ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung

Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 9. Mai 2011 um 20:46

Moin!

Der ein oder andere wird sich erinnern, das wir letzens mal wieder Probleme hatten. hatten letzes Jahr in das Auto ca. 4000 Euro gesteckt.

Habe euch ja versprochen, das ihr die Rechung seht! :)

Bezahlt ist alles - hoffen wir das alles i.O. ist und es keine Reklamation geben(muss).

Dieses Jahr stand TÜV und Inspektion an, was bei rausgekommen ist, siehe Anhang.

Es gibt ja gerade wieder Probleme mit dem Ventilblock, können die mit den auf der Rechnung aufgeführten Arbeiten zusammenhängen?

Denkt ihr, das die Rechung ok ist, und kein "fake"?

Würde mich auch freuen, wenn der ein oder andere hier mal seine Kosten posten würd, lediglich als Vergleich und Information für Neuwagenkäufer.

mfg :)

Brenk-rechnung-maerz-2011-auflistung-1-cut
Brenk-rechnung-maerz-2011-auflistung-2-cut
Beste Antwort im Thema

Was den Rost angeht, klinke ich mich ein. Die Tatsache das bestimmte Modelle viel zu früh angefangen haben zu rosten finde auch ich sehr traurig. Diese Zeit sollte jedoch jetzt mit dem W221, W212 usw. vorbei sein.

 

Für das Genörgel an den Fahrwerksteilen, habe ich nicht soviel übrig. Ich meine es ist doch klar, dass Technologie Geld kostet. Und ich weiß auch vorher, also bevor ich mir eine S-Klasse zulege, was ein Dämpfer, ein Kompressor, oder eine Hydropumpe kostet. Wenn ich mich darüber nicht informiert habe, und der Schaden dann eintritt, dann steht manch einer da mit ganz kurzem Röckchen, und es wird kalt.

 

Das ist dann einfach persönliches Pech.

 

Ich fand die Ersatzteile vor meiner Entscheidung auch sehr teuer, aber die Lust an dem Wagen überwog einfach.

Ihr braucht euch doch bloß einmal RuedigerV8 seine S ansehen. Der Wagen hat nahezu 255.000 Km runter, und er hat erst jetzt gerade in 2 neue Federbeine investiert. Womöglich sollen die Federbeine 500.000 Km halten, das ist jedoch fernab jeglicher Realität.

Gut, beim ABC ist es ein bißchen mehr an Bauteilen. Aber auch da kann man davon ausgehen, dass neu eingebaute Teile genauso lange halten, wie jene, welche davor verbaut waren. Jedoch nur, wenn die Arbeit fachgerecht durchgeführt wurde. Die ABC ist ein komplexes System, und wenn ich da nun in Eigenregie eine neue Pumpe verbaue, jedoch bspw. keine Spülung durchführe, dann habe ich 15.000 Km später womöglich wieder denselben Salat. Dann ist es natürlich viel einfacher auf "den ganzen Schrott" zu schimpfen, als darüber nachzudenken, vielleicht bei der nächsten Reparatur 700 Euro mehr auszugeben.

Ein W126 Eigner aus meiner Ecke hat den dicken 560er mit dem hydropneumatischen Fahrwerk. Das Fahrwerk ist erste Sahne und funktioniert absolut zuverlässig. Der finanzielle Einsatz ist natürlich dementsprechend, da das Auto fahrwerkstechnisch nur bei DC gewartet wird. Aber ständigen Ärger hat er damit überhaupt nicht.

Die Autos die in der Stadt herumstehen, und auf den Reifen sitzen, sind das Ergebnis des Herunterrittes ihrer Besitzer, nicht mehr und nicht

weniger. Da braucht man nur mal bei eBay nach W211 500er, oder nach W220/C215 zu suchen.

Es kommt irgendwann der Zeitpunkt im Autoleben, an dem man sich entscheiden muss. Abschied, oder Liebe auf Dauer? Entscheidet man sich für Liebe, muss man sich darauf einstellen, das nach und nach das eine nach dem anderen getauscht werden muss.

Und auch mein 124er brauchte damals bei 190.000 Km eine neue Wasserpumpe, neue Radlager und und und.......die Isolierung des Motorkabelbaums? Brüchig wie Keks bei meinem 320er.........gemosert habe ich jedoch nie, weil ich das Auto mochte, und schliesslich war es damals zu dem Zeitpunkt auch schon 9 Jahre alt.

