ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Was ist ein FSI Motor?

Was ist ein FSI Motor?

Themenstarteram 21. Januar 2005 um 11:21

Hi!

Hab mal ne Frage ob mir mal jemand erklären könnte was genau ein FSI Motor ist und was des bedeutet. Kann die Erklärung nämlich nirgends finden. Würd mich freun wenn mir das jemand mal erklär könnt.

Vielen Dank schon mal im Vorraus

Mfg olisch

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ein Direkt-Einspritztechnik für Benzinmotoren - kommt aus dem Rennsport.

Hinter der Abkürzung FSI verbirgt sich der Name Fuel Stratified Injection, was die geschichtete Benzin-Direkteinspritzung von Volkswagen kennzeichnet, die bei diesen von Volkswagen entwickelten Triebwerken realisiert wird. Mittlerweile wird die FSI-Technik auch in den Modellen Golf, Bora, Polo und Touran eingesetzt.

*Aus der VW-Seite ...*

Für Detail guckst Du hier

Eine gute Beschreibung der Wirkungsweise der Schichtverbrennung gibt es hier

Grüße vom eMkay

Die FSI-Technik hat doch eher Audi entwickelt, oder?

Genauso wie den TDI-Motor. Viele denken wohl, das

sei eine Volkwagen-Entwicklung. Aber die waren (wie

so oft) nur Abstauber (bei Audi).

Zitat:

Original geschrieben von LFS_Adam

Die FSI-Technik hat doch eher Audi entwickelt, oder?

Genauso wie den TDI-Motor. Viele denken wohl, das

sei eine Volkwagen-Entwicklung. Aber die waren (wie

so oft) nur Abstauber (bei Audi).

Kann man das bei so einem Konzern überhaupt klar trennen?

Der Unterschied zwischen den Audi und den VW Motoren ist allerdings, das die Audi- Motoren nicht im Schichtladebetrieb fahren, sondern eine sogenannte Homogen-Einspritzung verwenden. Auch VW will auf diese technik umstellen, siehe z.B. neuer Golf GTI der Verbrauchsvorteil ist dabei geringer, dafür die Leistung höher und die Abgasnachbehandlung nicht so aufwändig.

Zitat:

Auch VW will auf diese technik umstellen, siehe z.B. neuer Golf GTI der Verbrauchsvorteil ist dabei geringer, dafür die Leistung höher und die Abgasnachbehandlung nicht so aufwändig.

Sicher?? Wäre aber nicht so wirklich sinnig!

Bei VW sollte lieber der Verbrauchsvorteil wichtiger sein (außer GTI oder was uns demnächst noch so an sportlicheren VW Modellen bevorsteht)

Um eine klare Trennlinie zwischen den Marken zu ziehen.

Was man ja auch mit den neuerdings wieder quer eingebauten Motoren im Passat(...)auch versucht.

Wir werden sehen

grUß

Zitat:

Original geschrieben von Deadman23

Der Unterschied zwischen den Audi und den VW Motoren ist allerdings, das die Audi- Motoren nicht im Schichtladebetrieb fahren, sondern eine sogenannte Homogen-Einspritzung verwenden. Auch VW will auf diese technik umstellen, siehe z.B. neuer Golf GTI der Verbrauchsvorteil ist dabei geringer, dafür die Leistung höher und die Abgasnachbehandlung nicht so aufwändig.

Aber auch erst neuerdings.

 

Zitat:

Original geschrieben von bennyputzi

 

Sicher?? Wäre aber nicht so wirklich sinnig!

Bei VW sollte lieber der Verbrauchsvorteil wichtiger sein (außer GTI oder was uns demnächst noch so an sportlicheren VW Modellen bevorsteht)

Das kommt,weil der Verbrauchsvorteil nur minimal war und es sich kaum lohnt,aber man kann eben mehr Leistung rausholen.

juuut

wenn das so ist storniere ich meine Bestellung

;)

FSI

 

Hallöchen,

auf dem u. s. Link läßt sich auch noch mal sehr gut nachlesen um was es bei FSI alles geht.

Die Einspritzventile liefert Bosch,da man für dieses ottomotorische Brennverfahren ganz bestimmte Düsen braucht.

