ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welche Alternative ist die Beste?

Welche Alternative ist die Beste?

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 15:23

Guten Tag zusammen,

meine Frau und ich stehen aktuell vor eine kniffligen Situation und überlegen was wir am besten tun sollen.

Zusamenfassung:

- Mein arbeitsweg: 45 km einfach. 90 km am Tag. Im Jahr fahre ich inkl. Privatfahrten 25-30k Km.

- Ich fahre aktuell einen Corolla Bj 06 mit 109k Km. Der macht auch keine Probleme und soll in der Familie bleiben

- Meine Frau fährt einen Aygo Bj. 07 mit 160k Km. Dieser macht nun Probleme ( Feuchter innenraum, klappert, es fällt immer wieder mal etwas aus) und soll ersetzt werden. Wir möchten hier nichts mehr investieren. Sie fährt keine 10k Km im Jahr.

Unsere Überlegung ist nun

Alternative A:

- Meine Frau kriegt mein Corolla

- Wir suchen eilig einen gebrauchten Diesel bis etwa 14k für mich, Euro 6 ist nicht notwendig.

- Sollte etwas Richtung C-Klasse, Astra, Peugeot 308 werden mit guter Automatik.

- Haben das Risiko eines alten Gebrauchtwagens

- Ich fahre das Auto bis zum wirtschaftlichen Ende

- Sobald Nachwuchs ansteht bekommt meine Frau etwas familientaugliches a la Seat ST, Focus Turnier (ab BJ 2019), Golf Variant als Benziner

Alternative B:

- Wir kaufen direkt einen Kompaktkombi als Tageszulassung/ Jahreswagen / EU-Wagen als Benziner. Dabei denke ich vor allem an den Leon ST, um etwa 20k € rum gibt es aktuell gute Angebote.

- Haben dadurch nicht das Risiko eines alten Autos

- Ich fahre das Auto bis Nachwuchs da ist ( hoffentlich in 2-3 Jahren der Fall), meine Frau den Corolla und

bei Familienzuwachs bekommt meine Frau den Kombi

- Ich suche dann in ruhe nach einem entsprechenden Diesel für den Arbeitsweg

In beiden Fällen würden wir 2-3k Anzahlen und den Rest vorerst Finanzieren, da im nächsten Jahr unsere Hochzeitsfeier ansteht. Danach würden wir sicher innerhalb von 1-2 Jahren den Gesamtbetrag Sondertilgen.

 

Was hört sich für euch sinnvoller an? Wir wissen aktuell nicht weiter, müssen aber relativ schnell handeln, da meine Frau nicht ständig von innen kratzen möchte.

Finanziell stellen uns beide alternativen vor keine Probleme. Haushaltsnetto liegt bei über 4k €. Die geringe Anzahlung ist nur aufgrund der Hochzeitsfeier.

Für Vorschläge und auch konkrete Angebote im Umkreis 57072 (50km) bin ich sehr Dankbar!

Danke fürs Lesen und Antworten :)

Ähnliche Themen
17 Antworten

Und wann kommt der Nachwuchs? Das ist die entscheidende Frage

Variante A ist für mich unsinnig. Was soll deine Frau mit dem Diesel auf Kurzstrecke?

Variante B ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Warum willst du den Corolla ersetzen wenn er funktioniert.

Und warum fährst du im beiden Fällen das neue Auto wenn deine Frau eigentlich ein Auto braucht?

Sinnvoll wäre es den Aygo auf Vordermann zu bringen. Und nicht nur das nötigste, sondern ordentlich. Auch wenn es 2000€ kostet. Das dürfte am ende am billigsten sein. Und wenn der Nachwuchs da ist, dann könnt ihr schauen welchen Platzbedarf und Anforderungen ihr an das Auto habt und was für ein Auto deine Frau wirklich braucht. Vielleicht reicht ein normaler Kompakter, vielleicht ist euch aber selbst ein Kombi zu klein und ihr wünscht euch ein Van.

Alternativ würde ich für die Übergangszeit einen gebrauchten Kleinwagen suchen und wenn der Nachwuchs da ist das passende suchen.

 

Beide alternativen sind in meinen Augen billiger und zielführender als deine Varianten.

 

Wenn du dich mal hier umschaust. Im jeden zweiten Thread haben Leute vor kurzem einen frischen Wagen gekauft und nachdem der Nachwuchs da ist, passt es doch nicht irgendwie.

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 16:25

Hallo,

 

Lieben Dank für die Antwort.

 

Falls Variante A würde ich den Diesel nehmen und meine Frau zunächst den Corolla. Und dann wenn Nachwuchs da ist, eben etwas passendes für meine Frau.

 

Bei Variante B würde der Corolla erst in 3-4 Jahren ersetzt werden. Mit dann fast 20 Jahren darf der dann auch irgendwann in den Ruhestand.

 

Grundsätzlich gebe ich dir recht, am vernünftigsten ist sicherlich die Reparatur vom Aygo.

