ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum ist die Verdichtung bei Turbomotoren regelmäßig geringer als bei Saugern?

Warum ist die Verdichtung bei Turbomotoren regelmäßig geringer als bei Saugern?

Themenstarteram 21. September 2015 um 17:26

Kann mir das jemand leicht verständlich erklären? Ich dachte bisher, dass durch die Luft, die durch den Turbo in die Brennräume hineingeblasen wird, die Kompression zwangsweise höher sein muss als bei einem Saugmotor, der nicht mit Überdruck, sondern mit Unterdruck ansaugt.

Auch der Wikipedia Artkel zum Turbomotor erkärt das nicht genau, warum das so ist. Aber vielleicht habe ich den Artikel auch nur nicht verstanden.

Vielen Dank.

EDIT: Typo

Beste Antwort im Thema

Das Verdichtungverhältis (Hubraum zu komprimierten Raum) mag geringer sein, nachdem zu Beginn der Verdichtung beim Turbo bereits mehr Luft im Hubraum ist, die Luft also bereits etwas vorverdichtet ist, ist die gesamte Verdichtung beim Turbo am Ende höher.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Könnte damit zusammenhängen, das es eine Verdichtung etwas anderes ist ?

Wenn man zwischen Verdichtungsverhältnis und Verdichtungsdruck unterscheidet.

Man hüte sich vor Verallgemeinerungen, was das Verhältnis zwischen Turbo und Sauger betrifft.

Mit steigender Verdichtung steigen auch die Anforderungen an die Klopffestigkeit des Kraftstoffs. Von daher muss das Verdichtungsverhältnis bei Turbomotoren etwas geringer sein, da er ja quasi schon "vorverdichtete" Luft vom Lader bekommt.

mfg

Themenstarteram 21. September 2015 um 19:08

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 21. September 2015 um 18:59:50 Uhr:

Mit steigender Verdichtung steigen auch die Anforderungen an die Klopffestigkeit des Kraftstoffs. Von daher muss das Verdichtungsverhältnis bei Turbomotoren etwas geringer sein, da er ja quasi schon "vorverdichtete" Luft vom Lader bekommt.

mfg

Woher kommt dann die Leistungssteigerung durch einen Turbo wenn die Verdichtung nicht höher ist als bei einem Sauger?

Das Verdichtungverhältis (Hubraum zu komprimierten Raum) mag geringer sein, nachdem zu Beginn der Verdichtung beim Turbo bereits mehr Luft im Hubraum ist, die Luft also bereits etwas vorverdichtet ist, ist die gesamte Verdichtung beim Turbo am Ende höher.

Themenstarteram 21. September 2015 um 19:34

Zitat:

@gla schrieb am 21. September 2015 um 19:22:39 Uhr:

Das Verdichtungverhältis (Hubraum zu komprimierten Raum) mag geringer sein, nachdem zu Beginn der Verdichtung beim Turbo bereits mehr Luft im Hubraum ist, die Luft also bereits etwas vorverdichtet ist, ist die gesamte Verdichtung beim Turbo am Ende höher.

endlich habe ich es begriffen. Danke.

Mittlerweile ist das Verdichtungsverhältnis nicht mehr zwingend Niedriger als beim Sauger. Ford fährt die Ecoboost mit den gleichen Verdichtungsverhältnissen wie die Basissauger, Verhältnis 11-11,5

Da tauchen aber noch andere Fragen auf.

Wenn ein Motor bei einem Verdichtungsverhältnis von 1:11 anfängt zu klingeln, man aber mittels Turbo noch mehr Leistung rausholen will, muß man ja zwangsläufig mehr Kraftstoffluftgemisch zuführen, was wiederum die Verdichtung erhöt - warum klingelts da nicht ?

Zitat:

@Oldaimler schrieb am 22. September 2015 um 03:06:53 Uhr:

Da tauchen aber noch andere Fragen auf.

Wenn ein Motor bei einem Verdichtungsverhältnis von 1:11 anfängt zu klingeln, man aber mittels Turbo noch mehr Leistung rausholen will, muß man ja zwangsläufig mehr Kraftstoffluftgemisch zuführen, was wiederum die Verdichtung erhöt - warum klingelts da nicht ?

