ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Welcher Reifen für Gsx-R 600 Baujahr 2000

Welcher Reifen für Gsx-R 600 Baujahr 2000

Suzuki GSX-R 600
Themenstarteram 13. Februar 2014 um 11:37

Hallo alle zusammen,

ich muss mir neue Reifen besorgen, allerdings sind die Reifenhändler meiner Meinung hier absolut nicht zu gebrauchen... Die können mir nicht sagen, welche Reifen auf mein Motorrad passt.

Daten zum Motorrad:

Suzuki Gsx-R 600

Erstzulassung: 23.04.1999

Daten Reifen:

Hinten: 180/55ZR17 73W

Reifen der gerade drauf ist:

180/55zr17 m/c

Bridgestone

Battlax bt010r radial

010rz tubeless k9902

Dot ENA5 DBA 4205

 

Vorne: 120/70zr17

Hoffe ihr könnt mir helfen...Wenn ihr noch mehr Daten braucht, dann einfach sagen!

gruß Tim

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo Tim,

 

da scheinst Du aber die richtigen Pfeifen als Reifenhändler erwischt zu haben.

Normalerweise fragt der Fachmann erstmal nach der Zulassungbescheinigung, Teil I, weil dort in Ziffer 15.1 und 15.2 die richtigen Reifengrößen eingetragen sind.

Zudem hast Du ja schon die richtigen Daten vorliegen.

Deswegen verstehe ich dies nicht so richtig, warum das jetzt ein Problem sein soll, die richtigen Reifen zu finden...es sei denn, Du willst auf andere Marken wechseln.

Dann solltest Du mal die Homepages der verschiedenen Reifenhersteller besuchen und dort unter Freigaben nachsehen, welche Größen der betreffenden Marke für Dein Möp passen.

Noch was: Wenn Du mit den bisherigen Reifen zufrieden warst, dann lass Dich nicht verrückt machen bezüglich anderer Fabrikate, sondern lass die auch wieder montieren.

 

Gruß vom Cruisersteve.

Themenstarteram 13. Februar 2014 um 12:27

Danke für deine schnelle Antwort!

Ja das dachte ich mir auch, Kompetent ist was anderes...

Sie meinte der Reifen, den ich momentan montiert habe, sei nicht für ein Motorrad zugelassen.

Da wir fast keine Motorradhändler in der nähe haben, werde ich nachher mal bei einem Suzuki Autohaus anrufen. Mal schauen was die machen können!

Viele Grüße,

Tim

der Cleverste bist aber auch nicht, unter SUZUKI findest auch du die richtigen Reifen für dein Moped. Ansonsten ist es Geschmackssache welchen Reifen man fährt.

Auf mopedreifen.de kannst du deine Maschine eingeben und findest alle reifen inkl freigaben und testberichten. Nur die art solltest du vorher überlegen. Einen tourer auf ner rennmaschine macht durchaus Sinn, wenn man keine oder kaum rennstrecke fährt.

Themenstarteram 13. Februar 2014 um 13:34

@Daciageha: Das hat nichts mit schlau oder dumm zu tun. Außerdem würde ich mich mit einem abgeschlossenen Ingenieurstudium nicht gerade als Dumm bezeichnen. Wenn ich zu einem Dienstleister geh, um ihn für eine Leistung zu bezahlen, dann erwarte ich von ihm, dass er diese Arbeit für mich übernimmt. Schließlich bezahle ich ihn dafür und auch mehr, als wie wenn ich es im Internet einkaufen würde.

Das mit dem mopedreifen.de ist ein super Tipp. Danke!

Das Suzuki Autohaus konnte mir auf den ersten Anhieb auch nicht weiterhelfen. Nachdem er mich dann nach einer Stunde zurückgerufen hat, konnte er mir passende Reifen dazu anbieten. So etwas verstehe ich unter einem guten Dienstleister. Jemand der die Arbeit für mich erleichtert und auch abnimmt.

Vorgeschlagen wurde mir jetzt der Metzeler Roadtek z6.

Danke für eure Hilfe!

Viele Grüße,

Tim

am 13. Februar 2014 um 13:55

Hallo Endmin.

Schau doch auf die Seiten der Reifenhersteller.

Dort werden die Produkte beschrieben und es sind Freigaben hinterlegt.

Wenn die Entscheidung für ein Produkt gefallen ist und eine Freigabe für Dein Bike und diesen Reifen erteilt ist, ist das Problem gelöst.

Gruß

Dietmar

Hallo Endmin,

 

überlege erst einmal, was für Dich und Dein Fahrprofil am wichtigsten ist.

Fährst Du bei jedem Wetter oder grundsätzlich nur bei schönster Sonne? Fährst Du große Touren mit Gepäck? Kurze aber dafür sehr sportliche Runden auf der Hausstrecke? Bist Du eher der gemütliche Genuss-Fahrer, der nicht auf der letzten Rille unterwegs ist? Bist Du sehr geübt oder noch unsicher? Fährst Du 20.000 oder 200Kilometer im Jahr?