Traggelenke und Stabistangen? Frag mal in der BMW 7er Ecke, oder im Audi A8 Separee nach. Schwere Oberklasselimousinen, und dann auch noch

mit V8 bestückt, leiden naturgemäß unter fortschreitendem Verschleiss der Vorderachse, besonders, wenn die Wagen dazu dann auch noch flott bewegt werden.

Einzig die Vertretung der Meinung: Was ein Auto nicht hat, kann auch nicht kaputtgehen!

Die lasse ich durchgehen. Nur darf man dann auch keine S-Klasse von 1983, mit einer von 2005 vergleichen. Distronic, Reifendruckkontrolle, Airmatic usw......das alles kann kaputtgehen, und kostet dann viel Geld. Ist jedoch ein 126er besser, weil er zuverlässiger ist, da er den ganzen Schickimicki nicht hat?

Wer Angst vor derartigen Kostenfaktoren hat, dem wird hier im Forum ja regelmäßig zu anderen Fahrzeugen geraten. Wer sich dann trotzdem solch ein Auto kauft, erlebt meistens sein blaues Wunder, und meldet sich später, immer wieder gerne, voller Zorn zurück.

Die Leute hier im Forum, welche ein solches Auto wirklich unterhalten können, hört man eher selten mosern. Hier mal eine kleine Frage, da mal eine Problemschilderung, das war es aber auch. Sie wissen genau, wie sie den Wagen in Schuss halten, wo sie welche Teile herbekommen, und verfügen auch über die notwendigen Finanzreserven.

Gruß

Daniel

 

 

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Hi,

Allg,

Das Fahrwerk wird ziemlich früher der Untergang diese Modelle sein.

Obwohl mich so ein CL sehr reizt,möchte ich nicht nur für das Auto arbeiten.

Da kann ich mich nur wundern,das die früheren Modelle einfach gestrickt und nicht so Problematisch waren.

Mit W 210 und mit W 220 hat Mercedes angefangen die Besitzer richtig als Probe-Entwicklungshelfer zu missbrauchen und jeden Technik-S....... gleich einzubauen ohne auf Haltbarkeit richtig zu testen.

Man hätte denn Kunden wenigstens die wahl lassen sollen neben denn Airmatic-Abc auch mal konventionelles Fahrwerk anbieten und nicht gleich auf Serie zu gehen.

 

grüsse

Ps:alles oben geschriebene ist meine Meinung,kenne aber viele denen das Auto zu einem Problem wird,obwohl sie nicht jeden Euro umdrehen müssen.

Themenstarteram 11. Mai 2011 um 19:59

Zitat:

Original geschrieben von sebler

Hi,

Allg,

Das Fahrwerk wird ziemlich früher der Untergang diese Modelle sein.

Obwohl mich so ein CL sehr reizt,möchte ich nicht nur für das Auto arbeiten.

Da kann ich mich nur wundern,das die früheren Modelle einfach gestrickt und nicht so Problematisch waren.

Mit W 210 und mit W 220 hat Mercedes angefangen die Besitzer richtig als Probe-Entwicklungshelfer zu missbrauchen und jeden Technik-S....... gleich einzubauen ohne auf Haltbarkeit richtig zu testen.

Man hätte denn Kunden wenigstens die wahl lassen sollen neben denn Airmatic-Abc auch mal konventionelles Fahrwerk anbieten und nicht gleich auf Serie zu gehen.

 

grüsse

Ps:alles oben geschriebene ist meine Meinung,kenne aber viele denen das Auto zu einem Problem wird,obwohl sie nicht jeden Euro umdrehen müssen.

Moin!

Da ist schon was drann. Leider!

Aber wie will man die Technik testen? :S

Beim W212 sollen sie ja angeblich mehre Millionen Kilometer Testfahrten gemacht haben.

Und beim 320CDI Motor im W211 mehre hunderte Runden Dauervollgas in dieser einen Wüste?

Ob der Motor jetzt aber einmal gestartet wird und durchläuft oder 10 Jahre "gequält" wird ( allein die tausenden Starts :O ) ist halt ein riesen Unterschied.

Hatten die W124 nicht auch eine Niveauregelung an der Hinterachse Serienmäßig?

