ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Warum der Preissturz?

Warum der Preissturz?

Themenstarteram 1. Oktober 2008 um 15:58

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Gelegentlich überfliege ich den Markt an Phaeton-Jahreswagen und stelle gerade fest, dass man inzwischen 2007er-Fahrzeuge 3,0 TDI mit bis zu 30.000 km für weit weniger als 40.000 EUR bekommt. Vor einigen Monaten waren solche Fahrzeuge für knapp unter 50.000 EUR zu haben. Woher dieser Preissturz? Der neue Phaeton ist doch noch gar nicht in Sicht, oder?

Matthias

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffuser

Mit Sicherheit führt die Ankündigung des Phaeton 2 zur einer Zurückhaltung beim Kauf von Neuwagen , das gilt aber noch nicht für aktuelle Fahrzeuge beim leasing .

Wie carrerasr schon sagte , sind auch leasingrückläufer in nicht unerheblicher Anzahl im Angebot , das gilt aber genauso für Konkurenzmodelle.

Auch die Ankündigung von Mercedes und BMW zu Oberklasse-Hybrid Fahrzeugen ( wenn man diese denn überhaupt so nennen darf ) , schwächen den Kurs von "gebrauchten Dicken". ( in der Annahme , das der P2 sofort als Hybrid lieferbar sein wird )

Mir wurde vor kurzem von meinem mir immernoch freundschaftlich verbundenen BMW Mann ein 730d aus 2004 in einem dunkelrot metallic mit Stoffsitzen und mit einer "Rentnerfahrleistung" von 52.000km checkheftgepflegt angeboten , da die BMW Niederlassung diesen noch nicht mal "für umsonst " in Zahlung nehmen wollte : Preis : 10.000€ VB ( HEP ).

Wenn ich nicht grad einen sexy Phaeton V8 neu hätte , hätt ich den 7er ungesehen genommen und ne Spar Philosophie draus gestrickt: Billiger Autofahren geht noch nicht mal in einem neuen smart.

mein lieber freund.....ein smart wurde aber besser zu dir passen....hahahahaha

Gruss gott

83 weitere Antworten
83 Antworten

Der Markt wird einfach voller durch das Auslaufen der subventionierten Leasingaktionen und damit sinken die Preise.

Ich denke aber, dass die Preise weiter abwärts tendieren. Wahrscheinlich nicht mehr dramatisch aber doch ein bißchen.

Wenn du Zeit hast, dann warte ansonsten ist jetzt sicher keine schlechte Zeit um ein schönes Exemplar zu kaufen.

Themenstarteram 1. Oktober 2008 um 16:14

Zitat:

Original geschrieben von carrerarsr

Wenn du Zeit hast, dann warte ansonsten ist jetzt sicher keine schlechte Zeit um ein schönes Exemplar zu kaufen.

Vom Fahrkomfort her würde ich das auch sofort tun, aber leider gefällt mir der Phaeton von innen nicht gut genug (reine Geschmackssache) und außerdem habe ich einfach die Sorge, mit einem relativ exotischen Fahrzeug zu oft Probleme zu haben, wenn doch mal eine Werkstatt aufgesucht werden muss. Ich plane ja einen Nutzungszeitraum von etwa sieben bis acht Jahren. Und durch die geringen Stückzahlen ist er auch ziemlich auffällig, das wäre für mich nicht so gut. Derzeit favorisiere ich einen 7er BMW (E65) der in den kommenden Monaten auch recht günstig zu kriegen ist. Gemessen am Phaeton ist das ja fast schon ein unauffälliges Allerweltsauto, und genau darauf kommt es mir an.

Matthias

Mit Sicherheit führt die Ankündigung des Phaeton 2 zur einer Zurückhaltung beim Kauf von Neuwagen , das gilt aber noch nicht für aktuelle Fahrzeuge beim leasing .

Wie carrerasr schon sagte , sind auch leasingrückläufer in nicht unerheblicher Anzahl im Angebot , das gilt aber genauso für Konkurenzmodelle.

