ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung

Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 9. Mai 2011 um 20:46

Moin!

Der ein oder andere wird sich erinnern, das wir letzens mal wieder Probleme hatten. hatten letzes Jahr in das Auto ca. 4000 Euro gesteckt.

Habe euch ja versprochen, das ihr die Rechung seht! :)

Bezahlt ist alles - hoffen wir das alles i.O. ist und es keine Reklamation geben(muss).

Dieses Jahr stand TÜV und Inspektion an, was bei rausgekommen ist, siehe Anhang.

Es gibt ja gerade wieder Probleme mit dem Ventilblock, können die mit den auf der Rechnung aufgeführten Arbeiten zusammenhängen?

Denkt ihr, das die Rechung ok ist, und kein "fake"?

Würde mich auch freuen, wenn der ein oder andere hier mal seine Kosten posten würd, lediglich als Vergleich und Information für Neuwagenkäufer.

mfg :)

Brenk-rechnung-maerz-2011-auflistung-1-cut
Brenk-rechnung-maerz-2011-auflistung-2-cut
Beste Antwort im Thema

Was den Rost angeht, klinke ich mich ein. Die Tatsache das bestimmte Modelle viel zu früh angefangen haben zu rosten finde auch ich sehr traurig. Diese Zeit sollte jedoch jetzt mit dem W221, W212 usw. vorbei sein.

 

Für das Genörgel an den Fahrwerksteilen, habe ich nicht soviel übrig. Ich meine es ist doch klar, dass Technologie Geld kostet. Und ich weiß auch vorher, also bevor ich mir eine S-Klasse zulege, was ein Dämpfer, ein Kompressor, oder eine Hydropumpe kostet. Wenn ich mich darüber nicht informiert habe, und der Schaden dann eintritt, dann steht manch einer da mit ganz kurzem Röckchen, und es wird kalt.

 

Das ist dann einfach persönliches Pech.

 

Ich fand die Ersatzteile vor meiner Entscheidung auch sehr teuer, aber die Lust an dem Wagen überwog einfach.

Ihr braucht euch doch bloß einmal RuedigerV8 seine S ansehen. Der Wagen hat nahezu 255.000 Km runter, und er hat erst jetzt gerade in 2 neue Federbeine investiert. Womöglich sollen die Federbeine 500.000 Km halten, das ist jedoch fernab jeglicher Realität.

Gut, beim ABC ist es ein bißchen mehr an Bauteilen. Aber auch da kann man davon ausgehen, dass neu eingebaute Teile genauso lange halten, wie jene, welche davor verbaut waren. Jedoch nur, wenn die Arbeit fachgerecht durchgeführt wurde. Die ABC ist ein komplexes System, und wenn ich da nun in Eigenregie eine neue Pumpe verbaue, jedoch bspw. keine Spülung durchführe, dann habe ich 15.000 Km später womöglich wieder denselben Salat. Dann ist es natürlich viel einfacher auf "den ganzen Schrott" zu schimpfen, als darüber nachzudenken, vielleicht bei der nächsten Reparatur 700 Euro mehr auszugeben.

Ein W126 Eigner aus meiner Ecke hat den dicken 560er mit dem hydropneumatischen Fahrwerk. Das Fahrwerk ist erste Sahne und funktioniert absolut zuverlässig. Der finanzielle Einsatz ist natürlich dementsprechend, da das Auto fahrwerkstechnisch nur bei DC gewartet wird. Aber ständigen Ärger hat er damit überhaupt nicht.

Die Autos die in der Stadt herumstehen, und auf den Reifen sitzen, sind das Ergebnis des Herunterrittes ihrer Besitzer, nicht mehr und nicht

weniger. Da braucht man nur mal bei eBay nach W211 500er, oder nach W220/C215 zu suchen.

Es kommt irgendwann der Zeitpunkt im Autoleben, an dem man sich entscheiden muss. Abschied, oder Liebe auf Dauer? Entscheidet man sich für Liebe, muss man sich darauf einstellen, das nach und nach das eine nach dem anderen getauscht werden muss.

Und auch mein 124er brauchte damals bei 190.000 Km eine neue Wasserpumpe, neue Radlager und und und.......die Isolierung des Motorkabelbaums? Brüchig wie Keks bei meinem 320er.........gemosert habe ich jedoch nie, weil ich das Auto mochte, und schliesslich war es damals zu dem Zeitpunkt auch schon 9 Jahre alt.