Wobei ein Luftfahrwerk natürlich ... naja... irgendwann kommt.

mfg :)

Zitat:

Original geschrieben von alfred320cdi

 

Hatten die W124 nicht auch eine Niveauregelung an der Hinterachse Serienmäßig?

mfg :)

Hallo,

Niveauregulierung hatten schon S123 und S124 serienmäßig. Wenn die in die Jahre kommen, fangen auch genau da die Probleme an......

Gruß,

Thomas

Zitat:

Original geschrieben von Bamberger_1

S320 Benziner, Bj 6/2000, 2005 gekauft mit 67.000km, jetzt nach 6 Jahren 207.000km (also 140.000km gefahren). Alles was mal als DIY machen kann selber gemacht, aber immer noch 100% MB-Scheckheft allerdings ohne Ölwechsel und Zusatzarbeiten. Incl. etwa € 3.400 anteilige Zahlung für Korrsosionsbeseitung (eben nur teilweise als Kulanz).

Macht alles in allem (ohne Reifen) € 7.200 in 6 Jahren und 140.000km. Ich denke das ist ziemlich gut.

Wenn man die 3400 € für die Korrsosionsbeseitung abzieht bleiben somit

3800 € Rest. Das ist wirklich gut. Zum Vergleich : 3000 € habe ich in 4 Jahren und 130 TSD km in meine verflossene E-Klasse E 240 investiert.

Themenstarteram 12. Mai 2011 um 13:43

Zitat:

Original geschrieben von tw.ghost

Zitat:

Original geschrieben von alfred320cdi

 

Hatten die W124 nicht auch eine Niveauregelung an der Hinterachse Serienmäßig?

mfg :)

Hallo,

Niveauregulierung hatten schon S123 und S124 serienmäßig. Wenn die in die Jahre kommen, fangen auch genau da die Probleme an......

Gruß,

Thomas

Moin. Genau ich meinte S124 wegen Kombi. Unser W124 hat ja auch keine Niiveauregelung In den W124 haben wir in de 18 Jahren 3000Euro gesteckt. Gekauft als Jahreswagen, zwei Jahre alt.

 

Mfg :)

Hallo,

Nochmals,

Hoffe meine Beiträge werden nicht gelöscht,weil ich auf Mercedes los gehe,aber langsam nervt es mich halt.

Airmatic,Abc,Comand,Qeuerlenker usw. und ja ganz zu schweigen von ROST (ist wie Krebs einmal gehabt,nie wieder ganz weg,wenn ja lässt alles mögliche an spuren)

Letztens ein SLK 320 aus erste hand mit 100 Tkm,Checkheft bei Benz und Rost vom feinsten Radläufe,Kofferraumdeckel,Motorhaube mir ist sowas von lust vergangen.

Früher wusste man bei Mercedes Fahrern nicht was Wasserpumpe,Qeuerlenker,Fahrwerk ist und jetzt hat man es fast immer auf dem Inspektionsrechnung drauf.

Sorry das man die Teile wegem Preispolitik so Billig und so nötig herstellt,hauptsache sie halten die Garantiezeit einigemassen durch.(mittlerweile stellen ja Zubehör verstärkte Teile wie Meyle für VW und BMW her)

Hier hat jemand geschrieben 6000-7000 Euro im Jahr,dafür nehme ich mir ein Golf 5 TDI und fahre bis nix mehr geht und kriege dafür immer noch 3000-4000 Euro.(Motorschaden)

Mir wären diese Autos mit dem minderwertigsten Teilen echt nix wert,werden auch niemals die Classic-Status erreichen.(schon jetzt sehe ich in München S-Klassen mit dem Fahrwerk am Boden,bei dem Hobbywerkstatt in der nähe stehen 2 nicht die Besitzer,nicht die Mechaniker interessiert es mehr)

Mercedes kann sich wohl sowas NOCH Leisten.

Hoffe alles gute für eure Dickschiffe m.M. Fahrbereit und weg mit denen bevor es ganz traurig wird.

 

grüsse konnte vielleich meine Meinung nicht so gut rüber bringen wegen mangelnde Deutschkenntnisse deswegen sorryyyyyyyy

 

Übrigens letzte woche ein Lexus SC 430 gefahren andere welt einzige mängel sind die Kofferraumdeckeldämpfer die man jetzt für 100 Euro im zubehör kriegt,Schade das es kein Nachfolger-Model gibt und es nicht weiter entwickelt wird.(Dem Lexus-Meister auf die Frage was machen sie bei Dach undichtigkeiten,wir sind nicht .... ...... ..... ..... sondern Lexus so was gibt es nicht)

 

Sorry das ich jetzt alles was mir eingefallen geschrieben hab,aber bin von BENZ enttäuscht.

