ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Warum kauft man eigentlich einen VW?

Warum kauft man eigentlich einen VW?

Themenstarteram 8. April 2010 um 21:08

Ich hatt 3x VW. Und ich sage nie mehr:(. Habe nichts gegen VW, aber der Service und die vielen Mängel an dem Touran und dem Golf IV war das allerletzte:mad:. Der einzig gute VW :)war ein Golf IV Variant. Fasst keine Mängel nur zum Schluss als ich ihn verkaufen wollte fings an.:(

Ich fahre jetzt schon 4 Jahre Volvo und möchte dies auch fort stetzen.

Was haltet ihrvon VW und warum kauft ihr eigentlich einen? :confused:

Sagt es

Ähnliche Themen
21 Antworten

Bekomme ich bei Volvo auch so was wie einen T5 DoKa-Pritsche ?

Themenstarteram 8. April 2010 um 22:53

Zitat:

Original geschrieben von Panzerwerk

Bekomme ich bei Volvo auch so was wie einen T5 DoKa-Pritsche ?

Nee, bekommst aber ein Premium Auto. Mit viel Qulität drin und guten Motoren und hohem Komfort. Bekommst aber ein Motor T5 (230PS):cool:

Von Volvo bekommst du einen LKW:D

Hallo,

 

weil ich Toyota leid war:D und weil es zu derzeit kein fahrzeug gab was ich kaufen konnte was dies bot:

 

- diesel

- bischen leistung

- bischen ausstattung

- wenig km

- nicht zu teuer

- optisch ansehnlich

außer VW blieb nichts anderes übrig, so wurds halt ein volkswagen und nach 24.000 km, null probleme

 

mfg

 

 

EDIT:

bis jetzt war ich bei 3 verschiedenen VW-Vertragswerkstätten, eine belieferte ich 2 jahre (kaufte auch teile da) und bei den anderen beiden war ich selbst Kunde (wartung, teile kauf und anbau) und nie hatte ich probleme, alle super nett und hilfsbereit. (bis auf ne kleine tipse hintern schreibtisch die bissel genervt war, nur weil ich fragte warum ich zum sommerreifenwechseln erst ein termin in 3 WOCHEN bekommen würde)

Die VW Technik ist Spitze wenn Sie funktioniert. VW-Vertragshändler und -Werkstätten sind großteils zum ko..... 

Weil ich die Ansprüche, die ich an ein Auto stelle, zu einem vernünftigen Preis und mit bestem Service, dort bekomme. Bin beim Auto ein Pfennig-/Centfuchser. Da ich bisher meine Autos bei 100 000 km oder nach 3 bzw  4 Jahren verkaufe, komme ich bei VW auf Kilometerpreise, die ich bei anderen Herstellern nicht erreichen werde. Dazu habe ich einen Freundlichen, der mich in allen Belangen, von Garantie über Wandlung bis zu den An- und Verkaufspreisen, sehr gut behandelt.  :)

MfG aus Bremen 

@ Volvo C30 Neb:

Sowohl mein T4 als auch mien T5 sind LKW´s !

Und erzähl doch jemand anderem etwas von "Premium" ....

Premium hat für mich eine ganz andere Bedeutung, da kann weder Volvo, noch VW mithalten.

Hallo

Leute

Fahre seit zwei jahren ein Passat 1.6 FSI.Gesamt laufleistung 35 000 KM.

Nockenwellen verstellung und Steuerkette.Dann der Rumpfmotor ausgetauscht.

Das Klapper geräusch ist aber immer noch da.

Weil laut VW es normal sei.

Im Kalten zustand nagelt er sehr kräftig das ich Angst hab zu fahren.

Aber hauptsache die Werkstatt hat aber schon mal kräftig daran verdient.

Wenn ich gewusst hätte das der nagelt wie ein Diesel und das es noch normal sei.Laut VW bis zu 20 Minuten lang normal.

Hätte ich mit sicherheit kein VW gekauft.

Darum bin ich dabei ihn so schnell wie möglich los zu werden da es nämlich mit sicherheit nicht normal ist.Aber was soll VW den anderes sagen?

Aber nicht mit mir.

Hallo,

ich suche zur Zeit auch ein Ersatz für meinem Polo 9n BJ.2003 1.9TDI.

Ich war natürlich hin und weg vom neuen Polo als 1.2TSI. Da wir zwei Kinder haben dachte ich, der Golf wäre die bessere alternative und Ergänzung zu unserem alten Citroen Kombi.

Nun, nachdem ich hier ein bisschen gelesen habe welche Probleme die 1.4TSI Motoren und die neuen Golfs, ja sogar der GTI hat, kommen mir langsam Zweifel ob es ein VW werden soll.

Mein Polo hat die Werkstatt auch schon sehr oft gesehen.

Mal eine kurze Zusammenfassung.

- Scheibenwasser hinten ging schon sehr früh nicht mehr.

- Klimaautomatik flippte manchmal aus wenn ich die defroster Taste drückte. (Blies volle pulle Luft und eine sekunde Später wieder nicht. Das immer im Wechsel)

- Leistungsverlust - Immer mal wieder (Kommentar vom Meister ' Hat ja auch schon 100.000tkm weg' Hallo ist ein Diesel!

- Serverolenkung defekt.

