ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was mich im Verkehr erfreut!

Was mich im Verkehr erfreut!

Themenstarteram 25. März 2011 um 8:22

Es gibt ja den durchaus beliebten Aufreger Thread und überhaupt wird immer gern und ausgiebig über die (vermeintlichen) Fehler der anderen gemeckert. Dem stemmt sich ganz einsam ein kleiner Thread "Was tut ihr für andere VT" entgegen, aber so richtig helfen tut's nicht.

Und so entsteht all zu leicht ein völlig verzerrtes Bild vom Straßenverkehr.

Ich möchte hiermit anregen, mal über die positiven Dinge zu berichten. Was passiert euch gutes im Verkehr? Wo verhalten sich andere VT vorbildlich partnerschaftlich? Teilt uns eure Erlebnisse mit, tretet den Beweis an, dass es auf unseren Straßen viel mehr Miteinander gibt als gedacht.

 

Mein persönlicher Liebling und zugleich der mit Abstand häufigste Fall (quasi täglich!):

- Autofahrer die einen vorbei lassen (wenn sie einen sehen rechts rüber fahren, vorbei winken, im Stau oder an der Ampel ne Gasse lassen oder auch wieder spätestens wenn man heran kommt etwas Platz machen, LKW die auf engen Landstraßen rechts anblinken wenn frei ist)

 

- ein Bundeswehrsoldat auf'm Heimweg, der mich auf der Autobahn nach nem Motorschaden aufgesammelt und zur nächsten Abfahrt mitgenommen hat

- die Polizeistreife die mich mit nem 5l Kanister ausgestattet und zur nächsten Tanke + zurück gefahren hat als mir nach 2 geschlossenen Tankstellen (Brandenburg...) nachts der Sprit aus ging

- (fast) alle Motorrad- und Quadfahrer grüßen, sogar Polizisten

- als ich in meiner Anfängerzeit mal an ner Kreuzung über's Vorderrad umgefallen bin weil der PKW vor mir nach'm Anfahren noch mal gebremst hat (keine Berührung), dass der sofort rechts ran gefahren ist statt sich nicht weiter drum zu kümmern Allerdings bin damals Ich einfach weiter gefahren weil es war ja nix passiert und ich wollte nicht zu spät zum Unterricht kommen.

- die Fahrerin die bei meinem Autounfall als letzte vor mir noch vorbei gefahren war und sofort angehalten hat, ausgestiegen ist und mich gefragt hat ob alles ok sei

 

Jetzt ihr, achtet mal drauf, was im alltäglichen (und nicht so alltäglichen) Verkehr alles gut läuft und was davon hier eine Erwähnung verdient hat.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. März 2011 um 8:22

Es gibt ja den durchaus beliebten Aufreger Thread und überhaupt wird immer gern und ausgiebig über die (vermeintlichen) Fehler der anderen gemeckert. Dem stemmt sich ganz einsam ein kleiner Thread "Was tut ihr für andere VT" entgegen, aber so richtig helfen tut's nicht.

Und so entsteht all zu leicht ein völlig verzerrtes Bild vom Straßenverkehr.

Ich möchte hiermit anregen, mal über die positiven Dinge zu berichten. Was passiert euch gutes im Verkehr? Wo verhalten sich andere VT vorbildlich partnerschaftlich? Teilt uns eure Erlebnisse mit, tretet den Beweis an, dass es auf unseren Straßen viel mehr Miteinander gibt als gedacht.

