ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wandlerautomatik vs. Handschalter - Beschleunigungsnachteil rein subjektiv?

Wandlerautomatik vs. Handschalter - Beschleunigungsnachteil rein subjektiv?

Themenstarteram 2. August 2012 um 20:08

Hi,

in diversen Unterforen auf MT liest man die Meinung, daß Wandlerautomatiken im Vergleich mit handgeschalteten Getrieben sehr träge erscheinen.

Ich habe seit nunmehr eineinhalb Jahren ein Fahrzeug mit Wandlerautomatik (DB C180T, W202) und kann diese angebliche Trägheit nirgendwo finden.

Wenn ich an der Ampel losfahre, komme ich auch beim Nichteinsatz des Kickdown zügiger vom Fleck als Fahrzeuge mit handgeschaltetem Getriebe, die bei jedem Schaltvorgang durch die Zugkraftunterbrechung gehandikapt sind.

Auch Überholmanöver mit Kickdown-Einsatz gestalten sich dank der fehlenden Zugkraftunterbrechung zügiger als mit vergleichbaren Schaltwagen.

Daher bin ich zu der Schluß gekommen, daß es sich bei dieser angeblichen Trägheit der Wandlerautomatik allenfalls um das Ergebnis von schlechten Motor-Getriebe-Kombinationen (zu wenig Motorleistung und zu weite Gangstufen-Abstufung) handelt oder um eine vollkommen substanzlose Urban Legend.

Wie sind eure diesbezüglichen Erfahrungen?

Beste Antwort im Thema

Nix ist besser als eine Wandlerautomatik mit einem Motor, der gut aus dem Keller heraus liefert. :)

Von mir aus mit Wandlerüberbrückung im direkten Gang.

Kein Schaltgetriebe kann so weich und gleichmäßig an der Ampel losziehen wie ein Wandlergetriebe es tut.

Die DSG und wie sie alle heissen sind ja beim Schalten ruckeliger als ein Schaltgetriebe mit ungeübtem Fahrer.

Möge Gott verhüten, dass sie in breiter Front in die Fahrzeuge kommen.

90 weitere Antworten
Ähnliche Themen
90 Antworten

Ein Wandlerautomat frisst immer Leistung, das ist das warum dein Getriebeöl heiß wird und es Getriebeölkühler gibt. D.h. brauch ein Wandler auch mehr Sprit im NEFZ wie ein Handschalter. Das ist ein Fakt und keine Legende.

Moderne Wanlder überbrücken sehr nen Drehmomentwandler was die Verluste begrenzt, aber nicht verhindert.

Ein Wandlerautomat wird vorallem wegen dem Komfort gekauft, dazu kommen Rangieren mit einem Anhänger.

Wichtig ist dabei das der Motor ausreichend Leistung hat um den Leistungsverlust auszugleichen, den sonst macht es keinen Spaß.

du sollest auch keinen ungleichen Fahrzeuge miteinander vergleichen und an der Ampel fahren nicht alle mit maximaler Beschleunigung los, die nächste Ampel kommt bestimmt und das was du an Zeit sparst, sind am Ende ein paar Minuten die sich im Verbruach deutlich wieder spiegeln.

Themenstarteram 2. August 2012 um 20:34

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

...und an der Ampel fahren nicht alle mit maximaler Beschleunigung los...

Logisch. Deswegen habe ich ja extra dazugeschrieben, daß ich an der Ampel losfahre, ohne den Kickdown zu nutzen. Somit bin auch ich dort noch weit von der maximalen Beschleunigung entfernt.

Ja das sagt aber immer noch nichts aus, du weist noch lange nicht wie viel PS dein Gegener hat, ob er überhaupt schnell weg wil, ob er nicht gerade träumt und erstmal den Gang einlegen muss etc.

Wenn du es wissen willst dann brauchst das gleiche Modell mit gleichem Motor als Handschalter und Wandler, dann gibt einer ein Startzeichen und dann könnt ihr sehen wer schneller auf 100m usw ist.

Am besten geht ihr auf nen Drag Strip.

Hallo ins Forum,

nach meinen Erfahrungen sind Automatikfahrzeuge (auch die mit Wandler) keineswegs träge. In einigen Fällen sind sie sogar schon bei den Werksmessungen im Vergleich zur handgeschalteten Version zügiger, da die Abstufungen besser passen bzw. die Automaten mehr Gänge haben. Aufgrund der Tatsache, dass Otto-Normalfahrer das Schalten nicht in optimaler Form hinbekommen, ist der Vorteil der Automaten in der Praxis meist sogar dann deutlich zu spüren, selbst wenn die Messwerte den Handschaltern bessere Zeiten versprechen.

Wenn man sich dann die Technik der Automaten anschaut, sieht man den Fortschritt deutlich. Die WÜK greifen immer früher zu, so dass der Nachteil der Wandler immer weniger ins Gewicht fällt.

Problematisch ist nur ein Punkt bei den Automaten, dass die nicht mehr für jeden Motor abgestimmt werden. So ist z.B. die 7G bei Daimler getriebeseitig immer gleich - egal ob sie an einem 200er Diesel oder einem 500er Benziner dranhängt. Unterschiede gibt's nur noch bei der Hinterachse. Daher kann es Abstimmungsprobleme bei einzelnen Motoren geben, die dann nicht so optimal mit den Automaten harmonieren.

