ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was mache ich falsch oder was macht mein Auto falsch!? Evtl Bremse schadhaft!?

Was mache ich falsch oder was macht mein Auto falsch!? Evtl Bremse schadhaft!?

Themenstarteram 17. September 2012 um 19:47

Hallo,

ich habe ein riesen Problem. Ich bin Fahranfängerin und habe ein Auto, mit dem ich entweder noch nicht richtig klarkomme oder dessen Bremse schadhaft ist. Oder beides.

Ich hatte einen kleinen Blechschaden. Ich stand am Berg- hielt Kupplung und Bremse getreten, nach einer kurzen Zeit bewegte sich allerdings mein Auto langsam nach vorne. Ich bremste sofort, der andere Wagen auch, sodass es an meinem Auto zu keinem und an dem anderen Auto nur zu einem minimalen Blechschaden kam.

Es kann sein, dass ich wegen des Berges die Kupplung zum Vorbereiten des Anfahrens schon etwas kommen ließ, aber mit durchgetretener Bremse dürfte sich mein PKW doch eigentlich nicht bewegen, oder?

Das war jedenfalls bei meinem Fahrschulauto so. =(

Die gleiche Situation hatte ich auf einer leeren Strasse (kein Berg!) dann nochmal.

Soweit ich mich erinnern kann war ich bei dem "Unfall" auf keinen Fall auf dem Gas, bei der 2. Situation bin ich mir nicht ganz sicher, aber Bremse und Gas würde doch nur Lärm verursachen und das Auto dürfte sich nicht bewegen, oder?

Ich weiß einfach nicht, was ich falsch mache! Ich hatte das in meiner ganzen Fahrschulzeit NIE! Deshalb habe ich auch etwas die Befürchtung, dass es an meinem Wagen liegen könnte.

Wenn ich parke, also bremse, Gang rausmache, Handbremse zuziehe und den Wagen ausschalte rollt er auch manchmal langsam weiter (kein Berg!), also schalte ich immer schnell wieder an, bremse nochmal und schalte wieder aus und dann gehts.

Bei meinem Fahrschulauto war es auch so, dass man die Bremse im Stand bzw. mit eingeschalteter Elektronik schon treten konnte, was beim Anfahren ganz gut war, da man so ganz sicher war, wenn man den Motor anschaltete, dass man steht.

Bei meinem Wagen kann man die Bremse erst durchtreten, wenn man den Motor anschaltet.

Kann es also auch an meiner Bremse liegen?

Ich bin so verzweifelt. Seit dem Unfall traue ich mich nicht mehr zu fahren, weil ich nicht weiß, was ich falsch mache und auch niemanden gefährden will.

Bin für jede Antwort unglaublich dankbar!

 

Ähnliche Themen
51 Antworten

wenn du auf der bremse stehst, darf sich die kiste nicht bewegen.

ebenso, wenn du die handbremse ordentlich angezogen hast!

so viel motorleistung hat dein auto jedenfalls nicht, daß es bei betätiger bremse trotzdem losfährt:p

wann war die kiste das letzte mal beim tüv?

hier ist definitiv was faul!

Ab in die Werkstatt, die sollen die Bremsen überprüfen. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Eventuell können Dir die Jungs aus der Werkstatt auch nochmal richtig zeigen, wie das mit Bremse ganz durchtreten funktioniert.

Das kan schon mal vorkommen, wenn man auf das Fahrschulauto eingeschossen ist....daß sich die Bremse in einem anderen Auto vollkommen anders anfühlt.

Gruß Berti

Du fährst einen Polo 9n ? Autsch, der Karre traue ich alles zu.

 

Und tu dir einen Gefallen... fahre zur Werkstatt, aber nicht zu VW. Die wissen wie die mit ihrer Kreation Geld machen...

Hallo!

Dass das Bremspedal erst nach Motorstart weiter gedrückt werden kann, liegt am Bremskraftverstärker. Natürlich fällt einem dies nicht bei einem Fahrschulwagen auf, da dieser normalerweise kurz vor Benutzung noch gefahren wurde, sodass der Unterdruck im Bremskraftverstärker noch vorhanden war. Dein Wagen steht zwischen der Benutzung wohl länger still, sodass der Unterdruck schon weg ist.

Der Bremskraftverstärker wird vom Motor angetrieben (um es einfach zu formulieren).

Für mich hört es sich so an, als ob du Betriebs- und Feststellbremse zu zaghaft betätigst. Allerdings ist ein Defekt aus der Ferne nicht auszuschließen.

Kann Dein Vater nicht mal zusammen mit Dir begleitende Fahrten machen, um Dir Tips zu geben? Der wird Dir auch Deine Angst nehmen können.

