ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wechsel auf AGM-Batterie - Was beachten?

Wechsel auf AGM-Batterie - Was beachten?

Themenstarteram 22. November 2017 um 22:07

Hallo zusammen, (hoffe ich bin hier im richtigen Forum :D)

meine alte Batterie gibt langsam den Geist auf und jetzt wollte ich eine neue einbauen. Habe jetzt hier eine VARTA D52 Silver Dynamic 60Ah zu stehen, habe allerdings oft gelesen dass die anders geladen werden muss. Mein Ladegerät hat auch ein AGM Modus, aber wie sieht das aus wenn ich die jetzt ins Auto einbaue? Muss ich zu VW irgendwas umprogrammieren lassen, brauche ich eine neue LiMa oder kann ich die problemlos nutzen?

Habe einen Golf IV (1J) 1.6 EZ: 03/2002

HSN/TSN: 0603/547

Danke im Voraus.

Beste Antwort im Thema

Hallo Johnes,

anscheinend kennst Du Dich mit jedem Thema suas.

Leider nicht mit AGM Batterien,. Schade eigentlich ............................. :o:o:o

Wie kann man nur nur so einen Schwachsinn verbreiten wollen.

Rechen ist wohl nicht Deine Stärke. Sorry, aber ......:mad::mad::mad:

Auch wenn Du hier der MOD bist...

66 weitere Antworten
Ähnliche Themen
66 Antworten

Keine Panik bei deinem Golf, ist noch ein Auto alter Schule (und Machart).

Themenstarteram 22. November 2017 um 23:33

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 22. November 2017 um 23:09:16 Uhr:

Keine Panik bei deinem Golf, ist noch ein Auto alter Schule (und Machart).

Ist das nich eher schlecht? :D

Also im Bezug auf so eine moderne Batterie. In der Beschreibung/Internet stand wie gesagt dass die AGM Batterien eine andere Ladekurve haben und man nich einfach dauerhaft vollen Hafer raufgeben kann wie bei normalen Nassbatterien, da das sonst der Langlebigkeit sehr schadet,schnell Kapazität verliert o.ä.

Kenn mich da ja nich so aus, aber deshalb frag ich hier ja^^

Will ja dass die ne Weile hält. :)

Hallo, für dich ist eine EFB Batterie besser geeignet. Quasi eine Standard Batterie mit Start/Stopp Eignung.

Gruß, der. Bazi

Themenstarteram 22. November 2017 um 23:48

Zitat:

@der.bazi schrieb am 22. November 2017 um 23:42:47 Uhr:

Hallo, für dich ist eine EFB Batterie besser geeignet. Quasi eine Standard Batterie mit Start/Stopp Eignung.

Gruß, der. Bazi

Ich habe die VARTA allerdings schon hier zu stehen und wollte mir keine andere kaufen.

AGM können genauso geladen werden wie normale Batterien. Der einzige Unterschied die die Ladeschlusspannung, die für AGM-Batterien bei 14,8V und bei Bleiakkus bei 14,4 Volt liegt. AGM Akkus müssten also mit leicht erhöhter Spannung geladen werden. Mehr macht AGM-Modus bei deinem Ladegerät auch nicht. Somit kannst du den AGM-Akku also bei dir ohne Proble einbauen. Das einzig Nachteilige ist, dass er rein theoretisch nicht mehr zu 100% geladen wird. In der Praxis ist dies wohl egal, da die Akkus wohl nie zu 100% geladen werden. Da du noch einen alten Golf ohne moderes Batteriemanagementsystem hast, macht die Sache einfacher. Ein Möglichkeit wäre noch, den Regler in der Lima zu tauschen, damit dieser mehr Spannung rauswirft.

Ich habe in meine TDI seit 10 Jahren einen AGM-Akku wegen des höheren Kaltstartstroms drin. Alle 3-4 Wochen hänge ich mein CTek im AGM-Modus dran und lade dann zu 100%.

Zitat:

@x3RR0Rx schrieb am 22. November 2017 um 22:07:40 Uhr:

Hallo zusammen, (hoffe ich bin hier im richtigen Forum :D)

meine alte Batterie gibt langsam den Geist auf und jetzt wollte ich eine neue einbauen. Habe jetzt hier eine VARTA D52 Silver Dynamic 60Ah zu stehen, habe allerdings oft gelesen dass die anders geladen werden muss. Mein Ladegerät hat auch ein AGM Modus, aber wie sieht das aus wenn ich die jetzt ins Auto einbaue? Muss ich zu VW irgendwas umprogrammieren lassen, brauche ich eine neue LiMa oder kann ich die problemlos nutzen?

Habe einen Golf IV (1J) 1.6 EZ: 03/2002

HSN/TSN: 0603/547

Danke im Voraus.

es gibt nicht die Ladeschlussspannung für eine bestimmte Bleibatterie-Bauart.

jeder Batteriehersteller sieht das etwas anders.

Schau dir mal z.B. die Ladeanweisungen der Optima-AGM-Batterien an oder die entsprechenden Absätz im AGM-Handbuch von Exide.

Deine LimA wird vermutlich nicht die heute üblichen 14,8V (aber nur wenn es draußen nicht zu warm ist, denn aktuelle LiMas liefern temperaturkompensierte Ladespannungen...), sonder vielleicht nur 14,4V o.ä. bringen.

Das ist ehrlich gesagt ziemlich schnuppe.

Die Batterie wird dadurch nicht so schnell geladen, wie mit 14,8V. Das ist aber schon alles.

Einen geringeren Ladezustand brauchst du nicht sonderlich fürchten, denn genau dafür sind die heutigen AGM-Starterbatterien ja gedacht:

Heutige Autos mit Start&Stop plus Rekuperation regeln es ganz bewusst so, dass die Starterbatterien nur noch einen Ladezustand von maximal 80-90% erreichen und deswegen haben heutige Autos EFB oder AGM-Batterien.

Der Ladezustand in deinem Auto, wenn kein Defekt vorliegt und wenn du nicht nur Ultra-Kurzstrecke fährst, wird, trotz der etwas geringeren Ladeschlussspannung, etwas über dem Ladezustand aktueller Autos liegen, denn deine Batterie wird während einer Fahrt, im Gegensatz zu den Verhältnissen bei neueren Autos, permanent mit den zu vermutenden 14,4V geladen und wird nicht annähernd so häufig wegen Motorstarts und Überbrückung der Fahrtpausen entladen.

Also:

Einfach einbauen und gut ist...

Nachladen mit geeignetem Ladegerät kann natürlich nie schaden.

 

Hallo x3RR0Rx,

einbauen und fertig.

Ist ist doch ganz egal ob die Batterie mit 14,8 Volt zu 100%, oder bei Dir mit

14,4 Volt = 97,3 % geladen wird.

Wo ist da der große Unterschied?

Und wegen 2,7 % mache ich mir nicht die Mühe extra ein Ladegerät anzuschließen.

einfach 2,7% länger fahren und dann stimmt die Geschichte wieder...

.....

Themenstarteram 23. November 2017 um 22:54

Zitat:

@navec schrieb am 23. November 2017 um 15:00:26 Uhr:

Zitat:

@x3RR0Rx schrieb am 22. November 2017 um 22:07:40 Uhr:

Hallo zusammen, (hoffe ich bin hier im richtigen Forum :D)

meine alte Batterie gibt langsam den Geist auf und jetzt wollte ich eine neue einbauen. Habe jetzt hier eine VARTA D52 Silver Dynamic 60Ah zu stehen, habe allerdings oft gelesen dass die anders geladen werden muss. Mein Ladegerät hat auch ein AGM Modus, aber wie sieht das aus wenn ich die jetzt ins Auto einbaue? Muss ich zu VW irgendwas umprogrammieren lassen, brauche ich eine neue LiMa oder kann ich die problemlos nutzen?

Habe einen Golf IV (1J) 1.6 EZ: 03/2002

HSN/TSN: 0603/547

Danke im Voraus.

Der Ladezustand in deinem Auto, wenn kein Defekt vorliegt und wenn du nicht nur Ultra-Kurzstrecke fährst, wird, trotz der etwas geringeren Ladeschlussspannung, etwas über dem Ladezustand aktueller Autos liegen, denn deine Batterie wird während einer Fahrt, im Gegensatz zu den Verhältnissen bei neueren Autos, permanent mit den zu vermutenden 14,4V geladen und wird nicht annähernd so häufig wegen Motorstarts und Überbrückung der Fahrtpausen entladen.

Also:

Einfach einbauen und gut ist...

Nachladen mit geeignetem Ladegerät kann natürlich nie schaden.