Traggelenke und Stabistangen? Frag mal in der BMW 7er Ecke, oder im Audi A8 Separee nach. Schwere Oberklasselimousinen, und dann auch noch

mit V8 bestückt, leiden naturgemäß unter fortschreitendem Verschleiss der Vorderachse, besonders, wenn die Wagen dazu dann auch noch flott bewegt werden.

Einzig die Vertretung der Meinung: Was ein Auto nicht hat, kann auch nicht kaputtgehen!

Die lasse ich durchgehen. Nur darf man dann auch keine S-Klasse von 1983, mit einer von 2005 vergleichen. Distronic, Reifendruckkontrolle, Airmatic usw......das alles kann kaputtgehen, und kostet dann viel Geld. Ist jedoch ein 126er besser, weil er zuverlässiger ist, da er den ganzen Schickimicki nicht hat?

Wer Angst vor derartigen Kostenfaktoren hat, dem wird hier im Forum ja regelmäßig zu anderen Fahrzeugen geraten. Wer sich dann trotzdem solch ein Auto kauft, erlebt meistens sein blaues Wunder, und meldet sich später, immer wieder gerne, voller Zorn zurück.

Die Leute hier im Forum, welche ein solches Auto wirklich unterhalten können, hört man eher selten mosern. Hier mal eine kleine Frage, da mal eine Problemschilderung, das war es aber auch. Sie wissen genau, wie sie den Wagen in Schuss halten, wo sie welche Teile herbekommen, und verfügen auch über die notwendigen Finanzreserven.

Gruß

Daniel

 

 

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Hallo S-Klasse Gemeinde,

 

Mein W215 braucht ca. 5 - 7 tausend pro Jahr ...ist aber immer bei MB

 

besten Gruß

Tyroler

Themenstarteram 9. Mai 2011 um 21:07

Dürft ich deine Fahrweise und Fahrtstrecke im Jahr erfahren?

mfg :)

Ich habe meinen W220 S500 4MATIC Mopf (10/2002) im April 2009 mit 205.000 km gekauft.

Bisher folgende Kosten:

70 € Hubzylinder Scheinwerferreinigungsanlage selber repariert

290 € Spülung nach Tim Eckart (Vierke)

900 € Sommer-Reifen

260 € 2 Xenon-Brenner (MB)

270 Assyst A + TÜV (MB)

80 € Öl Mobil 1 0W40 zum Assyst mitgebracht

90 € abnehmbarer Stern

20 € Ambientebeleuchtung hinten rechts (selber)

210 € Batterie original MB (selber)

530 € Elektrosatz (Platine im Automatikgetriebe), incl. Arbeitslohn (Vieke)

100 € neuer Kühlerschlauch, alter war am Keilrippenriemen angescheuert, da aus Halterung gerutscht, incl. Arbeitslohn (Vierke)

550 € Airmatic-Kompressor, incl. Arbeitslohn (MB Esslingen, Notdienst)

220 € Kabel zum Kompressor, incl. Arbeitslohn (MB)

160 Navi-CD

270 € CD-Laufwerk, incl. Arbeitslohn (Spezialist in Essen)

360 € neue Kerzen, incl. Arbeitslohn (GAg)

240 € Spiegelmechanik + Blinkerleiste links (selber)

200 € Umwälzpumpe + Fensterheber hinten links, incl. Arbeitslohn (Vierke)

70 € Scheibenwischer (MB)

580 € Lima, incl. Arbeitslohn (MB)

260 € KWS + Kabel Druckablaßventil, incl. Arbeitslohn (Vierke)

500 € Pumpe Standheizung, incl. Arbeitslohn (MB)

2300 € Airmatic-Federbeine vorn, incl. Arbeitslohn (MB)

860 € Assyst B (MB)

80 € Öl Mobil 1 0W40 zum Assyst mitgebracht

knapp 9500 €

Jetziger Kilometerstand 255.000 km.

Bin grob 25.000 km im Jahr gefahren, also Kosten grob 2000 € auf 10.000 km.

Der Wagen ist durchgehend scheckheftgepflegt bei MB.

Teilwiese lasse ich Reparaturen aber auch bei einer freien Werkstatt (Vierke) durchführen.

Dieses Jahr stehen auf jeden Fall neue Winterreifen und wieder eineSpülung nach Tim Eckart an.

Mal schaun, was sonst noch so kommt.

 

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 9. Mai 2011 um 22:10

Moin!

Also Rüdiger, ist ja wirklich viel was du da ausgewechselt hast.

