ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Welches ÖL, 4 Takter

Welches ÖL, 4 Takter

Themenstarteram 12. August 2010 um 19:20

Hallo liebe Motortalk Freunde,

habe meinen Golf meiner Frau überlassen und mir erst mal einen Roller besorgt. Ich bin absolut unerfahren, was die Einzelheiten eines Rollers betrifft. Meine erste Frage ist erstmal , ob ein Roller also mein 4 Takt Yiying YY50QT ÖL verbraucht? Also generell ist die Frage verbraucht ein 4 takter Öl?

Dann würde ich gerne wissen, in der Beschreibung steht es soll 15W40 rein. So da ich aber meinem Roller nur das beste gönnen will, wollte ich wissen, ob ich auch andere öle, wenn ja würde ich gerne eure Empfehlungen erfahren.

Danke jetzt schon mal an eure Antworten...

Ähnliche Themen
37 Antworten

Hallo Leute...

also folgendes hatte meinen Fly 125 beim Kundendienst. Der Mechaniker hat ein 10W40 Öl eingefüllt. Mir war aber aufgefallen das auf dem Ölmessstab 5W40 steht. Auf nachfrage meinte er das wär schon richtig....

Nun meine frage kann mir jemand die genauen Spezifikationen des benötigten Öles schicken? Handbuch finde ich depp nicht mehr und im Internet hab ich auch nix gescheites gefunden....

Vielen dank in Vorraus!!!!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Hallo!! Auf den Fly gehört definitiv 5er Öl das 10ner ist ein bisschen dick ,aber der Fly hat doch den gleichen Motor wie der ET 4 Leader drin dann ist es eindeutig 5er Öl .Gruss Denis

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Piaggio schreibt grundsätzlich bei diesem Motor ein 5W/40 vor.

 

Allerdings:

Ein 10W/40 ist im Hochtemperaturbereich genauso viskositätsstabil, wie ein 5W/40.

 

Der Unterschied liegt im Fliessverhalten bei kalten Temperaturen, hier ist ein 5W etwas dünnflüssiger, als ein 10W.

 

Wobei der Motor problemlos auch mit dem 10W/40 klarkommt, ausser du fährst irgendwie zum Nordkap oder so.

 

Ich habe noch keinen dieser Motoren erlebt, die irgendwelche Probleme wegen eines 10W/40 gehabt hätten.

Mein X8 400 i.e. übrigens auch nicht (wird ebenfalls mit 10W/40 gefahren - Vorgabe Piaggio auch hier 5W/40).

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Hallo Tattoo King 22 .

 

Ich fahre auch eine 125 Fly , laut Betriebs- Anweisung die mir vor liegt

braucht die Fly , ein Syntetisches Öl SAE 5W-40, API SL,ACEA A3,Jaso Ma

Meine muss im April zur Wartung , nach 1000 Km oder 4 Monate .

Durch die momentane Witterung , werde ich bis April keine 1000 Km

Erreichen . Wie viel Km hast du denn bis jetzt gefahren ? und wie sind

deine Erfahrungen mit dem Modell ?

125 Fly sind in meinem Umkreis nicht zu finden , 50 er sehe ich relativ oft .

Danke für eine Antwort .

 

Gruß !

 

 

 

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von Anti Rost

Hallo Tattoo King 22 .

 

Ich fahre auch eine 125 Fly , laut Betriebs- Anweisung die mir vor liegt

braucht die Fly , ein Syntetisches Öl SAE 5W-40, API SL,ACEA A3,Jaso

Meine muss im April zur Wartung , nach 1000 Km oder 4 Monate .

Durch die momentane Witterung , werde ich bis April keine 1000 Km

Erreichen . Wie viel Km hast du denn bis jetzt gefahren ? und wie sind

deine Erfahrungen mit dem Modell ?

125 Fly sind in meinem Umkreis nicht zu finden , 50 er sehe ich relativ oft . Danke für eine Antwort .

 

Ich fahre eine Aprilia Sportcity 125 und habe mittlerweile

6500 km auf der Uhr. Springt auch problemlos bei jeder

Witterung an, auch wenn sie mal 3 Wochen gestanden ist.

Ein gutes Öl und ein Batterietrainigsgerät (lädt und entlädt

zyklisch - gibt es bei Konrad) wirken hier Wunder. Vollsynth.