Bei nicht gefallen oder verstoss gegen irgendwas bitte ich um die löschung.

am 12. Mai 2011 um 18:17

Zitat:

Original geschrieben von sebler

Hallo,

Nochmals,

Hoffe meine Beiträge werden nicht gelöscht,weil ich auf Mercedes los gehe,aber langsam nervt es mich halt.

Airmatic,Abc,Comand,Qeuerlenker usw. und ja ganz zu schweigen von ROST (ist wie Krebs einmal gehabt,nie wieder ganz weg,wenn ja lässt alles mögliche an spuren)

Letztens ein SLK 320 aus erste hand mit 100 Tkm,Checkheft bei Benz und Rost vom feinsten Radläufe,Kofferraumdeckel,Motorhaube mir ist sowas von lust vergangen.

Früher wusste man bei Mercedes Fahrern nicht was Wasserpumpe,Qeuerlenker,Fahrwerk ist und jetzt hat man es fast immer auf dem Inspektionsrechnung drauf.

Sorry das man die Teile wegem Preispolitik so Billig und so nötig herstellt,hauptsache sie halten die Garantiezeit einigemassen durch.(mittlerweile stellen ja Zubehör verstärkte Teile wie Meyle für VW und BMW her)

Hier hat jemand geschrieben 6000-7000 Euro im Jahr,dafür nehme ich mir ein Golf 5 TDI und fahre bis nix mehr geht und kriege dafür immer noch 3000-4000 Euro.(Motorschaden)

Mir wären diese Autos mit dem minderwertigsten Teilen echt nix wert,werden auch niemals die Classic-Status erreichen.(schon jetzt sehe ich in München S-Klassen mit dem Fahrwerk am Boden,bei dem Hobbywerkstatt in der nähe stehen 2 nicht die Besitzer,nicht die Mechaniker interessiert es mehr)

Mercedes kann sich wohl sowas NOCH Leisten.

Hoffe alles gute für eure Dickschiffe m.M. Fahrbereit und weg mit denen bevor es ganz traurig wird.

 

grüsse konnte vielleich meine Meinung nicht so gut rüber bringen wegen mangelnde Deutschkenntnisse deswegen sorryyyyyyyy

 

Übrigens letzte woche ein Lexus SC 430 gefahren andere welt einzige mängel sind die Kofferraumdeckeldämpfer die man jetzt für 100 Euro im zubehör kriegt,Schade das es kein Nachfolger-Model gibt und es nicht weiter entwickelt wird.(Dem Lexus-Meister auf die Frage was machen sie bei Dach undichtigkeiten,wir sind nicht .... ...... ..... ..... sondern Lexus so was gibt es nicht)

 

Sorry das ich jetzt alles was mir eingefallen geschrieben hab,aber bin von BENZ enttäuscht.

Bei nicht gefallen oder verstoss gegen irgendwas bitte ich um die löschung.

Du erhältst von mir im Prinzip meine vollste Zustimmung! (Ich denke und hoffe auch nicht dass dein Beitrag gelöscht wird, sondern dass MB hier mal mitliest.)

Ich kapiere gerade beim Rost nicht, wie es sich eine sogenannte "Premium-Marke" leisten kann, das Rostproblem scheinbar bis heute nicht 100% in den Griff bekommen zu haben, so wie es Audi anscheinend vor über 20 Jahren geschafft hat, indem sie einfach mal die Karosserien vollverzinkten.

 

Das mal nur als mein Kommentar und mein Eindruck zu der Geschichte.

 

Als kleine Ergänzung zu den W124: Auch die Limousine (und auch das Coupé) konnte man mit Niveauregulierung an der Hinterachse bestellen. Die Defekte die an der Geschichte eintreten sind meistens nicht extrem teuer, da meist nur die Druckspeicher (auch gern Bulleneier genannt) ausfallen. Wenn jedoch die Dämpfer dazukommen, ist man allein für diese ohne Einbau über 700 Euro los (natürlich kein Vergleich zu der Airmatic der S-Klassen, aber doch schon nicht ohne).

 

Und nun hoffe ich dass es hier mit Rechnungsaufstellungen und Diskussionen über S-Klasse-Reparaturen weitergeht! ;)

 

LG

el lucero

 

 

 

 

Themenstarteram 12. Mai 2011 um 18:22

Moin!