Meinst du das sind Dinge die bei jedem W220 irgendwann kommen?

Also Motor + Getriebe seitig sollte das ja alles ewig halten, hoffen wirs mal.

Aber so Dinge wie zum Beispiel Wasserpumpe, LIMA sind ja auch Sachen wie wohl irgendwann kommen, blos die Frage ist WANN.

Bin über weitere Antworten hier froh :).

mfg :)

@Alfred: Laß' das sündteure "5W30" weg und bring 0W40er Mobil1 zum Service mit. Kriegst Du für um die 7 €/L im Netz und hast auch das bessere Öl.

Bei einem um die zwei Tonnen schweren Auto ist nunmal irgendwann am Fahrwerk Instandsetzung nötig - das ist an sich normal. Bei einer S-Klasse werden halt die Teile atemberaubend teuer - vor allem die Airmatic-Dämpfer.

Mit 20 ct/km für einen Wagen mit mehr als 200tkm wie bei Rüdiger ist das natürlich recht happig, aber die reine Wartung ist im Vergleich regelrecht günstig (350 + 940 €, macht "nur" 2,58 ct/km). Die Reparaturen müßte man ja eigentlich auf die ganze Laufleistung umlegen - wenn es natürlich auch tatsächlich nur ihn getroffen hat. Selbst wenn das 6000 € sind - auf 255tkm ist das auch sehr wenig (2,35 ct/km). Laß' die Vorbesitzer dasselbe nochmal reingesteckt haben - knappe 5 ct/km sind in dieser Klasse wirklich wenig.

Markus

am 10. Mai 2011 um 13:10

So detailliert wie Rüdiger kann ich die Auflistung leider nicht machen. Ich habe meinen 320 CDI Mopf seit5 Jahren, Baujahr 11/03, gekauft scheckheftgepflegt mit 90.000 bei MB, Jetzt 205.000 gelaufen.

Kosten: 3 x Assyst A  je inkl. Öl um 350,00, 2x Assyst B je inkl. Öl 600 - 800€, je nach fälligen Zusatzarbeiten. Bisherige Defekte: Elektronisches Zündschloss etwa 750 €, Wasserpumpe etwa 400 €, 1 Batterie etwa 100 €, 1 Vorderachsgelenk knapp 200 €, 1 Satz Winterreifen, etwa 600 €, 2 Sätze Sommerreifen etwa 1600 €, 1 Xenonbrenner 110 €, 1 x Bremsen vorne und hinten mit Scheiben ca 600,00, dazu noch TÜV und AU . Ich finde auch, das reicht.

Gruß

Koenig-Loewe

Dann ich auch nochmal!

CL 500, EZ:11/2004, Januar 2010 gekauft mit 149.000 Km, jetziger Kilometerstand 179.000 Km.

-2 Xenonbrenner für 180,00 Euro, Einbau selbst

-Linker Aussenspiegel Mechanik defekt, 190,00 Euro, Einbau selbst

-Beide Türgriffe nach Defekt des Mikroschalters, 320,00 Euro, Einbau selbst

-2 Motorlager vorn 160,00 Euro inkl. Einbau in meiner Werkstatt.

-1 Getriebelager 30,00 Euro, Einbau selbst.

-1 Riemenscheibe Kurbelwelle 70,00 Euro, Einbau selbst.

-1 Hydropumpe ABC 1850,00 Euro inkl. Einbau und Spülung in meiner WS.

-16 Zündkerzen 130,00 Euro, Einbau selbst.

-2 Innenraumluftfilter 40,00 Euro, Einbau selbst

-2 Motorluftfilter 30,00 Euro, Einbau selbst

-Ölwechsel mit 5W40 und neuem Filter selber durchgeführt, 100,00 Euro

-Kabelbruch in Türscharnier in meiner WS löten lassen, 90,00 Euro.

-1 neuer Reifendrucksensor von BERU, 90,00 Euro

-Untere Traggelenke vorn 120,00 Euro inklusive Einbau in meiner WS.

-Spurstangen+Axialgelenke 130,00 Euro, Einbau selbst.

-Spiegelblinker rechts 35,00 Euro, Einbau selbst

-Spiegelblinker links 35,00 Euro, Einbau selbst

-Getriebeölspülung nach Tim E., 380,00 Euro

-1 Wasserpumpe, 130,00 Euro, Einbau selbst

-1 Umlenkrolle+Keilrippenriemen, 70,00 Euro, Einbau selbst.