 

Mein persönlicher Liebling und zugleich der mit Abstand häufigste Fall (quasi täglich!):

- Autofahrer die einen vorbei lassen (wenn sie einen sehen rechts rüber fahren, vorbei winken, im Stau oder an der Ampel ne Gasse lassen oder auch wieder spätestens wenn man heran kommt etwas Platz machen, LKW die auf engen Landstraßen rechts anblinken wenn frei ist)

 

- ein Bundeswehrsoldat auf'm Heimweg, der mich auf der Autobahn nach nem Motorschaden aufgesammelt und zur nächsten Abfahrt mitgenommen hat

- die Polizeistreife die mich mit nem 5l Kanister ausgestattet und zur nächsten Tanke + zurück gefahren hat als mir nach 2 geschlossenen Tankstellen (Brandenburg...) nachts der Sprit aus ging

- (fast) alle Motorrad- und Quadfahrer grüßen, sogar Polizisten

- als ich in meiner Anfängerzeit mal an ner Kreuzung über's Vorderrad umgefallen bin weil der PKW vor mir nach'm Anfahren noch mal gebremst hat (keine Berührung), dass der sofort rechts ran gefahren ist statt sich nicht weiter drum zu kümmern Allerdings bin damals Ich einfach weiter gefahren weil es war ja nix passiert und ich wollte nicht zu spät zum Unterricht kommen.

- die Fahrerin die bei meinem Autounfall als letzte vor mir noch vorbei gefahren war und sofort angehalten hat, ausgestiegen ist und mich gefragt hat ob alles ok sei

 

Jetzt ihr, achtet mal drauf, was im alltäglichen (und nicht so alltäglichen) Verkehr alles gut läuft und was davon hier eine Erwähnung verdient hat.

2499 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2499 Antworten

Zitat:

@jaro66 schrieb am 24. November 2020 um 11:24:07 Uhr:

Ruhig

Wir sind hier im "...erfreut" Fred.

Gruß jaro

Ja, aber erzähl das mal Notting.

Er sucht hier seit gefühlt 100 Seiten so oft er kann immer nur das Schlechte.

*Baldrianteehinstell* ... immer Lächeln :)

Zitat:

@Leon596 schrieb am 24. November 2020 um 11:19:27 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 24. November 2020 um 10:29:45 Uhr:

 

Wenn mein Vordermann den ich am liebsten überholen würde einfach nur rechts oder links blinkt, muss man im Normalfall davon ausgehen, dass der abbiegen will, also ein Überholmanöver tendenziell überflüssig ist. An unseren Landstr. sind IMHO relativ häufig Abzweigungen zu anderen Landstr. (trotz vieler Kreisverkehre), insb. in Waldwege (denk an Holzlaster). Ergo lass ich es bzw. breche auch meinen Überholversuch ab. Und auf so ein "Du kannst über die Gegenspur überholen" an einer unübersichtl. Stelle sollte man sich auch nicht verlassen.

D.h. so ein Verhalten vom LKW-Fahrer kann am Ende durchaus genau das Gegenteil von dem bewirken was er wollte, insb. wenn er schneller als 20km/h unter(!) dem TL der Landstr. ist, Stichwort Geschwindigkeitsdifferenz beim Überholen. Zumindest ganz am Anfang des Videos als der LKW aufgefahren ist (wo man aufgrund der Linien usw. nicht überholen konnte) habe ich ein 70er-TL gesehen. Wäre also für den LKW max. 50km/h...

Wenn ich auf der Landstr. hinter einem LKW hänge, ist die Ausfahrt aus dem Kreisverkehr meiner Erfahrung nach selbst mit meinem Basis-Benziner von der Geschwindigkeitsdifferenz und der Beschleunigung her oft eine gute Möglichkeit. Zumindest kann ich insb. wenn's "rechts" oder "geradeaus" geht schneller durch den Kreisverkehr fahren als ein LKW. Braucht natürlich etwas Abstand und Timing. Hier kann der LKW-Fahrer nett sein und evtl. nicht ganz so stark beschleunigen, damit man ihn besser an ihm vorbeikommt. Wobei man natürlich aufpassen muss, dass deswegen nicht der LKW ein paar Autos hinter mir auch gleich überholen will. Auf die üblichen Sachen wie den Gegenverkehr muss auch achten ;-)

Habe so schon öfters LKW überholt, was mich erfreut.

notting

Du schreibst auch immer einen Quatsch, das ist ja nicht zum Aushalten.

