ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Welches Auto ?

Welches Auto ?

Toyota Prius
Themenstarteram 11. Dezember 2015 um 18:47

Hallo,

Ich bin auf der Suche nach einem neuen 7 Sitzer. Ins Auge habe ich den Toyota Prius Plus Hybrid, Toyota

Verso oder den Opel Zafira Tourer genommen. Klar ist, dass der Hybrid eine Umstellung und etwas behäbiger beim fahren ist. Mir kommt es aber auch auf die dritte Sitzreihe an. Beim Prius soll das etwas eng und umständlich sein. Wer kann mir hier Tipps geben ?

Für den Prius habe ich bereits ein Angebot bekommen. Dabei ist inclusive 4 x Service für 958,00 EUR. Also zahle ich für 4 x Service 958,00 EUR. Irgendwie fühle ich mich veräppelt. Wie hoch sind denn beim Hybrid die Inspektionen ?

Vielen Dank

Jens

Beste Antwort im Thema

Ich fahre einen Focus mit Autogas und einen Prius 3 Facelift. Bei recht gemächlicher Fahrt (ab und zu hinter LKW bis sich eine Überholmöglichkeit ergibt), maximal und selten bis 125 Km/h kann ich folgenden Vergleich machen:

Kraftstoffverbrauch:

Focus: 7,0-7,5l Autogas/100Km, ca. 4 Euro Spritkosten auf 100Km

Prius 3: 4,5 - 4,9l E10, ca 5,50 Euro Spritkosten auf 100Km

Fahrwerk: Der Focus hat ein sehr gutes Fahrwerk, das Fahrwerk des Prius ist nicht ganz so gut, was man vor allem an kurzen/kleinen Querrillen merkt und der erzielbaren Kurvengeschwindigkeit.

Bei allem was mit Stadtverkehr, Stop'nGo und Geschwindigkeiten bis 140Km/h angeht ist der Prius ein Traum. Ab 160Km/h und freier Bahn fahre ich lieber den Focus. Der fährt auch bei 190Km/h wie auf Schienen.

Ausserdem ist es finanziell völlig egal ob ich 2-3l mehr Autogas verbrauche. 2-3l E10 merke ich bei 55.000km pro Jahr dagegen deutlicher.

Insgesamt fahre ich den Prius lieber. Die Strassen sind im Berufsverkehr auf der A1 dermassen voll dass ich im Handschalter die Krise bekomme.

Der Toyota verleitet zum gemütlichen cruisen. Gute Musik an, bei Bedarf mit dem Tempomat beschleunigen und abbremsen.

In den Weihnachtsferien fahre ich 2x 300Km und 2x 760Km Strecken mit dem Prius. Ich freue mich schon darauf.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

@Technetium schrieb am 18. Dezember 2015 um 12:16:16 Uhr:

Zu spätes Aufflackern der Warnlampe hat mich schon einmal einen Austauschmotor gekostet und bei einem anderen Fahrzeug wurde der Sensor des Kühlmittelstands defekt und das Kühlwasserthermometer gab mir die Sicherheit, dass ich meine Fahrt bedenkenlos fortsetzen konnte. Bei einem weiteren Fahrzeug trat nach einer Reparatur plötzlich ein rauherer Motorlauf auf, der mich zu einem sofortigen Stopp veranlasste. Ursache war ein viel zu niedriger Kühlwasserstand und demzufolge wohl eine zu hohe Temperatur. Nach dem Auffüllen des Kühlmittels lief der Motor bis zum Schluss ohne Fehl und Tadel. Die Warnleuchte hatte mich im Stich gelassen. Wäre ich weitergefahren, hätte mich das gleiche Schicksal getroffen wie bei dem erstgenannten Fahrzeug.

Dann könnte dir die Tatsache Sicherheit geben, das beim HSD nicht nur ein Sensor im Kühlwasser steckt, sondern mehrere Sensoren in allen relevanten Bauteilen. Die Batterie hat mehrere Temperatursensoren, der Inverter hat mehrere, beim Benziner wird neben dem Kühlwasser natürlich auch die Öltemperatur überwacht.

HSD --> High Security Drive!

Was nutzt mir die Überwachung der Öltemperatur und des Wärmehaushaltes der Batterie und des Inverters, wenn das Kühlwasser zu heiß wird und der Sensor nichts anzeigt? Warum gönnt man z. B. jetzt dem RAV4 Hybrid ein Kühlwasserthermometer? Ich habe lieber ein Anzeigeninstrument mit oder ohne zusätzliche Temperaturwarnleuchte als nur eine Warnleuchte. Steht mir nur eine Warnleuchte zur Verfügung und diese fällt aus, weil der Sensor überhaupt nicht oder nicht empfindlich genug reagiert und es tritt ein Überhitzungsproblem auf, dann gute Nacht lieber Geldbeutel. Wem aber ein Sensor mit Warnleuchte als Sicherheit genügt, dem möchte ich seinen Glauben gern belassen. Dass in den weitaus meisten Fällen weder Warnleuchte noch Temperaturanzeige jemals Alarm schlagen müssen, liegt am hohen Standard der Fahrzeuge. Leider kann einen trotzdem ein Defekt im Kühlkreislauf ereilen und die rechtzeitige Anzeige der Sensorleuchte ausbleiben.

Dann hol dir ein Auto mit Kühlwasserthermometer, das zu 99,999999995% wie angenagelt genau in der Mitte steht, egal ob das Kühlwasser 10 Grad mehr oder weniger hat. Wenns dir Sicherheit vorgaugelt, bitte.

Es ist kein Fall bekannt, daß ein schwerwiegender Defekt an einem Prius-Benzinmotor auftrat. Geschweige denn Totalschaden wegen Lapalien wie defektem Sensor oder zugefrorener Gehäuseentlüftung wie bei unserem Ex Golf 4. Daher:

Zitat:

@Technetium [url=http://www.motor-talk.de/.../welches-auto-t5524200.html?...]... Wem aber ein Sensor mit Warnleuchte als Sicherheit genügt, dem möchte ich seinen Glauben gern belassen. ...

 

Überlassen wir das Glauben gerne Dir. Denn wir Priusfahrer wissen, daß wir ein äußerst zuverlässiges Auto fahren. Ohne Schlamperei an neuralgischen Stellen. Wenn der Benziner eines HSD während der Fahrt versagte, dann in aller Regel, weil der Fahrer den Tankinhalt ermitteln wollte. Dank des Konzeptes kann man dann immer noch recht relaxt elektrisch einen Platz suchen, an dem man den Reservekanister einfüllen kann.

LG

KSR1

Wenn sich jemand für die Kühlwassertemperatur beim Prius interessiert (ich gehöre dazu, weil ich als fauler Mensch nicht einmal im Hochsommer mein Grillblocking entferne) kann er sich für wenig Geld eine dauerhafte Anzeige installieren, z.B. Scangauge II. Ich machte das und lasse mir noch die Verbrennerumdrehungen und anderes anzeigen.

Aber brauchen tut man es bei den Toyotahybriden nicht.

Anders beim Golf meiner Frau. Zweimal gab es eine Warnung zu überhöhten Kühlwassertemperaturen. Zweimal war der Sensor kaputt. Zuletzt verabschiedete sich der Motor wegen Ausfall die Ölpumpe. Das wars...

Manche Hersteller brauchen eine solche Anzeige, manche nicht. Es gibt aber auch Hersteller, da hilft nicht einmal so eine Anzeige...

Gruß albertma

Deine Antwort
Ähnliche Themen