ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Wackeln und zittern beim Kaltstart für ca 25 sec.

Wackeln und zittern beim Kaltstart für ca 25 sec.

Themenstarteram 18. Oktober 2008 um 7:43

Hallo Community,

folgendes Problem macht sich bei meinem W203, 220CDi Automatik Bj. 01, bemerkbar.

Jeden morgen wenn ich das Auto starte wackelt mir das etwas und die Nadel im Drehzahlmesser schwankt auch etwas,

aber nach ca 25. sekunden ist alles wieder ok und läuft total ruhig.

Leider habe ich nichts ähnliches hier im Forum geunden.

Hat jemand vielleicht eine Vermutung??

MFG managa

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Die Leistung ist wie immer.

Der Luftmassenmesser wurde vor 2 Wochen ausgetauscht wegen eines anderen Problems :-(

Gut, schließen wir den mal aus.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Hab aus dem Forum rausgelesen, dass es folgendes sein kann (es sagt leider jeder was anderes):

Abgasrückführungsschlauch

Temperaturfühler

Temperaturgeber

Zündkerzen

Thermostat

Injektor

Zündkerzen schließe ich jetzt aus. In einem anderen Beitrag hast Du geschrieben Du hättest einen 220 CDI. Ein Diesel hat keine Zündkerzen, der zündet von alleine (deswegen auch Selbstzünder genannt). Die Glühkerzen (haben Benziner wiederum nicht) schließe ich auch aus, da Dein Motor die beschriebenen Symptome auch nach längerer Fahrt zeigt. Dann ist der Motor schön warm.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Also der Motor läuft anders auf Grund der kalten Temperaturen. Irgendwas muss das Auto tun ab 6°C und kälter. Und das schütteln des Motors (zitternde Drehzahl) ist auch wenn man Stunden lang damit gefahren ist, also bedeutet das doch, dass der Motor nicht warm geworden ist oder?

Wenn diese Symptome tatsächlich erst mit dem Abfallen der Außentemperatur aufgetreten sind: ja, dann liegt es an der Temperatur. Dann sollte Dir eine kompetente Werkstatt aber helfen können. Ob Dein Motor nicht richtig warm wird kannst Du selber herausfinden, indem Du im Menü des Kombiinstruments die Kühlmitteltemperatur abrufst. Das geht einfach und ist auch serienmäßig so eingerichtet, kein "Geheimmenü". Wird der Motor tatsächlich auch nach längerer Fahrt nicht warm ist es das Thermostat. Mal eben zum Bäcker ist ohnehin nichts für einen Diesel, erst recht nicht für einen CDI. Die sind auf Sparsamkeit ausgelegt, so viel Brennstoff wie möglich soll in Vortrieb umgewandelt werden und nicht in Wärme. Deswegen haben moderne Dieselmotoren mittlerweile Zuheizer für die Innenraumheizung.

In Deinem Fall tippe ich eher auf einen defekten (Temperatur-)Sensor. Dem Motorsteuergerät sagt die Elektronik dann nicht, dass es draußen eigentlich schon kälter geworden ist. Ich hatte vor 10 Jahren an dem damaligen fahrbaren Untersatz einen defekten Ansauglufttemperaturfühler, was zur Folge hatte, das der Motor im Sommer nach 5 Minuten einfach ausging. Drei verschiedene Vertragswerkstätten waren nicht in der Lage den Fehler zu finden und zu beheben. Getauscht wurde eine Benzinpumpe, obwohl die alte vermutlich nach weitere Jahre zuverlässig ihren Dienst versehen hätte. Dann sollte auf Verdacht das komplette Einspritzsystem getauscht werden und und und.

Das Einspritzsystem wurde nicht getauscht, dafür hat eine freie Werkstatt meines Vertrauens diesen kleinen Temperaturfühler als Defekt erkannt.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

So n Scheiß, als Frau ohne Ahnung von KfZ-Technik ist man echt angeschissen :-(

Das hat nichts mit der Weiblichkeit zu tun. Falls es Dich tröstet: es gibt genügend Männer, die angeschissen sind. Auch solche, die vorgeben Ahnung zu haben...

mfg

Pippo

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Servus,

schau mal ob nach dem Anlassen die Vorglühleuchte wieder an ist.