Ob jetzt 700 Euro und 1000 Euro ist jetzt nicht sooooooooooooo ein Unterschied ;).

Ich mein, du hast schon Recht, Mercedes hat sich so einiges erlaubt. Aber zeig mir ein anderen Hersteller bei dem die Luftfederung länger als 10 Jahre hält?

Hersteller die ein Konkurent für ABC haben gibt es nicht.

Querlenker, ich mein, das Auto wiegt halt 2 Tonnen. Materialermüdung.

Und du meinst, JEDER Audi ist rostfrei?

Zum anderen, du kannst dir gerne einen Golf kaufen. Mach es doch ;).

Aber du darfst eine Sache nicht vergessen. Der Vergleich Golf zu S Klasse.

Und ich reise VIEL LIEBER in der "alten" S Klasse als in dem neusten Golf. Im Fahrschulgolf hinten, der Fahrlehrer gefahren. Es war schrecklich. Ein Alptraum. Jeder Kieselstein rasselt im Radkasten. Jede Bodenwelle hasste gespürt. Dazu diese Schaltvorgänge :rolleyes:. Und dann auch noch den Motor der dröhnt wie noch was. Bei der S Klasse höre ich NIX. Im entsprechenden Gang hört man einen kerinigen R6 Sound, aber sonst nichts. Dazu die SIcherheit. Und an die kommt ein Golf auch nicht rann.

Und wenn man sich das so durchließt, da sagt der ein oder andere, ich nehm lieber die S Klasse. Nicht jeder sagt es. Aber viele ;). Zumindestens die, die es sich leisten können und WOLLEN!!!!

mfg :)

am 12. Mai 2011 um 19:16

Für 730 Euro haben wir aber vor 3 Jahren 2 Dämpfer (wenn ich mich recht entsinne), für 1000 bekommst du gerade mal einen Airmatic-Dämpfer. ;)

Und wie gesagt, ich schrieb jetzt nur vom Rost, denn klar, Fahrwerksteile sind Verschleisteile, und die 300 000 Km die ein Airmatic-Federbein auch mal hält, ist schon mehr als beachtlich.

Zu den Audis: Ich hab mal gehört dass man wenn ein Audi rostet direkt stark von einem Unfallschaden ausgehen kann. Ich sag auch nicht dass jeder unfallfreie Audi rostfrei ist, aber Rost ist bei Audi einfach kein Thema, wogegen man sich bei Mercedes immer wieder Gedanken darum machen muss.

Und klar, ich würde auch jeden Golf für einen Mercedes stehen lassen, und erst recht für eine S-Klasse (solange mein Geldbeutel noch dick genug wäre um für die entsprechenden Reparaturen etwas Geld übrig zu haben).

Ihr wisst ja auch alle was für ein W124-Fan ich bin. Auch wenn objektiv nichts für das Modell spricht, wenn man einen Golf V oder VI daneben stellt, würde ich mir genau überlegen was ich nehme.

Bei einer S-Klasse stellt sich diese Frage (wie ich oben schon schrieb) natürlich überhaupt nicht! ;)

Themenstarteram 12. Mai 2011 um 19:20

Moin!

Wenn ich die Wahl zwischen unserem W124 E200 und einem neustem Golf habe, würde ich den W124 nehmen.

Und ich habe da den Vergleich. ich bin in beiden Autos auf JEDEM (!) Platz gesessen und gefahren. Ja auch im W124 ( pssssst :cool: ).

Deswegen sage ich auch W124.

Bei der S Klasse ist es auch klar. Bloß das ist wieder die Sache mit dem Geld. Wenn man es hat, gerne. :)

"Das beste Auto der Welt kostet halt" :D :D

mfg :)

Was den Rost angeht, klinke ich mich ein. Die Tatsache das bestimmte Modelle viel zu früh angefangen haben zu rosten finde auch ich sehr traurig. Diese Zeit sollte jedoch jetzt mit dem W221, W212 usw. vorbei sein.

 

Für das Genörgel an den Fahrwerksteilen, habe ich nicht soviel übrig. Ich meine es ist doch klar, dass Technologie Geld kostet. Und ich weiß auch vorher, also bevor ich mir eine S-Klasse zulege, was ein Dämpfer, ein Kompressor, oder eine Hydropumpe kostet. Wenn ich mich darüber nicht informiert habe, und der Schaden dann eintritt, dann steht manch einer da mit ganz kurzem Röckchen, und es wird kalt.

