ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was bedeuten diese Batteriewerte?

Was bedeuten diese Batteriewerte?

Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 15:53

Hallo, hätte eine Frage an Euch alle. Habe in meinem Auto eine 12V, 44 Ah Batterie, die ist jetzt knapp drei Jahre alt. Motor dreht beim Anlassen nur noch sehr zögernd durch. Habe in meinem auto ein Voltmeter. Und das zeigt mir jetzt an das die Spannung während des Startens auf 9,5 Volt fällt.

Könnt Ihr mir vielleicht sagen ob dieser Wert normal ist wenn er während des Startens so abfällt?

Batterie wird von mir spätestens alle vier Wochen nachgeladen. Danke schon mal für Eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Das ist doch erstmal alles gestocher.

1. Ruhestrom in Ordnung bringen 86mA ist zu viel.

2. Batterie richtig aufladen. Dann nach 5 Stunden getrennt vom Ladegerät die Ruhespannung messen, sollte über 12,5V liegen.

3. Batterie wieder ins Auto, jetzt Zündung an, Licht (Fernlicht, Nebler . . .), Heckscheibenheizung und was noch so gut Strom zieht. Nach 30s Sekunden sollte die Spannung an der Batterie konstant bleiben und nicht unter 11V fallen.

4. Motor starten und die Generatorspannung messen. Sollte um die 14,4V bringen.

5. Uns das Ergebnis mitteilen ;-)

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Nicht so ganz guter Wert.

Wurde mal der Ruhestrom nach verriegeln des KFZ gemessen ? Sollte nicht höher wie etwa 20mA (0,02A) sein.

Möglicher Weise ist der Säurestand in den Batteriezellen zu niedrig und die Batterie wird nicht richtig voll geladen.

Nur Kurzstreckenbetrieb ?

Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 16:10

Danke Dir Corsadiesel:-) Ruhestrom wurde gemessen, beträgt 86mA.

Auto ist im täglichen Betrieb fast nur im Kurzstreckeneinsatz.

Ruhestrom ist zu hoch.

Spannung darf auf 9V abfallen beim Starten, aber dafür sind normalerweise tiefere Temperaturen nötig.

Erst mal den Verbraucher finden und dann mal langsam über eine neue Batterie nachdenken (kommt aber darauf an, wo das Voltmeter angeschlossen ist).

Gruß Metalhead

Ja, wie Metaller schon schrieb, Kurzstrecke und 0,086A ist nicht gut.

Ruhestrommesser anschließen, verriegeln und 10Min. warten, dann jede Sicherung einzeln ziehen und Messgerät beobachten, bei welcher Sicherung der Wert auf dem Messer sich ändert.

Sollte sich kein Wert ändern bei allem Sicherung, ist eine/mehrere Diode/n in der LIMA defekt (Durchgang), da wird die Batterie über die Feldspule der LIMA entladen.

Zitat:

@Corsadiesel schrieb am 16. Dezember 2016 um 16:55:32 Uhr:

Sollte sich kein Wert ändern bei allem Sicherung, ist eine/mehrere Diode/n in der LIMA defekt (Durchgang), da wird die Batterie über die Feldspule der LIMA entladen.

Da sollte der Wert aber deutlich höher liegen.

Wie gesagt, Sicherungen ziehen und gucken was passiert.

Gute Idee ist immer mal die Handschufhach-/Kofferraumbeleuchtung.

Gruß Metalhead

10 minuten sind viel zu kurz zur prüfung,mitunter reicht der wert auch aus.hatte welche die brauchten bis zu 3/4 std,ein tt sogar 1 std.mitunter wird auch stufenweise runtergeschaltet.unter ca 50mA ist io,je tiefer desto besser natürlich.

dabei nicht vergessen haubenschalter wenn vorhanden zu deaktivieren ;)

Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 20:14

Danke für Eure guten Tipps. Dann mache ich mich morgen ans Werk.