Was interessiert im einspurigen Bereich mit Leitplanke das Tempolimit von 70km/h?

Da kann man eh nicht überholen. Es sei denn man springt über die Leitplanke. Das hast du ja auch erkannt.

Daher, mal ein sehr cooler Trick.

Wenn man auf eine andere Straße abbiegt gilt das Tempolimit der vorherigen Straße nicht mehr. :eek:

Außerdem sehe ich hier auch überhaupt keinen Kreisverkehr. Wie kommst du dann auf nen Kreisverkehr?

Weiß ja nicht wo du herkommst, aber bei uns gibt's das an Landstr. öfters. Und außerdem war das Kernthema "Was andere VT (hier LKW-Fahrer) tun können, damit man sie leichter überholen kann?".

Zitat:

Außerdem sehe ich hier keine unübersichtliche Stelle. Wie kommst du darauf?

Das war eine IMHO zieml. Rechts(!)kurve wo das Überholmanöver begonnen(!) wurde. Danach war's gerader.

Zitat:

Und die Differenzgeschwindigkeit war offensichtlich ausreichend.

Mal ernsthaft.... wer auf einer normalen Landstraße wo 100 erlaubt ist zum überholen eines LKW ernsthaft einen Kreisverkehr benötigt wenn ein LKW mit 70 fährt macht irgendwas sehr falsch.

Und auf diesem Planeten wirst du auch so gut wie keinen LKW finden der bei erlaubten 70 nur 50 fährt.

Wie du darauf am Anfang kommst ist mir auch schleierhaft.

Ich merke du hast mein Posting überhaupt nicht verstanden.

Zitat:

Und wer blind im Gottvertrauen auf irgendwas bei jedem Blinker überholt würde hier eh nicht mehr schreiben sondern ist schon vorher tot.

Und wer glaubt ein Blinker nach Links könnte auch nur überhaupt eine Einladung zu irgendwas sein. Wie kommt man überhaupt auf die Idee daran nur zu denken?

Natürlich muss man schon in der Lage sein die Verkehrssituation zu beobachten, zu lesen und zu verstehen. Das rechts blinken ist immer nur als Überhol-Hilfe zu verstehen und nicht als Einladung zu sterben.

Aber das sollte einem normalerweise schon der normale und gesunde Menschenverstand sagen.

Und wenn man schon ein paar Tage Auto fährt weiß man auch wann es eine Überhol-Hilfe ist und wann ein Verkehrsteilnehmer wirklich abbiegen will. Der hätte hier rechts maximal über den Radweg durch den Graben auf den nächsten Acker fahren können. Klar, die Wahrscheinlichkeit, dass er genau das plant ist zudem natürlich echt hoch.

[Noch mehr Angeberquatsch entsorgt]

Hängt evtl. auch von der der Gegend aber, aber bei uns fahren öfters auch mal LKW in den Wald rein und alle paar m ist so eine Einfahrt (man kann nicht immer sehen ob der LKW die eigentl. höchstens erlaubten 60km/h einfach nur einhält, während das bei anderen ein Ausrollen lassen vor dem Abbiegen ist) oder schlicht auf eine Abbiegerspur, Parkplatz/Parkbucht etc. Dann kann man sich das Überholen eben sparen. Im Dunkeln sieht man die Einfahrten auch oft schlecht. Und auch der Zeichengeber kann mal was übersehen. Du bist offensichtl. der Typ der froh sein kann, wenn andere auf die aufgepasst haben während du das dreist als Bestätigung für dein angebl. gutes "lesen und verstehen der Verkehrssituation" bezeichnest :rolleyes:

notting

Zitat:

@notting schrieb am 24. November 2020 um 12:11:44 Uhr:

 

 

Das war eine IMHO zieml. Rechts(!)kurve wo das Überholmanöver begonnen(!) wurde. Danach war's gerader.