 

Das ist dann einfach persönliches Pech.

 

Ich fand die Ersatzteile vor meiner Entscheidung auch sehr teuer, aber die Lust an dem Wagen überwog einfach.

Ihr braucht euch doch bloß einmal RuedigerV8 seine S ansehen. Der Wagen hat nahezu 255.000 Km runter, und er hat erst jetzt gerade in 2 neue Federbeine investiert. Womöglich sollen die Federbeine 500.000 Km halten, das ist jedoch fernab jeglicher Realität.

Gut, beim ABC ist es ein bißchen mehr an Bauteilen. Aber auch da kann man davon ausgehen, dass neu eingebaute Teile genauso lange halten, wie jene, welche davor verbaut waren. Jedoch nur, wenn die Arbeit fachgerecht durchgeführt wurde. Die ABC ist ein komplexes System, und wenn ich da nun in Eigenregie eine neue Pumpe verbaue, jedoch bspw. keine Spülung durchführe, dann habe ich 15.000 Km später womöglich wieder denselben Salat. Dann ist es natürlich viel einfacher auf "den ganzen Schrott" zu schimpfen, als darüber nachzudenken, vielleicht bei der nächsten Reparatur 700 Euro mehr auszugeben.

Ein W126 Eigner aus meiner Ecke hat den dicken 560er mit dem hydropneumatischen Fahrwerk. Das Fahrwerk ist erste Sahne und funktioniert absolut zuverlässig. Der finanzielle Einsatz ist natürlich dementsprechend, da das Auto fahrwerkstechnisch nur bei DC gewartet wird. Aber ständigen Ärger hat er damit überhaupt nicht.

Die Autos die in der Stadt herumstehen, und auf den Reifen sitzen, sind das Ergebnis des Herunterrittes ihrer Besitzer, nicht mehr und nicht

weniger. Da braucht man nur mal bei eBay nach W211 500er, oder nach W220/C215 zu suchen.

Es kommt irgendwann der Zeitpunkt im Autoleben, an dem man sich entscheiden muss. Abschied, oder Liebe auf Dauer? Entscheidet man sich für Liebe, muss man sich darauf einstellen, das nach und nach das eine nach dem anderen getauscht werden muss.

Und auch mein 124er brauchte damals bei 190.000 Km eine neue Wasserpumpe, neue Radlager und und und.......die Isolierung des Motorkabelbaums? Brüchig wie Keks bei meinem 320er.........gemosert habe ich jedoch nie, weil ich das Auto mochte, und schliesslich war es damals zu dem Zeitpunkt auch schon 9 Jahre alt.

Traggelenke und Stabistangen? Frag mal in der BMW 7er Ecke, oder im Audi A8 Separee nach. Schwere Oberklasselimousinen, und dann auch noch

mit V8 bestückt, leiden naturgemäß unter fortschreitendem Verschleiss der Vorderachse, besonders, wenn die Wagen dazu dann auch noch flott bewegt werden.

Einzig die Vertretung der Meinung: Was ein Auto nicht hat, kann auch nicht kaputtgehen!

Die lasse ich durchgehen. Nur darf man dann auch keine S-Klasse von 1983, mit einer von 2005 vergleichen. Distronic, Reifendruckkontrolle, Airmatic usw......das alles kann kaputtgehen, und kostet dann viel Geld. Ist jedoch ein 126er besser, weil er zuverlässiger ist, da er den ganzen Schickimicki nicht hat?

Wer Angst vor derartigen Kostenfaktoren hat, dem wird hier im Forum ja regelmäßig zu anderen Fahrzeugen geraten. Wer sich dann trotzdem solch ein Auto kauft, erlebt meistens sein blaues Wunder, und meldet sich später, immer wieder gerne, voller Zorn zurück.

Die Leute hier im Forum, welche ein solches Auto wirklich unterhalten können, hört man eher selten mosern. Hier mal eine kleine Frage, da mal eine Problemschilderung, das war es aber auch. Sie wissen genau, wie sie den Wagen in Schuss halten, wo sie welche Teile herbekommen, und verfügen auch über die notwendigen Finanzreserven.