Deadmen23 muß man widersprechen,weil diese Aussage so nicht richtig ist ! Ein FSI Motor fährt im Teillastbetrieb geschichtet,also mit Sauerstoffüberschuß.Im Homogenbetrieb,also fett, fährt er im Last oder Vollast. Das hat mit den Motoren der Marken nichts zu tun.

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/otto/fsi.htm

Hallo, also deine Erklärung ist für "klassisches" FSI richtig.

Die Audi Motoren fahren allerdings nicht "klassisch" (schicht in Teillast, homogen bei Vollast) sondern immer homogen nennen sich aber trotzdem FSI. Vorteil ist vor allem die glatte Kolbenform mit allem was dazugehört.

Meiner Information nach sollen die FSI von VW ebenfalls auf homogen umgestellt werden, weil das SChichtladeverfahren kaum Verbrauchsvorteile bringt (nicht ausreichend Teillastanteil) gleichzeitig aber schlechteres vollastverhalten bedingt.

Der GTI und der neue TFSI im A3 verwenden also schon dieses "neue" FSI-Technik im homogen verfahren

FSI

 

Hallo zusammen,

ich habe das bisher aufmerksam verfolgt un dmuß Euch hier leider wiedersprechen.

Audi war der vorreiter mit einem geschichteten 2.0l FSI Motor im A4, der kam dann auch zuerst im A3 als Quermotor zum Einsatz und wurde später von VW adaptiert.

VW hat die kleinen Motoren 1.4 und 1.6l in der Mache alles größere kommt aus Ingolstadt.

Schichtbetrieb ist richtig dargestellt und entspricht mehr oder weniger einer "Hubraumverkleinerung" da nur ein Teil des Brennraums mit brennbaren Gemisch befüllt wird (Schichtladung), dadurch auch der Luftüberschuß lambda >1

CU

Die VAG kommt der homogene Betrieb billiger als der klassische FSI. Weiterhin ist der VErbrauchsvorteil nur mit einer angepassten Fahrweise zu erziehlen, die für den Endverbraucher kaum realisierbar ist. Die Motoren haben zwar mehr Leistung aber die Gesamtcharakteristik ist eher enttäuschend!

MAn versucht jetzt lediglich Schadensbegrenzung und man will ja nicht zugeben für Millionen von Euro Motoren entwickelt zu haben die keiner braucht und die keinen nennenswerten Vorteil bringen. Zumindest nicht in der Praxis.

Also ich muß da Cattlerustler da recht geben, habe mich nochmal informiert. Aber dann jetzt gleich noch eine zusammenfassung zur Diskussion an alle.

DAs VW/Audi FSI System arbeitet im gegensatz zum Mitsubishi GDI nicht mit Nasenkolben sondern über eine Tumble-Klappe die der Luft einen Drall gibt (so wie beim Opel Twinport). Dadrüber fällt also der nachteil bei vollast durch schlechte Brennraumform weg (hat der FSI eine Klassische Kolbenbodenmuldenform?Oder doch etwas abgewandelt). Der Nachteil mit der aufwendigen Abgasnachbehandlung kann aber nur teilweise durch Abgasrückführung verringert werden.

Aber es ist doch richtig, das über den Sinn der Schichtladung diskutiert wird, weil sie im Alltagsbetrieb nur geringe Verbrauchsvorteile bietet und gleichzeitig sehr aufwendig ist. Ohne Schichtladung könnte ja der NOx Kat wegfallen -> niedrigerer Abgasgegendruck?

Warum sollte bei homogener Ladung anstelle Schichtladung kein NOx entstehen? Gerade bei Schichtladung, wo man lokal an der Kerze lambda=1 hat, insgesamt aber lambda>1 ist, hat man kein Problem mit der NOx Emission, weil vollständig verbrannt wird. Hat man bei homogener Ladung lambda > 1 hat man Sauerstoffüberschuss und es kommt zu NOx!

Der erste Audi mit FSI war der A2 mit dem 1.6 Motor.

Geringer verbrauch dafür muss man allerdings auch superplus tanken

Deine Antwort
Ähnliche Themen