ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Warum gibt es so viele Ford mit defekten Automatikgetrieben????

Warum gibt es so viele Ford mit defekten Automatikgetrieben????

Themenstarteram 15. März 2006 um 17:37

Hallo!

Suche für meine Frau ein neues Auto. Dieses muss Automatikgetriebe, Klima und 4 Türen haben und darf bis max. 3000,- EUR kosten. In diversen Internetplattformen werden sehr häufig Ford (Fiesta oder Escort, aber auch andere) angeboten, die ein defektes Automatikgtriebe haben. Wisst Ihr, warum???

Ähnliche Themen
16 Antworten

weil die Besitzer die nicht mehr haben wollen :)

Weil def Automatikgetriebe ein Heidengeld kosten und das meisst das alte Auto nicht wert ist. Also verkaufen und neues her.

warne...

Ein Automatikgetriebe ist vom Innenleben her komplizierter und aufwändiger als ein Schaltgetriebe, wodurch die Defektanfälligkeit naturgemäß in einem gewissen Rahmen steigt. Ein Automatikgetriebe benötigt auch regelmäßige Wartung, was bei älteren Autos sehr oft vernachlässigt wird. Es wird erst danach geschaut, wenn es Auffällig wird und dann kann es zu Spät sein und wird oft richtig teuer.

Dazu kommt das viele Automatik kaufen und trotzdem ständig manuell eingreifen anstatt sich mal daran zu gewöhnen.

Automatik Getriebe brauchen eben auch regelmäßig einen Ölwechsel und es muß auch noch richtig gemacht werden und das richtige Öl sein, klingt banaler als es oft ist. So wird der Ölstand meist im Leerlauf gemessen und nicht bei stehendem Motor, nur um mal ein Beispiel zu nennen.

Deswegen machen die dann eben auch leichter mal schlapp, weil eben ein Schaltgetriebe auch ohne Ölwechsel oft über 200.000km mitmachen, auch wen da ein Wechsel alle 80 bis 100tkm besser wäre.

Bei heutigen Automatikgetrieben ist ein Ölwechsel nicht vorgesehen und eigentlich auch nicht notwendig, das sie vollständig gekapselt sind, zumindest ist es bei den Automatikgetrieben von Ford so...

Die häufigsten schäden sind ausgefallene Ventile etc. die zwar ausgetauscht werden können, aber das Getriebe muss dazu häufig zerlegt werden...

Mechanische ausfälle sind extrem selten kommen aber vor.

Bei Ford sind einzelteile für Automatikgetriebe verfügbar, aber das gilt leider nicht für jeden Hersteller.

Ölwechsel ist bei den Schaltgetrieben auch nicht vorgesehen, aber ein Ölwechsel bewirkt da oft deutliche Verbesserungen. Und für die Lebensdauer ist es von großem Vorteil.

Lebensdauerfüllung stimmt eben immer wenn man das Öl nicht wechselt, dann hat es eben so lange gehalten wie das Getriebe.

Die Frage ist aber immer, wie lange das Getriebe bei regelmäßigem Ölwechsel gehalten hätte und da machen die Hersteller ja offenbar weniger Aussagen. Ist denen doch auch nur recht, wenn irgendwo ein altes Autos auf dem Schrott landen, dann muß ja irgendwo auch wieder ein neues gekauft werden. Würden die Autos ewig halten, gebe es kaum Nachfrage nach Gebrauchten und somit wären deren Preise im Keller und auch die Neuwagenkäufer würden ihre Fahrzeuge länger halten, weil der Wertverlust sonst zu hoch wäre. Irgendwie scheint mir der ja jetzt schon höher als früher zu sein.

jo, man bekommt "nix" mehr, auch wenn das Auto noch so gut beinander ist und wenig km hat. Vor allem wenn ein typisch Deutscher was von nem Baujahr aus den 90ern hört, mag er schon nimmer kaufen. Und an den Steuern kanns ned liegen - meine Kollegen aus meinem damaligen Ausbildungsbetrieb wollten ihre Diesel nur wegen des Drehmoments. Und ich denk drüber nach, mein Auto stillzulegen, statt es zu verkaufen.

Egal... ich schweife ab.... tschullichung :)

Hallo.