Rechtskurven haben was gutes. Wenn man genug Abstand hält kann man den Streckenverlauf einsehen.

 

Was würdest du erst hierzu sagen?

https://www.youtube.com/watch?v=xgt6l3-mV38

Das hab ich in dem Fall aber auch erst nachträglich verstanden.

In dem Fall hab ich nicht überholt.

Keine Streckenkenntnis. Daher kann ich mich nicht selbst vergewissern ob wirklich was kommt.

Hab mir nur gedacht... der LKW-Fahrer kann nicht weit genug schauen, ich kann es auch nicht.

Hätte ich die Strecke gekannt... wäre das frühzeitig kein Problem gewesen.

Aber wenn man es nicht kann, z.b weil man Strecke, Verlauf, Einfahrten usw nicht kennt, dann überholt man logischerweise nicht und ignoriert die Blinker. Wie im Video nun offensichtlich zu sehen.

Wie gesagt, das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Zitat:

@notting schrieb am 24. November 2020 um 12:11:44 Uhr:

Und auch der Zeichengeber kann mal was übersehen. Du bist offensichtl. der Typ der froh sein kann, wenn andere auf die aufgepasst haben während du das dreist als Bestätigung für dein angebl. gutes "lesen und verstehen der Verkehrssituation" bezeichnest :rolleyes:

Noch so ne Sache die mich erfreut.

Wenn es Leute gibt, die mal Sachen von der Straße räumen anstatt drumzuzu fahren.

Wahrscheinlich werde ich wegen der fehlenden Warnweste sofort überfahren.

Wäre ich ein normaler Spaziergänger wäre es jedoch legal :D

Oder vor 2 Jahren auf der A2 gehabt.

Ein LKW hat in der Baustelle Warnbaken abgeräumt. Alle sind danach mit 2km/h drüber/dran vorbei gefahren.

Vor der Stelle war als ich kam 10 Minuten Stau.

In den 10 Minuten kam wirklich niemand auf die Idee.... das man wenn der komplette Verkehr doch eh schon steht doch die Baken mal wegräumen könnte.

Bis dann ein Stück vor mir ein LKW-Fahrer angehalten hat. Ich hab dann auch dicht gemacht und schnell mitgeholfen.

Die Leute haben sich lieber ihre Stoßstangen und Unterböden kaputt gefahren anstatt kurz auf die Idee zu kommen.

Gab dann n Handschlag vom LKW-Fahrer, paar Daumen nach oben von den Autofahrern hinter uns.

So einfach kann es sein.

 

Unbenannt3
Unbenannt
Unbenannt2
+1

Will an einer kleine Automaten-Tankstelle mit 2 Zapfsäulen tanken, für die es jew. eine Spur gibt und beide Enden Ein- und Ausfahrt sind. An einer besetzten Zapfsäule vorbeifahren geht also nur entweder über die Spur der anderen Zapfsäule oder die parallele öffentl. Str. die an der Tankstelle vorbeiführt.

Juhu, beide Zapfsäulen sind frei. Die Tankstelle ist sehr beliebt, deswegen ist es recht selten, dass dort beide Zapfsäulen frei sind. Ich stelle mich so hin, dass ich ohne zu wenden so stehe, dass mein Tankstutzen auf der Seite mit der Zapfsäule ist.