Auch die Ankündigung von Mercedes und BMW zu Oberklasse-Hybrid Fahrzeugen ( wenn man diese denn überhaupt so nennen darf ) , schwächen den Kurs von "gebrauchten Dicken". ( in der Annahme , das der P2 sofort als Hybrid lieferbar sein wird )

Mir wurde vor kurzem von meinem mir immernoch freundschaftlich verbundenen BMW Mann ein 730d aus 2004 in einem dunkelrot metallic mit Stoffsitzen und mit einer "Rentnerfahrleistung" von 52.000km checkheftgepflegt angeboten , da die BMW Niederlassung diesen noch nicht mal "für umsonst " in Zahlung nehmen wollte : Preis : 10.000€ VB ( HEP ).

Wenn ich nicht grad einen sexy Phaeton V8 neu hätte , hätt ich den 7er ungesehen genommen und ne Spar Philosophie draus gestrickt: Billiger Autofahren geht noch nicht mal in einem neuen smart.

Der Oberklasse-Markt ist ja relativ klein und er ist sicher auch sensibel in viele Richtungen...

Mit den aktuellen Nachrichten aus der Finanzwelt sinkt die Lust Luxusgüter zu erwerben und bei dem Phaeton geht es ja bei egal welchen Kaufpreis immer um ein Luxusgut mit verhältnismäßig hohen Folgekosten. Billig Autofahren sieht ja auch bei einem Schnäppchen-Phaeton alles in allem anders aus; Steuer, Versicherung, Verbrauch, Werkstatt - all das bleibt ja Oberklasse, auch wenn für den Wagen einen Compactwagenpreis verlangt wird.

Da die, die die Knete für einen Phaeton richtig locker sitzen haben* wohl den Neuwagen bestellen, muss man ja nun irgendwie versuchen die Gebrauchten zu vermarkten - da kann ich über einen entsprechend niedrigen Preis eben Kunden anlocken, die ein solches Fahrzeug sonst nie kaufen würden und genau das macht man. Im Falle des Phaeton hat man genau das ja auch schon mit extrem niedrigen Leasing-Raten für Neuwagen mal gemacht.

Die automobile Liebe geht weniger durch den Magen, sondern viel mehr durchs Portemonnaie. Völlig normal.

Im übrigen gilt Angebot und Nachfrage auch beim Phaeton und wie DSU schon sagte - gibt es eben derzeit viele Leasing-Rückläufer aus der Extrem-Billig-Leasing-Zeit auf dem Markt.

 

*nein; ich meine hier nicht Superreiche, sondern Leute, die gerne für ein Auto viel Geld ausgeben

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffuser

Mit Sicherheit führt die Ankündigung des Phaeton 2 zur einer Zurückhaltung beim Kauf von Neuwagen , das gilt aber noch nicht für aktuelle Fahrzeuge beim leasing .

Wie carrerasr schon sagte , sind auch leasingrückläufer in nicht unerheblicher Anzahl im Angebot , das gilt aber genauso für Konkurenzmodelle.

Auch die Ankündigung von Mercedes und BMW zu Oberklasse-Hybrid Fahrzeugen ( wenn man diese denn überhaupt so nennen darf ) , schwächen den Kurs von "gebrauchten Dicken". ( in der Annahme , das der P2 sofort als Hybrid lieferbar sein wird )

Mir wurde vor kurzem von meinem mir immernoch freundschaftlich verbundenen BMW Mann ein 730d aus 2004 in einem dunkelrot metallic mit Stoffsitzen und mit einer "Rentnerfahrleistung" von 52.000km checkheftgepflegt angeboten , da die BMW Niederlassung diesen noch nicht mal "für umsonst " in Zahlung nehmen wollte : Preis : 10.000€ VB ( HEP ).

Wenn ich nicht grad einen sexy Phaeton V8 neu hätte , hätt ich den 7er ungesehen genommen und ne Spar Philosophie draus gestrickt: Billiger Autofahren geht noch nicht mal in einem neuen smart.

mein lieber freund.....ein smart wurde aber besser zu dir passen....hahahahaha

Gruss gott

Zitat:

Original geschrieben von f456

 

 

.....muss man ja nun irgendwie versuchen die Gebrauchten zu vermarkten - da kann ich über einen entsprechend niedrigen Preis eben Kunden anlocken, die ein solches Fahrzeug sonst nie kaufen würden und genau das macht man. Im Falle des Phaeton hat man genau das ja auch schon mit extrem niedrigen Leasing-Raten für Neuwagen mal gemacht.

