ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Welche Versicherung, versichert wertvolle Motorräder ?

Welche Versicherung, versichert wertvolle Motorräder ?

Themenstarteram 25. Oktober 2013 um 18:28

Hallo,

welche Versicherung versichert wertvolle Motorräder

Kasko nach Wertgutachten

Bin dankbar für jeden Tipp

Allianz, Würtembergische, Gothaer und Axa machens nicht, was mir gesagt wurde.

danke

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Batbike

Nun eigentlich ist es eine Suzuki GSXR Bj.1986

Aber es wurde so gut wie alles umgebaut und handgefertigt.

Wertgutachten aus 2013 steht bei etwas über 45000.-

Eigentlich als Prototyp zu sehen, hat aber alles TÜV (auch wenns 1 Jahr gedauert hat)

Kein vernünftiger Versicherer nimmt solch ein Krad in Deckung. Das Risiko, für ein paar Euro Beitrag später für ein Schadenereignis tief in die Tasche greifen zu müssen, ist viel zu hoch. Spätestens bei einem geplanten Verkauf stellt man schnell fest, das ein Wertgutachten keine Fahrzeuge verkauft und sich Wertvorstellungen in Luft auflösen. Da ist die Versuchung manch eines Eigentümers groß, sein Fahrzeug an die Versicherung zu "verkaufen".

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Lloyd’s of London :D

Hallo,

seinerzeit (1994) wollte auch keine Versicherung eine Kaskoversicherung (Teilkasko) für meine neue K1100LT abschließen.

Habe mich dann ans Werk gewandt und eine Versicherung benannt bekommen, die das dann auch gemacht hat.

Liebe Grüße

Herbert

Welchen Wert und wie alt ist das Motorrad denn?

Ohne die Infos würde mir vorab als erstes OCC in den Sinn kommen. Dort werden Motorräder nach Wertgutachten versichert, allerdings auch nur bis zu einem gewissen Wert.

Handelt es sich um neue, aktuelle Fahrzeuge oder Oldtimer oder Prototypen?

Für aktuelle Fahrzeuge kommt es auf den Hersteller an, da haben manche Versicherer mit manchen Herstellern Sondervereinbarungen.

Schon mal bei National Swiss angefragt?

Prototypen haben wir mal vor einiger Zeit bei Hiscox versichert.

Ansonsten würde ich mal bei Assecuradeuren für Spezialrisiken nachfragen, einfach googeln.

Kommt halt darauf an wie teuer und ausgefallen die Fahrzeuge tatsächlich sind. Bei den richtigen Gesellschaften bekommt man eigentlich schon viel unter.

Wenn ich mal gar keine Ahnung mehr habe frage ich z.b. bei Anglo Underwriting, Hübener Versicherung, Carl Rieck an (gilt jetzt nicht unbedingt alles für KFZ sondern allgemeine "schwere" Risiken).

Irgendwo kommt man eigentlich immer weiter. Ist halt immer eine Frage des Aufwands den man für den Kunden betreiben möchte.

Themenstarteram 25. Oktober 2013 um 23:47

Zitat:

Original geschrieben von spike23

Welchen Wert und wie alt ist das Motorrad denn?

Ohne die Infos würde mir vorab als erstes OCC in den Sinn kommen. Dort werden Motorräder nach Wertgutachten versichert, allerdings auch nur bis zu einem gewissen Wert.

OCC hat auch zuerst ja gesagt und dann ohne Grund doch nein, hab ich nicht verstanden ?!

Themenstarteram 25. Oktober 2013 um 23:51

Nun eigentlich ist es eine Suzuki GSXR Bj.1986

Aber es wurde so gut wie alles umgebaut und handgefertigt.

Wertgutachten aus 2013 steht bei etwas über 45000.-

Eigentlich als Prototyp zu sehen, hat aber alles TÜV (auch wenns 1 Jahr gedauert hat)

Themenstarteram 26. Oktober 2013 um 11:06

Zitat:

Original geschrieben von Mindscape

Das Problem erinnert mich an den Beitrag...

http://www.motor-talk.de/forum/wertgutachten-im-schadensfall-wiederbeschaffungswert-t2634254.html

Danke für den Link, was wie immer zeigt, das Leute große Töne spucken, nur das diese den geistigen Erguss irgenwo posten können ohne was zu wissen.....

Das es da kein Ende gibt, aber die sind für Foren das was denke ich ein Virus fürs I-Net ist.

Der Themenstarter dort fragt etwas, und es kommen nur saudumme Beschuldigungen.

Ich denke kein einziger der, die diese halbwissenden Antworten gegeben haben, haben je mit Gutachter, gerichte ect. zu tun gehabt.

Zudem wissen diese EbayTuner meist nicht was richtiges tuning, Umbauten oder Motorsport kostet, den mit Harz4 geht das ja nicht.

Und nur die Entäuschung, das diese sich nicht mal das Gutachten leisten könnten, lässt den Neid mit anschliessenden geistigen Erguss in Foren entstehen.

So sehe ich dies, ich denke aber das es man hier auf einem Nievo halten kann.