Wenn ja, ist eine oder mehrere Glühkerzen kaputt.

Wenn Du zum Wechseln in die Werkstatt gehst, lass alle wechseln.

Gruß

Krill

Themenstarteram 18. Oktober 2008 um 22:49

Hi,

danke erstmal für den Tip,

nein also da leuchtet nichts mehr auf.

Es ist auch nur ein schwaches wackeln, stört aber trotzdem.

 

Hat vielleicht noch jemand Ideen?

 

Gruß managa

am 19. Oktober 2008 um 15:04

prüfe dein glührelais ob die entstufe vom relais auch die kerzen mit strom versorgt..dazu stecker abziehen und mit einer prüflampe alle pins nach und nach prüfen ...jedes mal um ein pin zu prüfen zündung aus und an schalten..wenn alle pins am relais kein strom haben dann den stecker von dem temparaturfühler am thermostat gehäuse abziehen und noch mal prüfen,wenn wieder kein erfolg die zustromleitung am relaisgehäuse angeschraubt mit sechser mutter gegen masse prüfen ob da strom anliegt..wenn ja relais tauschen.

Themenstarteram 19. Oktober 2008 um 16:09

Hallo booster_bln,

vielen Dank für den Tip, werde das mal anhand deiner Anleitung und und einem Buch vom W203 versuchen zu prüfen.

Gibt es dafür noch eine detalierterte Anleitung?? z.B. wo ich alles finde.

gruß managa

das wird der vorheizer sein...

bei temperaturen <10° schaltet er sich automatisch ein

hab deswegen schon in der werkstatt nachgefragt...

kaputt ist dort nichts... nur wenn dieser eingeschaltet wird geht leicht die drehzahl runter

dadurch "wackelt" es etwas... wenn der motor etwas wärmer geworden ist schaltet er sich ab und er läuft ruhig weiter

brauchst dir deswegen keine sorgen machen... nur wird es dich wohl weiter stören

Themenstarteram 19. Oktober 2008 um 18:43

Vorheizer, meinst bestimmt für die warme Luft, das klingt logisch...

Schaltet dieser sich immer ein, auch wen ich keine Lüftung an habe???

gruß managa

am 19. Oktober 2008 um 22:49

nicht vorheizer sondern zuheizer..das ist wie eine satndheizung aber draussen sind die temparaturen nicht so niedrig das der anspringt..der geht erst unter 7 grad los...

ausserdem geht die drehzahl runter weil die lichtmaschine der stromgenarator viel strom für verbraucher produzieren muss.. z.B glühanlage sitzheizung oder hechscheibenheizung..

dabei entsteht ein grosses magnetfeld im genarator das durch den riemen am motorlauf mit verbunden ist..dadurch singt die drehzahl aber leerlauf erhöhung muss das ausgleichen..

wenn hier von schütteln von einer zeit von über 20 sekunden gesprochen wird dann sehe ich entweder was ich auch beschrieben hatte.. mit den glühkerzen weil sie immer nachglühen müssen um ein normales motorlauf für den kalten diesel zu ermöglichen bis der motor von alleine mit der angesaugten luft das gemisch entzünden kann..

oder der genarator muss so viel strom prodezieren das sie den motor fast abwürgen tut-was ich aber nicht vermute....denn nach 25 sekunden hört der spuck auf..müsste aber weit über mehrere minuten laufen wenn es der genarator währe..

Zitat:

Original geschrieben von booster_bln

 

Zitat:

oder der genarator muss so viel strom prodezieren das sie den motor fast abwürgen tut-was ich aber nicht vermute....denn nach 25 sekunden hört der spuck auf..müsste aber weit über mehrere minuten laufen wenn es der genarator währe..