Gruß

Daniel

 

 

Sorry allgemein,

Wollte euch denn Thread nicht kaputt machen,mit dem 6-7 Tausend Euro meinte ich,könnte man sich ein Golf kaufen und nicht jedes Jahr zu Reparatur ausgeben.Es gibt bessere möglickeiten Geld zu vernichten.

Ja die Technik schreitet voran,aber das die Teile immer noch so schlecht sind und für viel mehr Geld verkauft werden.

Die S/CL wechseln immer mehr Hände weil es einfach nicht zu ende geht mit dem Rep.

Hab nebenbei mit Autos/Mercedes zutun,allein 3-4 zu betreuen von Pflege bis Werkstatt bringen,kümmern.

Leider ist der ABC nicht lange haltbar,alltagstauglich meine Meinung und man hat keine Entscheidungsmöglichkeit.

Willst du C 215 muss du mit ABC leben,wenn es Probleme gibt zu Mercedes,die können dann tauschen nach lust/laune blicken auch nicht so durch.(Leider,leider haben wir in München/Umland keinen der drauf Spezialisiert ist oder ich kenne ihn noch nicht.)(Berlin ist da anders irgendwo denn Bericht von Spülen des ABC-Systems gelesen)

Lange rede kurze sinn es sind schöne Autos,aber denn Status von denn älteren werden sie nie erreichen,dafür hat Mercedes gesorgt.

Danke trotzdem für denn Verständnis,trotz schweriger Erklärung meiner seits.

(Wie gesagt wir müssen auch nicht jeden Cent umdrehen,aber so abheben sollte Mercedes doch nicht)

 

GRÜSSSSSSSSSSSSSSSSSSS

4200EUR für EINE rechnung?!

bei mir wäre da schon längst der wagen weg gekommen!! :eek:

Themenstarteram 12. Mai 2011 um 21:39

Zitat:

Original geschrieben von Kujko

4200EUR für EINE rechnung?!

bei mir wäre da schon längst der wagen weg gekommen!! :eek:

4298,72 bitte !!!!!

:D :D :D :D :cool: :o :p

mfg :)

Themenstarteram 12. Mai 2011 um 21:48

Zitat:

Original geschrieben von Danjelll

Was den Rost angeht, klinke ich mich ein. Die Tatsache das bestimmte Modelle viel zu früh angefangen haben zu rosten finde auch ich sehr traurig. Diese Zeit sollte jedoch jetzt mit dem W221, W212 usw. vorbei sein.

 

Für das Genörgel an den Fahrwerksteilen, habe ich nicht soviel übrig. Ich meine es ist doch klar, dass Technologie Geld kostet. Und ich weiß auch vorher, also bevor ich mir eine S-Klasse zulege, was ein Dämpfer, ein Kompressor, oder eine Hydropumpe kostet. Wenn ich mich darüber nicht informiert habe, und der Schaden dann eintritt, dann steht manch einer da mit ganz kurzem Röckchen, und es wird kalt.

Richtig. Man sollte wissen was man kauft. Und auch auf eventuelle Risiken achten. Deswegen habe ICH ( in einem Jahr :rolleyes ) ein CLK W208 und kein CDI oder Airmatic usw.

 

Das ist dann einfach persönliches Pech.

 

Ich fand die Ersatzteile vor meiner Entscheidung auch sehr teuer, aber die Lust an dem Wagen überwog einfach.

Ihr braucht euch doch bloß einmal RuedigerV8 seine S ansehen. Der Wagen hat nahezu 255.000 Km runter, und er hat erst jetzt gerade in 2 neue Federbeine investiert. Womöglich sollen die Federbeine 500.000 Km halten, das ist jedoch fernab jeglicher Realität.

Warum sind unsere bei 18x.xxx durch ? :S Schwerer GROßER Diesel :cool: :cool: :p

Gut, beim ABC ist es ein bißchen mehr an Bauteilen. Aber auch da kann man davon ausgehen, dass neu eingebaute Teile genauso lange halten, wie jene, welche davor verbaut waren. Jedoch nur, wenn die Arbeit fachgerecht durchgeführt wurde. Die ABC ist ein komplexes System, und wenn ich da nun in Eigenregie eine neue Pumpe verbaue, jedoch bspw. keine Spülung durchführe, dann habe ich 15.000 Km später womöglich wieder denselben Salat. Dann ist es natürlich viel einfacher auf "den ganzen Schrott" zu schimpfen, als darüber nachzudenken, vielleicht bei der nächsten Reparatur 700 Euro mehr auszugeben.

