ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wechsel der Öl-Viskosität / SAE-Klassifikation: 5W30 -> 0W40

Wechsel der Öl-Viskosität / SAE-Klassifikation: 5W30 -> 0W40

Themenstarteram 17. April 2015 um 10:46

Hallo zusammen,

ich möchte das Motoröl bei einem V6 Benziner mit Turbo von 5W30 (die ersten ca. 70000km Erstbesitzer) nun auf 0W40 umstellen. Mein Vorhaben: Ölwechsel mit 0W40 incl. Filter / 1000km Nutzung / erneuter Wechsel mit 0W40 incl. Filter.

Wäre das so ok? Was wäre außerdem zu beachten?

Beste Antwort im Thema

Schau einfach mal durch den Öleinfüllstutzen und guck, ob du "von oben" auf der Nockenwelle Ablagerungen siehst. Wenn du da was hast, dürften sich die Ablagerungen überall im Motor breit gemacht haben.

Ansonsten einfach mal beobachten, wie schnell sich das M1 verfärbt. Wenn es nach 1.000 km noch die gleiche (oder eine minimal dunklere) Farbe hat, würd ich mit dem 2. Wechsel noch warten. Wenn es tiefenschwarz ist - raus damit.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Nix, aber der Wechsel bei 1.000km ist nicht nötig, da beide Öle, wie auch andere, voll miteinander mischbar sind.

Irrtum.

5W-30 Öle sind Long Life Öle.

Sollte der LL-Intervall aufrecht erhalten werden, verkürzt sich die Laufleistung des Öles.

Steht im jeden Handbuch.

Ich würde auf ein 5W-40 gehen, bei deinem Motor mit Turbolader wenn es der Geldbeutel zulässt ein vollsynthetisches Öl.

Da es der Saab Motor ist und von Opel/GM stammt nehme das Motul oder Ravenol.

http://shop.oil-center.de/.../...llsynthetisch-vw-bmw-mb-opel-dpf.html

http://shop.oil-center.de/.../...x5-liter-motorol-vollsynthetisch.html

http://www.ravenol-shop.de/.../?...

Themenstarteram 17. April 2015 um 12:34

es wird dieses Motoröl werden, soviel steht fest. LL ist nicht nötig, da in der Vergangenheit allerspät. nach 15tkm 5W30 / 5W30 gewechselt wurde, hier vermutlich ein Castrol-Öl. Der letzte Wechsel 5W30 / 5W30 war Anfang September 2014, bis zum jetzigen Wechsel sind dann ca. 7000 - 8000 Kilometer von mir gefahren worden. Nach der Umstellung 5W30 / 0W40 wollte ich jährlich im Herbst neues Öl geben, dann sind es immer so ca. 10 - 12 tsd KM...

Naja, ist aber kein vollsynthetische Öl, sondern nur ein SHC, Hydrocrack.

Habe es auch mal gefahren, das Mobil 0W-40 ESP, bin aber davon ab weil ich morgens immer ein Kaltstart klappern der NW-Versteller hatte. Mit dem Motul habe ich es jetzt nicht mehr.

Themenstarteram 17. April 2015 um 12:48

Zitat:

@hwd63 schrieb am 17. April 2015 um 12:05:32 Uhr:

Da es der Saab Motor ist und von Opel/GM stammt nehme das Motul oder Ravenol.

ich habe ja grundsätzlich kein Problem mit Opel, hatte selbst drei und weitere drei laufen derzeit in der Familie, aber "mein" Motor ist KEIN Opel- oder GM-Motor. Nicht alles, wo das GM-Logo prangert, ist GM drin: LP9 by Holden, ein waschechter Australier, verantwortlich für den Einsatz mit Turbo zeichnen die Schweden.

Vielleicht mit Geld von Amerika, aber mit Know-How aus Skandinavien und dem anderen Ende der Erdkugel...

Themenstarteram 17. April 2015 um 12:51

Zitat:

@hwd63 schrieb am 17. April 2015 um 12:37:32 Uhr:

Naja, ist aber kein vollsynthetische Öl, sondern nur ein SHC, Hydrocrack.

Habe es auch mal gefahren, das Mobil 0W-40 ESP, bin aber davon ab weil ich morgens immer ein Kaltstart klappern der NW-Versteller hatte. Mit dem Motul habe ich es jetzt nicht mehr.

ich würde das Mobil gerne ausprobieren, weil es für viele B284-Fahrer die Referenz ist. Auch ist es die Empfehlung aus meiner Werft. Wenn es tatsächlich dann klappert, könnte iahc ja dem ersten 1000er Intervall immer noch das Motul nehmen (Danke für den Tipp!!!)