- Diesel Kraftstoffschlauch undicht

- Klimakompressor defekt

- Turbolader kaputt. (ca 160.000tkm)

- Irgendein Steuerventil für den Turbolader defekt

- Hintere Bremsscheiben komische Abnutzung. Rand in der Mitte eingebremst.

- Scheinwerfer vorne lassen sich nicht mehr in der Höhe regulieren.

- Wahrscheinlich habe ich noch einiges Vergessen...

Am Wochenende habe ich mal ein Ölwechsel gemacht, da ich nicht mehr all zu viel Geld reinstecken will, hab ich das mal selbst gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, das der Wagen schon sehr viel Flugrost an Schrauben, Achsteile etc. hat. Selbst die Motorhaube über dem Kühlergrill bekommt Roststellen von innen. Ich dachte zuerst das sei ein Steinschlag.

Der alte BMW E36 BJ 1995 meines Vaters sieht da wesentlich besser aus, und der war nur einmal wegen einer Kleinigkeit in der Werkstatt.

Sollte die Qualität eines Golfs da besser sein? Ich habe da so meine Zweifel. Vielleicht ist so ein VW toll, wenn man ihn nach ein paar Jahren wieder verkauft.

Mein Polo bekommt jetzt erstmal neuen TÜV und dann werde ich mal nach einer VW Alternative schauen.

Grüsse

Jörg

Wie soll man das beantworten?

Die einen aus Überzeugung, die anderen, weil sie ein gutes Angebot haben, die nächsten, weil die Ausstattung stimmt, die nächsten wg. dem Design, dann jemand, weil er ein deutsches Auto will, dann weil die Vergangenheit mit VW postiv war, dann weil er immer VW fuhr,, dann jemand, weil ein VW fast jeden Vergleichstest gewinnt usw. Da gibt es wohl so viele Gründe wie VW-Käufer.

Ich denke nicht, dass mit sich dafür rechtfertigen muss. Ich sehe auch nicht ein, warum man das tun sollte, o. rechtfertigen BMW Fahrer das schlechte Image der 3er, nicht weil das Auto schlecht ist, sondern wg. des Fahrerprofils?

Du kannst ja die Frage bei jeder Marke stellen, denn Montagsautoy und typische Defekte hat wohl jede Marke zu bieten. Warum kauft man denn Alfas?

Ich habe den Golf gekauft, weil ich damals scharf auf den 81 KW TDI war. Der war damals einer der stärksten Diesel in dem Segment.

Ich habe den T4 gekauft, weil ich einen 2,8 toTransporter mit DoKa haben wollte. VW hatte Glück, der Händler hatte drei gebrauchte T4 auf Lager. Ansonsten hätte es auch ein Transit, ein Sprinter etc. werden können.

Ich habe den T5 4Motion gekauft, weil der T4 mir gefällt und er für meine Zwecke fast perfekt nutzbar ist. Dem T4 fehlte nur der Allradantrieb, den hatte zu der Zeit nur VW im Angebot.

So ist es gekommen :-)

Themenstarteram 21. Mai 2010 um 20:37

Danke für eure Antworten! Könnt gerne weiter schreiben.

Und hier zum entfrusten: Helmut Fritz-ca m'enerve ,Helmut Fritz-burn out

Themenstarteram 22. Mai 2010 um 12:37

Warum schreibt ihr denn nicht. Sind alle in die Ferien oder was oder interessiert euch die Meinung einen Ex-VWFahrer nicht?

:(:mad:

Fahrzeuge wie damals die T2, T3, T4, T5 kaufte ich bisher nach Kosten-Nutzungsfaktoren.

Bis ich auf die Serienfehlkonstruktion des T5 reingefallen bin, um die verzogenen langen T4 zu ersetzen.

Um wieder Gewinne zu erwirtschaften, der durch die T5 verursachten Beinahepleite zu entgehen, sind 2 der guten alten T3 in den Betrieb zurückgekehrt.

Andere kamen und kommen derzeitig nicht in Frage, da man mit ihnen seltenst ohne Dachschaden in Tiefgaragen einfahren kann, und wegen der Begrenzung von 2 m auf Fähren schon überlegen muss, sind mir die zusätzlichen cm die Strafgebühren wert.. Nur weil das eine oder Fahrzeug höher ist, darf es deshalb nicht mehr Ladung aufnehmen, dafür aber, die gesamten Transportkosten um bis zu 40% erhöhen?

Geschäftlich und privat genutzte "Kleinwagen" wie der Polo und die Gölfe, wurden wegen des europaweit dichten Servicenetzes angeschafft.

Aber das wird nicht so bleiben, die beiden Varianten des Golf IV werden in Kürze durch 2 Peugeot ersetzt

Denn VW hat seit einiger Zeit keine Fahrzeuge mehr im Programm, die vernünftige Rundumsicht für Fahrer um die 1,60m Höhe bieten.

Wenn man einen oder mehrere davon in Familie und Unternehmen hat, muss man auch daran denken, um sie sicher durch den Verkehr kommen lassen.

Ich fahre seit 1976 Fahrzeuge aus den VW Konzern, bis auf eine Ausnahme, hatte ich keine Probleme damit. Der größte Faktor ist aber mein "FREUNDLICHER". :)  :)  :)

MfG aus Bremen 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Warum kauft man eigentlich einen VW?