ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welche Verstärker Leistung für meinen Sub.?

Welche Verstärker Leistung für meinen Sub.?

Themenstarteram 29. März 2009 um 22:35

Hallo.

Ich habe mir heute ein Subwoofer Hertz HX 250 gekauft.

Technische Details:

900 Watt Max.

450 Watt RMS

4 Ohm

Wie viel RMS sollte nun der Verstärker am besten haben? Sollte er 450 nicht überschreiten? Oder wie viel ist am besten?

Sollte ich mir eine 2 Kanal- oder ein Mono- Verstärker am besten zu legen?

Vllt. Hat jemand von euch ja auch einen Verstärker zu verkaufen.

Mein Budget ist leider nicht sehr hoch. ^^

mfg

Ähnliche Themen
46 Antworten

in deinem fall 2 kanal. und in der regel sollte der verstärker mehr leistung bringen als der subwoofer verträgt ;) ist sogar besser als umgekehrt.

aber ich schätze mit 300 bis 600 watt kommst hin. für 100€ wirst da gebraucht schon sicher ganz nette sachen finden.

Ich würd ne Eton EC 300.2 vorschlagen.

Oder die Eton PA 1502 wenn er auch mal stinken soll ;)

Fürs ganz schmale Budget vll. ne Carpower Wanted 2/300

Themenstarteram 31. März 2009 um 19:03

Ist der Eton PA 1502 mit 1x660W an 4 Ohm nicht zu stark?

Muss ich dan nicht angst haben das der Sub kaputt geht?

Bevor der Sub dadurch kaputt geht, drehst du automatisch leiser, weil er nämlich im Extremfall übersteuert. Das zerstört den Klang und du drehst runter ;)

Aber so weit wird es nicht kommen, denk ich mal ... nicht beim normalen oder lauten Musik hören

 

Kannste bedenkenlos nehmen

ein verstärker liefert nicht dauernd 660watt. is so wie beim auto, wenns 100ps hat, muss es auch nicht heißen dass du dauernd alle 100ps des motors nutzt.

jedenfalls wird der verstärker nicht dauernd mit 660watt arbeiten und wenn, dann sind das meistens bassschläge in der musik die als kurzzeitige belastung kommen und das sollte der woofer schon vertragen. es sei denn du hörst nur basstest cds und drehst dort auf wie g'stört...

Themenstarteram 31. März 2009 um 19:40

okay gut zu wissen

Zitat:

Original geschrieben von iheartmazda

 

... es sei denn du hörst nur basstest cds und drehst dort auf wie g'stört...

Du kennst mich ? :D

 

Ne ne, ganz so schlimm isses nicht ...

 

 

Wie schon erwähnt, Verstärker soll immer mehr Leistung haben, als der Subwoofer vertragen kann.

Wenn der Subwoofer doof klingt, macht man leiser ...

Wenn der SUbwoofer komisch riecht, braucht man auch nicht mehr leiser machen ;) Das passiert bei zu wenig Leistung, wenn sich der Verstärker "verausgabt", nur noch eine Gleichspannung erzeugt, die Schwingspule "stehen bleibt", dadurch nicht mehr gekühlt wird und durchbrennt.

Das bekannte und gefürchtete "Clipping" ;)

Zitat:

Original geschrieben von BassSuchti

Das passiert bei zu wenig Leistung, wenn sich der Verstärker "verausgabt", nur noch eine Gleichspannung erzeugt, die Schwingspule "stehen bleibt", dadurch nicht mehr gekühlt wird und durchbrennt.

Das bekannte und gefürchtete "Clipping" ;)

Clipping ist zwar schlecht, verursacht aber trotzdem keine Gleichspannung. ^^

Dann erklär es doch mal bitte richitg. Ich hab es so wiedergegeben, wie es mir erklärt wurde.

 

Grob ausgedrückt habe ich mit meinem Beitrag beschrieben, dass ein zu schwacher Verstärker ins Clipping geraten kann.