Danke erstmal für die vielen Antworten! :)

Was heißt Ultra-Kurzstrecke :D

Ich fahre in der Woche immer 4 km zur Arbeit und 7 km zurück.

Am Wochenende dann eig. immer mindestens 50-100 km .. ist sehr unterschiedlich

 

Werde mir auch demnächst noch ein besseres "Soundsystem" zulegen, was natürlich auch kein kleiner Verbraucher ist. Lohnt es sich dafür auf 14,8V hochzugehen oder sollte man mit den 14,4V auch noch gut auskommen?

Was kostet es denn ungefähr den Regler zu tauschen was Holger-TDI meinte?

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 23. November 2017 um 12:10:46 Uhr:

Ein Möglichkeit wäre noch, den Regler in der Lima zu tauschen, damit dieser mehr Spannung rauswirft.

|

Wo wir schon beim Thema sind: Mir ist letztens aufgefallen dass wenn ich z.B. meine Fensterheber betätige, dass mein Licht kurz schwach wird und auch die komplette Innenraumbeleuchtung.

Könnte das auch an der schlechten Batterie liegen (ich hoffe es :D) oder sind das irgendwelche Kontaktprobleme o.ä.?

Zitat:

@Oskar78 schrieb am 23. November 2017 um 16:33:58 Uhr:

Hallo x3RR0Rx,

einbauen und fertig.

Ist ist doch ganz egal ob die Batterie mit 14,8 Volt zu 100%, oder bei Dir mit

14,4 Volt = 97,3 % geladen wird.

Wo ist da der große Unterschied?

Und wegen 2,7 % mache ich mir nicht die Mühe extra ein Ladegerät anzuschließen.

Diese Annahme ist falsch! Es können weitere 20% Ladung sein, die am Ende fehlen. Zumal die Batterie dauerhaft geschädigt wird. Dies ist auch bei modernen Fahrzeugen der Fall. Die 80%-Regel, die oft genannt wird, ist auf Dauer der Haltbarkeit nicht förderlich.

Auch AGM-Batterien sulfatieren, wenn sie nicht vollständig bzw. möglichst weit geladen sind. Dies summiert sich mit der Zeit auf und verschlimmert sich mit zunehmender Geschwindigkeit, bis die Batterie unbrauchbar wird.

MfG

Hallo Johnes,

anscheinend kennst Du Dich mit jedem Thema suas.

Leider nicht mit AGM Batterien,. Schade eigentlich ............................. :o:o:o

Wie kann man nur nur so einen Schwachsinn verbreiten wollen.

Rechen ist wohl nicht Deine Stärke. Sorry, aber ......:mad::mad::mad:

Auch wenn Du hier der MOD bist...

Sagt derjenige, der 0V als Entladeschluss annimmt und dann rechnet!

MfG

Zitat:

@Oskar78 schrieb am 23. November 2017 um 16:33:58 Uhr:

Hallo x3RR0Rx,

einbauen und fertig.

Ist ist doch ganz egal ob die Batterie mit 14,8 Volt zu 100%, oder bei Dir mit

14,4 Volt = 97,3 % geladen wird.

Wo ist da der große Unterschied?

Und wegen 2,7 % mache ich mir nicht die Mühe extra ein Ladegerät anzuschließen.

Ich würde ja mal sagen, dass dein Annahme Schwachsinn sind. Nach deiner Rechnung wäre bei einer Ladeschlussspannung von 7,4 Volt die Batterie zu 50% geladen. Wenn Du hier Zahlen veröffentlichst, dann bitte vorher nachdenken.

Die Ausführungen von Johnes waren schon richtig. Wird eine Batterie auf Dauer nicht voll geladen, kann und wird sie auf Dauer sulfatieren. Und deine genannte Laderspannung von 14,4 Volt wird in der Praxis auch nur unter idealen Bedingungen erreicht. Bei Belastung durch diverse Verbraucher sinkt diese. Dazu dann noch Kurzstrecke und die Akku ist nach nach kurzer Zeit tot bzw. sulfatiert. Da hilft einfach nur die Akku regelmäßig mit einem geeigneten Ladegerät nachladen.

Und bei einem Fahrprofil von 11 Km täglich würde ich Kurzstrecke sprechen. Da wird der Akku in der Woche so gut wie gar nicht aufgeladen. Da würde ich mir defintiv Gedanken über ein Fahrrad machen.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wechsel auf AGM-Batterie - Was beachten?