ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Was ist denn eigentlich mit VW los?

Was ist denn eigentlich mit VW los?

VW
Themenstarteram 25. August 2014 um 9:10

Hallo,

eigentlich bin ich treuer VW Fan und fahre die Marke (was aus dem Konzern) jetzt seit knapp 20 Jahren. Angefangen beim Golf II, bis jetzt zum Tiguan. Und irgendwie finde ich, dass es mit VW bergab geht. Mein Golf lief und lief und lief (110000 km). Dann nen Octavia, der ab 70000 km viele Probleme machte (Elektronik, Verarbeitung, defekte Mechanik). Dann nen Tiguan 1.4 TSI, der gewandelt wurde. Und jetzt nen TDI-Tiguan, bei dem die Lenkung jetzt spinnt (hakelige Lenkung, wie im Golf VI Forum beschrieben). Aufgrund der Berichte im Tiguan- und Golf-Forum bin ich echt skeptisch geworden. Der 1.4 TSI scheint ja ein richtiger Griff ins Klo gewesen zu sein (Motorschäden scheinen häufig zu sein), dann die Probleme bei Audi und VW mit der Lenkung. Ich weiß nicht, wie es bei anderen Marken aussieht, aber kann VW keine Qualität mehr?? Oder ist es bei anderen Marken auch so und wir steuern auf amerikanische Verhältnisse, wo man alle 5-6 Jahre spätestens wieder ein Auto kauft, weil das akutelle hinüber ist?? Also ich bin mittlerweile echt am Überlegen, mir als nächstes nen Kia zu holen, einfach aufgrund des besseren Preises und der besseren Garantieleistungen...

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich fahre meinen Polo seit fast 8 Jahren "stets zu meiner vollsten Zufriedenheit".

Nun hat er noch eine Wandlerautomatik und einen 1.4 Liter Sauger.

Alle die Dinge, die man so hört und liest bestärken mich darin, meinen Polo so lange als irgend möglich weiterzufahren.

nun es kann auch an den leiharbeiter liegen da vw und audi und sämmtliche andere firmen immer mehr outsoursen.....usw. zudem spielt es eine rolle woher das auto kommt, so haben die vwehs die in deutschland hergestellt worden sind besser abgeschnitten als die in spanien.

 

die meißten autobauer leiden darunter nich nur vw.

 

in 5 - 10 jahren spielt deutschland keine rolle im autobau mehr, da firmen wie hunday,kia+co mit europäischen firmen wie bertrand, mahle, bosch, behr, silberform usw....arbeiten.

 

genau diese firmen bedienen auch fast ausnahmslos alle andere autobauer.

 

außerdem wird nach deutschem muster weltweit gefertigt china bedient mit einer eigenen marke mit daimler quallität nur den heimischen markt - noch....und das ist kein scherz.

 

 

 

das heißt chinesen und koereaner haben heute schon die möglichkeit hochwertige autos so wie in good old germany herzustellen. ha und das mit minimale personalkosten.

 

entwicklung ist nicht so wichtig die wird eben eingekauft. früher haben die leute über japaner gelacht heute sieht man was daraus geworden ist.

 

im allgemeinen wird das auto immer mehr zum wegwerfprodukt, federbeine, fahrwerksfeder ,kühler, steuergeräte, sensoren+elektrik....usw. sind wesentlich schlechter geworden.

 

man kann immer weniger selber machen.

 

außerdem habe ich nicht schlecht gestaunt als ich von vw motoren ohne lagerschalen für die nocken wellen gesehen habe.

Themenstarteram 25. August 2014 um 11:35

Hm, irgendwie ist es echt traurig/schade. Meine Fahrzeuge von VW wurden im Lauf der Jahre immer teurer, aber leider ließ im Gegenzug das Vertrauen immer mehr nach.

Wenn ich mir da so eure Aussagen anhöre, dann wird mein Vertrauen nicht gerade gestärkt... (einzig die Autostadt finde ich noch immer weltweit einzigartig toll, wobei ich eigentlich sonst nur die BMW-Welt kenne und nicht weiß, ob es noch andere Hersteller gibt, die etwas derartiges bieten)

Bei Kia und Hyundai würde ich vorsichtig sein. Die versprechen zwar lange Garantiezeiten, aber mit der Abwicklung gibt es oftmals viele Probleme.