 

Dieses Clipping ist dann diese "gefährliche" Gleichspannung. Oder kommt erst das eine und dann das andere ?

 

Klär mich, und andere Interessierte, mal bitte auf. Ich hab es nur so mitgeteilt, wie es mir mal mitgeteilt wurde. Das war hier im Forum. Wer es war, weiß ich jetzt nicht mehr.

ne steg QM 220.2 ist auch noch ganz nett am hx ..

das ist sowieso ein sehr robuster sub und die "Mehr" Leistung tut dem ganz gut ;)

 

Ich hab an meinem JL 16 w6 der laut hersteller 600 watts verträgt meine QM 310.2 an 2 Ohm Brücke hängen.. und da macht dem nix aus :D

an 4 ohm Brücke macht sie so ~1300 watt rms an 2 ohm sollte es nochmal mehr sein ;)

 

mfg

Clipping sind Verzerrung der Endstufe. Und diese Verzerrung enthalten Gleichspannung.

Also die Frequenzen sind sinusförmig und bei Verzerrungen wird die Sinuswelle oben bzw. unten gerade "abgeschnitten" weil die Leistung nicht mehr ausreicht.

Mit einer Skizze wäre es einfacher zu verstehen. Dieser gerader Schnitt ist die Gleichspannung.

Ich persönlich würde den Subwoffer an 4 Ohm betreiben, bei 2 ohm Betrieb fällt der Dämpfungsfaktor.

Der Sub spielt dann an 2 ohm nicht mehr so konntrolliert. Weiß aber nicht was die Endstufen an Dämpfungsfaktoren besitzen.

Habe ne Digitalendstufe und hat den Faktor 1000 an 8 ohm, 500 an 4 ohm und 250 an 2 ohm. ist aber nicht 2 ohm stabil.

Gut, genau so hab ich es auch verstanden ... ich persönlich benötige dazu kein weiteres Bild.

 

Also hab ich mich zu 50% falsch ausgedrückt.

 

Das Clipping ist nicht die Gleichspannung, beim Clipping entsteht nur die Gleichspannung, die dann zur Zerstörung des Subwoofers führen kann.

 

Wenn ich jetzt immernoch noch falsch liege, geb ich es auf ...

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von BassSuchti

Gut, genau so hab ich es auch verstanden ... ich persönlich benötige dazu kein weiteres Bild.

Also hab ich mich zu 50% falsch ausgedrückt.

Das Clipping ist nicht die Gleichspannung, beim Clipping entsteht nur die Gleichspannung, die dann zur Zerstörung des Subwoofers führen kann.

Wenn ich jetzt immernoch noch falsch liege, geb ich es auf ...

ja du hast es verstanden. Meine Endstufe, allerdings zu Hause, besitzt 2 LED's um mir das Clipping anzuzeigen.

Ein geclipptes Signal enhält keine Gleichspannung und durch Clipping entsteht auch keine.

Es ist nachwievor eine reine Wechselspannungsgröße.

Man sprichte entweder ganz einfach von geclipptem Sinus oder von rechteckähnlicher Wechselspannung.

Würde die Spannung Gleichspannung enthalten, wäre ein Offset drinnen. Das würde bedeuten die Subwoofermembran nichtmehr um den Nullpunkt schwingt.

Außerdem würde man mit einem Multimeter im Gleichspannungsbereich auf einmal eine Spannung messen, was definitv nicht so ist.

Die Tatsache dass ein kleiner Ausschnitt in dem Signal so wie eine Gleichspannung aussieht zählt nicht. Man betrachtet das Signal als ganzes. Wenn man nur spezielle Bereiche betracht müsste man auch sagen:

Ein reines Sinussignal enthält dann auch Gleichspannung. Wie vielleicht bekannt ist, ist die Steigung vom Sinus bei Pi/2 auch 0.

Wenn man also den Betrachtungsbereich entsprechend auswählt bekommt man irgendwann bei JEDER Signalform einen Ausschnitt heraus, die einer Gleichspannung ähnelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welche Verstärker Leistung für meinen Sub.?