 

Danach kann man sich überöegen, welcher Reifen am besten zu Deinem Bike passt und bei den entsprechenden Herstellern auf deren Website die Unbedenklichkeit/Freigabe einsehen.

 

Beim angesprochenen Metzeler würde ich den Z6 nicht unbedingt favorisiseren, eine sehr in die Jahre gekommene Konstruktion. Aus diesem Hause sollte der Z8 das Universaltalent sein.

 

Zitat:

Original geschrieben von Endmin

@Daciageha: Das hat nichts mit schlau oder dumm zu tun. Außerdem würde ich mich mit einem abgeschlossenen Ingenieurstudium nicht gerade als Dumm bezeichnen. Wenn ich zu einem Dienstleister geh, um ihn für eine Leistung zu bezahlen, dann erwarte ich von ihm, dass er diese Arbeit für mich übernimmt. Schließlich bezahle ich ihn dafür und auch mehr, als wie wenn ich es im Internet einkaufen würde.

Das du dumm bist hat auch niemand behauptet und nicht clever zu sein bedeutet auch nicht dumm zu sein.

Bevor ich aber zu einem Dienstleister gehe informiere ich mich zumindest was für Reifen habe ich drauf welche Möglichkeiten gibts für mein Moped, was für Reifentypen gibts, welches Fahrprofil habe ich, wo liegen meine Prioritäten. Dann gehe ich dort hin und bestelle genau diesen Reifen der mir zusagt. Von einem Reifenhändler um die Ecke, der meist nur mit Autoreifen sein Geld verdient, kann ich kaum erwarten das er mir für mich den passenden Reifen findet bzw. diesen auf Lager hat. Aber dann zu behaupten, das der Reifenhändler absolut nicht zu gebrauchen ist, ist auch nicht gerad passend.

Zitat:

Original geschrieben von Daciageha

Bevor ich aber zu einem Dienstleister gehe informiere ich mich zumindest was für Reifen habe ich drauf welche Möglichkeiten gibts für mein Moped, was für Reifentypen gibts, welches Fahrprofil habe ich, wo liegen meine Prioritäten. Dann gehe ich dort hin und bestelle genau diesen Reifen der mir zusagt. Von einem Reifenhändler um die Ecke, der meist nur mit Autoreifen sein Geld verdient, kann ich kaum erwarten das er mir für mich den passenden Reifen findet bzw. diesen auf Lager hat. Aber dann zu behaupten, das der Reifenhändler absolut nicht zu gebrauchen ist, ist auch nicht gerad passend.

Im Grunde genommen hast Du ja Recht, wenn du sagst, dass man erstmal sein eigenes Fahrprofil überprüfen sollte und danach seinen Reifen auswählen sollte.

Auch von einem Reifenhändler um die Ecke, der u.a. auch Mopedreifen verkauft, erwarte ich aber soviel Kompetenz in bezug auf Moped, dass er zumindest sagen kann, welchem Reifentyp auf einem bestimmten Moped der Vorzug zu geben ist und welche man nicht nehmen sollte.

Wenn er das nicht kann, sollte er auch keine Mopedreifen verkaufen.

Zitat:

Original geschrieben von twindance

Hallo Endmin,

überlege erst einmal, was für Dich und Dein Fahrprofil am wichtigsten ist.

Fährst Du bei jedem Wetter oder grundsätzlich nur bei schönster Sonne? Fährst Du große Touren mit Gepäck? Kurze aber dafür sehr sportliche Runden auf der Hausstrecke? Bist Du eher der gemütliche Genuss-Fahrer, der nicht auf der letzten Rille unterwegs ist? Bist Du sehr geübt oder noch unsicher? Fährst Du 20.000 oder 200Kilometer im Jahr?

Danach kann man sich überlegen, welcher Reifen am besten zu Deinem Bike passt und bei den entsprechenden Herstellern auf deren Website die Unbedenklichkeit/Freigabe einsehen.

Genau!

Die Reifen die in deinem Fahrzeugschein stehen und für dein Moped zugelassen sind waren vor 14 Jahren aktuell. Jedem sollte klar sein das es mittlerweile besseres gibt und da sollte man auch zum besseren greifen und keine Pneus kaufen deren Technik 10x überholt ist. Schreib doch mal wie du in etwa fährst, sportlich/ weniger sportliche. Ob dir gute Laufleistung wichtig ist oder du lieber in den Kurven mehr Grip willst und mit mehrverschleiß einverstanden wärst. Dann kann man dir einfach bessere Antworten geben. Für die meisten aktuellen Reifen dürftest du Reifenfreigaben erhalten, bei der K1- 3 weiß ichs. Bei der letzten SRAD Einspritzer bin ich mir nicht sicher, da kann man aber ohne weiteres nachschauen. (Reifenherstellerseite)

Guten Abend liebe Gemeinde,

ich stehe vor dem selben Problem wie der Threadersteller - meine Susi benötigt neue Pellen.