5W40 ist halt dünnflüssiger als alle anderen Öle und ist

damit schneller an allen neuralgischen Stellen im Motor.

Das ist auch der beste Verschleißschutz. Dafür geb ich

gern mal ein paar € mehr aus.

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Ich fahre einen Aprilia Sportcity 125,

hier ist die Ansage ein vollsynthetisches

Öl der Spezifikation 05W40 zu verwenden.

Ich denke, ein 10W40 tut es auch.

In der Kaltphase den Motor halt nicht

so hochdrehen (tut man normalerweise

sowieso nicht).

mfg

HaroldF

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Hallo HaroldF .

 

 

Du hast den Vorteil von Synthetik Öl genau beschrieben .

In meinem Auto kommt auch nur ein Synthetik Öl zum

Einsatz , hatte noch nie ein Motor Probleme .

 

Gruß !

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Warum sollte man denn bei einem Roller oder Auto auch Probleme mit einem synthetischen Öl haben?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Hallo HaroldF,

erstmal danke für die Spezifikationen des Öls!!!

also ich habe jetzt 1000km gefahren. Hab den ersten KD machen lassen. Und hatte noch keinerlei Probleme!!!

Mein Bruder allerdings hat den gleichen wie ich ebenfalls 1000Km gefahren.

Bei dem ist nach 180 Km der Benzinhahn kaputtgegangen. Ging zwar auf Garantie ist aber

ärgerlich wenn man mitten in der Pampa steht!!! Der Händler hat auch gemeint das dass

wohl öfter vorkommt! An sonsten bich ich super zufrieden mit dem Roller!!!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

Hallo Tattoo King 22 ,

 

Danke für deine Auskunft , bei meine Händler gab es 2 Jahre

ADAC Mitgliedschaft mit zum Kauf .

Auch bin ich schon ein Paar Jahre zuvor im ADAC eingetreten .

Will hier aber nicht für einen Auto Club werben , eher mal

Erfahrungen von Fly Besitzern lesen .

Meiner springt oft erst nach dem 3 Startversuch an , auch

möchte er immer ordentlich Gas beim starten .

Könnte dass schon am Benzinhahn liegen , im Anfang sprang

er sofort an .

Möchte meinen Fly auch nicht mehr missen , ist schon gut so

ein Scooter in der Innenstadt .

Kein Problem beim parken , strahlen beim tanken , und 38 €

Versicherungsprämie im Jahr . ( bei 30 % )

Die im letzten Jahr steigenden Benzinpreise waren der Grund ,

der mich zum Kauf der Fly bewegte .

Mein Herz wünschte sich eine Vespa , habe in der Jugend eine

N 50 L gefahren .

So wollte ich auf alle Fälle etwas aus dem Hause Piaggio , und

eine Vespa später noch mal , wenn der Spass fürs Roller fahren

anhält .

 

Gruß !

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Fly 125 10W40 oder 5W40?' überführt.]

ein intakter 4 takt motor verbrennt nur so minimal öl das es kaum auffällt. sollte der übermäßig öl verbrennen, is irgendwas im argen.

im prinzip verbennt er also kein öl :p

kannst auch anderes als 15W40 reinmachen, bei meinen ist laut anleitung 5W40 einzufüllen. werde beim nächsten ölwechsel 0W40 reingießen, mal gucken was passiert :D:D

wenn du im keller oder sonst wo noch was vom auto übrig hast, könnteste das da auch reinschütten. 0,7 - 0,8 liter brauchste da in etwa, vorrausgesetzt dein kracher hat den 139qmb motor.

mfg

15W40 ist ok für den Sommerbetrieb. Im Winter würde ich mindestens 10W40 nehmen, dann startet er leichter.

Billiges mineralisches Öl reicht eigentlich (schlechter als SG bekommt man eh nirgends), teilsynthetisch ist schon fast eine Verwöhnung.

Wichtig ist aber, den Ölstand regelmäßig zu kontrollieren. Wie schon gesagt ist ja sehr wenig drin. Wenn da auch nur ein halber Liter fehlt - ist der Motor schon kaputt.

Hallo,

warum soll man in den Motor seines Rasenmähers kein teures Mehrbereichsöl einfüllen, sondern dieses HD-30-Einbereichsöl ?