..vor gar nicht allzu vielen Jahren hat doch aber der Hersteller diese Fahrzeuge (Leasingrückläufer) schwupps schnell vom deutschen Markt genommen, damit genau dieser Preisverfall erst gar nicht entsteht. Ich meine, das z. Bsp. Daimler sich auch heute noch beim Wechsel der S-Klasse bemüht, das Vorgängermodell möglichst schnell außer Lande zu bringen?!

 

Gruß, Filou

Zitat:

Original geschrieben von Phaeton NL

 

mein lieber freund.....ein smart wurde aber besser zu dir passen....hahahahaha

Gruss gott

Ich glaube , da hast du was verpasst , mein Lieber :D

wenn du zu Besuch kommst , dann können wir ja mal in einem smart ! mit prüfstandsgemessenen und eingetragenen 175 KW ( ja das KW ist richtig :D ) eine Probefahrt machen..... Die "Kreissäge" dreht wie die Hölle und mit deinem V6 bist du absolut nicht würdig , in sein Beuteschema zu passen....

Es handelt sich um einen von drei gebauten smart 44 brabus SBR exclusiv.

Das Leistungsgewicht beträgt ca. 4,6kg pro PS und da muss unsere Alex schon mächtig anheizen mit ihrem springendem Pferd , wenn sie folgen möchte.....Für Interessierte : Vmax ist irgendwo über 240 , aber leider im drehzahltechnisch "roten bereich" , 0-100kmh irgendwas um 5 sek , zur Serie mit 135kw geänderter Turbo , andere Einspritzung , mörderische Brembos v+h , geändertes Differential , andere Getriebeabstufung , geänderte Turboladerrohre, 26 Zellen Rennkat Euro4 , Bereifung hinten 255/35-18 Zoll Monobloc VI ... und noch viele andere Sachen mehr . Volle smart Garantie 100.000 km oder 4 !! Jahre , voll tageseinsatztauglich. Besonderes Gymmik: Leistungsabgabe ist temperaturabhängig , (ähnlich wie im M5 ) das heist das erst bei Erreichen aller Betriebstemperaturen die Leistung abgefordert werden kann.

Es handelt sich im übrigen um einen 1,3liter 4-Zylinder mit Doppel-Aufladung.

Mehr Fahrspass geht nicht.

die Abbildung zeigt die "entkernte" Rennversion , meiner sieht bis auf den Heckabschluss mehr aus wie dieser:

Nachtrag:

Sorry an den threadersteller für off-topic

whahahahaha........ja habe mir denn mal angesehn bei brabus ....ich fahr da gerne mal ab und zu vorbei. Na dann verrabschiede dich vom fifi........und kauf dir nenn smart brabus. Dass währe ja wass. :-)

Zitat:

Original geschrieben von f456

Da die, die die Knete für einen Phaeton richtig locker sitzen haben* wohl den Neuwagen bestellen, muss man ja nun irgendwie versuchen die Gebrauchten zu vermarkten - da kann ich über einen entsprechend niedrigen Preis eben Kunden anlocken, die ein solches Fahrzeug sonst nie kaufen würden und genau das macht man.

Das kann ich leider nicht bestätigen denn bei Gebrauchtwagen gibt es selten Sonderfinanzierungen und die Leasingangebote sind zum Teil teurer als die von Neuwagen. Wenn man den Wagen geschäftlich nutzt und absetzt, ergibt sich daraus selten ein Vorteil. Ein Freund von mir hat sich gerade einen Neuwagen geleast mit der Begründung, daß er gerade kein Geld für irgendwelche Sonderzahlungen locker hat.

Von wegen dem Eingangpost, ich denke es gibt Dutzende Parameter die dem Gebrauchtwagenpreis vom Phaeton gerade sehr zusetzen:

- Allgemeine Kaufzurückhaltung wegen Wirtschaftslage

- Kommende CO2-Steuer

- 2 Jahres Garantie abgelaufen

- Kommendes Facelift/Modellwechsel

- Panamera/7er

- Keine Gebrauchtwagensubventionen mehr für Phaeton

- Abstriche bei Ausstattungswünschen

- Neuer leistungstechnisch verbesserter V6TDI

Themenstarteram 2. Oktober 2008 um 8:40

Zitat:

Original geschrieben von desireless

Wenn man den Wagen geschäftlich nutzt und absetzt, ergibt sich daraus selten ein Vorteil.