Eben. Deswegen immer Fachwerkstatt und Originalteile!

Ein W126 Eigner aus meiner Ecke hat den dicken 560er mit dem hydropneumatischen Fahrwerk. Das Fahrwerk ist erste Sahne und funktioniert absolut zuverlässig. Der finanzielle Einsatz ist natürlich dementsprechend, da das Auto fahrwerkstechnisch nur bei DC gewartet wird. Aber ständigen Ärger hat er damit überhaupt nicht.

Die Autos die in der Stadt herumstehen, und auf den Reifen sitzen, sind das Ergebnis des Herunterrittes ihrer Besitzer, nicht mehr und nicht

weniger. Da braucht man nur mal bei eBay nach W211 500er, oder nach W220/C215 zu suchen.

Wenn ich ein "flachgelegten" W220 sehe denk ich mir über den Besitzer auch mein Teil. Kein Geld fürs Auto, fahren bis zum TÜV. Sauerei sowas!

Es kommt irgendwann der Zeitpunkt im Autoleben, an dem man sich entscheiden muss. Abschied, oder Liebe auf Dauer? Entscheidet man sich für Liebe, muss man sich darauf einstellen, das nach und nach das eine nach dem anderen getauscht werden muss.

Und auch mein 124er brauchte damals bei 190.000 Km eine neue Wasserpumpe, neue Radlager und und und.......die Isolierung des Motorkabelbaums? Brüchig wie Keks bei meinem 320er.........gemosert habe ich jedoch nie, weil ich das Auto mochte, und schliesslich war es damals zu dem Zeitpunkt auch schon 9 Jahre alt.

Unser W124 sieht trotz sehr viel Pflege deutlich abngenutzer als die 21x.xxx KM aus, die S Klasse auser Lenkradtasten WIE NEU! Auch vonn außen, auser den Roststellen :mad: und den paar Steinschlägen vorne.

Traggelenke und Stabistangen? Frag mal in der BMW 7er Ecke, oder im Audi A8 Separee nach. Schwere Oberklasselimousinen, und dann auch noch

mit V8 bestückt, leiden naturgemäß unter fortschreitendem Verschleiss der Vorderachse, besonders, wenn die Wagen dazu dann auch noch flott bewegt werden.

Eben! Sogar im dreier BMW und fünfer BMW Forum haben sie solche Probleme.

Einzig die Vertretung der Meinung: Was ein Auto nicht hat, kann auch nicht kaputtgehen!

Buchhalter W124 :cool:.

Die lasse ich durchgehen. Nur darf man dann auch keine S-Klasse von 1983, mit einer von 2005 vergleichen. Distronic, Reifendruckkontrolle, Airmatic usw......das alles kann kaputtgehen, und kostet dann viel Geld. Ist jedoch ein 126er besser, weil er zuverlässiger ist, da er den ganzen Schickimicki nicht hat?

Zuverlässig? Der W220 startete bis jetzt ja auch immer. Und wenn das Getriebe oder der Motor im Notlauf ist, man KANN fahren. Wenn die Dichtungen der Injektoren durch sind, KANN man fahren. Airmatic defekt, mann KANN fahren usw. Schlimm ists wenn die Elektronik dann einem das Starten verbietet :S. So wie bei den Blutecs wenn der Harnstofftank leer ist :S.

Wer Angst vor derartigen Kostenfaktoren hat, dem wird hier im Forum ja regelmäßig zu anderen Fahrzeugen geraten. Wer sich dann trotzdem solch ein Auto kauft, erlebt meistens sein blaues Wunder, und meldet sich später, immer wieder gerne, voller Zorn zurück.

Die Leute hier im Forum, welche ein solches Auto wirklich unterhalten können, hört man eher selten mosern. Hier mal eine kleine Frage, da mal eine Problemschilderung, das war es aber auch. Sie wissen genau, wie sie den Wagen in Schuss halten, wo sie welche Teile herbekommen, und verfügen auch über die notwendigen Finanzreserven.

Ich hoffe du meinst jetzt nicht mich, eeeeh -> uns :cool:.

Beispiel du und Rüdiger.

An die Probleme haben wir uns schon gewohnt. Am Auto machen wir NICHTS selbst. Klappt doch eh nicht wie manns will :rolleyes: :mad:. Aus dem Grund sind wir immer in der Werkstatt. Dazu dann auch entsprechende Rechnungen!

 

Gruß

Daniel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung