ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Wasser in der Reserveradmulde nach AHK-Einbau

Wasser in der Reserveradmulde nach AHK-Einbau

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 22. Juni 2017 um 19:03

Hallo,

ich habe in meinen R eine Anhängerkupplung nachrüsten lassen. Danach habe ich feststellen müssen, dass sich Wasser in der Reserveradmulde (bei mir ist da der Werkzeugeinsatz drin) gesammelt hat.

Zunächst war der Verdacht, dass die Anhängerkupplung nicht richtig abgedichtet wurde - also nochmal alles am Ende der Trägeraufnahme dicht gemacht. Der Meister der freien Werkstatt, der die Arbeit durchgeführt hat, erinnerte sich, dass ihm beim Ausbau des Stoßbalkens aufgefallen war, dass ein Schwall Wasser aus dem Schacht herauskam. In keiner Anleitung steht aber irgendwo, dass man den Schacht an der Trägeraufnahme, um Wasser abfließen zu lassen, nicht abdichten soll ...

Nach dem heutigen Regen hat sich die Befürchtung nun bewahrheitet - es sickert Wasser aus dem rechten Schacht in die Mulde. Erst eine gewisse Zeit nach dem einsetzenden Regen beginnt das Wasser an einem Falz nach innen einzusickern. Offensichtlich, weil der Schacht nun voll ist und nicht nach hinten über die AHK-Aufnahme ablaufen kann, weil die ja dicht ist damit von da nichts reinläuft. Wo kann das Wasser herkommen? Wo befinden sich die Ablaufleitungen vom Panoramadach? Kann da etwas (wo?) verstopft sein, so dass es in diesen Schacht läuft? Der Werkstattmeister hat die Idee einfach ein Loch von unten in den Schacht zu bohren, damit das Wasser abfließen kann. Das halte ich erstmal für gut, aber damit ist die Ursache noch nicht gefunden. Ich habe Bilder angefügt, da kann man sehen, dass das Wasser durch den Falz unterhalb des SAM hinten sickert. In der Mulde hat sich durch das Wasser und dem aufliegenden Werkzeugeinsatz der Bereich verfärbt, in dem das Wasser stand ...

Wasser-aus-spalt-rechts-h
Wasser-aus-spalt-rechts-v
Wasserlache
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. Juni 2017 um 19:03

nochmal ein Update zu dem Wassereinbruch: Termin beim Freundlichen und der war sehr positiv engagiert, dem Übel auf die Spur zu kommen. Ich selbst hatte erstmal gestaunt, wie übersichtlich der Bereich hinter dem Stoßfänger war und konnte sofort sehen, dass ein Wassereinbruch hinter der Stoßfängeraufnahme nicht stattfand. Das Wasser läuft zwar hinter den Aufnahmebereich des Stoßfängers, verteilt sich dann aber über den unteren Heckbereich der Karosserie. Die Kabeldurchführungen der AHK und Parksensoren waren auch dicht. Die seitlichen Träger waren deutlich an den Abdeckplatten abgedichtet. Langsam kam wieder der Verdacht auf, dass Wasser müsse doch von woanders kommen, aber ich beharrte darauf, dass meine Versuche, den Regenfluss nachzustellen, nur noch diesen Bereich in Frage kommen ließen. Jetzt wurde mit einem Raucherzeuger in diesem Bereich geprüft. Erst der dritte Fachmann führte das Gerät zufällig so in den Bereich der (Thule/Brink-) AHK-Aufnahme, dass man eine "Sogwirkung" feststellen konnte. Jetzt konnte man erkennen, dass die Dichtmasse zwischen dem seitlichen Träger und der Abdeckplatte nicht sorgfältig aufgetragen wurde. Hier hatte das Wasser offensichtlich einen Weg gefunden, in den Hohlraum der AHK-Schächte und dem Hohlraumbereich unter der Schließöse zu gelangen. Im Bild habe ich diese Stelle markiert.

Das KeylessGo-Steuergerät habe ich mir genauer angesehen und bin der Ansicht, dass dieses nicht beschädigt sein dürfte, sondern der 32polige Stecker das Wasser nicht überlebt hat. Hier sind Steckhülsen korrodiert. Das wird also eine Wochenendbeschäftigung werden, den Stecker zu zerlegen und die schadhaften Kontakte auszuwechseln ...