Das war es erstmal;-)

Macht zusammen knapp 4200,00 Euro.

Gruß

Daniel

Themenstarteram 10. Mai 2011 um 17:41

Moin!

also die Rechnung mit den Kosten pro Kilometer macht schon Sinn.

Hatte letzens wieder die Möglichkeit hinten mitzufahren, es ist echt ein Genuss.

Wenn ich mir da den Fahrschulgolf anschaue, der nichtmal ein Jahr alt ist, richtig schlimm das Teil.

Ist zwar kein V8, aber um das ESP arbeiten zu lassen reichts :cool:.

Und SOLLTE mal ein Unfall passieren Sicherheit hier klar von Vorteil.

Zu euren Auflistungen, finde eigentlich schon das das doch okay ist, ich mein ein Traggelenk oder ein Dämpfer geht halt nun mal kaputt.

@Tyroler: Danke für PN.

@Markus: Also die Werkstatt hat gesagt das ist ein spezielles Öl für den DPF ? :S

mfg :)

Hallo,

 

sehr interessant diese Aufstellung der Kosten. Allen gemeinsam sind (offensichtlich) teure Reparaturen am Fahrwerk.

Tendenziell wird das auf jeden 220er/215er früher oder später zukommen.

Ich habe mich von dem Projekt W220 als Alltagsfahrzeug verabschiedet und sehe mich bestätigt.

 

Ist ein schönes Auto ohne Frage, aber mir ist das definitiv zu heavy, was da an Rep. Kosten auflaufen kann.

 

Gut, dass ihr das so ehrlich hier postet, da wird hoffentlich der ein oder andere genau hinschauen, bevor er das Wagnis S-Klasse angeht. 

 

Für mich ist vor allem der Diesel in Frage gestellt (neee, komplett erledigt!!!!). Ist ja schön, wenn man da einige Euros spart beim Tanken. Auf eine Jahresfahrleistung von 20-30TKM gerechnet ist diese Ersparnis im Verhältnis zu den Rep. Kosten Peanuts.

Also wenn schon, dann richtig und ein Benziner mit 8 Töpfen .....;)......als Sparbrötchen geht so ´ne S-Tonne wirklich nicht durch....

 

Gruß,

 

Thomas

Zitat:

Original geschrieben von alfred320cdi

 

@Markus: Also die Werkstatt hat gesagt das ist ein spezielles Öl für den DPF ? :S

Ja sicher - nur gibt's die 0W40er auch fürs halbe Geld als 229.51-freigegebene (Aral SuperSyn oder baugleich Castrol). Kommt sicher unter 10 €/L. Bei zehn Litern sind das zarte 100 € ohne Qualitätsverlust.

Markus

S320 Benziner, Bj 6/2000, 2005 gekauft mit 67.000km, jetzt nach 6 Jahren 207.000km (also 140.000km gefahren). Alles was mal als DIY machen kann selber gemacht, aber immer noch 100% MB-Scheckheft allerdings ohne Ölwechsel und Zusatzarbeiten. Incl. etwa € 3.400 anteilige Zahlung für Korrsosionsbeseitung (eben nur teilweise als Kulanz).

Macht alles in allem (ohne Reifen) € 7.200 in 6 Jahren und 140.000km. Ich denke das ist ziemlich gut.

Themenstarteram 10. Mai 2011 um 19:31

Markus, danke für den Tipp. :)

@Bamberger, du machst mir Hoffnungen :cool:.

Was mir aufgefallen ist, das doch bei fast jedem schoneinmal die Wasserpumpe gewechselt wurde.

Gibt DB einem Einblick in die Reperaturhistorie? :S

Oberklasse Auto = Oberklasse Rechnungen :cool: :cool:.

mfg :)

moinmoin,

@danjell: mit einer großen portion neid anerkenne ich, dass du jede menge sachen selber schrauben kannst. wenn du - wie rüdiger - alles in der mb-ws hättest machen lassen, wärst du allerdings meines erachtens von seinen 9.500 euro nicht weit entfernt gelandet - bei den aw-preisen.

so long

Da hast du natürlich recht. 7 Jahre 124er und 2 Jahre 210er haben ihre Schraubereindrücke bei mir hinterlassen. Darüber hinaus macht mir die Arbeit einen riesen Spass. Ich hätte damals gerne irgendwas mit Autos erlernt.

Gruß

Daniel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Was steckt ihr so in den W220/C215 - Unsere Rechnung