einen Gang mehr und mehr Schaltarbeit zu haben!

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Wer fährt LPG in einem zeitgemäßen Auto mit Hochdruckpumpe und Turbolader?