Habe auch schon viele Fords mit kaputtem Automatikgetriebe "angetroffen". Besonders betroffen ist der Sierra, aber nur das 4 Gang getriebe. Die 3 Gänger hielten ewig. Ich hatte mal einen 1983er Sierra, der hatte weit über 200'000 km und das 3 Gang Getriebe schaltete noch wie am ersten Tag. Dann hatte ich mal einen 4-Gang-Automatik-Sierra Bj. 92, da machte das Getriebe nach 155'000 km schlapp, beim Kollegen wars mit 170'000 km. Ventile tauschen hat nichts gebracht.

Bei einem anderen Kollegen landete sein gepflegter Sierra 2,0i Ghia nach 120'000 km auf dem Schrott, weil der damit nicht mehr rückwärts fahren konnte.

Fazit: Ich würde nie mehr einen Sierra mit 4-Gang-Automatik kaufen. Da weiss man ziemlich genau, das Auto kann man mit 150'000 km auf den Müll schmeissen, auch wenn der Rest noch gut ist. Ein Austausch-Automat kostete bei uns damals umgerechnet 1200 Euro ohne den Einbau. Und ein gebrauchtes Getriebe einbauen bringt nix weil man bald wieder am gleichen Punkt ist.

Gewiss: Auch bei anderen Marken kommen defekte Automatikgetriebe vor. Weshalb aber fast ausnahmlos alle Sierras, die mir über den Weg gelaufen sind, fast wie abgezählt nach einer gewissen Zeit den Dienst quittierten, weiss ich nicht. Ich habe mal gehört, dass bei denen das Problem bei der ungenügenden Kühlung liegt. Weiss aber nicht, ob das stimmt.

Mahlzeit...

 

zum Thema Automatikgetriebe & Dauerfuellung des ATF: Scheint

eine Besonderheit des Marktes in .de zu sein.

 

So beim Scorpio mit dem A4LDe (/E), da hiess es ( zumindest

zeitweise ), kein Wechsel des ATF ( & Filter ) noetig.

 

In den USA ist der Wechsel des ATF bei dem gleichem Getriebe

( -> Explorer ) vorgeschrieben in festen Intervallen.

 

Warum das so ist ? Keine Ahnung ! :o

 

Zitat:

Lebensdauerfüllung stimmt eben immer wenn man das Öl nicht wechselt, dann hat es eben so lange gehalten wie das Getriebe.

... 40 000km bei hoher Last, 80 000km bei normalem Betrieb wuerde

das heissen bei oben genanntem. Sicherlich hatte Ford das SO nicht

gemeint ! =;]

markCH, wurde bei den Sierras je ein Getriebeölwechsel gemacht?

Zitat:

Original geschrieben von Holt

markCH, wurde bei den Sierras je ein Getriebeölwechsel gemacht?

Das weiss ich natürlich nicht genau. Zumindest zwei davon (unter anderem meiner) waren regelmässig gewartet worden in A-Vertretungen, alle Services waren in den Heften eingetragen. Aber ob das heisst, dass das Öl gewechselt worden war, weiss ich nicht.... Wenn ein Wechsel nicht vorgeschrieben ist, tun's halt offenbar auch die grossen Ford-Vertretungen nicht.

Vielleicht liegt ja der Hund effektiv da begraben.

Ich habe ja noch das problem wegen der ungenügenden Kühlung erwähnt: Jemand hat mir eben vor Jahren mal gesagt, die Öl-leitungen führten beim Sierra irgendwo durhc, wo's zu heiss ist (will mich jetzt nicht auf die Äste hinauslassen ob es evtl. zu nahe am auspuff ist, kann mich nicht erinnern). Das bedeutet dann ständig eine zu hohe Öltemperatur.

Automatik - Angst

 

Hallo,

habe mir vor zwei Wochen einen 01´er Mondeo-Turnier Automatik mit der 2 Liter-Maschine gekauft. Mein Geldbeutel sagte MKII, ich wollte den "Neuen". Darum ist er rot und hat AUtomatik. Ich habe mich schon dran gewöhnt, bekomme aber beim Lesen der Beiträge schon ein wenig Schiß´ !!! Zumal der Schalthebel seit gestern in "P" mit getretener Bremse zittern und "schnarrt". Laut meinem Ford-Dealer vermutlich nur ein Kontaktproblem des Schalters ! Hoffentlich geht das noch auf Garantie ! Hat noch jemand Erfahrung mit dem "KOntaktproblem " ???

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Warum gibt es so viele Ford mit defekten Automatikgetrieben????