Genau das Problem habe ich, wenns kälter ist als 6°C, dann schwankt die Drehzahl so stark, dass er fast absäuft. Egal ob ich eine Stunde Autobahn geheizt bin oder nur ne kurze Strecke zurück lege. Das geht den ganzen Winter so. Durch das Schwanken der Drehzahl verbraucht er auch extrem viel Sprit. Umso länger ich ihn im Stand laufen lasse, umso höher wird der Verbrauch. Bitte hilft mir einer, welches Teil ich austauschen lassen soll? Beim Fehlerauslesen kommt nix, die in der Werkstatt haben nur Fragezeichen in den Augen.

Mercedes W203 220 CDI

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

 

Genau das Problem habe ich, wenns kälter ist als 6°C, dann schwankt die Drehzahl so stark, dass er fast absäuft. Egal ob ich eine Stunde Autobahn geheizt bin oder nur ne kurze Strecke zurück lege. Das geht den ganzen Winter so. Durch das Schwanken der Drehzahl verbraucht er auch extrem viel Sprit. Umso länger ich ihn im Stand laufen lasse, umso höher wird der Verbrauch. Bitte hilft mir einer, welches Teil ich austauschen lassen soll? Beim Fehlerauslesen kommt nix, die in der Werkstatt haben nur Fragezeichen in den Augen.

Mercedes W203 220 CDI

Fehlt dem Motor denn auch Leistung? Zeigt er eine starke Russentwicklung beim Beschleunigen? Dann würde ich mal auf einen defekten Luftmassenmesser tippen. Oder die Unterdruckleitung des Turboladers ist im Eimer (oder abgerutscht).

mfg

Pippo

Die Leistung ist wie immer.

Der Luftmassenmesser wurde vor 2 Wochen ausgetauscht wegen eines anderen Problems :-(

Hab aus dem Forum rausgelesen, dass es folgendes sein kann (es sagt leider jeder was anderes):

Abgasrückführungsschlauch

Temperaturfühler

Temperaturgeber

Zündkerzen

Thermostat

Injektor

Also der Motor läuft anders auf Grund der kalten Temperaturen. Irgendwas muss das Auto tun ab 6°C und kälter. Und das schütteln des Motors (zitternde Drehzahl) ist auch wenn man Stunden lang damit gefahren ist, also bedeutet das doch, dass der Motor nicht warm geworden ist oder?

So n Scheiß, als Frau ohne Ahnung von KfZ-Technik ist man echt angeschissen :-(

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Die Leistung ist wie immer.

Der Luftmassenmesser wurde vor 2 Wochen ausgetauscht wegen eines anderen Problems :-(

Gut, schließen wir den mal aus.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Hab aus dem Forum rausgelesen, dass es folgendes sein kann (es sagt leider jeder was anderes):

Abgasrückführungsschlauch

Temperaturfühler

Temperaturgeber

Zündkerzen

Thermostat

Injektor

Zündkerzen schließe ich jetzt aus. In einem anderen Beitrag hast Du geschrieben Du hättest einen 220 CDI. Ein Diesel hat keine Zündkerzen, der zündet von alleine (deswegen auch Selbstzünder genannt). Die Glühkerzen (haben Benziner wiederum nicht) schließe ich auch aus, da Dein Motor die beschriebenen Symptome auch nach längerer Fahrt zeigt. Dann ist der Motor schön warm.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Also der Motor läuft anders auf Grund der kalten Temperaturen. Irgendwas muss das Auto tun ab 6°C und kälter. Und das schütteln des Motors (zitternde Drehzahl) ist auch wenn man Stunden lang damit gefahren ist, also bedeutet das doch, dass der Motor nicht warm geworden ist oder?