Zitat:

@Sportler35 schrieb am 16. Dezember 2016 um 15:53:13 Uhr:

Hallo, hätte eine Frage an Euch alle. Habe in meinem Auto eine 12V, 44 Ah Batterie, die ist jetzt knapp drei Jahre alt. Motor dreht beim Anlassen nur noch sehr zögernd durch. Habe in meinem auto ein Voltmeter. Und das zeigt mir jetzt an das die Spannung während des Startens auf 9,5 Volt fällt.

Könnt Ihr mir vielleicht sagen ob dieser Wert normal ist wenn er während des Startens so abfällt?

Batterie wird von mir spätestens alle vier Wochen nachgeladen. Danke schon mal für Eure Antworten.

Die Aussage, dreht... zögernd durch... deutet auf eine verschlissene Batterie wenn das auch auf eine geladene Batterie zutrifft.

Im Anhang Meßdaten von guten und weniger guten Batterien, auch in Abhängigkeit der Temperatur.

Da der Anlasser im Auto irgendwas um 250A zieht, muss die Spannungen höher sein als bei meinen Balastungstests. Kurz gesagt, die Batterie ist platt. Ursache suchen.

Vergleich1
Vergleich2
Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 20:33

Was meinst Du mit Platt? Kann ich sie wieder durch aufladen regenerieren?

Platt = entsorgen

Wenn's eine Nass-Batterie ist (wo man Wasser nachfüllen kann) kann man versuchen, für ca. 1Std. auf 15,8-16V zu laden, nach einem normalen Laden. Batterie vom Bordnetz dabei trennen wegen der erhöhten Spannung. Für gute Lüftung sorgen, evtl Wasser nachfüllen.

Batterien sind früher oder später platt wegen unzureichender Ladung -> dann Sulfatierung -> Kapazitätsverlust mit Erhöhung vom Innenwiderstand -> Spannung unter Last bricht ein... neue Batterie...

Sollte der Ruhestrom durch Defekt zu hoch sein, wird die Batterie schon im Stand teilentladen. Die Lima, falls die richtig arbeitet, kann in kurzer Fahrzeit grundsätzlich nicht genug nach/einladen. Die Batterie ist dann ständig zu weit teilentladen was zur Sulfatierung neigt. Je tiefer teilentladen umso schneller platt.

Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 21:04

Das regt mich echt auf. Jetzt lade ich schon ständig nach, und trotzdem muss ich die Batterie regelmäßig erneuern. Ist jetzt schon die dritte Batterie. Habe einen sogenannten Marderschreck, der zieht ordentlich Strom. Aber ohne den habe ich dann wieder Schäden am Auto vom Marder.

Wie viel Strom soll der Marderschreck ziehen? Direkt an der Batterie angeschlossen oder über ein Steuergerät was dann evtl. nicht zur Ruhe kommt ?

Der minimale Stromverbrauch eines Marderschreck sollte kein Problem sein. Hatte ich früher auch mal. Hat die Batterie nicht interessiert.

Spannung bei Motorlauf an der Batterie prüfen. In der Regel über 14V.

Spannung vom Ladegerät prüfen. Vielleicht lädt das gar nicht.

Wie lange ist die typische Fahrzeit?

Wenn Du eine Steckdose am Parkplatz hast, wäre ein elektronisches Ladegerät zur Erhaltungsladung über Nacht sinnvoll. Wenn nicht, dann würde ich mal schauen, wieviel Platz für eine größere Batterie vorhanden ist. 44Ah ist ja nun schon relativ wenig, wenn man so einen Dauerverbraucher dran hat.

Das ist doch erstmal alles gestocher.

1. Ruhestrom in Ordnung bringen 86mA ist zu viel.

2. Batterie richtig aufladen. Dann nach 5 Stunden getrennt vom Ladegerät die Ruhespannung messen, sollte über 12,5V liegen.

3. Batterie wieder ins Auto, jetzt Zündung an, Licht (Fernlicht, Nebler . . .), Heckscheibenheizung und was noch so gut Strom zieht. Nach 30s Sekunden sollte die Spannung an der Batterie konstant bleiben und nicht unter 11V fallen.

4. Motor starten und die Generatorspannung messen. Sollte um die 14,4V bringen.

5. Uns das Ergebnis mitteilen ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was bedeuten diese Batteriewerte?