Weil die dann den Zündwinkel massiv nach "spät" ziehen und Anfetten, um das Gemisch zu kühlen.

Deshalb ist es mit der Sparsamkeit der aufgeladenen Motörchen schnell vorbei, wenn man ihnen die Sporen gibt.

Zitat:

@Kawasaki-FZ6 schrieb am 21. September 2015 um 19:08:04 Uhr:

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 21. September 2015 um 18:59:50 Uhr:

Mit steigender Verdichtung steigen auch die Anforderungen an die Klopffestigkeit des Kraftstoffs. Von daher muss das Verdichtungsverhältnis bei Turbomotoren etwas geringer sein, da er ja quasi schon "vorverdichtete" Luft vom Lader bekommt.

mfg

Woher kommt dann die Leistungssteigerung durch einen Turbo wenn die Verdichtung nicht höher ist als bei einem Sauger?

Als Ergänzung

Weil du zwar ein geringeres Verdichtungsverhältnis hast, aber weil du viel mehr Luft in den Brennraum kriegst, kannst du auch ebenso mehr Benzin dazu geben und hast mehr Leistung. Du gewinnst quasi mehr durch mehr Benzin als du durch weniger Verdichtung verlierst.

Zitat:

@Rael_Imperial schrieb am 22. September 2015 um 08:57:22 Uhr:

Zitat:

@Oldaimler schrieb am 22. September 2015 um 03:06:53 Uhr:

Da tauchen aber noch andere Fragen auf.

Wenn ein Motor bei einem Verdichtungsverhältnis von 1:11 anfängt zu klingeln, man aber mittels Turbo noch mehr Leistung rausholen will, muß man ja zwangsläufig mehr Kraftstoffluftgemisch zuführen, was wiederum die Verdichtung erhöt - warum klingelts da nicht ?

Weil die dann den Zündwinkel massiv nach "spät" ziehen und Anfetten, um das Gemisch zu kühlen.

Deshalb ist es mit der Sparsamkeit der aufgeladenen Motörchen schnell vorbei, wenn man ihnen die Sporen gibt.

Wobei gerade die modernen Turbomotoren kaum noch Anfetten, vor allem im Vergleich zu alten Turbos. Zudem ja auch Sauger manchmal nicht ganz "fettfrei" sind.

Tja, überholte Kenntnisse werden auch von Fachleuten gerne ins Feld geführt wenn sie persönliche Abneigungen thematisieren. Wobei schon die Fragestellung in diesem Sinne weitgehend überholt ist.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 22. September 2015 um 01:16:17 Uhr:

Mittlerweile ist das Verdichtungsverhältnis nicht mehr zwingend Niedriger als beim Sauger. Ford fährt die Ecoboost mit den gleichen Verdichtungsverhältnissen wie die Basissauger, Verhältnis 11-11,5

Das geht aber nur mit Direkteinspritzern, die verdichten im Regelfall reine Luft. Beim Saugrohreinspritzer steigt die Gefahr der Selbstentzündung des Gemisches, wenn man die Verdichtung nicht stark genug zurücknimmt. Verringern kann man die Gefahr per Spätzündung, meist gesteuert durch einen Klopfsensor, welcher Selbstentzündungen erkennt. Nachteil hierbei: Leistungsverlust.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 22. September 2015 um 17:36:13 Uhr:

Zudem ja auch Sauger manchmal nicht ganz "fettfrei" sind.

"Manchmal" ist gut, kaum ein Benzinmotor, egal ob Sauger oder Turbo, fettet nicht an.

Die Verdichtung kann auch durch die Ventilsteuerung variabel sein. Auf dem Papier steht immer der max. Wert, aber wer sagt, dass der Ecoboost bei voller Last immer noch seine maximale Verdichtung erreicht?

Was sinnvoll wäre , wäre eine Variable Verdichtung .

Je nach Lastzustand die Effizienz zu optimieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum ist die Verdichtung bei Turbomotoren regelmäßig geringer als bei Saugern?