Das neue Auto ist eher mein persönlicher Wunsch, den ich mir schon lange erfüllen möchte nur aufgrund persönlicher Vorkommnisse bislang immer verschieben musste. Also eher eine emotionale als rationale Entscheidung. Darüber hinaus verbringe ich jeden Tag über 1,5 Stunden im Auto und möchte einfach mehr Komfort.

Deswegen fahre ich auch bei jeder Alternative zunächst das neue Auto und meine Frau zunächst den Corolla.

 

Grundsätzlich ist die Frage also eher, jetzt einen gebrauchten älteren Diesel für mich, der meine mindestwünsche erfüllt. Oder neuerer moderner Familienbenziner. Den später meine Frau bekommt und ich dann in 2-3 Jahren wenn es mit Nachwuchs soweit ist, einen passenden Diesel suche.

 

Danke und LG

Fahr du Deinen Corolla mit deiner Fahrleistung auf bis er auseinander fällt. Für deine Frau sollte es ein gebrauchter Klein oder Kleinstwagen tun. Wenn Kinder da sind kann man immer noch neu überlegen.

ich kann mich meinem Vorredner zu 100% anschließen.

 

Alternative C: beide Autos behalten und ordentlich durchreparieren lassen (den Aygo).

wenn der Nachwuchs da ist oder sich die anderen Umstände geändert haben (kürzere bzw. längerer Arbeitsweg, evtl. Umzug etc.) dann könnt ihr auf die suche nach etwas neuem gehen. wer weiß, viellicht ist in 2 oder 3 Jahren ein E-auto eine Alternative (Arbeitgeber hat Ladesäule für Mitarbeiter)

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 16:33

Danke für die Antwort.

Aber siehe oben, ein neues Auto für mich, ist aufgrund meines persönlichen Wunsches sowieso in Planung. Eigentlich erst nächsten Sommer nach unserer Hochzeitsfeier. Aufgrund der defekte am Auto meiner Frau soll dies nun aber vorgezogen werden.

 

Ich glaube nicht das der Corolla auseinanderfällt so schnell. Super zuverlässig, weswegen wir ihn ja auch behalten wollen. Aber noch 2-3 Jahre täglich damit zur Arbeit fahren würde mich wohl depressiv machen. Macht absolut keinen Spaß damit Autobahn und Landstraße zu fahren.

Bei beiden Plänen von dir werden zwei neue Autos gekauft, obwohl eigentlich nur ein neues benötigt wird.

Mein Vorschlag: Kauf für dich einen Dieselkombi. Der kann später auch als Familienauto verwendet werden. An Tagen an denen deine Frau dann den Kombi braucht (wird vermutlich nicht jeden Tag sein und scheint auch erst in ein paar Jahren der Fall zu sein?) fährst du den Corolla.

Es gibt auch einige Tageszulassungen von Diesel-Kombis unter €18k:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 16:40

Danke das wäre im Grunde auch eine Option.

Der Hyundai gefällt mir auch optisch. Müsste man eventuell einfach mal Probe fahren.

Zitat:

@Teacay schrieb am 3. Dezember 2019 um 16:25:55 Uhr:

Hallo,

Lieben Dank für die Antwort.

Falls Variante A würde ich den Diesel nehmen und meine Frau zunächst den Corolla. Und dann wenn Nachwuchs da ist, eben etwas passendes für meine Frau.

Bei Variante B würde der Corolla erst in 3-4 Jahren ersetzt werden. Mit dann fast 20 Jahren darf der dann auch irgendwann in den Ruhestand.

Grundsätzlich gebe ich dir recht, am vernünftigsten ist sicherlich die Reparatur vom Aygo.

Das neue Auto ist eher mein persönlicher Wunsch, den ich mir schon lange erfüllen möchte nur aufgrund persönlicher Vorkommnisse bislang immer verschieben musste. Also eher eine emotionale als rationale Entscheidung. Darüber hinaus verbringe ich jeden Tag über 1,5 Stunden im Auto und möchte einfach mehr Komfort.

Deswegen fahre ich auch bei jeder Alternative zunächst das neue Auto und meine Frau zunächst den Corolla.

Grundsätzlich ist die Frage also eher, jetzt einen gebrauchten älteren Diesel für mich, der meine mindestwünsche erfüllt. Oder neuerer moderner Familienbenziner. Den später meine Frau bekommt und ich dann in 2-3 Jahren wenn es mit Nachwuchs soweit ist, einen passenden Diesel suche.

Danke und LG

Also geht es dir darum ein neues Auto für dich zu finden. Verständlich. Dann würde ich aber Variante C nehmen. Suche ein passendes Auto nur für dich aus, welches nur du die nächsten 10 Jahre (oder wie viele auch immer) fährst. Deine Frau kriegt den Corolla und wenn der Nachwuchs da ist, dann sucht ihr das passende Auto für deine Frau.