Ich möchte mein Bike mit 45000.- versichern, Wiederbeschaffungswert wären sogar 63000.-

Um Kritikern gleich den Nerv zu ziehen:

7 Jahre Umbauzeit (musste auch klein sparen)

Gerichtlich beeidigte SV machte Gutachten inkl. SV von Versicherung

Der schlechteste SV der zugab normal keine Motorräder zu machen kam auf 38000.-

Also werden dies keine Depperl sein.

Alleine der Überzug ist 12000.- wert, da dieser länger als ein 1/2 gedauert hat.

Das Moped wird fast gar nicht gefahren und steht fast nur auf Austellungen, sprich hat nicht mal 500km drauf.

Danke aber schon mal für die Tipps, werde diesen aufmerksam nachgehen, und sollte sich ein Treffer ergeben, gebe ich bescheid !

Gegen weitere Tipps oder einen direkten Kontakt zu einem Makler der dies machen möchte habe ich nichts, würde auch einige andere Versicherungen dann dorthin wechseln.

DANKE mit Niveo !

Zitat:

Original geschrieben von Mindscape

Das Problem erinnert mich an den Beitrag...

 

http://www.motor-talk.de/forum/wertgutachten-im-schadensfall-wiederbeschaffungswert-t2634254.html

Den kannte ich noch gar nicht.

Ist echt das interessanteste Forum hier.

Wie so manche "Experten" andere beleidigen und welche Mutmaßungen über andere gestellt werden, immer wieder schön zu lesen.

 

Zitat:

Original geschrieben von Batbike

Nun eigentlich ist es eine Suzuki GSXR Bj.1986

Aber es wurde so gut wie alles umgebaut und handgefertigt.

Wertgutachten aus 2013 steht bei etwas über 45000.-

Eigentlich als Prototyp zu sehen, hat aber alles TÜV (auch wenns 1 Jahr gedauert hat)

Kein vernünftiger Versicherer nimmt solch ein Krad in Deckung. Das Risiko, für ein paar Euro Beitrag später für ein Schadenereignis tief in die Tasche greifen zu müssen, ist viel zu hoch. Spätestens bei einem geplanten Verkauf stellt man schnell fest, das ein Wertgutachten keine Fahrzeuge verkauft und sich Wertvorstellungen in Luft auflösen. Da ist die Versuchung manch eines Eigentümers groß, sein Fahrzeug an die Versicherung zu "verkaufen".

Themenstarteram 26. Oktober 2013 um 18:08

Naja, ich frag mich wo dann die ganzen Harleys für 100.000.- und mehr versichert sind, denn die fahren sicher nicht mit Haftpflicht durch die Gegend.

Was würde einen Versicherung verdienen wenn mich einer "abschiesst" und das Teil ein Totalschaden ist ?! Da müssen diese auch den Wert des Wertgutachtens ersetzen !

Noch ein andere Vergleich, ein Auto zu dem Wert zahlt nicht mal ein 1/4 der Prämie die ich für das Moped zahlen würde, und was ist dann wenn das Teil weg ist ?

Sprich für den Versicherer, ist das Geschäft eigentlich am lukrativsten, überhaupt bei Teilkasko.

Ich versteh bisher nur nicht, warum diese dies nicht erkennen ?

Vielleicht ist es einfach nur Faulheit, sich mit soetwas überhaupt zu befassen, und lassen einfach die gewohnte Azocke weiterlaufen, da müsste man sonst ja einen Finger krum machen.....

Zitat:

Original geschrieben von Batbike

Naja, ich frag mich wo dann die ganzen Harleys für 100.000.- und mehr versichert sind, denn die fahren sicher nicht mit Haftpflicht durch die Gegend.

Eine Vollkasko braucht es nur, wenn man sich die Widerbeschaffung nicht selber leisten kann.

Wer eine Harley für 100.000,-€ fährt, der ist auf keine Vollkasko angewiesen, sondern kauft sich ne neue Maschine.

Typen mit 100000€ Harleys haben in der Regel noch andere lukrative Versicherungen bei den jeweiligen Gesellschaften so das es im Grunde eine Mischkalkulation ist.

Wenn man zeitgleich mit dem Moped noch eine Lebensversicherung abschliesst die wenigstens im oberen hunderttausenderbereich liegt, eine private Krankenversicherung und noch eine Rentenversicherung abschliesst dürfte auch das Motorrad kein Problem sein.

Oder man versichert auch noch die eigene Firma bei dieser Gesellschaft.

Themenstarteram 27. Oktober 2013 um 6:20

Zitat:

Original geschrieben von Elchsucher

Eine Vollkasko braucht es nur, wenn man sich die Widerbeschaffung nicht selber leisten kann.

Wer eine Harley für 100.000,-€ fährt, der ist auf keine Vollkasko angewiesen, sondern kauft sich ne neue Maschine.

Irrtum, es gibt auch Leute die sich das über Jahre mühsam zusammengesparrt haben !

Es sitzen nicht nur Jupis, Anwälte um Makler auf solchen Teilen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Welche Versicherung, versichert wertvolle Motorräder ?