Gruß,

Knobo

Themenstarteram 17. September 2012 um 20:04

Danke schonmal für eure Antworten.

Also TÜV ist eigentlich ganz neu und nächste HU auch erst 09/2014.

Deshalb ists schon komisch...und der Fehler liegt wahrscheinlich doch eher bei mir =(

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Du fährst einen Polo 9n ? Autsch, der Karre traue ich alles zu.

 

Und tu dir einen Gefallen... fahre zur Werkstatt, aber nicht zu VW. Die wissen wie die mit ihrer Kreation Geld machen...

:D:D:D

Ich fuhr irgendwann mal einen alten Renault 18 Kombi. Ich weiß noch gut, daß ich damals auch dachte, mit der Bremse stimmt was nicht.

Sie fühlte sich einfach vollkommen anders an, als gewohnt.

Ich würde mal auf einen großen Parkplatz fahren und einfach völlig locker anfahren, bremsen....anfahren bremsen,.....usw. .....dann kriegst Du ein Gefühl dafür. Wenn der Wagen aber trotz durchgetretener (richtig durchtreten, bis zum Anschlag) weiter rollt, dann stimmt was nicht. Denke aber eher auch, daß Du die Bremse zu zaghaft betätigst. Bei älteren Autos muß man schonmal etwas kräftiger treten. Den Sitz halt auch so weit vor stellen, daß die Bremse gut bis zum Anschlag durchgetreten werden kann. Und die Handknöchel bei ausgestreckten Armen auf dem Lenkrad liegen....dann ist alles richtig. ;)

Gruß Berti

und spätestens wenn der handbremshebel senkrecht steht, sollte die auch greifen;)

Handbremse sollte die Werkstatt nachstellen können damit sie auch in der richtigen Position anzieht.

Lass mal die Bremsen in einer Werkstatt prüfen.

Für das Prüfen auf dem Bremsenprüfstand berechnen die Werkstätten nichts. Werkstätten sind hier sehr kulant wenn es ums Prüfen geht, hier kostet es im Normalfall nichts wenn sie nicht Hand anlegen müssen.

Das der Wagen noch TÜV hat, hat nichts zu sagen, denn der TÜV nimmt eine Prüfung vor und wenn zu diesem Zeitpunkt alles ok ist bekommt man den Wagen durch den Tüv. Es würde aber auch ein Wagen durch kommen, dessen Bremsen noch nicht die Verschleißgrenze erreicht haben, was aber nicht heißen soll, dass dann die Bremsen bis zum nächsten Tüv in zwei Jahren halten.

Zudem falls der Wagen mit neuen Tüv gekauft wurde, gibt es Händler mit gute Beziehung, wo der Tüv unter der Hand vergeben wird und der Wagen nie beim Tüv war.

Also ich weis noch als meine Ma früher noch ihren Astra F hatte... BJ 92... da ging die Bremse auch richtig schwer... war aber auch mit neuen TÜV.

Für mich war das auch sehr ungewohnt...da musste man schon so richtig feste reindrücken um was von der Bremse zu merken.

Lass mal jm. eine Probefahrt machen, der mehr Erfahrung hat.

Vielleicht ist auch der Fahrlehrer ein guter Ansprechpartner, wenn sonst niemand zur Verfügung steht und die FS-Prüfung noch nicht lange her ist.

Werkstatt wurde ja schon erwähnt. Ggf. auch dort jm. mit hinnehmen, der das Problem etwas genauer spezifizieren kann.

Zitat:

Original geschrieben von FeatherInTheAir

Wenn ich parke, also bremse, Gang rausmache, Handbremse zuziehe und den Wagen ausschalte rollt er auch manchmal langsam weiter

*aaaaaaargh*

Ich frage mich bis heute, warum manche (überwiegend Frauen) so parken? :confused:

Ich hoffe ganz sehr, dass dies heutzutage nicht in der Fahrschule so gelehrt wird?

Beim parken (insbesondere am Berg) wird immer der Gang drin gelassen!!!!!!!1111111einseinseinself

Bergauf der 1. Gang, bergab der Rückwärtsgang. Und zwar genau deswegen, damit sowas wie bei Dir geschehen eben nicht passieren kann.

Bitte unbedingt befolgen.

Gruß Martin

ähhh ein älteres auto mit einem neuen tipitopiwagen aus der fahrschule zu vergleichen ist auch etwas deplaziert. wen die handbremse angezogen war (richtig angezogen? oder nur bis zur ersten rasterung) dann is die eben fratze. und wen ich dir meinen 35 jahre alten passat zu fahren gebe der nahezu keine unterstützte bremse hat dann musst da eben reintreten wie in einen kickstart am moped.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was mache ich falsch oder was macht mein Auto falsch!? Evtl Bremse schadhaft!?