Ganz einfach !

Weil so ein Motor, der für ein paar Euro zusammengepfuscht wird, mit ganz andere Toleranzen gefertigt wird als ein PKW- oder Motorradmotor.

Da ist bei zu dünnem Öl die Schmierung einfach nicht gewährleistet.

Das Gleiche gilt aber für die Motoren der Chinakracher.

Wenn so ein ganzer Roller hier für 600 Euro verramscht wird, dann darf der in der Herstellung allerhöchstens 300 Euro kosten, weil ja Transporteure , Zoll (Einfuhrumsatzsteuer), Vater Staat (Papiere) Importeuer und Endverramscher ja auch etwas daran verdienen wollen.

Und der Hersteller gibt den Roller ja auch nicht zum Selbstkostenpreis ab.

Den reinen Materialwert (Rahmen, Motor, Plastikteile, Variomatik, Beleuchtung, Armaturen, Lenker, Griffe, Reifen Tank, Stossdämpfer etc. schätze ich mal auf 200 Euro, der Rest bleibt für die Montagelöhne, die Abschreibung der Fabrikanlagen, Energiekosten, Logistik , Verpackung und natürlich die Bestechungsgelder an die chinesischen Staatsdiener die dafür auf Kontrolle der erforderlichen Nachbaulizenzen verzichten übrig .

 

Da kann sich ja jeder ausrechnen wieviel von den Herstellungskosten auf den Motor entfallen.

Ich denke mal der Motor darf inclusive Material maximal 50 Euro kosten.

 

Und jetzt erzähle mir doch mal einer das die Chinesen da auf den hundertstel Millimeter genau arbeiten können.

Ergo wissen die schon ganz genu warum die ein relativ zähflüssiges Öl wie 15W40 vorschreiben.

Dünnflüssigeres Leichtlauf-Öl würde ich genauso konsequent vermeiden wie Eigentümer älterr Autos mit hoher Laufeistung.

Obwohl es mehr als genug Idioten gibt die meinen ihrem alten Möhrchen mit 200.000 km Laufleistung etwas Gutes tun zu müssen, indem sie Öl einfüllen bei dem der Kanister mehr wert ist als das gesamte Fahrzeug.

Das Problem sind ja nicht einmal die mit großzügigem Laufspiel verbauten Kolben in Billigstmotoren.

Die würden zwar den Ölverbrauch enorm vergrößern, aber ansonsten wäre das harmlos.

Das roblem sind die Ölpumpen, bei denen ein paar hundertstel Millimeter mher Axialspiel in den Pumpengehäusen den Öldruck rapide fallen lassen.

9 von 10 Kolben- oder Kurbelwellenfressern gehen auf das Konto von Ölpumpen die einfach mit dünnem Öl keinen ausreichenden Druck mehr aufbauen können.

Also, wer seinen Chinaböller liebt, der wirft als allererstes nach dem Kauf die Chinesenbrühe raus, und verwendet tunlichst keine dünnflüssigen Leichtlauf-Öle.

Denkt mal darüber nach bevor Ihr hier Experimente macht.

Die Leute am Reissbrett (oder besser am CAD-System) machen sich schon Gedanken darüber was für ihre Produkte das Beste ist.

Ich weiss wovon ich rede, schliesslich gehöre ich auch zu dieser Spezies.

Gruß

Reimund

am 12. August 2010 um 23:04

Zitat:

Original geschrieben von Broetchenexpress

 

.......Und jetzt erzähle mir doch mal einer dass die Chinesen da auf den hundertstel Millimeter genau arbeiten können........

....und wollen !!!

 

Jouh !! Fertigungstoleranzen sind da RIESIG !!! (wäre bei europäischen Herstellern ALLES Ausschussteile) !!!

Alles was rund sein sollte, ist da oval und/oder hat einem Schlag !!!

als da wäre:

Felgen, Reifen, Varioglocke, Kupplung, Lichtmaschine.......

......alles eiert und hat einen gewaltigen Schlag !!! :(

PS.: z.B. "Gewinde" sind so schlecht gefertigt und entsprechen somit keiner auf der Welt gültigen Norm !! ;)

....Schraubenköpfe sind selten "mittig" auf dem Schaft sondern immer "eierig" angebracht !!! usw. usw. .....

 

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen