ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Was braucht der Berufskraftfahrer?

Was braucht der Berufskraftfahrer?

Themenstarteram 25. November 2017 um 20:51

Guten Abend liebes Motor-Talk Forum!

Ich mache zur Zeit den Führerschein der Klasse C (LKW) und möchte danach erstmals als Aushilfe bei einem Transportunternehmen arbeiten, da ich primär mein Studium abschließen und vielleicht einmal in die Selbstständigkeit gehen möchte.

Das Fahren des LKW bereitet mir keine großen Probleme, ich habe das Fahrzeug gut im Griff und das Parken funktioniert auch gut! Meine Frage, an die erfahrenen Berufskraftfahrer hier im Forum, bezieht sich auf die Ausrüstungen, die ein Fahrer während einer Tour braucht. Was kauft man am besten zum Essen ein und wie sieht es mit Werkzeug aus, was ist unbedingt notwendig?

Ich wäre auch sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar Tipps für den Fernverkehr geben könnt. Meine bevorzugte Firma, bei der ich auch schon angefragt habe, fährt hauptsächlich nach Italien und Deutschland, von Österreich aus. Bei welchen Sachen muss man in den Ländern besonders aufpassen? Ich würde mich auch sehr über allgemeine Ratschläge zum Thema Berufskraftfahrer freuen, um mir den halben Einstieg etwas zu erleichtern!

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten,

Liebe Grüße!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Um gewerblich Llkw über 3,5to zulässiges Gesamtgewicht fahren zu dürfen, brauchst du auch noch eine Grundqualifikation nach dem Berufsqualifikationsgesetz (EU-Reht, auch in Österreich gültig). Essen? Keine Ahnung was dir so schmeckt, es gibt auch Rasthöfe und Autohöfe um sich zu verpflegen. Werkzeug ist Sache des LKW-Halters. Wichtig ist die Telefonnummern für den evtl. vorhandenen Service-Dienst ( mit dem Arbeitgeber absprechen).

Wichtig: Nerven wie Drahtseile, mitunter viel Geduld und eine hohe Flexibilität.

Themenstarteram 25. November 2017 um 22:20

Guten Abend oure!

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, von dieser Qualifikation habe ich schon gehört, das ist der Code95 wenn ich mich nicht irre. Danke für deine Ratschläge, werde ich mir merken!

Liebe Grüße!

Zitat:

@Sauschneida schrieb am 25. November 2017 um 20:51:24 Uhr:

Guten Abend liebes Motor-Talk Forum!

Ich mache zur Zeit den Führerschein der Klasse C (LKW) und möchte danach erstmals als Aushilfe bei einem Transportunternehmen arbeiten, da ich primär mein Studium abschließen und vielleicht einmal in die Selbstständigkeit gehen möchte.

Warum machst du nur den Führerschein C? Wenn du im Fernverkehr fahren willst, wirst du kaum Solo-LKW finden, sondern in der Regel wird der mit Sattel- oder Gliederzügen durchgeführt. Besser wäre es also, den Anhängerführerschein (E) gleich mitzumachen. Mit CE hast du keine Probleme.

Ohne den Eintrag der Ziffer 95 im Führerschein, also zusätzlich zum Führerschein die Grundquaifikation zu haben, darf dich kein Arbeitgeber im gewerblichen Güterverkehr fahren lassen. Es reicht also nicht, "einmal davon gehört zu haben.

Deine Fragen lassen den Anschein zu, dass du in der Fahrschule, in der du bist, vielleicht nicht otpimal zu den Voraussetzungen beraten worden bist, die für eine berufliche Nutzung des Führerscheins nötig und wichtig sind.

 

@ TE ... Selbstständig in der Spedtionsbranche? Wenn das Deine Vorstellung ist, dann laß die Finger davon bzw. infromier Dich erst einmal was da so läuft, dann hat sich das sowieso erledigt.

Da brauchts eigentlich keine großen Erkenntnisse / Kalkulationen / etc... da kommt man eigentlich mit einer groben Abschätzung ala "Pi x Daumen" schon drauf, dass v.a. im Fernverkehr bei Frachtpreisen von teilweise unter 1,- EUR / km für z.B. einen normalen Sattelzug kein Geld zu verdienen ist.

Themenstarteram 26. November 2017 um 16:23

Hallo!

Ich habe gerade gesehen, dass ich oben nur C geschrieben habe, natürlich mache ich CE. War wohl zu spät für mich, diesen Thread zu eröffnen.

Wie gesagt, dass mit dem eigenen Unternehmen ist nur eine Gedankespielerei im Moment und vielleicht ergibt sich etwas!

Ich würde mich trotzdem noch sehr über Ratschläge für Anfänger freuen! Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, den Einstieg zu erleichtern!

Liebe Grüße!

Bei Aldi und Co. einkaufen während der Tour ist wegen der Fahrzeuggröße eigentlich unmöglich, also vorher Vorrat anlegen.

Oder auf Rasthöfen mit Supermarkt. Camping Kocher mal ins Auge fassen.

Themenstarteram 27. November 2017 um 16:10

Hallo Bitboy!

Vielen Dank für deine Antwort, vielleicht werde ich mir einen Camping-Kocher zulegen, mal schauen, da ich anfangs nur als Aushilfe arbeiten möchte und deswegen nicht allzulange auf Tour sein werde!

Liebe Grüße!

Es gibt auch Programme mi denen man die Fahrerkarte auslesen kann, mit Kartenleser. Schau mal, moblil oder zuhause

nimm ein gutes mit Auswertung, hilft ungemein seine Std. und Pausen zu sehen, und für die Lohnabrechnung. z.B.

https://www.amazon.de/.../262-4613692-3933631?...

Themenstarteram 28. November 2017 um 17:31

Hallo Bitboy!

Vielen Dank, du scheinst mehr Erfahrung zu haben, vielleicht könnten wir uns via PN Unterhalten! Schreib mir einfach!

Liebe Grüße!

Dringend würde ich noch zu einem "Logbuch" raten... am besten so ein schwarzes Kalenderbuch in dem man entsprechende Eintragungen zu Abfahrtsort, Ankunftsort, Kennzeichen, (Orts-)Zeiten, Lenkzeiten, Kilometerständen, Kontrollen, Tankvorgängen, Grenzübertritten, evtl. auch noch Ladung und Lieferscheinnummer, Staus, Unfällen, allgemein besonderen Vorfällen vornimmt.

Wer weiß schon noch wo er gerade unterwegs war, wenn der Chef nach etlichen Wochen mit irgendeinem Bußgeldbescheid rumwinkt und der festen Überzeugung ist, dass man das wohl gewesen sein muß... ist mir z.B. damals selbst passiert, dass ich gefragt wurde, ob ich den bereit wäre für den Kollegen mit dem übervollen Flensburger Konto die Punkte zu übernehmen. So lange noch gefragt wird, ists noch die eine Geschichte, aber was ist wenn einfach entsprechende Behauptungen aufgestellt werden - dann beweise erst einmal das Gegenteil, wennst nicht einmal mehr einen blaßen Schimmer hast wo du zum betreffenden Zeitpunkt warst.

Daher, wer schreibt der bleibt...

Hier (klick) z.B. Linienverkehr mit täglicher Heimkehr.

Hier (klick) bin ich mal ein paar Wochen nach Skandinavien gefahren.

Hier (klick) z.B. gabs damals eine Verzögerung wegen einem kleinen Unfall zweier LKWs... natürlich entsprechenden Ausdruck vom digitalen Tachographen und Photodokumentation als Nachweis für eine eventuell spätere Kontrolle durch Polizei oder BAG.

 

Themenstarteram 28. November 2017 um 19:46

Guten Abend gast356!

Vielen Dank für deine, für mich sehr hilfreiche, Antwort, dass werde ich mir auf jeden Fall merken und dann auch selbst machen. Ich würde mich sehr freuen wenn du noch weitere Tipps für Einsteiger in diesem Gewerbe hättest!

Liebe Grüße!

Mein Rat,auf jeden Fall dein Studium nicht aus den Augen zu lassen denn du wirst früher oder später feststellen das der Fahrerjob ziemlich am Ende ist.

 

Zum Einstieg oder auch überhaupt,such dir eine solvente Transportfirma,alteingesessen die das Gewerbe schon lange betreibt.

Wo du,auch wenn der Diesel mal einen Cent teurer wird du keine Angst haben brauchst um deine Lohnabrechnung.:)

 

Seriös bleiben und möglichst viele verschiedene Relationen bedienen,so kommst du am meisten rum und siehst was von der Welt.

Sammel Erfahrungen in verschiedenen Bereichen wie Tank,Silo usw so das dein Erfahrungsschatz mit der Zeit grösser wird und du dich dann noch besser orientieren kannst was du machen willst.

Und machs solange du Spass dran hast..

 

Grüsse

Zitat:

@sogwm schrieb am 2. Dezember 2017 um 18:26:27 Uhr:

...

Und machs solange du Spass dran hast...

...

...Geld verdient man damit jedenfalls nicht wirklich.

Aber just for fun gehts - https://www.youtube.com/watch?v=ZC6XiMvAS6E

 

Jucken würds mich ja auch, aber da bräuchte ich erstmal noch 4 Moduel für die "95", dann müßte ich meine im August abgelaufene Pappe verlängern... aber wirklich abhalten tut mich Monat für Monat mein derzeitiger Lohnzettel, die Erfahrungen auf ca. 1 Mio. Kilometer und die Erinnerungen an die 5 Jahre von 2007 bis 2012...

Zitat:

@Bitboy schrieb am 27. November 2017 um 09:33:38 Uhr:

Bei Aldi und Co. einkaufen während der Tour ist wegen der Fahrzeuggröße eigentlich unmöglich, also vorher Vorrat anlegen.

Oder auf Rasthöfen mit Supermarkt. Camping Kocher mal ins Auge fassen.

Das ist so aber auch nicht richtig, gerade wenn man feste Touren hat die man oft fährt.

Ich habe so einige Läden wo ich unterwegs einkaufen könnte :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Was braucht der Berufskraftfahrer?