Zitat:

@Supercruise schrieb am 3. Dezember 2019 um 16:34:11 Uhr:

Bei beiden Plänen von dir werden zwei neue Autos gekauft, obwohl eigentlich nur ein neues benötigt wird.

Mein Vorschlag: Kauf für dich einen Dieselkombi. Der kann später auch als Familienauto verwendet werden. An Tagen an denen deine Frau dann den Kombi braucht (wird vermutlich nicht jeden Tag sein und scheint auch erst in ein paar Jahren der Fall zu sein?) fährst du den Corolla.

Es gibt auch einige Tageszulassungen von Diesel-Kombis unter €18k:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Irgendwie ziemlich komische Denkweise. Warum soll er täglich einen Kombi fahren den er nicht braucht? Außerdem wird wohl die Frau gerade im Alltag oft den Kombi brauchen. Einkaufen, Kinderwagen, Arzt etc. Macht kein Sinn

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 17:03

In den meisten Situationen wird der kindersitz ja reichen, und in den Corolla passt er ja auch rein.

 

Einen passenden Diesel für mich zu finden gestaltet sich immer etwas schwierig, da je länger ich gucke, desto höher werden die Ansprüche. Ich fange beim Diesel für 10k an und Ende letztlich bei einer c klasse oder 4er gran coupe für 25k€. Soviel kann ich aber nicht Guten Gewissens für ein Auto ausgeben, was auf meinem arbeitsweg ohnehin schnell verheizt wird. Das ist das dilemma

Zitat:

@Teacay schrieb am 3. Dezember 2019 um 17:03:56 Uhr:

In den meisten Situationen wird der kindersitz ja reichen, und in den Corolla passt er ja auch rein.

 

Einen passenden Diesel für mich zu finden gestaltet sich immer etwas schwierig, da je länger ich gucke, desto höher werden die Ansprüche. Ich fange beim Diesel für 10k an und Ende letztlich bei einer c klasse oder 4er gran coupe für 25k€. Soviel kann ich aber nicht Guten Gewissens für ein Auto ausgeben, was auf meinem arbeitsweg ohnehin schnell verheizt wird. Das ist das dilemma

Das kann ich total verstehen. Wenn du jetzt was neues kaufst, dann soll es kein emotionsloser, untermotorisierter Kombi sein. Ein deiner Stelle würde ich so etwas kaufen. Ist sparsam zu bewegen, aber bei Bedarf flott genug. Hat 4 Türen und kann auch mal als Familienwagen herhalten:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Volkswagen Golf VII 2.0 GTD BMT Bi-Xenon 1.Hand 26 TKM

Erstzulassung: 09/2016

Kilometer: 26.636 km

Kraftstoffart: Diesel

 

Preis: 17.800 €

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 17:36

So ein Golf hat natürlich was. Ich werde mal versuchen, zum Wochenende so etwas zu fahren

@Teacay

Wieso eigentlich Diesel und nicht einen Benziner? Da bekommst Du für weniger Geld das bessere Auto.

Was den Komfort angeht - wenn Du in der Klasse der Kompakten (also Golfklasse) bleibst, ändert sich da nicht viel. Da musst Du schon 1 oder 2 Klassen nach oben gehen und in die obere Mittelklasse oder Oberklasse wechseln.

Richtig viel Komfort? Also mein ehemaliger 7er BMW war sehr komfortabel. Das muss man sich aber leisten können und wollen! Gleiches Spiel bei meinem Volvo V70 - sehr komfortabel, aber kein Schnäppchen im Unterhalt.

Vom Prinzip kannst Du die Anspruchsspirale bis hin zu einem Rolls Royce nach oben drehen.....die Frage ist nur, ob das wirklich Sinn macht und man für die paar Kilometer sich so einen Klotz ans Bein binden möchte?

Ich habe mir als Winterauto letzte Woche einen günstigen Mitsubishi Pajero Pinin aus der Nachbarschaft gekauft. Soll ich Dir was verraten? Mit der lauten, lahmen und hoppeligen Kiste zu fahren, macht mir richtig Spaß. Achso....ich fahre 1.000 Kilometer die Woche. ;)

Gruß

Frank

Günstige Diesel? Da hätte ich was:

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Ford Focus Turnier 1.5 TDCi*Navi*PDC*Start/Stop*EURO6

Erstzulassung: 06/2016

Kilometerstand: 37.130 km

Kraftstoffart: Diesel

Leistung: 77 kW (105 PS)

 

Preis: 9.600 €

 

Nicht der schönste, aber ausgereift, alles drin was man so braucht, sofort verfügbar. Warum der so preiswert ist, musst Du herausfinden, ich vermute Ex-Mieter. Der Händler hat noch nen ähnlichen zweiten Focus.

 

Da Euro6, wird der in zweidrei Jahren mit knapp 100tkm gut handelbar sein, je nach Bedürfnissen dannzumal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welche Alternative ist die Beste?