ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welcher BMW wenig Sprit 130 auf der Autobahn

Welcher BMW wenig Sprit 130 auf der Autobahn

Themenstarteram 13. Januar 2016 um 14:37

Hallo liebe Motortalker,

Ich suche einen Zweitwagen zum meinem A6 2.4l Avant.

Das Auto werde ich meistens auf der Autobahn bei 130km/h auf lange Strecken benützen. Ab und zu dann auch schneller, aber eher selten. Kombi ist nicht notwendig, aber sehr guter Komfort um nach 1000km in einem Tag noch fit zu sein, wie mit meinem A6. Ein Benziner ist angebrachter. Automatik ist ein Muss. 6 bzw.8-Zylinder wären toll, aber Verbrauch ist wichtiger.

Ich hätte gerne einen BMW, da ich immer gedachte habe, BMW stellt die effizientere Autos: E46/E39 oder e38. Sind natürlich nicht die selben Klassen, aber was bei mir wichtig ist, ist ein Reiseauto mit einem Spritverbrauch bis zu 8-9liter bei 130 auf der Autobahn.

Ich vermute, dass ein E46 nicht so die langstreckenmaschiene ist und das der e38 nicht unter 10l kommt (738i vielleicht?) Verbraucht ein 520 bei 130 weniger als ein 523 oder 528? Ich habe mich auf spritmotor.de schlau gemacht, aber der Verbrauch ist ja auch sehr abhängig von dem Fahrverhalten.

Gibt es einige unter uns hier die gemütlich auf der Autobahn mit E38 oder e39 unterwegs sind und mal ihren Verbrauch gemessen habt?

Wer kann mir eines dazu mitgeben, bitte?

Viele Grüsse

Ludwik

Beste Antwort im Thema

Wenn es ohnehin ein BMW mit R6- oder V8-Benziner werden soll, wäre vielleicht auch eine LPG-Umrüstung eine Überlegung wert. Die Motoren können das grds. ab und damit wäre es effektiv nebensächlich, ob der Wagen nun ein oder zwei Liter mehr im Schnitt verbraucht.

Zudem solltest du bedenken, dass bei den älteren BMW noch vermehrt ein Fünfgangschaltgetriebe zum Einsatz kam. Meist auch noch gepaart mit einer kürzeren Hinterachsübersetzung, was das Drehzahlniveau durchaus anhebt. Eine Automatik könnte sich daher durchaus lohnen (meist länger übersetzt).

Beachte aber auch, dass die Auslegung damals noch eher auf Tempo 120 fokussiert war.

Ansonsten kann man BMW aber durchaus zugestehen, dass sie gute Verbrauchswerte trotz Leistung erzielt haben.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

wieviele kmwirst du denn mit dem fahrzeug fahren? v6 oder v8 aber bei verbrauch knauser? wenn es ein zweitwagen ist, ist der verbrauch doch eher nebensächlich. aber bei 130 km/h wird wohl jeder auf 10 liter oder weniger kommen (momentanverbauch)

Ich fahre den E92 330ixA mit N53 hier in der Schweiz bei Tacho 130 mit +/- 8l. Beim Z3 Coupé 2.8 (E36 Basis) Handschalter waren es um 8.2l. Die älteren R6 (zB N52) sind vllt etwas durstiger als der N53. Top sind auch die R6 Diesel (M57, N57).

am 13. Januar 2016 um 15:26

Ich fahre meinen E38 iA auf der Bahn mit ruhigen Gasfuß

bei Tempo 120-140 mit rund 8-9l.

Bei Schaltgetriebefahrzeugen liegt der Verbrauch noch

ein stück niedriger.

Für die Langstrecke ist ein unverbastelter 7er

das angenehmste was man sich vorstellen kann.

Vom Gefühl her ist der Begriff fliegender Teppisch

sehr passend.:D

Die alten Sechsender vom 2.0-2.8 (M52) liegen

beim Verbrauch fast gleich.

Im E39 wo es hier alle diese Motoren gab

ist man im Durchschnitt je nach Getriebe

mit 11l dabei.

Der neuere 3.0 (M54) ist trotz mehr PS und Hubraum

eher noch einen zacken sparsamer.

Letztlich verbrauchen alle BMW 6Zylinder im Verhältniss

zu Leistung und Hubraum sehr wenig bei ruhigen

daingleiten auf der Autobahn im Richtgeschwindigkeitsbereich.

Wenn es ohnehin ein BMW mit R6- oder V8-Benziner werden soll, wäre vielleicht auch eine LPG-Umrüstung eine Überlegung wert. Die Motoren können das grds. ab und damit wäre es effektiv nebensächlich, ob der Wagen nun ein oder zwei Liter mehr im Schnitt verbraucht.

Zudem solltest du bedenken, dass bei den älteren BMW noch vermehrt ein Fünfgangschaltgetriebe zum Einsatz kam. Meist auch noch gepaart mit einer kürzeren Hinterachsübersetzung, was das Drehzahlniveau durchaus anhebt. Eine Automatik könnte sich daher durchaus lohnen (meist länger übersetzt).