Wenn diese Symptome tatsächlich erst mit dem Abfallen der Außentemperatur aufgetreten sind: ja, dann liegt es an der Temperatur. Dann sollte Dir eine kompetente Werkstatt aber helfen können. Ob Dein Motor nicht richtig warm wird kannst Du selber herausfinden, indem Du im Menü des Kombiinstruments die Kühlmitteltemperatur abrufst. Das geht einfach und ist auch serienmäßig so eingerichtet, kein "Geheimmenü". Wird der Motor tatsächlich auch nach längerer Fahrt nicht warm ist es das Thermostat. Mal eben zum Bäcker ist ohnehin nichts für einen Diesel, erst recht nicht für einen CDI. Die sind auf Sparsamkeit ausgelegt, so viel Brennstoff wie möglich soll in Vortrieb umgewandelt werden und nicht in Wärme. Deswegen haben moderne Dieselmotoren mittlerweile Zuheizer für die Innenraumheizung.

In Deinem Fall tippe ich eher auf einen defekten (Temperatur-)Sensor. Dem Motorsteuergerät sagt die Elektronik dann nicht, dass es draußen eigentlich schon kälter geworden ist. Ich hatte vor 10 Jahren an dem damaligen fahrbaren Untersatz einen defekten Ansauglufttemperaturfühler, was zur Folge hatte, das der Motor im Sommer nach 5 Minuten einfach ausging. Drei verschiedene Vertragswerkstätten waren nicht in der Lage den Fehler zu finden und zu beheben. Getauscht wurde eine Benzinpumpe, obwohl die alte vermutlich nach weitere Jahre zuverlässig ihren Dienst versehen hätte. Dann sollte auf Verdacht das komplette Einspritzsystem getauscht werden und und und.

Das Einspritzsystem wurde nicht getauscht, dafür hat eine freie Werkstatt meines Vertrauens diesen kleinen Temperaturfühler als Defekt erkannt.

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

So n Scheiß, als Frau ohne Ahnung von KfZ-Technik ist man echt angeschissen :-(

Das hat nichts mit der Weiblichkeit zu tun. Falls es Dich tröstet: es gibt genügend Männer, die angeschissen sind. Auch solche, die vorgeben Ahnung zu haben...

mfg

Pippo

Vielen lieben Dank für die guten Informationen, ich werde den Thermostat auf jeden Fall austauschen. Ich habe noch einen Tipp bekommen, könnte es auch die Lamdasonde sein? Die misst doch, vieviel Diesel und Luftgemisch aus dem Auspuff kommt, wenn die kaputt ist, wird die Information, dass etwas nicht stimmt auch nicht ans Motorsteuergerät weitergeleitet.

Verstehst du was ich meine?

Hallo,

hatte so ein ähnliches Problem und es war der Thermostat, hab jetzt einen neuen und muss auch nicht mehr frieren :-) prüf doch mal ob deine Motortemp. über 80Grad anzeigt, nach ca. 10-25km solltest du 80 erreichen...

Zitat:

Original geschrieben von Calenna

Vielen lieben Dank für die guten Informationen, ich werde den Thermostat auf jeden Fall austauschen. Ich habe noch einen Tipp bekommen, könnte es auch die Lamdasonde sein? Die misst doch, vieviel Diesel und Luftgemisch aus dem Auspuff kommt, wenn die kaputt ist, wird die Information, dass etwas nicht stimmt auch nicht ans Motorsteuergerät weitergeleitet.

Verstehst du was ich meine?

Die Lambda-Sonde ist eine Messsonde beim Ottomotor, die im Abgasstrom vor dem Katalysator eingebaut ist. Mittlerweile wird sie auch bei Dieselmotoren verbaut. Sie vergleicht permanent den Restsauerstoffgehalt im Abgas und kann somit bestimmen, ob die Verbrennung mit einem fetten Gemisch (Luft-Kraftstoff-Verhältnis enthält zu wenig Luft) oder einem mageren Gemisch (Luft-Kraftstoff-Verhältnis enthält zu viel Luft) abläuft.

Liefert diese Sonde falsche Werte erhöht oder verringert das Motormanagement die Einpritzmenge des Kraftstoffs. Eine defekte Sonde könnte eine Möglichkeit sein, aber auch hier wird Dir eine kompetente Werkstatt weiterhelfen können.

mfg

Pippo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Wackeln und zittern beim Kaltstart für ca 25 sec.