ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Was genau ist ein G-Pack? Was macht es? Vor- Nachteile?

Was genau ist ein G-Pack? Was macht es? Vor- Nachteile?

Themenstarteram 16. Mai 2006 um 1:03

Hallo!

Man findet immer wieder solche G-Pack´s angeboten:

"G-Pack für eine SUZUKI SV 650, Typ AV, Bj. ´99 - ´02.

Das G-Pack deaktiviert die serienmäßige Drosselung am Motorrad, die aufgrund der strengen Zulassungsbestimmungen vieler Länder eingebaut ist.

Das Bike erhält dadurch eine bessere Durchzugskraft im 2. u. 3. Gang. Eine Leistungssteigerung ist merkbar.

Das bekannte "Schieberuckeln" wird beseitigt.

Ein "Muss" für jeden Sportbiker, jedoch keine Zulassung i. S. d. StVZO möglich!

Der Einbau ist einfach. Einbauanleitung liegt bei.

Einstellarbeiten am Motor sind nicht nötig."

Logischerweise wird nur von den Vorteilen berichtet, aber jeder Eingriff in das Motormanagement hat doch auch Nachteile, oder nicht?

Wo kommt das Teil genau hin und kann man es einfach wo zwischenstecken uder muß man Kabel durchtrennen, löten etc?

Wäre für Erklärungen dankbar.

Gruß

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 16. Mai 2006 um 7:17

Re: Was genau ist ein G-Pack? Was macht es? Vor- Nachteile?

 

Den offiziellen Werbetext hast du ja schon gefunden.

Hier ist auch alles über die Wirkungsweise des G-Pack gesagt.

Wie funktioniert das: Ganz einfach, das G-Pack gaukelt der Motorelektronik einen anderen Gang vor, als den tatsächlich eingelegten.

Ist ein Motorrad z.B. wg. Abgas- und Lärmvorschriften im 2. und 3. Gang etwas heruntergedrosselt, so simuliert das G-Pack hier den Gang 4 als eingelegt und die Drosselung kann nicht eingreifen - das war´s denn auch schon.

 

Zitat:

Original geschrieben von marcell-b

 

aber jeder Eingriff in das Motormanagement hat doch auch Nachteile, oder nicht?

Da das G-Pack gar nicht in das Motormanagement eingreift, sondern einfach nur einen anderen eingelegten Gang simuliert, sind aus dieser Sicht keine Nachteile zu erwarten.

Zitat:

Original geschrieben von marcell-b

Wo kommt das Teil genau hin und kann man es einfach wo zwischenstecken uder muß man Kabel durchtrennen, löten etc?

Siehe angehängtes Foto, einfach dazwischenstecken, Anleitung liegt bei.

 

Grundsätzliches: Jemand, der sich gut in der Fahrzeugelektronik auskennt, kann durch Umlöten einiger Kabel genau den gleichen Effekt an seinem Motorrad erreichen.

Bei meiner Bandit 1200 Kult war nach der Änderung kein Unterschied spürbar (ja - der Umbau wurde von mir richtig durchgeführt).

Bei der ZX 12 R kann man sich einbilden, es wäre eine etwas bessere Beschleunigung im 2. und 3. Gang vorhanden - man kann es sich eben auch nur einbilden - meine unveränderte ZX 12 R geht jedenfalls nicht schlechter als eine mit G-Pack, Minimalstabweichungen dürften da eher im Bereich der Serienstreuung liegen.

Häufig ist die seitens der Hersteller vorgenommene Abregelung in den unteren Gängen so gering, dass ein Effekt nicht nachweisbar ist und die hauptsächliche Wirkungsweise des G-Pack im Placebo-Effekt besteht.

Ich persönlich würde mir das Geld sparen.

am 16. Mai 2006 um 7:17

Vergessen, das Foto anzuhängen, hier ist es:

am 16. Mai 2006 um 8:41

also, nuin mal meine Meinung:

DIES IST NUR MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG!

Bei Motoren mit 4 Zylindern ist der Effekt auch nicht so berauschend, bei 2 Zylindern merkt man es eher durch den Drehmoment verlauf... Bei meiner 1000er sind die Gänge 1 bis 3 und der 6. "gedrosselt" (bei 250 laut tacho, wie im Fahrzeugschein eingetragen, war Feierabend). Mit G-Pack läuft sie aber nun 270, das ist nicht von der Hand zu weisen...

Ich glaube aber auch, daß es sich nicht unbedingt lohnt bei ner 650er mir Vergaser. Da wäre der Zündrotor von Mikuni viel interessanter, 3 grad mehr Frühzündung :D

Kommt sehr auf das Mopped an, bei der oben angesprochenen 12er Bandit kann man den gleichen Effekt durch abziehen von Kabeln erreichen. Das ganze ist aber eindeutig mentales Tuning, wer der Meinung ist, (zumindest bei der Bandit) tatsächlich was zu merken, sollte Rennen fahren, da er ein sehr feines Popometer besitzt.

Bei anderen Moppeds (speziell Topspeedgedrosselte wie DLV1000) mag das einen Sinn ergeben, bei den meisten anderen isses rausgeschmissenes Geld. Wie gesagt, bei manchen Modellen lässt sich der gleiche Effekt mit sehr viel kleinern Mitteln auch erreichen.

Gruß Banditmerlin (ohne Drosselung im 2./3. Gang)

am 16. Mai 2006 um 18:27

G-Pack

 

also wenn du mich fragst:

lass die Finger davon und tank lieber deine maschine mit dem Geld voll oder spende das Geld für einen guten Zweck

das ist besser als den 2.,3. und den letzten Gang einbisschen mehr ausfahren zu können

da verdienen sich ein par Pappnasen ne goldene Nase mit

und wenn sie dich damit erwischen heißt es gleich

"Fahren ohne Betriebserlaubnis"

was für Konsequenzen das nach sich zieht kannst du im Internet nachlesen

am 16. Mai 2006 um 19:04

Das sogenannte G-Pack für die SV/DL 650 ist blosse Geldschneiderei und kompletter Humbug.

Man könnte dies selbst mit zwei Steckern und einem Widerstand zusammen fummeln.

ABER, es bringt nichts.

Die so genannte Drossel ist wenn man in einem bestimten Gang, ich glaube der 3.te konstant 50 km/h fährt.

Sollte man dann Gas geben, bemerkt man ein verzögertes Ansprechen.

Bei normaler Fahrweise merkt man davon gar nichts. Es geht einzig um die Einhaltung der Geräuschmessung.

Spar dir den Mist. Schade um´s Geld.

Die SV/DL geht keinen Deut besser schneller oder schöner mit so einem teuer bezahlten Pfennigartikel.

Ein Fuchsschwanz am Rückspiegel dürfte mehr bringen ;-)

am 16. Mai 2006 um 20:39

Also ich hab mir das Ganze bei meiner GSX-R 1000 K4 selbst gebaut. Das Rosa Kabel, das dem Steuergerät den Gang verrät, abschneiden und dann Steuergerät-Seitig nen 4,7kohm Widerstand anlöten und auf das schwarze 12Volt-Kabel brücken-fertig. Dann meint das Steuergerät daß man immer im 4.Gang fährt, somit sind alle Drosseln ausgeschaltet.

Nun zum Effekt:

Mehrleistung kann man jetzt nicht so recht feststellen (da bringt das deaktivieren der Klappe im Auspuff mehr) aber das Konstantfahrruckeln ist komplett weg. Liegt daran das durch die Drosslung (die nur den Zündzeitpunkt betrifft, nicht die Einspritzung) das Gemisch in diesem Bereich zu fett ist und es zu leichten Verschluckanfällen kommt. Also in der Stadt ist das sehr angenehm.

Themenstarteram 16. Mai 2006 um 23:47

Ok, also da die Antworten auf keinen besonders spürbaren Effekt hinweisen, außer daß das im vorigen Beitrag genannte Ruckeln verschwunden ist, werde ich mir das Geld dann auch sparen. Scheint es echt nicht wert zu sein.

Danke für die Aufklärung.

am 17. Mai 2006 um 6:57

bei der gsxr 1000 kannst du auch die auspuffdrossel deaktivieren und dann hast du auch volle leistung im 2. und 3. gang und dazu musst du nur ein kabel aus dem stecker machen!!im reperaturhandbuch steht sogar drin das es viele machen weil dann das mopped "härter" am gas liegt!!!und sie wird ein tick lauter im stand und unteren drehzahlbereich

am 17. Mai 2006 um 19:59

Bei der Klappe muß man aufpassen:

Wenn man die Zündung einschaltet macht die Klappe ein Testpogramm (erst ganz zu, dann ganz auf), wenn die Klappe ganz auf ist muß man die Zündung auschalten und dann das Kabel abschliessen. Dann ist die Klappe immer ganz geöffnet. Wenn man das Kabel nur so abschliesst ist die Klappe nur 3/4 geöffnet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Was genau ist ein G-Pack? Was macht es? Vor- Nachteile?