Seltsam - aus meiner unternehmerischen Sicht ist es immer ein Vorteil, ein Wirtschaftsgut so günstig wie möglich einzukaufen und so lange wie möglich zu nutzen. Um so mehr Geld behält man übrig, und nur darauf kommt es ja an.

Zitat:

Original geschrieben von desireless

Ein Freund von mir hat sich gerade einen Neuwagen geleast mit der Begründung, daß er gerade kein Geld für irgendwelche Sonderzahlungen locker hat.

Du hast in einem einzigen Satz wunderbar zusammengefasst, warum Leasing nur was für Leute ist, die nicht mit Geld umgehen können... :)

Matthias

Zitat:

Original geschrieben von desireless

Ein Freund von mir hat sich gerade einen Neuwagen geleast mit der Begründung, daß er gerade kein Geld für irgendwelche Sonderzahlungen locker hat.</blockquote>

Du hast in einem einzigen Satz wunderbar zusammengefasst, warum Leasing nur was für Leute ist, die nicht mit Geld umgehen können... :)

 

Matthias

Moin Matthias,

 

nun, da bitte ich doch mal um Aufklärung! Welchen Vorteil kann es denn für einen Unternehmer haben, einen Gebrauchtwagen zu erwerben, diesen im Anlagevermögen der Bilanz mit durchzuschleppen (zu versteuern), oder aber als Bilanzneutrale Alternative bei einer Finanzierung zu einem erheblichen höheren Zinssatz zu unterzeichnen, und dafür keinerlei echte Werksgarantie zu ergattern? Ganz abgesehen davon, dass Auspuff, Bremsen, Reifen sowie weitere übliche Verschleißteile mit ziemlicher Sicherheit dazu addiert erden können.

 

Bei mir im Unternehmen ist da das Leasing sehr wohl eine sich rechnende Alternative! Ich leiste in der Regel keine Sonderzahlungen, fahre für 24 oder mx. 36 Monate ein Fahrzeug mit umfangreicher Werksgarantie, nehme also extrem subventionierte Fahrzeuge vom Hersteller für einen absehbaren Zeitraum mit fixen Kosten ab. Und so kommt es, dass ein A6 oder 5er BMW im Leasing vielfach deutlich über einen 7er oder eben Phaeton liegt. Mein Phaeton V 10 als 4-Sitzer mit ziemlicher Vollausstattung hatte mich in 36 Monaten somit keine 20.000,- Euro netto gekostet! Freilich ist dieses nur dann möglich, wenn Du ohne Markenbrille auf dem Angebotsmarkt nach eben solchen Subventionsgütern Ausschau hälst... :cool:

 

...und bitte jetzt keine Vergleiche, frei nach dem Motto, für die 20.000,- Euro hätte ich auch einen Golf V kaufen können.

 

Gruß, Filou

 

Ein Unternehmer der rechnen kann, hat sehr schnell raus, dass er nirgendwo billiger Geld bekommt als bei einem Automobilhersteller; zumindest ist das häufig so...

Denke da so an 2,9% Finanzierung, die es ja bei VW des öftern mal gibt.

Es soll ja Unternehmer geben, die ihre liquiden Mittel lieber in der Firma nutzen als sie davor abzustellen...

Zitat:

Original geschrieben von Pianist28

Du hast in einem einzigen Satz wunderbar zusammengefasst, warum Leasing nur was für Leute ist, die nicht mit Geld umgehen können... :)

Matthias

Dann kann ich dir gerne anhand meines Fuhrparkes von 11 Fahrzeugen anhand von Fahrtenbüchern und anhand der Buchführung berichten , das mein geleaster V10 pro Kilomerter günstiger zu betreiben war , als ein im Sonderangebot bar bezahlter Opel Vectra C Kombi , der jedoch nur einen viertel Listenpreis des Phaeton hat. Und das ganze inklusive aller Nebenkosten , Wertverfall und Steuern/Versicherung bezogen auf 3 Jahre Nutzungsdauer und vergleichbaren Kilometerleistungen.

Wobei man jetzt nicht zu der Falschüberlegung geraten sollte , das der Vectra "teuer" ist.

dsu

Deine Antwort