Bin gerade ausgestiegen, da kommt aus der Gegenrichtung ein älterer sehr großer Familien-Van (größer als die meisten SUVs die ich so sehe), der seinen Tankstutzen auf der anderen Seite hat wie ich. D.h. für die junge Fahrerin wäre genau meine Zapfsäule optimal gewesen. An dieser Ein-/Ausfahrt ist aber sozusagen ein kleiner Vorplatz mit Reifenluftdruck-Anlage. D.h. man kann dort auch mit durchaus auch mit so einem Fahrzeug wenden. Man muss sich aber wie angedeutet beeilen, damit die Zapfsäule nicht anderweitig belegt wird. Hab ihr Handzeichen gegeben, dass sie wenden soll. Hat sich auch sofort gemacht (andere pennen rum und zack ist die andere Zapfsäule auch belegt). Hab sie daraufhin so eingewiesen, dass sie nicht die Reifenluftdruck-Anlage umfährt. Wie gesagt großes älteres Auto, deswegen dürfte es keine RFK gehabt haben (zumindest habe ich beim schnellen Blick als ich sie eingewiesen habe nichts derartiges entdecken können). Als sie an der Zapfsäule stand, hat sie sich bei mir bedankt. Und schon standen wie vermutet die nächsten auf dem erwähnten kleinen Vorplatz und warteten darauf, dass was frei wird, sprich wenn sie nicht schnell genug gewendet hätte, wäre es für sie sehr schwer geworden... Die Wartenden haben aber so gehalten, dass ich nach dem Tanken gut rausfahren konnte. Wäre sonst auch für mich richtig scheiße gewesen, hatte einen Anhänger dran...

notting

Oh ja, das ist sehr erfreulich.

Wenn jetzt der Sprit noch halbwegs günstig war, reicht die Freude ja übers ganze WE?! :-D

Zitat:

@v8.lover schrieb am 28. November 2020 um 15:34:56 Uhr:

Oh ja, das ist sehr erfreulich.

Wenn jetzt der Sprit noch halbwegs günstig war, reicht die Freude ja übers ganze WE?! :-D

Das letzte Mal war er IIRC 0,04EUR/l billiger. Aber ich fahre dank Corona bzw. Home-Office gerade recht wenig. Hätte eigentl. nicht mal dringend tanken müssen. Ist aktuell nur selten, dass ich an dieser besonders günstigen Tankstelle vorbeikomme. Deswegen wollte ich die Chance nutzen, dass sie eben gerade nicht belegt war.

notting

Ich war mal am Dienstag, den 10.11., sehr spendierfreudig.

Also genau gesagt, es ergaben sich mal, binnen 1 1/2 h reiner Fahrzeit, reichlich Möglichkeiten dazu. :)

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 30. November 2020 um 10:54:59 Uhr:

Ich war mal am Dienstag, den 10.11., sehr spendierfreudig.

Also genau gesagt, es ergaben sich mal, binnen 1 1/2 h reiner Fahrzeit, reichlich Möglichkeiten dazu. :)

Noch zwei solcher Clips mehr, und du wärst ein Kandidat für den Friedensnobelpreis :)

Ich glaube, da reicht mein Videomaterial für mehere. :D

Ich möchte mal wieder diesen Thread auf die erste Seite holen - anscheinend ist die "Dunkle Seite der Macht" sehr stark im Straßenverkehr und es gibt mehr Aufreger als Erfreuliches. Aber sei es drum:

Heute hat mich die vorbildliche Rettungsgasse auf der A67 erfreut - die hat beim ersten Anzeichen des Staus gleich sehr gut geklappt, wurde auch von niemandem fürs Lückenspringen oder fürs Durchfahren ausgenutzt und sogar das Reißverschlussverfahren am Unfallort (war nur ein kleiner Unfall mit einem beteiligten Auto, aber die rechte Spur und der Seitenstreifen waren blockiert) hat reibungslos geklappt - ein kleines Weihnachtswunder oder sollte doch noch Hoffnung bestehen, dass sich auch mal was zum Besseren wendet?

Alles wird gut! Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr! :)

Hier mal ein Song, bei dem ich mich im Strassenverkehr nicht aufrege....

https://www.youtube.com/watch?v=IeDMnyQzS88

Ich halte mal dagegen. ;)

Stop, hier geht*s ja um Erfreuliches.

Ergo, ich halte nicht dagegen, sondern bin mit dabei, beim nicht Aufregen. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was mich im Verkehr erfreut!