Viele Grüße

Peter

Klassische Wandler werden eh zurück gehen und nur noch in den Bereichen zum Einsatz kommen wo Komfort über alles geht, die anderen werden Doppelkupplungsgetriebe erhalten. Die verbinden den Vorteil der Automatik mit dem des Handschalters. Du brauchst weniger Sprit als selber geschaltet und musst nicht selber schalten.

Auch diese arbeiten ohne Zugkraftunterbrechung.

Themenstarteram 2. August 2012 um 21:28

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

...die anderen werden Doppelkupplungsgetriebe erhalten.

Inwiefern sich diese Doppelkupplungsgetriebe auf breiter Front durchsetzen werden, wird wohl auch entscheiden von den Fortschritten in der Standzeit abhängen, die ja noch noch um einiges hinter jener klassischer Wandlerautomatiken zurückliegt. Die Klagen von Usern in diversen Unterforen von MT sprechen hier Bände.

Also vom Porsche PDK habe ich noch keine Klage gelesen, nur weil VW spitz auf Knopf rechnet, bedeutet es nicht das die Technik nicht beherrschbar ist.

der F430 hat auch ein automatisiertes getriebe und war kein bisschen langsam :D

Nix ist besser als eine Wandlerautomatik mit einem Motor, der gut aus dem Keller heraus liefert. :)

Von mir aus mit Wandlerüberbrückung im direkten Gang.

Kein Schaltgetriebe kann so weich und gleichmäßig an der Ampel losziehen wie ein Wandlergetriebe es tut.

Die DSG und wie sie alle heissen sind ja beim Schalten ruckeliger als ein Schaltgetriebe mit ungeübtem Fahrer.

Möge Gott verhüten, dass sie in breiter Front in die Fahrzeuge kommen.

Themenstarteram 2. August 2012 um 21:34

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

...nur weil VW spitz auf Knopf rechnet, bedeutet es nicht das die Technik nicht beherrschbar ist.

Klar, aber man muß dabei auch betrachten, welcher Hersteller hier aktuell welche Stückzahlen verkauft.

Daraus kann man dann das allgemeine Ausfallrisiko, bezogen auf die Gesamtzahl der im Betrieb befindlichen Doppelkupplungsgetriebe, berechnen.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Ein Wandlerautomat frisst immer Leistung, das ist das warum dein Getriebeöl heiß wird und es Getriebeölkühler gibt. D.h. brauch ein Wandler auch mehr Sprit im NEFZ wie ein Handschalter. Das ist ein Fakt und keine Legende.

Seit ein paar Jahren optimieren einige Fahrzeughersteller die Wandler auf den NEFZ. Im Prospekt verbrauchen sie nicht mehr.

Mein Wagen hat einen 6-Gang Wandler und ich bin mir sicher, dass er mindestens 10% mehr als der Handschalter braucht. Mit wenig Last schaltet er gemächlich, eine gute halbe Sekunde nimmt der sich Zeit. Unter Volllast und/oder mittels Schaltwippen gesteuert reißt er blitzartig die Gänge rein, rauf wie runter.

Im Teillastautomatikbetrieb merke ich das Schalten nur am Drehzahlmesser, vom Motor ist kaum etwas zu vernehmen.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Kein Schaltgetriebe kann so weich und gleichmäßig an der Ampel losziehen wie ein Wandlergetriebe es tut.

Die DSG und wie sie alle heissen sind ja beim Schalten ruckeliger als ein Schaltgetriebe mit ungeübtem Fahrer.

Ich habe auch einen neueren Popel mit Easytronic, einem 5-Gang-Schalter mit Elektromotor für die Kupplung, also ohne Kupplungspedal. Der rollt butterweich an der Ampel sanft los. Die Dinger sind schon gut. Ein VW DSG habe ich auch mal eins gefahren, auch butterweich.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Also vom Porsche PDK habe ich noch keine Klage gelesen, nur weil VW spitz auf Knopf rechnet, bedeutet es nicht das die Technik nicht beherrschbar ist.

Na, dann lies mal in den speziellen Foren nach.

Du wirst Dich wundern, was die Panamera-Fahrer dazu sagen. ;)

Themenstarteram 2. August 2012 um 21:37

Zitat:

Original geschrieben von AE01a

Mein Wagen hat einen 6-Gang Wandler und ich bin mir sicher, dass er mindestens 10% mehr als der Handschalter braucht.

Das hängt aber auch entscheidend davon ab, wie sinnig man den Wandlerautomaten fährt.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von AE01a

Mein Wagen hat einen 6-Gang Wandler und ich bin mir sicher, dass er mindestens 10% mehr als der Handschalter braucht.

Das hängt aber auch entscheidend davon ab, wie sinnig man den Wandlerautomaten fährt.

Ok, ich trete bei passender Gelegenheit schon mal rein! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wandlerautomatik vs. Handschalter - Beschleunigungsnachteil rein subjektiv?