MfG aus Bremen

...mit VW ist nichts anderes los als mit anderen Marken die du so kennst...

also es ist folgendes ... dein VW Tiguan wurde mit diesem Aggregat ab 2007 ausgeliefert und ist von den Daten her einer der Effizientesten Triebwerken dieser Klasse neben den Ford 1.0 und 1.2 Ecoboost Motoren.

Vw geht aber den Weg... erst bei den Mitbewerbern schauen wie es ankommt und dann selbst in Windeseile noch Technisch was drauf-packen damit es besser aussieht wie bei den anderen und los gehts...und ob es funzt dass soll der Endverbraucher antesten.

Du bist an sich dieser Endverbraucher der diese neue Motorengeneration hat.

Es ist aber bei anderen Herstellern auch nicht anders als bei VW , es herrscht bei den Benzinern ein heftiger Down-Size Wettkampf auf kosten der Käufer..immer schneller...noch sparsamer ...noch billiger..e.t.c.

Es ist ja nicht so dass die VW's total zusammenfallen siehe mal die 1.9 TDI ( von 50 tkm bis jetzt 255 tkm in meinem Besitz - ohne Bedeutende Probleme ) Motoren von 1998 bis 2005 ...als Direkteinspritzer ...Legendär... da sabbern die Gebrauchtwagenhändler danach und der 2.0 TDI 140 PS habe ich 100 tkm lang ( Firmenauto Aussendienst 30 tkm im Jahr ) so dermassen die Sporen gegeben und mich selbst gewundert habe dass da nix aber absolut gar nix passiert ist.

Bei PSA (Peugeot , Citroen ) haben die ersten 1.6 THP (Turbo Benziner) Motoren auch Ihre Problemchen ( Steuerkette übergesprungen)gehabt. Du siehst z.B. bei den Japanern (Mazda , Toyota, Mitsubishi ) gibbt es nur wenige Turbo Benziner im Angebot (in Deutschland) und höchstens 1 oder 2 Diesel varianten was zur positiven Pannenstatistik führt da sich diese Hersteller Know How mässig auf die wenigen Triebwerke konzentriern müssen . Was den letzten Stand der Technik bei VW & Co angeht bin ich auch nicht so super begeistert..Inspektion ,Ölwechsel alle 300000 km in der Regel d.h. nur die 2 Jährige Garantiezeit durchhalten und dann komme was wolle ...Ihr versteht was ich meine oder...?

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Bei Kia und Hyundai würde ich vorsichtig sein. Die versprechen zwar lange Garantiezeiten, aber mit der Abwicklung gibt es oftmals viele Probleme.

MfG aus Bremen

Hi,Ja da kommt wider der ältere Herr aus Bremen und erzält hier was,vom hörensagen von seinem Händler, der ja eigentlich eher VAG Produkte verkauft. Wie viele Hyundai/KIA Autos hattest du denn schon? Ja, eben keine.

Mit der Garantie gibt es nicht mehr oder weniger Probleme als bei anderen Herstellern auch. Man sollte sich nur an die Bedingungen halten während der Garantiezeit. Auch wenn es gerichtlich abgesegnet ist, das man seine Inspektionen überall nach Hersteller Angaben machen lassen kann, würde ich raten, immer zu dem Händler zur Inspektionen pünktlich zu gehen, dann gibt es beim Garantiefall auch keine Probleme. Im Gegenteil es kommt auch vor, das man was auf Kulanz geregelt bekommt obwohl die Garantie schon abgelaufen ist wenn das Scheckheft lückenlos vom Händler abgestempelt ist.

Kommt natürlich hier und da auch auf den Händler an, aber das ist Markenübergreifend

Also hör endlich auf mit deiner ewigen unkerei , es soll ja selbst bei der nur 2 Jährige Garantie von VAG Produkten hier und da Probleme mit der Regulierung geben und was sagt der Herr dazu?

 

 

i

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Bei Kia und Hyundai würde ich vorsichtig sein. Die versprechen zwar lange Garantiezeiten, aber mit der Abwicklung gibt es oftmals viele Probleme.

MfG aus Bremen

...es soll wohl etwas dran sein, sagen manche Kia- oder Hyundaifahrer.

Aber in Grunde genommen braucht man die Garantie bei diesen beiden Marken recht selten, weil sie eben zuverlässig und störungsfrei laufen. Wir haben z.Bsp. den in der Fachpresse schlechtgestellten Kia Carnival Bj. 2006 im Betrieb als Fimenwagen. Der läuft wie ein Uhrwerk - im Gegensatz zu seinen Vorgänger, der VW Sharan.

Die deutschen Fahrzeuge sind heute vollgestopft mit Elektronik. So ein Hyundai und Kia mögen zwar auf dem Papier eine gleichwertige Ausstattung haben, allerdings ist alles ein wenig einfacher gehalten und gelöst. Das muss nicht schlecht sein, wie man ja sieht.

Die kurze Garantie kann man als wenig Vertrauen in die eigenen Produkte interpretieren.

Gekauft wird ja trotzdem zu horrenden Preisen.

Auch wenn ich inzwischen aus leidigen Gründen gewechselt habe und nunmehr ein Fahrzeug mit 5-Jahresgarantie habe, welches ich auch auf 8 Jahre (kostenpflichtig) erweitern könnte, muss ich trotzdem eins sagen: Die Hersteller werden getrieben von immer neuen und in kürzeren Intervallen auferlegten Normen, speziell der Abgasnormen in Europa. Dadurch werden alle gezwungen, in immer kürzeren Intervallen neue Entwicklungen zu tätigen, die auf Grund des Zeitdrucks nur noch bedingt in der Praxis hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit/Langlebigkeit getestet werden können. Und da VW in Europa einen Massenmarkt abdeckt und sich zum Ziel gesetzt hat, der größte Hersteller zu werden, hechelt VW den Normen hinterher, um diese auf Biegen und Brechen zu erfüllen. Eine leider, insbesondere für den Privatkunden, nicht befriedigende Entwicklung.

Solche Phasen macht denke ich jeder hersteller durch. Siehe benz mit ihren rostlauben der vorletzten generation. Das macht es natürlich nicht besser, aber so ist es leider. Um so komplizierter ein auto ist, um so mehr kann kaputt gehen. Und zu hohe wertigkeit kostet den hersteller mehr und verkauft auf mittelfristige sicht weniger :(

Bei hyundai hatte ich bis jetzt einen garantiefall. Das lief absolut problemlos und zufriedenstellend ab. Vom händler gab es für die zeit einen kostenlosen ersatzwagen.

Mal sehen wie sich unser vw auf dauer so macht.

Zitat:

Original geschrieben von Jeen BORA

also es ist folgendes ... dein VW Tiguan wurde mit diesem Aggregat ab 2007 ausgeliefert und ist von den Daten her einer der Effizientesten Triebwerken dieser Klasse neben den Ford 1.0 und 1.2 Ecoboost Motoren.

Kleine Anmerkung: Es gibt bei Ford den 1.0 ecoboost mit 100, 125 oder ganz neu mit 140 PS (seit 3 Jahren in Folge "Engine of the Year"). Außerdem den "alten" 1,6er (150, 182 PS) Ecoboost und den 2 ltr. mit 250 PS. Jetzt kommt gerade der neue 1,5er mit 150 und 182 PS...

Es gibt/gab bei Ford keinen 1.2er Ecoboost wie du oben geschrieben hast...

Gruß

Man muss auch bedenken, dass über die Werksferien die Gölfe von ungelernten Hilfskräften/Ferienjobbern zusammen gebaut werden.

Da kann die Qualität schon mal niedriger sein als sonst.

also es ist folgendes ... dein VW Tiguan wurde mit diesem Aggregat ab 2007 ausgeliefert und ist von den Daten her einer der Effizientesten Triebwerken dieser Klasse neben den Ford 1.0 und 1.2 Ecoboost Motoren.

 

Kleine Anmerkung: Es gibt bei Ford den 1.0 ecoboost mit 100, 125 oder ganz neu mit 140 PS (seit 3 Jahren in Folge "Engine of the Year"). Außerdem den "alten" 1,6er (150, 182 PS) Ecoboost und den 2 ltr. mit 250 PS. Jetzt kommt gerade der neue 1,5er mit 150 und 182 PS...

Es gibt/gab bei Ford keinen 1.2er Ecoboost wie du oben geschrieben hast...

Gruß

 

....OOOps ...sorry ja hast Recht .... hab die 120 bzw 125 PS Version vor Augen gehabt anstatt 1.2 ltr.

Zitat:

Original geschrieben von outbackler

kann VW keine Qualität mehr??

Doch

Zitat:

Original geschrieben von outbackler

Also ich bin mittlerweile echt am Überlegen, mir als nächstes nen Kia zu holen...

Mach doch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Was ist denn eigentlich mit VW los?