Beachte aber auch, dass die Auslegung damals noch eher auf Tempo 120 fokussiert war.

Ansonsten kann man BMW aber durchaus zugestehen, dass sie gute Verbrauchswerte trotz Leistung erzielt haben.

Hatte einige Jahre einen 528i E39 Schalter, bei Richtgeschwindigkeit lag der unterhalb von 9l /100 km, bei schnellerer Gangart zwischen 9 und 10l.

Themenstarteram 14. Januar 2016 um 8:55

Zitat:

@alex.miamorsch schrieb am 13. Januar 2016 um 18:20:13 Uhr:

Wenn es ohnehin ein BMW mit R6- oder V8-Benziner werden soll, wäre vielleicht auch eine LPG-Umrüstung eine Überlegung wert. Die Motoren können das grds. ab und damit wäre es effektiv nebensächlich, ob der Wagen nun ein oder zwei Liter mehr im Schnitt verbraucht.

Zudem solltest du bedenken, dass bei den älteren BMW noch vermehrt ein Fünfgangschaltgetriebe zum Einsatz kam. Meist auch noch gepaart mit einer kürzeren Hinterachsübersetzung, was das Drehzahlniveau durchaus anhebt. Eine Automatik könnte sich daher durchaus lohnen (meist länger übersetzt).

Beachte aber auch, dass die Auslegung damals noch eher auf Tempo 120 fokussiert war.

Ansonsten kann man BMW aber durchaus zugestehen, dass sie gute Verbrauchswerte trotz Leistung erzielt haben.

Ja stimmt, LPG ist eine interessante Lösung. Ich hatte auf gebacht ich tanke e85. 50/50 ist oft verträglich ohne grosse Umbauaktionen.

Dauerhaft 130 fahren, da schluckt meiner sogar nur 8.2 Liter. Da hast du echt freie Wahl.

und wenns nicht zwingend ein 6-ender sein muss, wäre der 320i (e90) genügend: 170PS, 6-Gangwandler, bei ca. 130km ca. 6.5L 95Oktan. Hat kein Turbo, der ableben kann, dafür sind Einspritzventile und Zündspulen nicht immer für die Ewigkeit. Trotzdem ein sehr ökonomischer Kompromiss, wenn man keine 4-er scheut.

Die vier Zylinder Benziner bei BMW sind vom bekannten Steuerkettenproblem betroffen. Da sollte man beim Kauf zweimal hingucken.

Hatte damals einen e39 530dA Touring @ Autobahn 130kmh schnitt 7.2L

Also wenn du viel ( ab 15k++ ) fährst würde ich nen Diesel nehmen

Themenstarteram 16. Januar 2016 um 22:02

Zitat:

@ab_und_schuh schrieb am 16. Januar 2016 um 18:22:42 Uhr:

und wenns nicht zwingend ein 6-ender sein muss, wäre der 320i (e90) genügend: 170PS, 6-Gangwandler, bei ca. 130km ca. 6.5L 95Oktan. Hat kein Turbo, der ableben kann, dafür sind Einspritzventile und Zündspulen nicht immer für die Ewigkeit. Trotzdem ein sehr ökonomischer Kompromiss, wenn man keine 4-er scheut.

Danke für die Info. Ja, das könnte auch eine Möglichkeit sein. Kein Turbo ist gut: was nit drinne iss, kann nit kaputt gehen... ich würde eher zum e46 gehen der hat aber nur 5-Gänge denke ich und warscheinlich ein bisschen mehr Verbrauch. Muss ich mahl Probefahren, aber ich denke es ist nicht so das Langstreckeauto. Kann mich aner irren.

Zitat:

@stras1234 schrieb am 16. Januar 2016 um 22:02:23 Uhr:

ich würde eher zum e46 gehen der hat aber nur 5-Gänge denke ich und warscheinlich ein bisschen mehr Verbrauch.

5 Gänge bei Wandlerautomatik müssen doch reichen. Die 6 Ganggetriebe von E90 ist halt nur enger abgestuft. Witzigerweise, 320iA E46 ist sogar länger übersetzt im 5. Gang als 320iA E90 im 6. Gang.

Also der E39 als 525i ist eigentlich der sparsamste 6zylinder würd ich sagen. Den kriegst du leicht unter 9 liter, stark richtung acht. Unser 328 braucht zwischen 130 und 160 auch so 8-8,5 liter. Das sollte mit dem 525i locker zu machen sein.

Unserer hatte bei Tempo 130 in Italien halt immer einen Jetbag oben drauf, deswegen und voll beladen waren wir immer so um 9 liter.

Im e39 gibts nämlich, wenn du glück hast, die Komforsitze und wenn du richtig glück hast, sinds die Aktivsitze mit Massagefunktion.

Die hat ein Freund in seinem 728i, des isch a Traum :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welcher BMW wenig Sprit 130 auf der Autobahn