Mir geht es jetzt nicht so sehr um die Marke und die Typisierung des Öles, sondern wie macht man den Viskositätenwechsel richtig.

Was für Intervalle an Ölwechsel wurde denn mit dem 5W-30 gefahren, LL-Intervall oder alle 15.000 km bzw. jährlich?

Dann reicht ein umölen auf 0/5W-40 und nochmal ein Ölwechsel nach ca. 5000 km.

Themenstarteram 17. April 2015 um 14:12

Zitat:

@hwd63 schrieb am 17. April 2015 um 13:02:28 Uhr:

Was für Intervalle an Ölwechsel wurde denn mit dem 5W-30 gefahren, LL-Intervall oder alle 15.000 km bzw. jährlich?

Dann reicht ein umölen auf 0/5W-40 und nochmal ein Ölwechsel nach ca. 5000 km.

Zitat:

@keksemann schrieb am 17. April 2015 um 12:34:30 Uhr:

es wird dieses Motoröl werden, soviel steht fest. LL ist nicht nötig, da in der Vergangenheit allerspät. nach 15tkm 5W30 / 5W30 gewechselt wurde, hier vermutlich ein Castrol-Öl. Der letzte Wechsel 5W30 / 5W30 war Anfang September 2014, bis zum jetzigen Wechsel sind dann ca. 7000 - 8000 Kilometer von mir gefahren worden. Nach der Umstellung 5W30 / 0W40 wollte ich jährlich im Herbst neues Öl geben, dann sind es immer so ca. 10 - 12 tsd KM...

das hatte ich doch hier schon geschrieben....

Sorry habe ich übersehen.

Hallo @keksemann,

ich hatte seiner Zeit meinen VOLVO V40 nach ca. 100tkm auf das New Live umgeölt (das Supersyn gabs da ja nicht mehr) weil VOLVO begann 0W-30 A5/B5 einzufüllen.

Ich hatte meinen kleinen 1,8er immer hart ran genommen, nach den von mir zurückgelegten 142tkm gar nichts zu meckern, auch der oft gescholtenen Nockenwellenversteller war noch ganz. Der Motor tiptop u. ohne am Peilstab erkennbaren Ölverbrauch -verlust.

Auch gerade die Reinigungswirkung ist super.

Habe es auch nach einem Jahr mit ähnlicher Laufleistung Deiner geplanten gewechselt. Allerdings im Frühjahr um mit frischem belastbaren Öl in die Hitze zu fahren. Weil Dauervollgas sollte er immer klaglos hinnehmen.

Wenn ich einen Benziner fahren würde wäre dieses Öl immer noch das 1. welches ich auf Grund meiner Erfahrung ausprobieren würde.

Ich weiß ja nicht, ob der Motor "verdreckt" ist, dürfte aber eigentlich nicht sein wenn das 5W-30 der DEXOS 2 entsprach.

In meinem CDTi-Motor sieht es nach ~50 tkm auch total sauber aus (was ich durch den Einfüllstutzen mit ner Taschenlampe sehen konnte).

Und wenn, das NewLive reinigt schonend und nach spätestens einem Jahr ist alles blitzeblank im Motor.

Ich würde auf 15W-50 umstellen, das altert nicht so schnell an Molekülkettenverdünnung und verhindert den Ölverbrauch bei geschütztem Verschleiß.

Themenstarteram 18. April 2015 um 6:51

@ schelle1:

ich sehe keinen Sinn in 15W50 anstelle dem von mir ausgewähltem 0W40, aber hier soll es bitte nur um die Modalitäten des Wechselvorganges gehen, nicht um die Viskosität oder gar die Marke...

Zitat:

@keksemann schrieb am 18. April 2015 um 06:51:03 Uhr:

aber hier soll es bitte nur um die Modalitäten des Wechselvorganges gehen, nicht um die Viskosität oder gar die Marke...

Jawohl, Chef.

Aber ich glaube, hier gibt es immer noch die freie Meinungsäußerung. :cool:

Und soweit von deiner Frage ist es ja nicht entfernt, weil ich den Sinn deiner Ümölung auch nicht sehe, oder zumindest auch nicht dein Öl wählen würde.

Themenstarteram 18. April 2015 um 10:15

die Wahl des Öles ist vielleicht etwas dem Motor zu schulden, bzw deren Leute, die den Motor "kennen" und hier und da gute oder schlechte Erfahrungen mit diesem oder jenem Öl gemacht haben. Das vermutlich bisher verwendete Castrol 5W30 stellt jedenfalls nicht die Ideallösung für den Motor dar. Deswegen die "Umölung" ... gutes Wort...

Ich nix Chef... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wechsel der Öl-Viskosität / SAE-Klassifikation: 5W30 -> 0W40