Nun bin ich natürlich froh, dass ich demnächst wirklich ohne "Zwangsschwimmbecken" herumfahren kann, auf der anderen Seite kommt da wohl noch eine heftige Rechnung auf mich zu.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 12. Dezember 2017 um 12:35

Tja, so einfach war es bei mir nicht, denn der Teppich war (und ist) knochentrocken. Die Dichtung würde ich aber schleunigst wechseln (lassen), denn neben dem feuchten Teppichboden hat man dann auch sehr schnell Schimmel ...

Taige-R

Sag einmal was ist am Ende aus deine Geschichte geworden ich hab genau das selbe Problem und komme nicht weiter oder weiß jemand von euch wie man auf die Spuren kommen kann bin leider echt ratlos danke.

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 15:37

Am Ende war es die Anhängerkupplung. Die Abdichtung direkt an der Karosserie war zwar in Ordnung, aber die Stangen, die in das Fahrzeug geschoben werden, waren am Querträger nicht abgedichtet und da lief das Regenwasser hinein. Ein direktes Besprühen des Heckbereiches mit Wasser hat den Fehler nicht erkennen lassen. Man musste es schon vom Dach her "regnen" lassen oder ein Wasserstrahl direkt auf die AHK-Aufnahme (also hinter dem Stoßfänger) hat dann sehen lassen, wie es hineinläuft. Im Laufe der teuren Fehlersuche durch die MB-Werkstatt ist das KeylessGo-Steuergerät geflutet und damit unbrauchbar geworden. Mit anwaltlicher Hilfe habe ich die Kosten für das Steuergerät wieder einklagen können. Die Werkstatt, bei der ich die AHK hatte einbauen lassen, musste dafür zahlen. Mein Rat ist also, ganz penibel jede Verbindung im Bereich der AHK überprüfen, ob da nicht eine Lücke ist, durch die Wasser eindringen kann und diese in jedem Fall abzudichten. Bei den üblichen Verdächtigen (Schlussleuchte, Zusatzbremsleuchte, Hecktürgriff) wird man Feuchtigkeit auch im näheren Umfeld dieser Eintrittsstellen bemerken können. Bei der AHK ist alles verdeckt und man sieht es erst, wenn es sich am tiefsten Punkt im Fahrzeug - das ist die Reserveradmulde - sammelt.

Ich danke dir vielmals für deine rasche Antwort aber ich habe kein ahk nur jede glich vor einige Monaten Stoßstange aus und eingebaut Zweck Lackierung Werde diesen Bereich trotzdem genau überprüfen hab heute schon mal oben alles ab geklebt ob eventuell von oben irgendwo herunter läuft ich werd mal ein Bild hoch vielleicht kann ja einer was dazu sagen

In der Ecke rechts am Längsträger zu Unterboden auf dem zweiten Bild am besten zu erkennen da kommt das raus sauberer regen Wasser auf der linke Seite ist es auch feucht aber rechts kommt jede Menge Wasser rein

Asset.JPG
Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
Themenstarteram 11. Juni 2019 um 17:41

Da wo die AHK reinesteckt wird, ist sonst der Träger für den "Pralltopf". Auch der ist abgedichtet, allerdings nur mit einer Gummidichtung. Wenn die Stoßstange demontiert wurde, kann es vielleicht sein, dass man auch den dahinter befindlichen Pralltopf abgenommen hat. Da kann es sein, dass die "alte Dichtung" nicht mehr richtig sitzt und nun undicht ist! Der Wassereintritt war bei mir auch so ähnlich wie auf Deinen Bildern. Ich rate Dir also diese Pralltopfaufnahme auf Dichtheit zu prüfen. Ich habe ein Bild angefügt. Mit den Ziffern 3 sind da die Stellen markiert, die zur AHK und auch Pralltopfaufnahme dienen.

Ahk-aufnahme

Danke schon mal ich schau morgen direkt nach liegt ja nahe das es Zeit dem so ist

Sorry für die späte Rückmeldung bis jetzt alles gut werd Wohl dran gelegen haben alles abgedichtet kein Wasser mehr danke nochmal.

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 3:07

Danke für die Rückmeldung - Frohe Weihnachten!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Wasser in der Reserveradmulde nach AHK-Einbau