Letzte Woche Donnerstag wollte ich sie des Winterschlafes befreien, erst abgebockt, dann SCHWER geschoben, laut auf Schotter, schönes Wetter... - es war FAST perfekt, der hintere Reifen hat Luft gelassen.

Bei dieser Gelegenheit sah ich, dass die beiden Conti-Pellen von 2006 sind - also nichts wie neue ran!

Nun die Frage - welche sind gut und passen zu "uns"? :)

- Ich bin eher ein Wenigfahrer (500 - 2000Km im Jahr), will damit jetzt aber regelmäßig zur Arbeit fahren

- Meine Knieschleifer sind jungfräulich, Rennstrecke bin ich bisher nicht gefahren, der "Angststreifen" ist ca. 11-14mm ;)

- Bin eher ein Schön-Wetter-Fahrer, bei Regen sollte aber trotzdem noch genug Grip vorhanden sein

- 50% Landstraße, 30% Autobahn und 20% Stadt

- Meine Susi ist komplett offen, auf der Autobahn reize ich die 260 voll aus

Es gibt ja soooo viele Reifenhersteller, -arten, etc., da ist es schwierig was geeignetes zu finden, Supersportreifen sind aber definitiv zu überdimensioniert für mich - würde ich jetzt mal ganz keck behaupten ;)

Vielen Dank im Voraus für eure Mühe

MfG Basti

Nachtrag: lt. Fahrzeugschein sollten es ebenfalls folgende Pellen sein:

Vorn: 120/70ZR17

Hinten: 180/55ZR17

Schau mal bei Moppedreifen nach, da taucht alles für dein Modell auf...

Zusammengefasst, bist du der perfekter Supersportler "Poser" :p Kannst du dich mit Tourensportreifen anfreunden? Die schaffen eine Laufleistung bis 10-12tkm. Hinten mittig ein harter Gummi, aussen weich wie vorn der ganze Reifen.

Da fallen mir spontan der T30, der Z8 oder der Angel GT einfallen.

Die Stadt und die Autobahn, sowie die "260" werden deinen Reifen schnell mittig platt machen. Damit musst du def. rechnen.

Hallo Papstpower,

vielen Dank erst einmal für deine Antwort!

Na als "Poser" würde ich mich nicht bezeichnen, da fehlen mir noch klar Wheelie- und Stoppiequalitätes, aber mit den richtigen Pellen sollte das ja nun auch klappen :D

Auf der Seite war ich schon, aber 3 Seiten nur Reifen helfen mir da nicht wirklich bei der Eingrenzung :D

Gegenfrage - warum sollte ich mich mit Tourensportreifen nicht anfreunden können? Haben diese Nachteile?

Sofern diese Reifengattung passt wie Ar*** auf Eimer ist das doch i.O. :)

Das mit den verschiedenen Reifenmischungen klingt erstmal prima, ich schaue mir die Decken mal an!

Poser trifft insofern, dass du einen gepflegten Angststreifen auf deiner "Rennmaschine" hast und auf der geraden alles gibst. Aber das soll ja nicht weiter das Thema sein.

Nachteil der Tourensportreifen. Bedingt Rennstreckentauglich, da die schnell überhitzen (auf der Rennstrecke). Und naja, der "Rennmaschinenfahrer" könnte das durchaus "unsportlich" sehen. Weiterhin ist natürlich der Reifen etwas härter ausgelegt. Was aber bei deiner Anwendung nicht weiter interessant sein sollte. Als Vorteil steht klar, dass sie meist schneller eine Grundwärme bekommen und schon bei niedrigen Reifentemp. funktionieren.

Wenn du diese 3 seiten jetzt auf die Modelle mit Tourensport beschränkst, hast du nur noch 5 Modelle über. Beim Michelin Pilot Road 3 konnte ich schon bei vielen von Treppchenbildung was hören. Entsprechend sollte der 4er ähnlich sein. Scheint toll für Regen zu sein, verträgt aber nicht sonderlich viel, aufgrund des Profilbilds. Deswegen habe ich den nicht genannt. Ich habe vom BT023 auf den T30 von Bridgestone gewechselt. Das ist der aktuelle von denen. Soweit ich was sagen kann, funktioniert er auch problemlos. Der 23 sollte auch gehen, obwohl die Konkurenz zum schluss ausnahmslos besser war. Mir gefiel beim 23er allerdings, dass er nicht wie andere der Konkurenz am Ende nachlässt. er fuhr sich weiterhin gut...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Welcher Reifen für Gsx-R 600 Baujahr 2000